• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Nebenkosten-Nachzahlung-Überzahlung-Unterlagen angefordert

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

loquita

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
32
Gefällt mir
1
#1
Ich habe da ein kleines Problem und bräuchte mal einen Rat.
Ich habe meine Neben-und Heizkostenrechnung für das letzte Jahr eingereicht, da ich zum ersten Mal eine Nachzahlung habe.
Das Jahr davor waren es nur 3,58€ Nachzahlung und habe es wegen dem übertriebenem Aufwand nicht eingereicht, sondern selbst bezahlt.

So, jetzt will SB eine detaillierte Mietbescheinigung und eine Aufstellung, welche Nebenkosten in welcher Höhe seit wann gezahlt werden und die kompletten Nebenkostenabrechnungen der letzten 4 Jahre - die ich allerdings nicht mehr habe.

Jetzt hat mich gerade fast der Schlag getroffen, denn ich habe festgestellt, dass ich im letzten Jahr die Reduzierung der Nebenkosten i.H.v.4,50€ wohl nicht angegeben bei den Fortzahlungsanträgen.

Ich zahle unter Vorbehalt diesen Betrag an den Vermieter weniger, da bei uns im Haus seit letztem Jahr eine Reinigungsfirma in der kompletten Siedlung reinigt, dies aber allerdings meist nicht wirklich macht und sich einige Mieter, ich auch, darüber beschwert haben und den Betrag der mit den Nebenkosten erhoben wird, abgezogen unter Vorbehalt.
Wir reinigen selber und sehen nicht ein, auch noch zu bezahlen für eine `Nichtreinigung´ durch die Firma.

SB hat vorgerechnet, dass ich so aufgrund der reduzierten Nebenkosten ja zuviel erhalten habe.

Ist ja richtig - ich habe zuviel erhalten, es aber irgendwie vergessen anzugeben, dass ich weniger zahle. Shame on me!

Wenn ich jetzt nachrechne:Überzahlung-Nachzahlung, komme ich auf eine Differenz von ca. 5 € die ich noch zu erhalten habe.

Ich soll das jetzt alles bis nächste Woche vorlegen, sonst wird mir wegen der Mitwirkungspflicht die Leistung (ALG2) komplett gestrichen.

Und nun? Ich habe die Unterlagen der letzten Jahre nicht mehr.

Was kann und soll ich am Besten jetzt unternehmen?
Meinen Antrag auf Kostenübernahme evtl. zurückziehen weil der Aufwand zu gross ist und die 5 € selber zahlen?

Bin gerade ein wenig ratlos.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Bitte den Vermieter um eine Kopie der Unterlagen, der muss die aufbewahren
 

loquita

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
32
Gefällt mir
1
#3
Kann mir SB was böses draus machen, dass ich, aus Vergesslichkeit, nicht angegeben habe, dass ich monatlich weniger bezahlt habe?.. so Betrug mässig, keine wahren Angaben...?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#4
Können kann er sicherlich, das kann man leider nicht vorraussehen, versuch es so gut es geht zu erklären
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#5
Die Aufforderung zur Mitwirkung nach § 60 SGB I ist wohl im Moment überall ein Thema. Ich kenne auch einige Fälle die so ähnlich sind. Schwierig wird es, wenn man inzwischen umgezogen ist und es zum alten Vermieter gar keinen Kontakt mehr gibt. Von daher sollte man die jährlichen Abrechnung gut aufbewahren, notfalls den Vermieter anschreiben, sollten sie nicht pünktlich vorliegen. Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück!
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#6
Bescheinigungen braucht der Vermieter über bereits abgeschlossenen Zeiten nicht herauszugeben. Sämtliche Fristen sind spätestens ein Jahr nach Zugang der Abrechnungen abgelaufen.
Falls noch Fristen laufen, der Mieter hat die Unterlagen bereits erhalten.
Könnte mir vorstellen, dass Vermieter hier ihren Aufwand erstattet haben möchten.

Der Verweis auf §§ 60 ff SGB I verliert seine Kraft indem man die Forderung nach den Unterlagen weitergegeben hat. Was das dann der Dritte macht oder nicht macht, kann Dir nicht angelastet werden.

Ich wage zu bezweifeln, dass ARGE überhaupt für die geforderten Zeiten Belege fordern darf. Hier müsste SB schon andere Behörden um Hilfe ersuchen.


Hier geht es nicht um die Differenz aus der Abrechnung, SB vermutet wiederholten Betrug zu Lasten der ARGE. Noch ein Grund, warum er vom potentiellen Angeklagten keine "Beweise" seiner Verfehlungen fordern darf.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#7
da man alles auch noch Jahre später überprüfen lassen kann, wenn man möchte ist da noch keine Frist verstrichen, auch nicht beim Vermieter und da dieser eh die Unterlagen aufbewahren muss, sehe ich gar kein Problem die noch mal anzufordern, wenn er Kosten dafür erstattet haben möchte muss man sich das als eigene Schussligkeit zurechnen lassen, da man solche Sachen aufbewahrt
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten