Nebenkostenabrechnung lässt auf sich warten

Katja38

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
356
Bewertungen
33
Hallo zusammen,

also ich habe am 11. JUNI 2018 die Nebenkostenabrechnung von 2016 und 2017 dem JC übergeben und einen Eingangsstempel bekommen.

Bis heute habe ich gar nichts mehr gehört, weder telefonisch, schriftlich oder per mail (habe meinem SB 2 x eine mail geschickt, warum ich nichts bekomme und es kam überhaupt keine Antwort zurück).

Ich habe mal bei der Zentrale meines JCs angerufen und die haben mir gesagt dass 2 Monate Bearbeitungsdauer dort wohl normal wären. Gut sagte ich mir, aber nun ist es nun schon mehr als 2 Monate her und ich weiss nicht mehr weiter.

Ich bin kurz davor, einen Beschwerdebrief zu verfassen, weiss aber nicht, wie ich da vorgehen soll. Weiss jemand Rat bzw. was kann ich da überhaupt machen?

Gruß
Katja
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.647
Bewertungen
9.975
Schriftliche Sachstandsanfrage, aber nicht per Mail, sondern belegbar abgeben, also persönich gegen Eingangsstempel, per Einschreiben oder Fax mit qualifiziertem Senebericht.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
4.990
Bewertungen
7.332
Das JC hat sechs Monate Zeit, um den Antrag zu bearbeiten. Eine Beschwerde wäre damit wohl zu früh.

Natürlich kann eine Sachstandsanfrage gemacht werden, aber ob die beantwortet wird, steht auch in den Sternen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.647
Bewertungen
9.975
Ich bin mir bei der Nebenkostenabrechnung nicht sicher, dass das JC tatsächlich 6 Monate Zeit hat.

Habe da irgendwas im Hinterkopf, das Helga40 da mal erklärt hat. Die Nebenkosten gehören zur KdU, deshalb sind das sozusagen laufende lLeistungen, die man nicht extra beantragen muss, sondern das ist sozusagen eine Veränderungsmitteilung.

Ungünstig ist, dass hier auch noch die Abrechnung von 2016 involviert ist, warum wurde diese jetzt erst abgegeben?

Wenn der ermieter bereits mahnt und weitere Schritte androht, könnte man es über eine eA versuchen.
 

Katja38

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
356
Bewertungen
33
Ungünstig ist, dass hier auch noch die Abrechnung von 2016 involviert ist, warum wurde diese jetzt erst abgegeben?
Weil ich vorher überhaupt nicht wusste, dass man Geld zurückbekommt, wenn man die Nebenkostenabrechnung einreicht, zumal ich zusammen mit meiner Mutter (75 Jahre alt) in einer Wohnung lebe. Die Wohnung läuft sozusagen über meine Mutter.

Komisch ist nur, dass meine Nachbarin auch immer die Nebenkostenabrechnung abgibt beim JC und nach 2 Wochen hatte sie schon das Geld.
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
796
Bewertungen
482
Die Kosten der Unterkunft werden als 'tatsächliche Aufwendungen' berücksichtigt, also im Monat der Fälligkeit. Wenn ihr bereits eine Mahnung des Vermieters erhalten habt, könnt ihr die auch dem JC nachweisbar für die "umgehende Bearbeitung" zukommen lassen.
 

Katja38

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
356
Bewertungen
33
Die Kosten der Unterkunft werden als 'tatsächliche Aufwendungen' berücksichtigt, also im Monat der Fälligkeit. Wenn ihr bereits eine Mahnung des Vermieters erhalten habt, könnt ihr die auch dem JC nachweisbar für die "umgehende Bearbeitung" zukommen lassen.
Nein eine Mahnung des Vermieters haben wir noch nie bis jetzt bekommen, da meine Mutter ja alles bezahlt bzw. wir uns alles teilen an den Kosten.

Mir geht es nur darum, warum es so lange dauert, mehr nicht.
 

Katja38

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
356
Bewertungen
33
Nachdem ich letzte Woche Dienstag an das Kundenreaktionsmanagement einen netten Brief geschrieben habe und zusätzlich auch noch mit Anwalt gedroht habe, war gestern das Geld drauf: stolze 425 Euro der Nebenkosten.:cheer2:
 
Oben Unten