Neu Anhörung zum möglichen Eintritt einer Minderung des Arbeitslosengeldes 2 (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Fooxy

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juni 2014
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,

ich benötige eure Hilfe.
Erstemal zu mir: Ich habe meine eigene Wohnung und werde bald 22 jahre, ich beziehe alg2,habe eine abgeschlossene ausbildung.

so ich sollte vom Jobcenter aus mich Bei einem Catering vorstellen.
schön und gut, ich vereinbarte einen termin, und ging also zu dem termin der am telefon mir gesagt wurde(12 30) uhr, da hieß es: "der termin wäre 13 30 uhr" ich war also ca 1h früher da als gedacht, meine Bewerbung habe ich abgegeben und fertig.

Jetzt wird mir folgendes vorgeworfen :

""Nach unserer Kenntnis ist das Zustandekommen eines Beschäftigungsverhältnisses daran gescheitert, dass sie nicht zum vereinbarten Vorstellungtermin am 28.05. um 13 30 uhr erschienen sind. Des weiteren haben sie keine Telefonnummer hinterlegt, wo der Arbeitsgeber sie hätte erreichen können.""

Zudem habe ich hier noch eine Eingliederungsvereinbarung die ich bis zum 10.06.2014 unterschrieben zurücksenden soll

da steht zb drin das ich eine arbeitsgelegendheit angenommen und verpflichte mich dazu etc.

mir gefällt da so ein bestimmter satz nicht:

"Die Eingliederungsvereinbarung wurde mit mir besprochen.Unklare Punkte und die möglich rechtsfolgen wurden erläutert"

ich möchte die vereinbarung nicht unterschreiben .

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, bin total wuschig und kann nachts desswegen nicht mehr schlafen.

mfg
Fooxy
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
so ich sollte vom Jobcenter aus mich Bei einem Catering vorstellen.
schön und gut, ich vereinbarte einen termin, und ging also zu dem termin der am telefon mir gesagt wurde(12 30) uhr, da hieß es: "der termin wäre 13 30 uhr" ich war also ca 1h früher da als gedacht, meine Bewerbung habe ich abgegeben und fertig.
Gut, dass sich dieser Arbeitgeber in der Uhrzeit vertan hast, dafür kannst du nichts. Trotzdem war dein Verhalten nicht sehr klug.
Du hättest ja entweder warten können, oder später zurückkommen können. Dass ein Gespräch statt findet,darüber wusstest du ja Bescheid.

Ob der Arbeitgeber dich eingestellt hätte, kann man ja so auch nicht beurteilen. Du hast eben deine Pflicht nicht erfüllt, du hast dieses Vorstellungsgespräch nicht wahrgebommen. Du hättest auch um einen anderen Termin alternativ bitten können. Doch es ist so wie es ist. Daran kannst du nichts mehr ändern.

Diese Eingliederungsvereinbarung würde ich nicht unterschreiben, sondern abwarten bis du einen VA per Post bekommst. Gegen diesen VA kannst du dann vorgehen.

Kannst du deine EGV mal hier einstellen. Ohne den Inhalt von deiner EGV zu kennen, ist es schlecht dir Hilfestellungen zu geben. Nicht jede EGV ist gleich.

Zu dem Sachverhalt schriftlich Stellung nehmen, so schreiben wie du es hier beschrieben hast.

da steht zb drin das ich eine arbeitsgelegendheit angenommen und verpflichte mich dazu etc.
Um was für eine AGH handelt es sich hier genau? Hast du schon eine Zuweisung bekommen?

Außerdem gibt es keinen Paragraphen der besagt, dass du für den Arbeitgeber telefonisch erreichbar sein musst. Postalische Erreichbarkeit ist wichtig. Dein Verhalten ist ja ein anderes Thema.
 
Oben Unten