Nebenkostenabrechnung,-wie schreibe ich einen Widerspruch??

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Demonya

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Jul 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo...

folgendes Problem....

Durch meine Schwangerschaft bin ich 2006 ins ALGII gerutscht,der Erziehungsurlaub endete März diesen Jahres.Und somit wieder Erwerbstätig und aus dem ALGII wieder draussen.

Habe trotzdem die Nebenkostennachzahlung von letztem Jahr (von Feb. - Dez.) dieses Jahr zur ARGE geschickt,allerdings erst im Juni,solange mussten wir auf die Abrechnung warten.

Nu habe ich heute NATÜRLICH,war es anders zu erwarten,eine Ablehnung erhalten,mit der Begründung::eek::eek::eek:

*Ihrem Antrag auf Übernahme der Nachzahlung für ihre Nebenkostenabrechnung 2008 vom 16.06.2009 kann nicht entsprochen werden,da der Fälligkeitstermin der Forderung außerhalb des Bedarfszeitraums liegt.
Sie hatten bis 28.02.2009 Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach SGB II und die Nebenkostennachzahnlung ist im Juli fällig*

Was soll ich denn machen wenn das mit der Abrechnung so lange dauert?????

Hat wegen so einem schreiben schonmal jemand einen Widerspruch geschrieben???

lg
 

Arania

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.171
Bewertungen
178
Das ist aber leider so, nur wenn Du im Bezug bist muss die ARGE zahlen, umgekehrt wäre es genauso, sie müsste zahlen auch wenn Du erst einen Monat ALG II bekommen solltest
 

Demonya

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Jul 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Na...dann kann ich ja froh sein,das die Abrechnung die 300,-:eek::eek::eek: nicht überschreitet...probieren werd ich es trotzdem...

Aber danke schonmal...:icon_daumen:
 

Battista Montini

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
24 Jul 2009
Beiträge
803
Bewertungen
255
Echt?
Also ich kann mir das nicht vorstellen. Die Kosten sind im laufenden Bezug entstanden, die Rechnung kommt (normal) erst später und nun heißt es April, April?
Gibt es da was Rechtliches?
Meine Erfahrung ist leider, dass die Argen immer mehr mit den abenteuerlichsten Begründungen kommen, selbst wenn sie gelogen sind.
10 Widersprüche.
10 Ablehnungen
2 Klagen, die verloren gehen,
8 Klagen, die nicht eingereicht wurden (von denen wahrscheinlich 5 auch verloren gegangen wären).
Also heißt es 8 : 2 für die Arge .
Ist doch ein guter Schnitt oder?
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Fürs nächste Mal.
Vorauszahlungen auf BK-Abrechnung hoch setzen. Nicht auf den Vermieter warten. Selbst aktiv werden.
Insbesondere wenn Kostensteigerungen drohen.
Ein Guthaben in diesem Fall hier wäre beim Mieter verblieben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten