Nebenkostennachzahlung wurde doppelt bezahlt

SevenofNine

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
9 November 2015
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo Forumsmitglieder,

ich habe Ende Januar an den Vermieter die Nebenkostennachzahlung überwiesen und anschließend die Übernahme beim Jobcenter beantragt.
Bislang hat das immer gut geklappt und der Betrag wurde mir umgehend auf mein Konto überwiesen.

Diesmal ist dem Jobcenter ein Fehler unterlaufen. Auf der Nebenkostenabrechnung hat der Vermieter einen handschriftlichen Vermerk gemacht mit seiner Kontonummer und dass ich die Nachzahlung auf dieses Konto leisten soll. Da von mir noch handschriftliche Korrekturen auf der Abrechnung waren und die Abrechnung vom Vermieter nicht unterschrieben wurde, ging der SB vom JC davon aus, dass ICH diesen Vermerk mit den Überweisungsdaten des Vermieters gemacht habe und die Nachzahlung wurde somit an den Vermieter überwiesen.
Jetzt hat der Vermieter die Nachzahlung doppelt erhalten - vom Jobcenter und von mir einige Tage zuvor.

Das JC sagt, dass sie den Betrag nicht mehr zurückfordern können, ich müsse das jetzt vom Vermieter selbst einfordern.
Ich habe das schon gemacht - einen Brief geschrieben mit Frist für die Rückzahlung der doppelten Nachzahlung. Mein Vermieter ignoriert aber schon seit Jahren konsequent meine Post und reagiert allenfalls auf Anwaltpost (wir haben Probleme wegen der Wohnung - Baumängel, Schimmel und ständig falsche NK-Abrechnungen).

Was muss ich tun, wenn der Vermieter mir das Geld nicht zurückzahlt? Und was ist mit dem Jobcenter - der Vermieter hat das Geld von denen ja auch zu Unrecht erhalten?

Kann ich den doppelten Nachzahlungsbetrag über die nächste Mietzahlung einbehalten, im Fall der Vermieter keine Rückerstattung vornimmt?
Mit dem Jobcenter (Sohn) und dem Grusi-Amt (ich) wäre dieses Vorgehen schon abgesprochen und genehmigt dahingehend, dass keine Leistungskürzung wegen der einmaligen niedrigeren Mietzahlung vorgenommen wird, sollte das der einzige Weg sein, mein Geld zurückzuerhalten.

Ich bin mir nur sehr unsicher, wie das einerseits mietrechtlich aussieht und wie das mit dem Jobcenter ist, die ja diese Überweisung getätigt hat, wohl wegen dem missverständlichen Vermerk der Kontonummer auf der Abrechnung.
Aber müsste dann nicht das Jobcenter das Geld vom Vermieter zurückfordern, weil ich ja schon gezahlt habe?

Gruß
SevenofNine
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.645
Bewertungen
7.481
Ich würde den Vermieter schriftlich nachweislich per Einwurfeinschreiben darüber informieren, dass der überzahlte Betrag mit der nächsten Mietzahlung verrechnet wird, sollte das Geld nicht bis dahin an dich rückerstattet sein.

Für alle der einfachste Weg.
 
Oben Unten