Netcologne kein Telefon kein Internet mehr (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Ein freund von mir hat einen Vertrag mit Netcologne... von heute auf morgen ist sein Internet und Telefonanschluss gestört. 2x war ein Techniker da, angeblich können sie nichts machen, weil die Leitung zum Keller gestört ist (??) Ich habe ihn gebeten Netcologne nochmals schriftlich aufzufordern das zu ändern. kommt die Antwort:


vielen Dank für Ihre E-Mail.

Das Kabel zwischen der Wohnung und dem Keller ist Besitz des Hauseigentümers.
Für die Schadensbehebung des hausinternen Kabels ist der Eigentümer des Objektes zuständig.


Freundliche Grüße

NetCologne GmbH / Netsupport
i.A. Kamil Franusch


Stimmt das und kann man dann die Hausverwaltung dazu auffordern, das zu reparieren. Er muss doch Telefon haben...Und kann man die Miete senken, wenn die das nicht reparieren. Oder ist das nur eine Falschaussage von Netcologne, ich dachte die mieten die Leitungen von der Telekom.. Nach 2 Wochen störung muss es ja da weitergehen. Mein Freund ist leider zu labil, um sich da mal durchzusetzen. Würde ihm gerne helfen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Kein Netzanschluss mehr . Vermietersache??

Muss doch jemand hier eine Antwort wissen... Schubse das mal.....
 
E

ExitUser

Gast
Danke Anabella..Ob das was nützt wenn die ein eigenes Forum haben....
welche andere Antwort sollte man dann bekommen?? ich schaue mal rein..
 

turbodrive

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2012
Beiträge
690
Bewertungen
223
Danke Anabella..Ob das was nützt wenn die ein eigenes Forum haben....
welche andere Antwort sollte man dann bekommen?? ich schaue mal rein..
Normaler weise muss der Anbieter das weiter leiten an die Telekom und die muss sich darum kümmern das der Anschluss gemacht wird.So war es bei meinem Bruder gewesen denn der hatte auch mal Probleme deswegen
 

Konstabler

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
19 Dezember 2011
Beiträge
1.769
Bewertungen
674
Ist das eine grössere Wohnanlage/Mietskaserne?

Hat nur er die Probleme oder auch andere Hausbewohner?

Hat er mal bei der Hausverwaltung angerufen, vielleicht ist das Problem ja schon bekannt?


Und kann man die Miete senken, wenn die das nicht reparieren
Mit der Mietsenkungskeule wäre ich mal lieber vorsichtiger.

Wer sowas anwendet, sollte wissen, was er tut.

Sollte er ALG II beziehen, freut sich darüber nur das Jobcenter.


Wenn das Problem nicht kurzfristig zu lösen ist, kann er sich einen Surfstick besorgen (Aldi, Lidl; Gongstar) und Prepaid-Telephone gibts inzwischen weider für lau nachgeschmissen.
 

HimbeerTony

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 April 2010
Beiträge
885
Bewertungen
454
Hi,

für die Leitungen innerhalb des Hause ist der Vermieter zuständig, das stimmt schon. Er muss die Mietsache in "vertragsgemäßem Zustand" halten.

Eine Mietminderung wäre denkbar, gibt aber oft Stress.

Also Vermieter vom Mangel in Kenntnis setzen und zur Behebung auffordern.

Grüße !
 
E

ExitUser

Gast
Ist das eine grössere Wohnanlage/Mietskaserne?

Nein in Köln ein kleines 8 Mieterhaus.

Hat nur er die Probleme oder auch andere Hausbewohner?

Habe ich ihn auch gleich gefragt, er traut sich nicht zu den anderen Mietern zu gehen und zu fragen (Sozialphobie)

Hat er mal bei der Hausverwaltung angerufen, vielleicht ist das Problem ja schon bekannt?

Weiß ich nicht, er traut sich sicherlich auch nicht die Hausverwaltung anzurufen... Schlimm ich weiß, aber er will nicht auffallen...




Mit der Mietsenkungskeule wäre ich mal lieber vorsichtiger.

War meine Idee..

Wer sowas anwendet, sollte wissen, was er tut.

Das weiß er sowieso nicht, will ihm ja nur klar machen, das er auch Rechte hat.

Sollte er ALG II beziehen, freut sich darüber nur das Jobcenter.

Ja, das bekommt er deshalb will er auch nicht auffallen, wohnt aber schon 15 jahre in dem Haus.


Wenn das Problem nicht kurzfristig zu lösen ist, kann er sich einen Surfstick besorgen (Aldi, Lidl; Gongstar) und Prepaid-Telephone gibts inzwischen weider für lau nachgeschmissen.
Dafür ist er zu blöd, (sorry! gibt so leute , Technik och gott !)
 
F

FrankyBoy

Gast
Netcologne ist ein Kabelnetzbetreiber - nix Telekom, die ist dafür nicht zuständig.

Dein Freund überflüssig44, sollte einmal das Kabelmodem resetten (hinten am Gerät mit einer Stecknadel ca. 10 Sek. den Resettaster drücken) und gucken, ob die Kontrolllampen wieder angehen.

Da sind Coaxkabel die Leitungen, eigentlich sehr robust und einfach zu raparieren aber zu 99,9% reicht ein Reset.
 

turbodrive

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2012
Beiträge
690
Bewertungen
223
Netcologne ist ein Kabelnetzbetreiber - nix Telekom, die ist dafür nicht zuständig.

Dein Freund überflüssig44, sollte einmal das Kabelmodem resetten (hinten am Gerät mit einer Stecknadel ca. 10 Sek. den Resettaster drücken) und gucken, ob die Kontrolllampen wieder angehen.

Da sind Coaxkabel die Leitungen, eigentlich sehr robust und einfach zu raparieren aber zu 99,9% reicht ein Reset.
AAAAh danke für die Auskunft wegen des Anbieters.War zu Faul zum nach schauen,deswegen dachte ich die sind mit der Telekom im Bunde beim Anschluss..
 
E

ExitUser

Gast
hallo frank ich weiß das netcologne der kabelnetzbetreiber ist...nur mietet netcologne ja die kabel von der Telekom.. und da netcologne öfter leute hin und her schickt zu telekom wegen störungen , habe ich in div. Foren gelesen..die sich dann verschaukelt fühlen... war meine Idee tatsächlich bei der telekom wegen einer störung nachzufragen...

Leute ich versuche nur meinem Freund zu helfen, ich bin nicht vor Ort(Köln) und ich kommuniziere über internetcafe mit ihm :icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
Netcologne ist ein Kabelnetzbetreiber - nix Telekom, die ist dafür nicht zuständig.

Dein Freund überflüssig44, sollte einmal das Kabelmodem resetten (hinten am Gerät mit einer Stecknadel ca. 10 Sek. den Resettaster drücken) und gucken, ob die Kontrolllampen wieder angehen.

Da sind Coaxkabel die Leitungen, eigentlich sehr robust und einfach zu raparieren aber zu 99,9% reicht ein Reset.
Da die Techniker von Netcologne schon 2 mal da waren, werden die das sicher auch probiert haben...
 
E

ExitUser

Gast
AAAAh danke für die Auskunft wegen des Anbieters.War zu Faul zum nach schauen,deswegen dachte ich die sind mit der Telekom im Bunde beim Anschluss..

Es geht um die Leitung in den Keller ...und eine angebliche Störung da....
Zuständigkeit Vermieter oder Telekom???
 

turbodrive

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2012
Beiträge
690
Bewertungen
223
Es geht um die Leitung in den Keller ...und eine angebliche Störung da....
Zuständigkeit Vermieter oder Telekom???
Von der Wohnung in den Keller muss der Vermieter den Auftrag geben an die Telekom,ist die Störung aber bis zum Verteiler und zwar vom Hauptanschluss muss die Telekom das regeln.Dazu muss dann der Anbieter der Telekom bescheid geben um den Anschluss wieder bereit zu stellen.

So weis ich das..
 
E

ExitUser

Gast
Laut Internetseite hat netcologne ein eigenes Glasfasernetz für Telefon, Internet und TV, und bietet "Telefonie, Mobilfunk, Internet- und Datendienste sowie Kabel- TV für Privat- und Geschäftskunden sowie die Wohnungswirtschaft"
Meine Glaskugel sagt mir, dass der Vermieter einen Übergabepunkt im Keller hat, und von da an alles per hauseigenem Koax-Kabel verteilt wird. Die Telekom ist da an keinem Punkt im Spiel.
 
F

FrankyBoy

Gast
Mit Netcologne habe ich keinerlei Erfahrung aber für Ish bzw. Unitymedia habe ich selber schon gearbeitet und weis daher, dass da nichts mehr im Eigentum der Post bzw. Telekom ist und normale "DSL-Leitungen" werden bei der Technologie auch nicht verwendet, selbst das Telefon ist technisch eigentlich ein VoIP-Standard allerdings mit ISDN Leistungsmerkmalen.

Ich kann mir jetzt nur schwer vorstellen, dass die Telekom da ihre Finger drin hat - ich gucke mal nach, brauche eh gerade etwas Zerstreuung.

Nachtrag:
Laut Webseite bauen die ihr Glasfasernetz seit 2005 aus, die technische Beschreibung deutet aber darauf hin, dass (auch) ganz gewöhnliche DSL-Leitungen in Betrieb sind, denn die Schwachstellen dieser Technik im Vergleich zur Glasfaser, werden hinreichend genau beschrieben.

Da ich kein Hellseher bin und nicht feststellen kann, mit welcher der beiden Techniken dein Freund versorgt wird, wird es jetzt schwierig - mich wundert gerade, dass sich Netcologne nicht zuständig fühlt, die Probleme innerhalb der Hauswände zu beheben, schließlich ist dein Freund diesbezüglicher Vertragspartner von Netcologne und ich sehe gerade keine vertragliche Grundlage, nach der die da nicht reparieren müssen bzw. den Reparaturauftrag von sich aus, an die Telekom weiter leiten.
 

turbodrive

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2012
Beiträge
690
Bewertungen
223
Laut Internetseite hat netcologne ein eigenes Glasfasernetz für Telefon, Internet und TV, und bietet "Telefonie, Mobilfunk, Internet- und Datendienste sowie Kabel- TV für Privat- und Geschäftskunden sowie die Wohnungswirtschaft"
Meine Glaskugel sagt mir, dass der Vermieter einen Übergabepunkt im Keller hat, und von da an alles per hauseigenem Koax-Kabel verteilt wird. Die Telekom ist da an keinem Punkt im Spiel.

Also ist das so eine Dose hier..siehe Bild.
Google

Wenn ja muss der Vermieter das regeln,dass das kabel repariert wird
 
E

ExitUser

Gast
Das sollte hiermit geklärt sein:

NetCologne mietet teilweise das letzte Kabelstück, die so genannte letzte Meile, von der Deutschen Telekom an.
NetCologne

Die Telekom könnte also mit im Boot sein.

Der Übergabepunkt ist damit aber immer noch nicht geklärt.

Läuft alles über das Telefonkabel, sollte der Übergabepunkt in der Wohnung sein. Hier wäre die Telekom zuständig (letzte Meile).

Läuft alles über das TV Kabel, wäre der Übergabepunkt entweder im Keller, ab da wäre der Vermieter zuständig
oder in der Wohnung.
In diesen Fall könnte die Telekom auch beteiligt sein.
 
E

ExitUser

Gast
Läuft alles über das Telefonkabel, sollte der Übergabepunkt in der Wohnung sein. Hier wäre die Telekom zuständig (letzte Meile).
Das sollte sich mit einem Blick auf die Anschlussdose in der Wohnung klären lassen. Ist das eine "normale" TAE-Dose: Telefonkabel
Bei so einem Kombidingens: TV-Kabel.

Läuft alles über das TV Kabel, wäre der Übergabepunkt entweder im Keller, ab da wäre der Vermieter zuständig
oder in der Wohnung.
In diesen Fall könnte die Telekom auch beteiligt sein.
Wenn Netcologne ihre Leitung bis zum Keller durchgemessen hat und sagt, der Fehler liegt dahinter... dann wird das dem Vermieter gehören, denn eine Telekom-Leitung nur vom Keller bis zur Wohnung kann ich mir nicht vorstellen.
 
E

ExitUser

Gast
Laut meinem Freund hat der Techniker folgendes gesagt:

das Kabel zwischen seiner Wohnung und
dem Keller defekt sei und ausgetauscht werden muss.
Und dass der Vermieter dafür zuständig ist.

An der Dose liegt das nicht. Wenn es jetzt keiner für die sog. letzte Meile zuständig fühlt muss ich kotzen. Er hat kein Glasfaskabel...

Ich schicke ihm mal eure Antworten in einer Email. Danke erstmal. Problem ist ja noch nicht behoben.:icon_pause:
 
Oben Unten