• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Neoliberales Herrschaftssystem - Warum heute keine Revolution möglich ist

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
513
#1
Lesenswerte Analyse der gegenwärtigen Situation. Auch wenn ich ihn etwas zu pessimistisch finde.
Neoliberales Herrschaftssystem

Warum heute keine Revolution möglich ist

Warum ist das neoliberale Herrschaftssystem so stabil? Warum gibt es kaum Widerstand dagegen? Trotz immer größer werdender Schere zwischen Reich und Arm? Für eine Erklärung ist es wichtig zu verstehen, wie die unterwerfende Macht heute funktioniert.
Neoliberalismus: Verführt von systemerhaltender Macht - Politik - Süddeutsche.de
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Gefällt mir
10
#2
Guter Artikel.

Aber kein System ist perfekt. Eine interessante Frage wäre für mich wo der Neoliberalismus angreifbar ist.
 

libertad

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2014
Beiträge
1.346
Gefällt mir
513
#3
der Neoliberalismus greift sich selber an.
Die Versuche der Reparatur, wie in Griechenland oder Korea werden immer hektischer und lösen die Probleme nicht wirklich. Die gesellschaftliche Spaltung nimmt zu.
Ist die Finanzkrise wirklich vorbei?
In den reicheren Ländern funktionieren die Gesllschaften noch um eine zufriedene Mittelschicht zu erhalten.
In den Ländern Mittel- und Südamerikas, die ärmer sind, hat es schon deutliche antikapitalistische, antimonopolistische Politik gegeben, gibt sie noch.
Nationalismus und religiöser Fanatismus verschleiern leider in noch zu vielen Ländern die wahren Konflikte. Ukraine und Syrien sind nur 2 Beispiele, wo sich die Vöker gegenseitig bekämpfen für den Profit der Reichen.
 

Linker

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Aug 2013
Beiträge
137
Gefällt mir
34
#4
Eine interessante Frage wäre für mich wo der Neoliberalismus angreifbar ist.
Nicht teilnehmen... :wink:

Wenn "nicht teilnehmen" aus irgendwelchen Gründen nicht funktioniert: "So wenig wie möglich teilnehmen" oder "nicht reibungslos funktionieren". Sei unbequem, sei Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt.

Jede/r kann (für sich selbst) entscheiden, was er/sie (für sich selbst) will. Es gibt innerhalb und ausserhalb Deutschlands genug Alternativen zum deutschen Einheitsleben, zu dem die deutsche Bevölkerung konditioniert wird. Wenn man diese Alternativen finden will, muss man sich allerdings erst einmal auf den Weg machen.

Schlecht gehen kann es mir auch woanders gut...
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Gefällt mir
393
#6
Schlecht gehen kann es mir auch woanders gut...
Genau! Auch das linke Lebensspektrum bietet durchaus Annehmlichkeiten:

Zur Hütte, zum Porsche, zu den staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen, weil Ernst als Bundestagsabgeordneter Flüge zu Aufsichtsrats- und Gewerkschaftssitzungen gesetzeswidrig dem Steuerzahler berechnet haben soll. Und zu seinem Einkommen, das sich auf mehr als 13.000 Euro im Monat summiert.

Linken-Chef Klaus Ernst - Mein Haus, mein Porsche, mein Problem - Politik - Süddeutsche.de
 

Indeclinabilis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jun 2012
Beiträge
1.397
Gefällt mir
364
#9
Ist doch klar: solange es der Mehrheit von Bürgern gutgeht, solange gibt es keine Revolution. Weil in den Ländern in denen bisher der Mob tobte, war die Mehrheit nicht zu frieden.

m.M

:icon_pause:
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Gefällt mir
393
#10
Guter Artikel.

Aber kein System ist perfekt. Eine interessante Frage wäre für mich wo der Neoliberalismus angreifbar ist.
Eigentlich steht das in dem SZ-Artikel recht deutlich:


Das neoliberale Herrschaftssystem ist ganz anders strukturiert. Hier ist die systemerhaltende Macht nicht mehr repressiv, sondern seduktiv, das heißt, verführend.


Den Ansatz kann ich durchaus teilen.

Aber im Grunde der alte Hut "Brot & Spiele"

Und es gibt noch ein psychologisches back-up:

Wenn das o.a. Prinzip z.B. über die Versorgung durch Discounter mit Ausbeuter-Mist und TV (RTL II etc.) die große Masse nicht mehr verführt, dann wird viel "revolutionäre Aufruhr" durch Armuts-Scham im Keim erstickt.

Armut ist etwas mit sehr vielen subtilen Auswirkungen (Ebbe in der Kasse ist nur die Ursache... die Wirkungen sind gerade in einer westlichen Spaßgesellschaft perfider).

Das Spektrum geht von Auto bis Zahnersatz....

Man muss heute nicht Soziologe sein, um Armut zu erkennen....
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Gefällt mir
393
#11
Ist doch klar: solange es der Mehrheit von Bürgern gutgeht, solange gibt es keine Revolution. Weil in den Ländern in denen bisher der Mob tobte, war die Mehrheit nicht zu frieden.

m.M

:icon_pause:

Vor allem sollten BürgerInnen mal die Denkwelten von regierenden Politikern verlassen (diese sind oft kurzfrsitig in Legislaturperioden zerhackt und lobby-verquirlt).

Denn die fette (eher magere) Rechnung kommt am Schluss (ich ziele hier auf die Altersabsicherung ab).

Und sicher werden auch globale Ereignisse ganz andere Auswirkungen haben als in den 70er, 80er Jahren.... als man sich z.B. mittels Zollabgaben gegen andere Wettbewerber zumindest besser schützen konnte.

Lustiger wird es meist nicht werden, aber eines ist sicher: Es bleibt spannend!
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#12
Nerver change a running system !

Solange de Mehrheit immer noch gut lebt,warum sollte sie zu Revoluzzern werden ?

Es gibt auf der Welt ca.90 % der Länder,in denen es den Menschen insgesamt schlechter geht als uns,auch dort halten sich Revolutionen stark in Grenzen.

Wenn,dann müsste es in Länder wie Indien und Bangladesch ständig Revolutionen geben.
Zudem sind die Deutschen auch nicht mehr die Deutschen,die sie vor Hundert und mehr Jahren waren,da fehlt die Härte,die man nur erreichen kann,wenn es ständig Krieg und Hunger gibt,aber nicht wenn man im Überfluß lebt.
 

Indeclinabilis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jun 2012
Beiträge
1.397
Gefällt mir
364
#13
[...],aber nicht wenn man im Überfluß lebt.
Und da ist der Haken. Sollte der Überfluss nämlich mal wegfallen und es nur noch um die rein physische Existenz gehen, dann erlebst du die, die du so vorzüglich die Deutschen einer anderen Zeit nennst, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mal live - versprochen. ;)

m.A

:icon_pause:
 

enigma

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Jul 2014
Beiträge
163
Gefällt mir
93
#14
Nerver change a running system !
Naja ob das System wirklich noch so rund läuft, darf bezweifelt werden. Wir befinden uns in einer Schuldenkrise die noch lange nicht ausgestanden ist. In Ländern wie Griechenland, Spanien und Portugal sind die Auswirkungen auf die Bevölkerung schon zu spüren. Frankreich und Italien sind auch am kämpfen und falls Frankreich fällt sind wir auch dran.
Proteste in Europa sind eigentlich zum Alltag geworden, nur bekommen wir davon nur relativ wenig mit.
Du hast recht, wir gehören wirklich zu den 10-15% der Weltbevölkerung denen es recht gut geht, aber deine Behauptung das es in den restlichen Ländern der Welt ruhig zu geht,obwohl es dort schlechter läuft, stimmt einfach nicht. Gerade in Afrika oder Asien geht es eigentlich immer rund, nur interessiert es halt keinen wenn wir nicht direkt betroffen sind.

Also man darf natürlich die Systemfrage stellen, man muss aber dann auch die Alternativen benennen.

Ich wäre ja schon glücklich wenn die SPD wieder Sozialdemokratisch wird und die Grünen wieder Pazifisten :wink:
 

Walter999

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Nov 2013
Beiträge
922
Gefällt mir
535
#15
Und da ist der Haken. Sollte der Überfluss nämlich mal wegfallen und es nur noch um die rein physische Existenz gehen, dann erlebst du die, die du so vorzüglich die Deutschen einer anderen Zeit nennst, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mal live - versprochen. ;)

m.A

:icon_pause:
So ist es.
Die einzige Frage, die sich dann stellen wird, ist ob das dann Revolution oder Terror genannt wird. Und das hängt vom Ausgang ab. Gewinnen die, die Veränderung wollen werden wir von Revolution sprechen. Verlieren die, die Veränderung wollen sprechen wir von Terror.
"The winner takes it all" :popcorn:
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Gefällt mir
393
#16
Also man darf natürlich die Systemfrage stellen, man muss aber dann auch die Alternativen benennen.
Hat man doch schon und es gab auch gleich eine Antwort (Agenda 2010) - damals war das mindestens so revolutionär wie undurchdacht!
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Gefällt mir
71
#17
So ist es.
Die einzige Frage, die sich dann stellen wird, ist ob das dann Revolution oder Terror genannt wird. Und das hängt vom Ausgang ab. Gewinnen die, die Veränderung wollen werden wir von Revolution sprechen. Verlieren die, die Veränderung wollen sprechen wir von Terror.
"The winner takes it all" :popcorn:
:icon_daumen:

Und da es von vornherein erstmal Terror ist,schreckt es alle ab.:wink:
Staufenberg ist heute ein Held und in den Augen der Nazis,war er ein gemeiner Verbrecher.
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#18
Und da ist der Haken. Sollte der Überfluss nämlich mal wegfallen und es nur noch um die rein physische Existenz gehen, dann erlebst du die, die du so vorzüglich die Deutschen einer anderen Zeit nennst, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mal live - versprochen. ;)

m.A

:icon_pause:
Da müssten aber wohl vorher schon lange die Rumänen,Bulgaren und einige andere innerhalb der EU,denen es wirklich schlecht geht,revoltieren.
Die sind übrigens auch härter als der Deutsche Wohlstandsbürger.
Aber auch dort geschieht nichts,die verlassen lieberdas Land ganz oder gehen im Ausland arbeiten.
Diejenigen,die sich bei uns eine Revolution wünschen,wären genau dann aber die ersten Verlierer.Denn es kann immer noch schlimmer kommen.
Nix genaues weiss man nicht.
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Gefällt mir
71
#19
Diejenigen,die sich bei uns eine Revolution wünschen,wären genau dann aber die ersten Verlierer.Denn es kann immer noch schlimmer kommen.
Nix genaues weiss man nicht.
Heutzutage spricht man nicht mehr von Revolutionen ,sondern gleich von Terroristen oder Separatisten ,erst im Verlauf kristallisiert sich heraus,was es sein wird.
Es möchte keiner an der Wand als Terrorist/Separatist stehen oder in einem Knast vermodern.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Gefällt mir
393
#20
Aber auch dort geschieht nichts,die verlassen lieberdas Land ganz oder gehen im Ausland arbeiten.
Immerhin weitgehend und schneller lösungsorientiert!

Motto: Du hast (hier) keine Chance, also nutze sie!
 

Indeclinabilis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jun 2012
Beiträge
1.397
Gefällt mir
364
#21
Heutzutage spricht man nicht mehr von Revolutionen ,sondern gleich von Terroristen oder Separatisten ,erst im Verlauf kristallisiert sich heraus,was es sein wird.
Staufenberg ist heute ein Held und in den Augen der Nazis,war er ein gemeiner Verbrecher.
Der Vergleich hinkt extrem. ^^

Da müssten aber wohl vorher schon lange die Rumänen,Bulgaren und einige andere innerhalb der EU,denen es wirklich schlecht geht,revoltieren.
[...]
Aus unserer Sicht, geht es denen schlecht. :wink:

[...] Motto: Du hast (hier) keine Chance, also nutze sie!
Dieser Umstand - also die Möglichkeit der selbstbestimmten alternativ Lösung -dürfte auch einen Teil dazu beitragen, dass in diversen Ländern noch nicht der Mob tobt oder toben wird.

m.A

:icon_pause:
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer/in
Mitglied seit
30 Sep 2009
Beiträge
2.070
Gefällt mir
349
#23
Ach was,

für eine Revulotion bedarf es fähiger Köpfe.
Und diese haben irgendwann auch mal erkannt das es sich nicht lohnt.

Unter den Blinden ist der einäugige immerhin der König.
Und wer stürzt schon gerne sein eigenes Königreich.
 

libertad

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2014
Beiträge
1.346
Gefällt mir
513
#25
karl Marx sagt zum Thema: Wenn die Menschheit es nicht schafft, die derzeitige Produktionsweise, den Kapitalismus, zu beenden,
dann schaufelt sie sich ihr eigenes Grab.
Entweder durch Krieg oder weil die Ressoucen des Menschen durch ihn selbst zerstört werden. (MEW Bd.23 - Das Kapital Bd1)

Wenn "wir" so weitemachen, kann letzten Endes keiner gewinnen.

daß etwas gehörig schief läuft kann man zur zeit ja auch daran sehen, daß die Börsen auf negative Konjunkturdaten positiv reagieren, weil sie dann mit billigem Geld vom Staat rechnen. Gerade die, die immer "weniger Staat" verlangen, stopfen sich mit staatlicher Hilfe die Taschen voll
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Gefällt mir
35
#26
Man kann ja gerne vor religiösen, nationalistischen, pan- afrikanischen, europäischen, asischen, amerikanischen Bestrebungen die augen verschließen und feststellen, es passiert nix. Dass der Neoliberalismus keine eigene innere Revolte produziert ist klar, nur um sie zu Geld zu machen. Aber wovon redet er, der doch aus Korea stammt? Von der nordkoreanischen Revolution eher nicht. Wenn die Nacht am tiefsten ist, ist der Tag am nächsten.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
513
#27
^ Nein, er redet über Südkorea. Ob in dem Zusammengang Nordkorea eine Option ist, oder sein kann?

Nach der Asienkrise war Südkorea gelähmt und geschockt. Da kam der IWF und gab den Koreanern Kredite. Dafür musste die Regierung die neoliberale Agenda gewaltsam gegen Proteste durchsetzen.
Naomi Klein hat es damals schon getroffen, und heute passt die Argumentation immer noch.

Für Naomi Klein ist der gesellschaftliche Schockzustand nach Katastrophen wie der Finanzkrise in Südkorea oder Griechenland die Gelegenheit, die Gesellschaft gewaltsam einer radikalen Neuprogrammierung zu unterwerfen. Heute gibt es in Südkorea kaum Widerstände. Es herrscht dagegen ein großer Konformismus und Konsens mit Depression und Burn-out. Südkorea hat heute weltweit die höchste Suizidrate. Man wendet Gewalt gegen sich selbst an, statt die Gesellschaft verändern zu wollen. Die Aggression nach außen, die eine Revolution zur Folge hätte, weicht einer Selbstaggression.
Immerhin zieht der SZ-Artikel ein paar Kreise. Selbst Zeit Online sieht sich genötigt ein Interview zu veröffentlichen.

"Tut mir leid, aber das sind Tatsachen"

Er gilt als neuer Star seiner Zunft, er kann mit wenigen Sätzen Gedankengebäude zum Einsturz bringen, die unseren Alltag tragen. Dafür wird er verehrt und angegriffen. Ein Gespräch mit dem Berliner Philosophen Byung-Chul Han
Byung-Chul Han: "Tut mir leid, aber das sind Tatsachen" | ZEIT ONLINE
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Gefällt mir
35
#28
Die verstecken sich, die schämen sich, das sind zum Beispiel "Hartzer". Sie werden ständig in Angst versetzt. Es ist Wahnsinn, in welcher Angst die Hartzer hier leben. Sie werden festgehalten in diesem Bannoptikum, auf dass sie nicht ausbrechen aus ihrer Angstzelle. Ich kenne viele Hartzer, sie werden wie Müll behandelt. In einem der reichsten Länder der Welt, in Deutschland, werden Menschen wie Abschaum behandelt. Ihnen wird die Würde genommen. Diese Menschen protestieren natürlich nicht, weil sie sich schämen. Sie beschuldigen sich selbst, anstatt die Gesellschaft verantwortlich zu machen, anzuklagen.

Hm!?! :icon_surprised:
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Gefällt mir
393
#29
Die verstecken sich, die schämen sich, das sind zum Beispiel "Hartzer". Sie werden ständig in Angst versetzt. Es ist Wahnsinn, in welcher Angst die Hartzer hier leben. Sie werden festgehalten in diesem Bannoptikum, auf dass sie nicht ausbrechen aus ihrer Angstzelle. Ich kenne viele Hartzer, sie werden wie Müll behandelt. In einem der reichsten Länder der Welt, in Deutschland, werden Menschen wie Abschaum behandelt. Ihnen wird die Würde genommen. Diese Menschen protestieren natürlich nicht, weil sie sich schämen. Sie beschuldigen sich selbst, anstatt die Gesellschaft verantwortlich zu machen, anzuklagen.

Hm!?! :icon_surprised:

Man muss unterscheiden zwischen einem reichen Land und reichen Menschen, die dort wohnen.

Mit Maastricht (Kriterien) hat auch Deutschland seine Problemchen...

Warte mal ab, wenn die Schuldenbremse hier kommt (wo gespart wird kannst du dir ja denken)
 
E

ExitUser

Gast
#30
Angst?

Nein! Eher ein egal sein und hinnehmen, solange wie es ja für einen selbst ohne Probs im Bezug läuft. Angst? Eher wenn es anfängt problematisch zu werden, diese Angst schlägt dann eher in Ärger um, bis die Angelegenheit erledigt ist.

Ein stoisches; "die (JC) sollen machen aber dalli", ist das was ich in der Mehrzahl erfahre in der Beratung. Eben dieser Beratungsbedarf fährt in den Ferien deutlich zurück, wobei ich vermute das die Probs immer noch - schon wieder - noch dicker - da sind. Fage ich nach bei einem zufälligen Zusammentreffen: "hast du abgegeben, eingereicht, bla..." kommt sehr oft ein sehr verhaltenes : "Äh, muß ich noch, hab noch nicht, keine Zeit, geht auch so, bla" als Antwort.

Ressentiments erfahre ich genug, politisches Bewusstsein seltenst. Genauso wenig wie eine Eigenleistung zur politischen Bildung.

Revolution schön und gut. Und was kommt dann? :icon_surprised: (siehe Ukraine, dieselben Oligarchen, ein paar Dumpfbacken und Terror). Hab dasselbe in Ex Jugoslavien gesehen, passiert alle paar Monate in Afrika, der arabische Frühling versinkt in Anarchie und religiös archaischen Strukturen. Gewinner ein paar Warlords.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Gefällt mir
393
#31
Fage ich nach bei einem zufälligen Zusammentreffen: "hast du abgegeben, eingereicht, bla..." kommt sehr oft ein sehr verhaltenes : "Äh, muß ich noch, hab noch nicht, keine Zeit, geht auch so, bla" als Antwort.
Da kannst du prima aussieben!

Ich würde sagen (auf gut deutsch: Verarxxxen kann ich mich alleine besser)

"Prima! Dein rechtswidriger Bescheid ist bestandskräftig geworden. Das Problem hat sich aufgrund deines Engagements für mich erledigt. Viel Spaß ggf. beim Überprüfungsantrag und mit dem JC.

Ach ja: Der Rechtsweg steht ja jedem offen - auch dir!"
 
E

ExitUser

Gast
#32
Nein so einfach ist es nicht. Dafür müsst man in der Beratungsstunde das "Rundum Sorglos Paket" anbieten.

Das sind eigentlich die Dinge die mich zu Guter Letzt immer wieder frustrieren. Es wird erwartet das sich Andere engagieren.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Gefällt mir
393
#33
Nein so einfach ist es nicht. Dafür müsst man in der Beratungsstunde das "Rundum Sorglos Paket" anbieten.

Das sind eigentlich die Dinge die mich zu Guter Letzt immer wieder frustrieren. Es wird erwartet das sich Andere engagieren.
Das würde ich mir einfacher machen (wie o.a.)

Wer mit einer gewissen "Eilbedürftigkeit" kommt und die Sache dann liegen lässt, wäre für mich durch, weil so ein Verhalten unglaubwürdig macht.

"Vollkasko-Programme" bieten RA sicher gegen Vorkasse (und auch die lassen sich Terminschlampereien des Mandanten nicht an die Backe nageln)
 
E

ExitUser

Gast
#34
Das ist nun das Klein, klein innerhalb der Beratung. Darauf will ich aber gar nicht hinaus :smile:. Es geht mir um die Mentalität dahinter und die Weltsicht.

Wo sehe ich diese Menschen innerhalb einer Revolution? An welchem Platz vorher - nacher? Vorne in der Megne stürmend, oder zuhause bei verrammelten Türen oder selbst auf der Flucht vor dem Mob? Oder so wie die Dumpfbacken mit Sturmhauben und Fahrradprotektoren auf Parlamentssitzen beim Eierschaukeln und possieren wie in der Ukraine? Null Plan von nix ausser Bumm Bumm? Was wenn 100 Tausende von Rentnern wütend ihre Rente fordern zum Ersten? KKs zusammenbrechen unter Nachfragen? Die Infrastruktur quasi lahmgelegt ist? Heime, Schulen, Krankenhäuser? Die Verwaltung zusammenbricht? Leere geplünderte Geschäfte ohne Nachschub?

Was kommt dann? Wer? Mag ICH (diese Frage sollte sich jede/er in der ICH Form stellen) mir von so Chaoten irgend etwas vorschreiben lassen (also neue Gesetze befolgen)? Mal grad so ohne Reputation?

Von mir ein klares NEIN!
 
E

ExitUser

Gast
#36
Diese Art von Krawall Revolution ist weder erstrebenswert noch nützlich.

Umdenken, sich engagieren, politisch bilden, nachfragen, den gesetzlichen Rahmen voll ausschöpfen, seien es Kommunalpolitiker, Firmen, Banken und Geschäftsleute, durchleuchten und entlarven bei Bedarf. Das ist so akkribisch und langweilig wie Vokabeln lernen, genauso unbeliebt. Genau so erreicht man Veränderung und ein Umdenken.
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Gefällt mir
35
#37
Denn der Gegner fürchtet nichts so sehr, wie wenn seine Blase platzt, also die der Wahrnehmung.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Gefällt mir
393
#38
Denn der Gegner fürchtet nichts so sehr, wie wenn seine Blase platzt, also die der Wahrnehmung.
Wenn das auf die Regierung abzielen sollte:

Die wissen das schon... interessanter für die ist eher WANN die Blase platzt und wie man das noch etwas herauszögern kann.

So kann man noch eine Weile das System aussaugen und sich rechtzeitig abkoppeln....
 
E

ExitUser

Gast
#39
Bleiben wir bei der Praxis der Revolution.

Also da steht die Mandy hinter den brennenden Reifenbarikaden und kocht ihrem Justin- Maurice (derzeitiger Lebensabschnittgefährte) eine Tütensuppe und füllt mit Liebe und alten Lappen ein paar Molotows für Schatzi die ihm dann die kleine Chantal, Estephania und Kevin-Oscar bringen, damit er das Etablisement bombardiert.....dem Journalisten wird ins Ohr gebrüllt:" das tun wir für unsere Rächte, die da Oben haben zuviel, das Systäm muß weg (noch ein paar Phrasen mehr gedrescht die so kursieren...) auch die Oma Mayer mit fätt Rentä!

6 Wochen später ist Justin-Maurice verschwunden mit SanDee (ehemalige Rumtreiberin und Partyschickeria) und ein paar anderen Revolluzern sonst wo hin mit erbeuteten I Phones, Laptop, Flatbildschirm einem geknackten Porsche und etlichen 1000€ (die ja seltsamerweise nix mehr wert sein sollen...). Und Mandy? Die hat sich mit ihren nun auch noch erkrankten Rangen wieder in die inzwischen versiffte Bude zurückgezogen und gibt das nächste Interview: "Nix hat sich geändärt, alles so beschie*en wie vorher, nur noch schlimmer. Wir haben nix mähr, kein Hartz4 mähr, das JC ist abgebrannt, das Rathaus auch! Niemand ist zuständig. Nicht mal mehr auf der Tafäl gibt es noch was. Beim Rot Kreuz muß man Stunne in der Schlange stehen. Die Kinnär bekommen auch nix mähr in där Schule, die ist nur an zwei Tagen offen, die Kita ist ganz zu! Kein Dokter, keine Arzneien. Meine annneren Bäbies die Katzen, die haben auch Hungär! Ich hab kein Strom und Wassär haben wir nur braunä Brühe für 2 Stundän am Dag! Das ist sowas von F*cking das mit der Revolution (schnief, heul, jammer).

Wer kann das Szenario besser entwerfen? Oder wie sehen die feuchten Träume aus? Ähnlich wie dem von PC Spielen, als Assasine hoch oben auf mittelalterlichen Türmen sitzend und dramatischer Musik untermalt? Oder im Muscle Shirt und Streifen im Gesicht mit Mad Max Jacke cool wie Charles Bronson mit Knarre im Anschlag beim Oma Mayer (in Stellvertretung der Bürgerschaft) drangsalieren? Irgendwer muß ja schuld sein....Führende Politiker, Lobbyisten, Manager, Bankiers, Vorstände und eine Oberschicht, wohl auch Gebildete und Systemeliten dürften sich ja schon längst im Ausland aufhalten.
 
Oben Unten