• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Netzwerk Radbod - Hilfe!!!!!!!!!!!!!!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hallo Leute :icon_kotz:,

mir geht es richtig mies und ich brauche sofort Hilfe :confused:! Also folgendes ist geschehen!

Ich beginne meinen Weg im Jahre 2008 wo ich bis Ende Oktober 2008 in einer medizinischen Anpassungsmaßnahme vom Netzwerk Radbod. Mit der war ich auch na ja etwas einverstanden, weil sie halt zu meinen erfolgreich abgeschlossenen Ausbildungen zur Arzthelferin und Rettungssanitäterin passte. Mein Leid beginnt im Oktober 2008! Die Betreuerinn damals hatte halt mein Bewerbungsverhalten kontrolliert und wusste auch dass ich eine Bewerbung für ein Krankentransportunternehmen in Unna fertig gemacht habe. Tags darauf ( die Bewerbung war wegen Mangel an Briefmarken noch bei mir zu Hause und weil ich aufgrund von Mundproganda Zweifel bekommen habe, ob ich mich dort wirklich bewerben sollte) kam sie zu mir und meint warum denn meine Bewerbung noch nicht beim Krankentransport vorliegen würde, obwohl ich ihr gestern erzählt hätte dass sie fertig wäre. Ich habe mich dann schleunigst raus geredet und gemeint ja dann liegt sie vielleicht übermorgen auf deren Tisch und das die Post vielleicht etwas langsam wäre.
Also ich nach Hause Briefmarke organisiert und raus mit der Bewerbung.
Zwei Tage später erhielt ich dann eine Einladung und es wurde vereinbart dass ich im Oktober mit einem Praktikum dort anfangen soll und dann entschieden wird, ob ich eventuell dort anfangen zu arbeiten oder nicht.
Es schien also entschieden. Nur bekamm ich am Abend nachdem alles fest gemacht worden war, dann noch einen Anruf aus Münster und wurde eingeladen zu einem Vorstellungsgespräch und habe noch Zeit bekommen alles ab zu klären und Radbod drauf hin zu weissen, dass ich die Chance auf eine Festanstellung habe.
Ergebniss: Radbod hat mit dem Krankentransprot Unternehmen telefoniert, ob ich an diesem Tag das Vorstellungsgespräch warnehmen kann. Doch jetzt kommt der
!!!!!!!!

Die Chefs des Krankentransport Unternehmen haben sich dermaßen aufgeregt, weil sie mich doch schon fest eingeplant haben und dass es gar nicht notwendig wäre dieses Vorstellungsgespräch war zu nehmen, weil sie mich nach dem Praktikum ja auf jeden Fall haben wollten!!!!!
Radbod hat dann mit mir intensive Gespräche geführt und nachdem ich dass dann auch noch schrieftlich hatte haben die so dermaßen auf mich eingewirkt, dass ich tatsächlich dann das Vorstellungsgespräch ausschlug und das Praktikum in dem Krankentransport tatsächlich angenommen habe.

Ein großer Fehler wie sich schon während des Praktikums herausstellte.
Im Praktikum fing es damit an, dass dieser Arbeitgeber schon am ersten Tag sich nicht an die Abbsprache hielt. Ich musste früh morgens mit dem Zug bis nach Werl fahren und sollte dort am ersten Tag von meinem Kollegen abgeholt werden, damit ich weiss wo dort die " Nebenzentrale" ist und von da aus sollte es dann auf Tour gehen. Ich kam an und keiner war da! Als ich dann bei diesem Arbeitgeber anrief wusste erst mal niemand was von einer Praktikatin.
Also nach ein bis zwei Telefonnaten kam er dann letztend Endes doch und der erste Tag sagen wir mal ok! Ich fühlte mich an diesem Tag zudem krank, aber dachte ok so ein kleiner Husten ist kein Grund auf Krank zu machen. Auch dass sollte ich bereuen :icon_twisted:.
Nach Schichtende woltle ich dann nach Hause, musste aber von meinem Freund abgeholt werden, weil es mich fast umgehauen hätte. In der Nacht bekamich dann auch 39°C Fieber und am nächsten Morgen musste ich direkt um 5:00 in der Haubtzentrale anrufen und mich krank melden. Was war passiert? Ein Grippaler Infekt der sich wohl seit Tagen bei mir eingeschlichen hatte, kam gerade jetzt richtig zum Vorschein! Pech!


Also war ich die erste Woche im Praktikum krank und konnte es dann erst ab dem 13.10 - 31.10 offzielle durchziehen. Dafür Gesund und Munter. Während des Praktikums zeigten sich kleine Defizite und ich bekam immer mehr ein schlechtes Bauchgefühl. Aushänge die auf verspätete Löhne hinwiesen, Mitarbeiter die mich warnten und fremde Krankentransport Unternehmen die überrascht waren, dass dieses überhaubt noch exestierte.

Ich teilte diese Zweifel auch der Arge mit und bekam zu diesem Zeitpunkt auch eine neue Fallmangerin weil am 09.10. Geburtstag hatte und daher 25 Jahre alt wurde. Dadurch ward dann auch jemand anders für mich zu ständig.
Diese neue Fallmangerin und auch Netzwerk Radbod zwangen mich dazu dieses Praktikum dann zu Ende zu führen. Ende Oktober bot der Chef mir dann tatsächlich einen Job an. Mein Freund war Zeuge!
Folgendes bot er mir mündlich an :icon_twisted:
- Arbeitszeit nach Absprache
- Stundenlohn ca. 5 - 6 Euro die Stunde ( er war sich nicht sicher)
- Sozialversicherungspflichtig
- Arbeitskleidung und Zeitkarte wurden gestellt
-schrieftliche Sachen soltlen noch folgen
Ich habe meine Fallmangerin über meine Zweifel informiert und wollte
es nicht annehmen! Sie sagt doch dass müssen Sie Frau XY weil es ja eine Sozialversicherungspflichte tätigkeit ist und ich sollte doch nicht immer nach Schieflagen suchen! Ich bin auch noch mal in mich Gegangen und dachte ok! Habe zur Sicherheit dann eine eigne Buchführung über meine Arbeitszeiten gemacht und folgendes ist sonst noch eingetreten:


Absprachen bei dieser Firma sahen aus:
Der Chef legt fest wann er dich braucht und setzt dich ein wie er dich braucht. Es kann unter Umständen auch mal passieren dass er sagt komm um 9:00 und dann kommst du um 9:00 und die Kollegen sehen dich an und sagen:" Du bist zu früh, weil heute fängst du doch erst um 11:00 an! Oder es fällt ihm auf einmal ein, heute bleibst du bis 2:00 und machst noch einen Sanitätsdienst mit einer Ersthelferin! Die Stellenbeschreibung sieht allerdings vor, dass diese Firma nur Leute ab Rettungshelfer aufwärts einstellt!

Einstellung trotz Schwächen:
Sah folgender Maßen aus! Er wusste von Anfang an,dass durch eine Krankheitsgeschichte meine Sportlichkeit etwas gelitten hat. Er hat mir auch gesagt, dass ich dieses Defizit in Ruhe beheben kann. Kompromiss war dann dass er mich halt auf der Haubzentrale in Unna einsetzt, dass wenn es mal zur Tragehilfe kommt er schneller eingreifen kann. Eigentlich ein wirklich lieber Chef möchte man meinen. In den ersten 3x Wochen kam es nur 1-2 Mal zur Tragehilfe. Sprich es sah fürs erste so aus, als ob Rücksicht drauf genommen wurde. Doch ich bekamm für diese 1 -2 Mal richtig Anpfiff.

Dann die letzte Woche bevor ich per Email gekündigt wurde, kam es zum Super Gau. Ich wurde mit einer Kollegin auf einen Waagen gesetzt, die mir überhaubt nichts zutrautet und die noch nicht mal eine Antwort abwartete. Dass heisst bei fast jedem Patienten hatte sie schon ihr Handy in der Hand.

Zum Reden kam ich nicht mehr! Im Gegenteil ich hatte ich nur noch Bauchschmerzen, Alpträume und mein Freund hatte richtig viel zu tun, um mich zu ermutern da überhaubt noch hin zu gehen. Ich habe mich nicht mal mehr getraut zum Chef zu gehen und das Gespräch zu suchen!
Am 28.11.08 ein Freitag, war ( wusste es zu diesem Zeitpunkt nicht) mein letzter Arbeitstag. Habe versucht heraus zu finden, ab wann ich im Dezember dann eingteteilt bin und da wurde ich schon extrem misstrauisch, weil ich irgendwie nicht auf dem Plan stand.
Ergebniss:
( Status: Beitrag setzte ich um 16:15 fort, da ich eben weg muss)
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#2
Fortsetzung eines Hilferufes!

Ergebniss:
-am 07.12.08 bekam ich eine Kündigung per Mail
-bin sofort zum Amtsgericht und habe einen Berechtigungsschein
beantragt und umgehend bekommen
-habe vorher mindest 2 -3 Mal meinen Arbeitgeber per Mail angeschrieben
um meine Arbeitszeiten zu erfahren und nach meinem Lohn für November
zu Fragen
Also kurz und knapp meinen Lohn habe ich bekomme und zwar ohne dass er mich übers Ohr gezogen hat. Versuchen kann es ja mal aber nicht mit mir :-D ! Und dank meiner Anwältin habe ich ein neutrales Arbeitszeugniss bekommen.
Dann lies mich meine Fallmangerin erst mal in Ruhe ! Doch dann kam sie an ich soltle jetzt mal einen 1,50 Job annehmen in einer Kita. Essen austeilen! :-D
Ja wenns denn mal so wäre. Beim Vorstellungsgespräch präsentierte man mir einen Putzplan! Fenster putzen, Wäsche waschen, nähen und ja Essen vorbereiten für die Lieben Kleinen natürlich auch! Da bin ich allerdings nach einem Monat raus gekommen wegen Differenzen.

Nun komme ich zu dem Dileman in dem ich jetzt drinne stecke!
Also meine Fallmangerin erzählte mir folgendes:

Name der Maßnahme: Aktiv Center für Erwachsene über 25
Ziel : Bewerbungen effektiver angehen
Mich in den ersten Arbeitsmarkt integerieren
Individuelle Förderung und Hilfestellung wo
es nötig ist.

Situtation : Bei Radbod erzählte man uns Wort wörtlich
ihr seit hier, weil das Job Center nicht weiss
was sie noch mit euch machen sollen
Ein Betreuer der sich Anfangs um alle
Teilnehmer/rinnen kümmerte
holte sich dann eine Frau als Verstärkung
(sie spricht nicht mal richtig Deutsch)
Sie will mir erzählen dass ich torzt meiner
Qualifikationen keine Chance mehr habe
bei den Arbeitgebern
Motz über meinen Kleidungsstyl und macht eine
auf Psychologin
Hat zusammen mit meiner Fallmangerin versucht
mir meine Fortbildung streitig zu machen
Job Center hat sich beschwert
weil wir nicht jeden Tag da sind
werden jetzt für ein paar Tage in ein Projekt
" Rad- und Fußweg bauen gesteckt das eigentlich
eine Arbeitsgelgenheit ist. Ist freiwillig aber wir
müssen da mit machen! Dann ich entweder im
August das Zwangspraktikum beim ASB oder aber
ein weiteres Projekt " Lehm Arbeiten" ebenfalls
eigentlich eine Arbeitsgelegenheit
sollte ich das Praktikum verpatzen oder mich
bei den Projekten verweigern fliegt eine Kürzung
herein und meine Qualifikationen werden nicht mehr
bei Bewerbungen berücksichtig.
Ergebniss: Bitte sagt mir wie ich da raus komme
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
AW: Fortsetzung eines Hilferufes!

Motz über meinen Kleidungsstyl und macht eine auf Psychologin
Dumme Sprüche scheint einigen Dozenten so eigen zu sein. Die zuständige Sozialpädagogin (sie behauptet zumindest,sie wäre eine) in "meiner" Maßnahme meinte vor einiger Zeit zu mir, ich solle mich doch einfach von meiner Freundin trennen,wenn ich in der Gegend hier keinen Job finde...wenn die Beziehung mal in die Brüche geht,würde ich schließlich auch wegziehen. Seit diesem Spruch ist die Frau für mich gestorben,ich ignoriere sie.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#4
Gibt es denn überhaupt Schriftliches über den Kram? Hast du eine Eingliederungsvereinbarung?

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#5
Ich habe zwar eine EGV zugeschickt bekommen, diese aber blanko wieder zurück geschickt, weil ich wollte dass meine Fallmangerin noch hinzufügt, dass ich an meiner Pflichtfortbildung Rettungssanitäter teilnehmen darf. Seiterher habe ich keine Aufforderung erhalten, sie doch noch zu unterschreiben. :icon_evil:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#6
Und den Baron von Münchhausen gibt es doch !

Hallo ihr da drausen :icon_pause:,

ich dachte ja immer so was wir der Lügenbaron von Münchhausen seien Märchen. Doch nun wurde ich eines besseren Belehrt. :icon_evil:

An einem schönen Freitag Morgen, böse ahnend dass bei Netzwerk Radbod mal wieder die Hölle lauert, fuhr ich im kleine Polo auf den Parkplatz. Jemand aus meiner Maßnahme wartete schon auf mich und erzählte mir folgendes:

Jetzt will ich dir mal was erzählen Du! Jetzt will ich dir aber mal was erzählen! Und so hörte ich geduldig zu als er endlich sprach:

Ich war bei meiner Fallmangerin und habe ihr erzählt, was die hier in Radbod mit uns vorhaben. Die Arbeitsgelegenheit mit uns auffüllen um ein Fuß- und Radweg zu bauen. Also Knüppelarbeit für 0, wofür andere Lohn zusätzlich zum ALG II bekommen. Und wie er seiner Fallamngerin erzählt hat, dass Sie uns hier unter Druck setzten entweder Praktikum oder Knüppeln. Übrigens im Augsut wollen Sie es noch ein zweites Mal durchsetzten. Ja und dass seine Fallmangerin halt jetzt bei Radbod anrufen würde und er wäre doch gespannt, was raus kam.
All meine Warnungen dass Radbodd dies nie zugeben würde und wir am Ende eh die Dummen sind, wurden überhört und so ging ich mit ihm in die 3 Etage und entschloss mich ihm trotzdem seinen Mut und seine Entschlossenheit nicht zu nehmen.

Es kam was kommen musste! Der Betreuer unserer Maßnahme nahm diesen Anruf nun entgegen und am Ende ward Radbodd natürlich wieder aus dem Schneider und das Job Center kroch wie ein Narr ihnen zu Füßen. Das Volk ( also wir die Teilnehmer) waren wieder einmal die denen niemand glauben würde. Und seiterher weiss ja der Baron von Münchhausen lebt. Und ach ja eine Baronin gibt es natürlich auch :biggrin:. Nur das mit der Kanonenkugel dass scheint von dem Märchenmacher erfunden. Wahrscheinlich dass der Werte Herr Baron und die Werte Frau Baronin impossant erscheinen. Und dieser Fassung kommen sie schliesslich durch mit ihren Lügen. :icon_klatsch:

Eurer Rechtsmonster
 

Aaragorn

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Jul 2009
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#7
Hallo,
und müsst ihr nun in der Maßnahme Steine schlören oder nicht? Wäre mal interessant das zu erfahren. Da ich ja selbst ein Mitglied dieser Massnahme war

Aaragorn
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.287
Gefällt mir
1.448
#8
Ich kenne Netzwerk Radbod noch aus Zeiten vor Hartz IV.

Wenn da jemand in einem Praktikum war, ging aber ein Vorstellungsgespräch vor. D.h., wenn ein Teilnehmer die Möglichkeit zu einem Vorstellungsgespräch hatte, dann musste er dafür vom Praktikum freigestellt werden.

Da blieb dem Praktikumsbetrieb gar nichts anderes übrig. Allerdings war da noch größtenteils anderes Personal angestellt.

Unverständlich ist mir, warum du von Hamm nach Werl mit dem ZUG fährst. Da bist du ja über Soest ewig lange unterwegs.

Die kürzere und schnellere Verbindung ist der Bus.

und meine Qualifikationen werden nicht mehr
bei Bewerbungen berücksichtig.
heißt das, dass dir das Netzwerk Radbod die Bewerbungen schreibt und du diese nicht selber anfertigst?
Das wurde damals auch als Service gemacht, wenn der TN keinen PC hatte. Der TN saß aber bei der Anfertigung dabei. Und es wurde darauf geachtet, dass gerade ie Qualifikationen mit in die Bewerbung eingbracht wurden. Denn der TN sollte ja in Arbeit gebracht werden.

Hast du keinen Einfluss auf die Bewerbungen ? Darfst du die nicht seber anfertigen?

Vielleicht wäre dann tatsächlich die Teilnahme an einem Bewerbungstraining sinnvoller wie unnützes Steineschleppen.

