Nebenberuflich tätig: Anstellen eines Mini-Jobbers trotz ALG1??? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Ayesa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 März 2020
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,
ich bin zur Zeit nebenberuflich tätig (künstlerische Tätigkeit) und beziehe Arbeitslosengeld 1.
Meine Nebentätigkeit soll sich bald in eine Haupttätigkeit umwandeln, so dass ich das ALG1 auch nicht mehr benötige.
Um mein Ziel zu erreichen müsste ich allerdings jetzt schon einen Minijobber einstellen, der mir ein bisschen zur Hand geht. (200-300 Euro/Monat Verdienst)
Nicht alle Vorbereitungs-Arbeiten sind mir körperlich möglich und einige grundsätzlich zu zweit hunderttausenmal einfacher.
Geht das? Ich kann im Internet nichts über dieses Thema finden, alle Suchanfragen mit ALG 1 und Minijob beziehen sich immer auf Bezieher/in des ALG1 und nicht auf einen weiteren Mitarbeiter.
Ich würde mich sehr über eine schnelle Antwort freuen, der Mitarbeiter steht schon in den Startlöchern.

Liebe Grüße
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.803
Bewertungen
23.218
Wenn du das aus Deiner Tätigkeit finanzieren kannst, warum sollte das nicht gehen?
 

Fox29

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
208
Bewertungen
305
Da das doch eine etwas kompliziertere Fallgestaltung ist, würde ich mich an deiner Stelle zunächst an die Minijobzentrale wenden und dort Kontakt aufnehmen. Wenn du einen Minijobber einstellst, musst du ja auch vermutlich die AG-Abgaben für ihn zahlen.



Hier zumindest grundlegende passende Infos. Wie die Agentur das sieht ist evtl nochmal eine zusätzliche Geschichte, hier müsste man direkt bei der Leistungsabteilung fragen.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.641
Bewertungen
4.177
Auch im ALG1-Bezug gibt es keine Einschränkungen, wie Du Dein Geld ausgeben darfst oder gar musst.
 

Ayesa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 März 2020
Beiträge
2
Bewertungen
0
@ KerstinK "Wenn du das aus Deiner Tätigkeit finanzieren kannst, warum sollte das nicht gehen?"
Ich kann es nicht aus meiner Tätigkeit finanzieren, die zur Zeit monatlich 0-100 Euro bringt, aber zumindest eine Weile lang aus erspartem und in kurzer Zeit wird ja auch mein Einkommen wieder steigen (dadurch werde ich allerdings aus ALG 1 "herausfallen").....
Ändert das deiner Ansicht nach etwas daran?
Warum das nicht gehen sollte ist mir selbst unklar. Der Minijobber bezieht zur Zeit Hartz4 und ich war mit ihm auf dem Amt wegen einer anderen Sache und habe den zu erwartenden Minijob in diesem Zuge schonmal angekündigt und der Betreuer ist fast vom Stuhl gefallen "Was, Sie beziehen ALG1 und wollen einen Mitarbeiter einstellen???????????" Das hat mich verunsichert.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.803
Bewertungen
23.218
Lass den JC "Betreuer" ruhig vom Stuhl fallen, der hat keine Ahnung.

Ob ich allerdings jemanden einstellen würde auf Basis eventuell vielleicht zukünftig steigender einnahmen, das würde ich mir gut überlegen. Ihc würde erst einstellen, wenn das gewerbe diesen Mitarbeiter mit tragen kann. Aber das musst du selber entscheiden.
 
Oben Unten