• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

nebenkostenabrechnung - amt will nicht zahlen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

mellow

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Dez 2007
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#1
hallo, habe an das jobcenter meine nebenkostenabrechnung mit bitte um übernahem geschickt, aktuell 44 euro. (heizung ist noch nicht geklärt).
als ich damals umgezogen bin, habe ich die genehmigung bekommen, aus schwerwiegenden sozialen gründen.
ich habe die übernahme für 360 euro zugesichert bekommen, den rest wollte ich von dem was ich von meinem 'bafög' bekomme dazu bezahlen. so wurde mir das auch bestätigt, das amt übernimmt bis dahin, den rest dann ich.
heute bekomme ich die nachricht, dass die kosten nicht übernommen werden, weil ich eine unangemessen wohnung ohne zustimmung bezogen habe. das stimmt so aber nicht, wie kann ich argumentieren?
in dem schreiben von damals steht, dass 360 euro miete für die wohnung in der straße so und so anerkannt werden.
grüße
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#2
Widerspruch einlegen. Mit kopie der damaligen Mitteilung.
Was ist es für ein Bafög für welche Schulart?

Handelt es sich um einen KdU-Zuschuss zusätzlich zum Schüerbafög (§ 22 Absatz 7). Dafür hättest du einen Extra-Antrag stellen müssen.
Diesen Zuschuss gibt es nicht, wenn der Azubi unerlaubt ausgezogen ist.
Das scheint ja die ARGE zu unterstellen.

Oder beziehst Du einfach ALG 2 weiter bis Bafög eintrifft?
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#3
Die Übernahme der gesamten Kosten kann ich dir nicht versichern, ich denke aber, dass die ARGE zumindest teilweise übernehmen muss.

Mario Nette
 

Hartzi09

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mai 2009
Beiträge
194
Gefällt mir
0
#4
Die Übernahme der gesamten Kosten kann ich dir nicht versichern, ich denke aber, dass die ARGE zumindest teilweise übernehmen muss.

Mario Nette
Hallo,

wenn du zusätzlich ALG II erhälst, also auch für die Unterkunft, so hast du Anspruch auf die Volle Kostenübernahme einer Betriebskostennachzahlung.

Lehnt diese deinen Antrag auf Übernahme ab, so solltest du auf jedenfall Widerspruch einlegen.
Wird dieser Ebenfalls mit Widerspruchsbescheid abgelehnt, so würde ich dir empfehlen beim Sozialgericht Klage zu erheben.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#5
@Hartzi
Die Unangemessenheit der Wohnung steht aber im Raum.

@mellow
Die Genehmigung zum Umzug - wie schaut die aus? Hat man dir den Bezug exakt dieser Wohnung mit exakt diesen Kosten gestattet oder nur generell erklärt, dass du umziehen darfst?

Mario Nette
 

mellow

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Dez 2007
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#6
hallo, entschuldigt, dass ich jetzt erst antworte.

in der mitteilung von damals steht die adresse der wohnung hier, und dass das JC 360 euro übernimmt. nicht, dass die wohnung nur so viel kosten soll o.ä.
aber dies scheint von der ablehnung behauptet.
ich bekomme alg2 weil ich dem grunde nach anspruch auf bafög habe, dieses aber nicht bekomme und deshalb wieder anspruch auf alg 2 habe.
es wäre auch okay, wenn die kosten in dem anteil übernommen werden, wie es jetzt aufgeteilt ist, also ich etwa 10%, amt 90%... überlege dies so zu formulieren, haltet ihr das für taktisch klug?

aktuell wird af elternunabhängiges bafög geprüft. bisher waren es 192 euro.
allerding wurden die leistungen jetzt erst mal ab oktober eingestellt, bis die ansprüche geklärt sind. ich werde langsam müde, dieses theater ständig...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten