Nebentätigkeit bei ALG I

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hundehuette

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2007
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo zusammen!

Ich bin ab 24.02.2007 (Samstag) arbeitslos.
Am 05.03.2007 muss ich meinen ALG I-Antrag abgeben.
Am 12.03.2007 habe ich einen Termin beim Vermittler.

Nun habe ich die Möglichkeit, ab dem 26.02.2007 befristet für 1 Woche eine kurzfristige (Zwischen-)Beschäftigung mit deutlich mehr als 15 Stunden auszuüben.

Ist es richtig, dass ich
a) die Zwischenbeschäftigung der AfA melden muss?
b) ich für diese Woche kein ALG I erhalte, weil ich mehr als 15 Stunden arbeite?
c) das Entgelt nicht angerechnet wird?
d) mich nach der Woche nicht erneut arbeitslos melden muss?

Muss der Arbeitsgeber den Wisch, in denen er normalerweise Arbeitszeiten und Verdienst bescheinigt, überhaupt ausfüllen? Ich gelte ja für diese Woche nicht als arbeitslos und beziehe ja auch keine Leistung.

Ich möchte klarstellen, dass ich den Verdienst nicht an der AfA vorbei einstecken möchte. Ich möchte nur nichts falsch machen.

Danke für Eure Antworten.
 

Dopamin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Hundehuette meinte:
Ist es richtig, dass ich
a) die Zwischenbeschäftigung der AfA melden muss?
b) ich für diese Woche kein ALG I erhalte, weil ich mehr als 15 Stunden arbeite?
c) das Entgelt nicht angerechnet wird?
d) mich nach der Woche nicht erneut arbeitslos melden muss?

Hallo Hundehütte,

zu a) ja, b) auch ja, c) ich bin mir sicher dass ja, d) würde ich tun, weils besser ist, bin da aber nicht hundertpro sicher.

Ist nicht die am wenigsten aufwendige Lösung, gehst aber auf Nummer Sicher...

Dopamin
 

Bianca.Aachen

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2005
Beiträge
83
Bewertungen
0
Hallo Hundehütte,

a) ja
b) ja
C) Dein Arbeitslosengeld wird jetzt nach deinem Verdienst der letzten 2 Jahre berechnet wenn du Anspruch auf 360 Tage ALG1 hast. Alles was du nach deiner Arbeitslosmeldung verdienst wir dfür dein zukünftiges Arbeitslosengeld 1 angerechnet.
d) nein du gehst einfach an die Info und meldest das Ende der Beschäftigung brauchst nicht die ganze Prozedur Anmeldung, Vermittler und Geldstelle durchlaufen

Die Arbeitsbescheinigung (4 Seiten) muß den Arbeitgeber dir ausfüllen die mußt du im Amt abgeben.

Bianca
 

Hundehuette

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2007
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ich meine nicht die Arbeitsbescheinigung. Die Woche läuft sowieso als kurzfristige Beschäftigung im Rahmen der 50-Tage-Regelung.

Es muss eine Bescheinigung für Nebentätigkeiten geben. Aber wenn ich in dieser Woche nicht als arbeitslos gelte und keine Leistungen in Anspruch nehme ....
 

janka

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
22
Bewertungen
0
Hallo zusammen!

Ich bin ab 24.02.2007 (Samstag) arbeitslos.
Am 05.03.2007 muss ich meinen ALG I-Antrag abgeben.
Ist das nicht zu spät?

Meines Wissens muss man das normalerweise direkt am ersten Tag der Arbeitslosigkeit machen, mit Toleranz von 5 - 7 Tagen, die man aber besser nicht ausreizen sollte, so viel ich gehört habe. Reicht das noch aus?
 

Pikku

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2006
Beiträge
77
Bewertungen
0

Hundehuette

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2007
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ist das nicht zu spät?

Meines Wissens muss man das normalerweise direkt am ersten Tag der Arbeitslosigkeit machen, mit Toleranz von 5 - 7 Tagen, die man aber besser nicht ausreizen sollte, so viel ich gehört habe. Reicht das noch aus?


Wenn man sich am ersten Werktag nach Erhalt der Kündigung arbeitssuchend und arbetislos meldet und dann von der AfA diesen Termin (schriftlich!) bekommt, kann es nicht zu spät sein. Oder?
 

Hundehuette

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2007
Beiträge
5
Bewertungen
0


Ja, diese Bescheinigung meinte ich.

Inzwischen bin ich etwas schlauer ...

... die obige Bescheinigung ist für Beschäftigungen mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von weniger als 15 Stunden gedacht.

Ich habe eine Arbeitsbescheinigung erhalten, weil ich in besagter Woche über 40 Stunden arbeiten werde. Ob ich diese ausfüllen lassen muss, soll ich bei Abgabe meines ALG 1-Antrages abklären. Schließlich handelt es sich um eine soz.-versicherungsfreie, kurzfristige Tätigkeit.

Das Entgelt aus dieser Tätigkeit wird definitiv nicht auf das ALG angerechnet, weil ich für diesen Zeitraum keines bekommen werde. Und Einfluss auf die Höhe des ALG hat es auch nicht, weil die Tätigkeit nicht beitragspflichtig ist. Die Anspruchsdauer wird nicht verkürzt/gekürzt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten