Nebenkostenabrechnung 2008 zu hoch?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

_Sandra_

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juli 2007
Beiträge
93
Bewertungen
0
Hallo,

wir haben kürzlich die Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2008 erhalten. Diese kann ich doch an die ArGe übersenden mit Bitte auf Übernahme der Kosten, oder? Ich kenne mich damit noch nicht so aus, aber so wie ich das hier gelesen habe ist das ja möglich.

Nun aber zur zweiten wichtigen Frage. Wir sind drei Personen und wohnen erst seit November hier. Jedenfalls beläuft sich die Abrechnung für 2 Monate auf knapp 250 €! Bezahlt die ArGe so einen hohen Betrag für zwei Monate überhaupt? Ich weiß ja, dass Warmwasser nicht inbegriffen ist, das meiste davon sind Heizkosten/Strom.

Über eine Antwort wäre ich dankbar! :icon_daumen:
 

Romeo

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juni 2009
Beiträge
203
Bewertungen
19
Hallo Sandra,

Du reichst die Nebenkosten-Abrechnung formlos an die ARGE weiter und beantragst - nicht betteln - die Übernahme.

Wenn die Abrechnung inhaltlich korrekt ist und Ihr zum Zeitpunkt der Fälligkeit der Abrechnung bedürftig seid - sprich Leistungsbezieher, dann muss die ARGE die Nachzahlung übernehmen - so lange die Kosten angemessen sind, sprich man Euch nicht unwirtschaftliches Handeln nachweisen kann.

Wie gesagt, die Abrechnung sollte natürlich auch inhaltlich korrekt sein, das wird die ARGE wohl auch prüfen, so weit sie aufgrund der Infos in der Lage ist, aber auch Ihr könnt bzw. solltet dies tun und bei offensichtlichen Fehlern erst mal den Vermieter ansprechen und auf Abhilfe/Korrektur drängeln und dann bei der ARGE einreichen.

Stromkosten: Der Heizungs-Anteil ist von der ARGE zu tragen, eine Nachzahlung für "Haushaltsstrom" ist aus der Regelleistung zu leisten, dort ist eine Pauschale dafür bereits enthalten.
Romeo
 

Karma

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2008
Beiträge
623
Bewertungen
63
Noch sehr wichtig!! Antrag auf Kostenübernahme und Nka. kopieren, persönlich Empfang bei der Arge bestätigen lassen (Eingangsstempel).
Seit geraumer Zeit sind Unterlagen bei den Argen nicht auffindbar, so kann man natürlich auch die Arbeit reduzieren und den ALG II Em.in finanzielle Not bringen...denn der Vermieter will sein Geld!!
Gruß Karma

Dies ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung.
 

Nur_mal_So

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2008
Beiträge
203
Bewertungen
0
Natürlich muss die Argte die Betriebskostenabrechnung und die Heizkostenabrechnung übernehmen!
Stromkosten gehören allerdings nur in Form von Allgemeinstrom (Treppenhaus, Aufzug) und von Betriebsstrom (Heizungsanlage) zu den Betriebs- bzw. Nebenkosten.

Das sich bei einem Einzug im November eine hohe Heizkostennachzahlung ergeben muss, liegt in der Natur der Sache, denn die Heizkostenvorauszahlung geht immer von einer ganzjährigen Nutzungsdauer aus, dabei werden eben im Sommer erheblich zu hohe Vorauszahlungen geleistet und im Winter erheblich zu niedrige.

Die Monate November und Dezember verursachen rund 30% des Jahresverbrauchs, dabei werden aber nur 17% der Vorauszahlungen erbracht.

Gruß
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten