Nebenkosten Rückorderung!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Adiiiiiiii

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
92
Bewertungen
15
Hallo,

das Jobcenter hat ein Rückforderung wegen eines Nebenkostenguthaben aus 2011 an mich. Jetzt habe ich ein Schreiben von Denen bekommen mit einer Auflistung wie die das errechnet haben.(Werde ich nicht schlau raus) Gleichzeitig auch ein Anhörungsbogen.

Jetzt schreiben die das die mein ALG2 bis zu 30/100 kürzen wollen bis die Rückforderung beglichen ist. Ich dachte immer das geht über eine externe Stelle bzgl. Rückforderungen. (Forderungsmanagement) Zumindest war es bisher immer so. Es sollte nie das ALG2 direkt gekürzt werden.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.372
Kannst du bitte mal das Schreiben ohne persönliche Daten hier reinstellen?

Und nächste Frage hast du aus dem Regelsatz etwas dazu gezahlt, Miete?

Das mit dem Forderungsmanagement kommt erst nach dieser Anhörung, darüber gibt es dann einen Bescheid.

:icon_pause:
 

Adiiiiiiii

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
92
Bewertungen
15
Hallo,

aus dem Regelsatz nichts. Aber ich hatte 2011 ab Juni gerabeitet und meine Frau ab September. Das Nebenkostenguthaben belief sich auf ca. 528€ und wurde Durch Deren Berechnung auf ca. 286€ reduziert. Diese gillt es jetzt zurück zu zahlen. Mich wundert halt nur das die des Regelsatz kürzen wollen. Das kenn ich nicht so!
 

Adiiiiiiii

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
92
Bewertungen
15
Hallo,

hier mal die Schreiben!
 

Anhänge

  • Unbenannt - 1.jpg
    Unbenannt - 1.jpg
    268,2 KB · Aufrufe: 267
  • Unbenannt - 2.jpg
    Unbenannt - 2.jpg
    334,4 KB · Aufrufe: 208
  • Unbenannt - 3.jpg
    Unbenannt - 3.jpg
    239,1 KB · Aufrufe: 320
  • Unbenannt - 4.jpg
    Unbenannt - 4.jpg
    270,3 KB · Aufrufe: 290
  • Unbenannt - 5.jpg
    Unbenannt - 5.jpg
    330,8 KB · Aufrufe: 183

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
§ 43 SGB II Aufrechnung

(1) Die Träger von Leistungen nach diesem Buch können gegen Ansprüche von Leistungsberechtigten auf Geldleistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts aufrechnen mit ihren 1.Erstattungsansprüchen nach § 42 Absatz 2 Satz 2, § 43 Absatz 2 Satz 1 des Ersten Buches, § 328 Absatz 3 Satz 2 des Dritten Buches oder § 50 des Zehnten Buches oder
2.Ersatzansprüchen nach den §§ 34 oder 34a.

(2) Die Höhe der Aufrechnung beträgt bei Erstattungsansprüchen, die auf den §§ 42 und 43 des Ersten Buches, § 328 Absatz 3 Satz 2 des Dritten Buches oder § 48 Absatz 1 Satz 2 Nummer 3 in Verbindung mit § 50 des Zehnten Buches beruhen, 10 Prozent des für den Leistungsberechtigten maßgebenden Regelbedarfs, in den übrigen Fällen 30 Prozent. Die Höhe der monatlichen Aufrechnung ist auf insgesamt 30 Prozent des maßgebenden Regelbedarfs begrenzt. Soweit die Erklärung einer späteren Aufrechnung zu einem höheren monatlichen Aufrechnungsbetrag als 30 Prozent führen würde, erledigen sich die vorherigen Aufrechnungserklärungen.
(3) Sind in einem Monat Aufrechnungen nach Absatz 1 und § 42a Absatz 2 zu vollziehen, gilt Absatz 2 Satz 2 entsprechend.Würden die Aufrechnungen nach § 42a Absatz 2 und nach Absatz 1 den in Absatz 2 Satz 2 genannten Betrag übersteigen, erledigt sich die nach § 42a Absatz 2 erklärte Aufrechnung, soweit sie der Aufrechnung nach Absatz 1 entgegensteht.
Das mit den 30% dürfte richtig sein.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.372
Also eine monatlichen Betrag abgezogen max. 30%.

Der SB bezieht sich hier auf den § 43 SGB II da findest du auch die Aufrechnung in %.

Die Träger von Leistungen nach diesem Buch können gegen Ansprüche von Leistungsberechtigten auf Geldleistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts aufrechnen mit ihren
1. Erstattungsansprüchen nach § 42 Absatz 2 Satz 2, § 43 Absatz 2 Satz 1 des Ersten Buches, § 328 Absatz 3 Satz 2 des Dritten Buches oder § 50 des Zehnten Buches oder
2. Ersatzansprüchen nach den §§ 34 oder 34a.

Ich lese gerade ihr habt im Juni bzw. im September 2011 einen Job gehabt und die Betriebskosten sind euch dann am xxx 2012 zugegangen, dann hat sich meine Frage
im Pos. 4 erledigt.

War da kein Berechnungsbogen dabei?

So kann man das nicht nachvollziehen.

Das JC kann ihr zustehende Leistungen/Guthaben über das Forderungsmanagement
einholen oder auch verrechnen.

Hmm vieleicht schaut ja die userin "Biddy" hier noch vorbei, sie kann dann eventuell
mehr zu schreiben.

:icon_pause:
 

Adiiiiiiii

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
92
Bewertungen
15
Hallo,

zugegangen ist es eigentlich nie! Wurde mit der ausstehenden Miete verrechnent. Ist aber wohl das selbe.

Ein Berechnungsbogen gibt es nicht. Ich dachte das wäre er. Dachte schon das nur ich das wieder nicht nachvollziehen kann. Kann ich auf so etwas bestehen?
 

Adiiiiiiii

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
92
Bewertungen
15
Unsere Miete beträg 518€. Im August haben wir keine Miete bezahlt. Das mit dem Guthaben welches verrechnet wird ist bei unsere Wohnungsbaugesellschaft schon immer so.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.372
Unsere Miete beträg 518€. Im August haben wir keine Miete bezahlt. Das mit dem Guthaben welches verrechnet wird ist bei unsere Wohnungsbaugesellschaft schon immer so.
Dann schreibe das in der Anhörung und bitte persönliche Abgabe gegen Bestätigung
auf der Kopie vom JC.

Wenn das JC den Kontoauszug sehen will, dann sollen die dafür einen Termin machen.

Und noch mal meine Frage:



Steht das auch in der Nebenkostenabrechnung das Guthaben mit der ausstehenden Miete verrechnet wird, bestimmt!?
 

Adiiiiiiii

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
92
Bewertungen
15
Es gibt eine Anlage.

"Anlage und Erläuterungen zur Betriebskostenabrechnung 2011"

Zitat: Die Verrechnung der Gutschrift bzw. der Nachzahlung erfolgt mit der Miete für den Monat August 2012
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.372

Adiiiiiiii

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
92
Bewertungen
15
Hallo,

kann mir bitte einer helfen um so ein Schreiben aufzusetzen? So wie ich das jetzt verstanden haben darf die ARGE das Guthaben aus 2011 nicht anrechnen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten