Nato bereitet größtes Manöver seit dem kalten Krieg vor

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024

Maximus Decimus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2014
Beiträge
663
Bewertungen
931

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
häh? was meinst du mit Titel und Kapitel? ich verstehe deinen Satz nicht , bitte präzisiere.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.584
Bewertungen
3.241
In einer Welt von hochgerüsteten Armeen wie in Russland, China, Nordkorea, USA und anderen Ländern ist es nun mal notwendig, auch ein eigenes Bündnis wie die NATO zu unterhalten. Und das funktioniert nicht, ohne dass man auch immer wieder einmal Manöver abhält.
Ohne solche Bündnisse könnte z.B. niemand Putin daran hindern, einfach in Europa, genauso wie auf der Krim einzumaschieren.

Ich wäre auch für eine Welt ohne Waffen, aber leider ist ein großer Teil der Menschheit anderer Meinung.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Na dann kann ja der Bund mal schnell die 100Mio für die Sanierung der Schulen in D locker machen

Du vergisst dabei leider die Kleinigkeit, dass der Bund leider nicht direkt die Schulgebäude sanieren darf, da dies Ländersache ist. Dafür müsste das GG geändert werden, damit der Bund direkt in die Bildung investieren darf.

Ansonsten stimme ich dir zu, dass Bildung wichtiger ist als Krieg spielen. