• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Nebenkostenabrechnung bei Untermiete

uttinger6048

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Mai 2009
Beiträge
60
Gefällt mir
3
#1
Hallo

Ich wohne zur Untermiete in einer 110qm Wohnung, mein Nutzungsanteil würde nach meiner Rechnung 37,85qm sein.
Meine Vermietrin hat seit meinem Einzug auf eine genaue Aufschlüsselung der Nebenkosten verzichtet. Doch seid dem bei uns die Rohwärme mitberechnet wird entstehen hohe Nachzahlungen.
Jetzt habe ich die gesammten Nebenkosten auf meine Quadratmeterzahl ausgerechnet und bin zu einem Ergebnis von 1181,7€ gekommen. Aber meine vorauszahlung für die Nebenkosten beträgt laut Bescheid nur 29,18/Monat. Heißt ich habe im Jahr nur 350,16€ an Nebenkosten gezahlt.
Jetzt beträgt aber mein Nachzahlungsanteil noch 831,54€

Und meine Gesamtmiete würde sich durch die Nebenkosten von 200€ auf 250 € erhöhen.

Meine Frage ist jetzt, muß das Amt den jetzt aufgeschlüsselten Nebenkostensatz voll übernehmen oder werden sie nur einen Teil davon zahlen.

Meine Vermieterin war halt bisher so kulant und hat sie die ganzen Jahre mit so übernommen und sehe es auch ein das sie es jetzt aufschlüsselt. denn wenn ich mich jetzt nicht mit daran beteilige, kann sie sich die Wohnung auch nicht mehr leisten und das hätte für uns beide einen Umzug zur Folge.

Vielen Dank im voraus für Hinweise und Tips.
Gruß Uttinger
 
E

ExitUser

Gast
#2
Ob das für einen Single noch angemessen ist....... die Warmmiete ja.

Aber die Nebenkosten separat betrachtet... :icon_kinn:
 

Banquo

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
17 Okt 2008
Beiträge
3.902
Gefällt mir
212
#3
Es laufen Fristen, bis wann ein Vermieter die Betriebs- und Nebenkosten aufzuschlüsseln hat.

Für die Zukunft ist das was anderes. Unter € 30,- für Nebenkosten und Heizung im Monat ist wenig. Wenn es in Zukunft € 50,- sein sollten, dürfte das JC damit keine Probleme haben. Ob allerdings die Nachzahlung von gut € 800,- überhaupt rechtlich möglich ist (zumindest über diesen langen Zeitraum und in dieser Höhe), solltest du woanders prüfen lassen. Dabei kann dir ein Mieterverein helfen.
 

lpadoc

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Feb 2010
Beiträge
2.423
Gefällt mir
1.028
#4
Meine Frage ist jetzt, muß das Amt den jetzt aufgeschlüsselten Nebenkostensatz voll übernehmen oder werden sie nur einen Teil davon zahlen
Anscheinend gibt es zwischen Dir und der Vermieterin (Hauptmieterin) keine klare Regelung über die zu zahlenden Nebenkosten und der zusätzlichen Heizkosten. Dies ist aber Voraussetzung, falls über dessen Kosten abzurechnen ist.

Die Gesamtmiete, also bislang 200,- € und möglicherweise nun 250,- €, liegen (q x p) und bei 37,8 Quadratmeter von außen betrachtet im grünen Bereich.

Am besten wird es sein, das die Vermieterin, falls sich die Heiz- und Nebenkosten als monatlicher Abschlag erhöhen sollte, dir dies (auch für das JC) schriftlich mitteilt. Noch ein kurzer Hinweis: Liegen die Betriebskosten so im Bereich von ca. 1,20/1,50 € und die Heizkosten bei ca. 1,30 € pro Quadratmeter (Wohnfläche) sehe ich kein JC-Problem. Du musst es halt vorab mit dem JC abklären, bis zu welchen Beträgen keine Unangemessenheit vorliegt. Schau vorab mal hier herein, ob deine Region oder Träger gelistet ist.
 
Oben Unten