Aber du schreibst ja, dass du nun in so einer Bewerbungsmaßnahme drin bist.

Aber wieso nicht jeden Tag?

Job Center hat sich beschwert
weil wir nicht jeden Tag da sind
Liegt es an Netzwerk oder an den Teilnehmern?

Wenn das Netzwerk euch nicht täglich schult, darf es euch auch nicht zum Steineschleppen heranziehen.

Ich war jetzt in einer ü50 Maßnahme, wir brauchten auch nur sporadisch bei der Firma vorbeikommen. Nur wer keinen PC zu Hause hatte sollte täglich dort nach Stellenangeboten gucken.

Wenn ihr aber täglich da sein sollt, müsstest du auch dorthin gehen. Es sei denn, du hast einen Grund für dein Nichterscheinen. (Krank, Vorstellungstermin...)
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#9
Hallo erst mal alle zusamme,

mag ja sein liebe Ela1953 dass es zu deiner Zeit noch so war, dass ein Vorstellungsgespräch vor einem Praktikum ging. Bei mir war es im November 2008 nicht so :icon_evil:. Mittlerweile muss ich diese Strecke nicht mehr fahren, da dieser nette Arbeitgeber mich ja im Dezember 2008 per Mail gefeuert hat, was auch noch vom Job Center akzeptiert wurde :icon_twisted:.
Nein Netzwerk Radbod schreibt die Bewerbungen nicht für mich, doch überprüft sie und wenn sie nicht so sind, wie die Betreuerinnen bei Radbod sich das Vorstellen dann darf man sie halt nicht rausschicken! Du wirst da sogar niedergemacht, wenn du nicht Kleidung trägst, die den Vorstellungen der Betreuer entsprechen.
So und nun komme ich zu dem Tag Problem. Am Anfang hattn wir einen "Stundenplan" wonach wir 2 Tage die Woche einen Gruppentermin hatten und zwischendurch Einzelgespräche! Irgendwann kamen dann mal ein paar nette Leute von der ARGE und haben diese Maßnahme überprüft. Und irgendwann mal kam dabei raus dass die ARGE mit diesem Plan nicht einverstanden war. Also hat man uns weil die sich nicht zu helfen wussten, vor die Wahl gestellt. Entweder wir würden uns bis zum 14.07. ein Praktikum besorgen oder wir müssten am Projekt ( bei Radbod auch als Arbeitsgelenheit ausgeschrieben) "einen Fuß - und Radwegbauen" teilnehmen. Und jetzt komme ich zu deiner Frage Aragorn! Ich war zwar Krank geschrieben aber die anderen haben mir tatsächlich rückgemeldet, dass wir dort Steine schlören müssen.
Wenn ihr aber täglich da sein sollt, müsstest du auch dorthin gehen. Es sei denn, du hast einen Grund für dein Nichterscheinen. (Krank, Vorstellungstermin...)
Glaube mir liebe Ela ich werde alles tun um da raus zu kommen! Denn wir sind ALG II ok aber das bedeutet nicht dass wir uns nicht wehren dürfen. Ach ja und nächste Woche falle ich wegen einem Gesundheitlichen Aspekt sowieso für eine Weile aus. Aber dass mit Entschudligung der Ärzte :icon_daumen:.

Eure Rechtsmonster
 

Aaragorn

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Jul 2009
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#10
Ok, dann fasse ich das, was das Rechtsmonster in mehreren Postings gepostet hat mal mit meiner Efahrung zusammen, da ich bis zum 13.07. denselben Lehrgang besuchte dürfte mir das an und für sich nicht sonderlich schwer fallen.
Der Lehrgang begann am 1. April und ich hielt das ganze von Anfang an für einen bösen sadistischen Aprilscherz, da der Betreuer den wir hatten schon am ersten Tag sagte, das das anerkannte Ziel dieser Massnahme es sei uns in Arbeit zu bringen und sei es nur ein 400 Euro Job. Mein Kommentar dazu war, das ich dann ja nun gehen könne, da ich bereits auf 400 Euro Basis im Sicherheitsdienst tätig sei aber das wurde verneint und mir wurde gesagt das der sachverhalt bei mir anders läge. Oh Wow ich war also anders, als wenn ich das nicht schon längst gemerkt hätte, denn nach 2 Umschulungen mit hervorragenden Dozenten schockte mich die Aussage das sie minimum 15 Std maximum 30 Std unterrichten müssen nicht. Viele andere hingegen sagten allerdings das sie 30 Std nicht mitmachen würden.
Ok dachte sich klein Aaragorn, dat kann ja nur besser werden und so fuhr ich jeden Tag hochmotiviert zum Unterricht und mit jeden Tag wurde mir ein Stück meiner Motivation genommen. Es gab kein gemeinsames Ziel für die Klasse man kam sich vor wie in einer Verwahranstalt, es wurden wahllos Zettel ausgeteilt mit Tests die zwar interessant waren aber der Druck fehlte meines Erachtens. Ständig kamen Leute zu spät, gar nicht, überzogen die Pausen oder gingen früher, die Schule verpasste es von Anfang an dagegen zu lenken. Aussagen der Betreuer wurden gemacht und nach 20 Min wieder revidiert, so das man nach einiger Zeit gar nicht mehr wusste was nun Sache ist und was nicht. IQ- Tests wurden im Mai gemacht im Juli hatte man noch immer nicht die Ergebnisse über diese Tests aber warum auch denn da standen ja schon wieder andere Testungen an die alle enorm wichtig waren wie uns gesagt wurde. Klar waren diese Testungen wichtig, denn sie waren das einzige wo Druck aufgebaut wurde und auf Zeit unterrichtet wurde und nicht so ein LariFari wie sonst. Ach ich vergass es gab ja noch Einzelgespräche *süffisantlächel* diese waren allerdings in meinem Fall eine Farce, denn ich kannte meinen Weg ich musste nur warten bis mein 400 Eurojob Chef es finanziell stemmen konnte mich als ersten Festeingestellten seiner Firma einzustellen. Leider wollten das die Betreuer nicht allzugerne hören, denn klar ist, ich war einer der wenigen die aktiv an dem was man da Unterricht nannte, teilnahm. Als dann mein erzwungener Umzug vom Jobcenter anstand fing der Stress erst richtig an, Handwerkertermine könnte man auch auf Nachmittags legen und Schlüsselübergaben auch, da dachte ich mir nur, wenn mich ein Handwerker im Unterricht anruft um mir zu sagen dsas er vor meiner Tür steht, WIE soll ich ihn da wieder wegschicken, zumal mir von meinem Betreuer zugesichert wurde das ich gehen dürfe wenn das der Fall wäre, aber der war ja leider im Urlaub.So durfte ich mich dann mit MonGeneral Frau Betreuerin rumschlagen.
Teilweise schlugen selbst die Dozenten die Hände übern Kopf zusammen bei soviel unkoordiniertheit wie es in dieser Massnahme gab.
Man beachte mittlerweile waren von ehemals 26 gemeldeten Teilnehmern nur noch dauerhaft ein harter Kern von nur 6 Teilnehmern regelmässig da.
Am Freitag den 10.07. dann der Obergau, erst erfuhr ich das wir Steine tragen sollen oder aber ein Praktikum vorweisen sollen, was ich damit beantwortete das ich im Unterricht meinem Chef eine SMS schickte das ich ein Praktikum brauch. Dieser von mir als pfiffig angesehene Schachzug wurde allerdings im Keim erstickt weil ich da ja schon arbeiten würde wäre der Betrieb nicht als Praktikumsbetrieb geeignet .. Na supertrooper. Ich fragte dann nach Arbeitskleidung und man sagte mir Klar Sicherheitsschuhe.. ich wurde glaub ich erst blass dann knallrot vor Zorn, denn ich hatte ein Attest was mir Athrose in beiden Kniegelenken und dem Sprunggelenk attestierte. Da kommt Steine Schlören natürlich extrem geil besonders ohne Knieschoner. Aber man hatte ja noch eine Überraschung für mich, ich dürfe mich bei einer Zeitarbeitsfirma vorstellen. Man kann sich meine Begeisterung vorstellen, die Laune eh schon auf dem Nullpunkt war sank ins Unterirdische. Als ich sagte das das eine Zeitarbeitsfirma sei, sagte man mir das ich jawohl keine andere Alternative hätte. Ich sagte doch, mein Nebenjobchef worrauf mir dann gesagt wurde das der das nie gebacken bekommen würde. Also trabte ich zur ZA......
Was ich nicht wusste war das mein Chef angestossen von meiner SMS schon auf hochtouren lief und so bekam ich Sonntags den Anruf: Festeinstellung auf Teilzeit. Selbst Radbod sagte Montags nichts mehr dagegegen und ich wurde sofort aus die Massnahme genommen.
Fazit der Massnahme: Eigentlich ist es eine gute Sache für Leute die einen geregelten Tagesablauf lernen sollen, aber dazu muss es besser organisiert sein und die linke Hand muss wissen was die Rechte Hand tut. Im Vergleich zu den anderen 2 Sachen wo ich bis dato war liegt diese Massnahme auf dem letzten Platz.


Aaragorn
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#11
Netwerk Radbod Runde 2

Hallo Leute,

heute hatte ich ein ziemlich heißes Gespräch mit meiner Betreuerin! Warum? Weil sie zumindest meinen Freund hier im ELO Forum entrant hat! Macht aber nichts denn das Ergebniss ist viel lustiger :cool:.

Folgendes Bild hat man nun von mir:

- Arbeitsverweigerer
- habe mich selbst in eine Saggasse gebracht, weil ich mir anscheinend
nicht helfen lassen will
- Verkaufe angeblich andere Leute für Blöd
- selbst die Leute in der Maßnahme Aktiv Center u. 25 hätten mehr begriffen
als ich

Warum dieses Bild:

Nun gut nun gut! Ich fange von vorne an!

2007/2008
Entfernung der Schilddrüse und mehrer Knoten wo man erst nach der Entfernung feststellen konnte ob sie bösartig sind oder nicht! Mein Glück
die Schilddrüse war ansatzweise bösartig aber ansonsten keine weiteren
Auswirkung auf Gesundheit!

Anmerkung: Psyche war während des KH Aufenthals völlig am Boden und
danach völlige Ärztepanik!

2009
Teilnahme an der jetzt noch laufenden Maßnahme
Juli/August Krank wegen wiederholt auftretenden Beschwerden durch
die hässliche Narbe
Seelische Vorbereitung auf den Ärztemarathon inklusive ambulanter OP
Betreuer von Radbod war völlig damit einverstanden dass ich das erst
ausmerze und dann mich wieder völlig in den Bewerunbsmarathon
zu stürzen!
Nachdem ich dann im August wieder an der Maßnahme teilnahm Betreuerin
erst krank!!!!!dann im Urlaub!!!!!
Mein Pech Todesfall in der Familie
Also dafür gesorgt dass ich nur an der Trauerfeier teilnehmen kann
dafür jeweils 600km mit der DB zurückgelgt / pro Tag nur dass ich heute
wieder hier sein konnte!
Warum das? Weil meine Betreuerin eh schon glaubte ich hätte das Krank sein extra so gelget um das Praktikum nicht machen zu müssen!
=dabei habe ich den Sinn mitllerweile verstanden und weiss dieses Praktikum auch für mich zu nutzen!!!!!
habe dafür Familienstress in Kauf genommen die fanden es nämlich unmöglich und eine Zumutung dass ich innerhalb von 2 Tagen so viel auf mich genommen habe!!!!!
Und obwohl sie glaubt dass ich das Praktikum nicht machen will habe ich mich und sie stand daneben per Mail trotzdem um ein Praktikumsplatz zu bekommen, dazu aufgefrafft!!!!!

Auffällig:
Bei der Berurteilung des Assamcenters war die Psychologin des Hauses eigentlich überrascht, weil ich doch ziemlich genau weiß was ich möchte!
Der Bewerbunsdozent hift mir gerne beim Thema Bewerbung! Auch bei der Rechtsdozentin nutze ich die Zeit für Fragen die ich ansonsten nachgooglen möchte! Und auch beim Assmancenter selbst habe ich nach anfänglicher Ablehung tortzdem mit gemacht! Und auch das Gesundheitsfrühstück ist eine willkommen Abwechslung und ein Anreiz über eine Ernährungsumstellung nach zu denken.

Ach ja hier hört zwar keiner zu, aber ich wäre sogar bereit das Kleinprojekt mit zu machen nur zur Zeit noch etwas eingeschränkt! Es bewegt sich im Landschaftsgartenbau und da wird doch auser schwer heben noch so was wie Unkrautjeten oder Bete zu bepflanzen drinne sein oder?

So und nun macht euch euer eigens Bild

eure Rechtsmonster :icon_neutral:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten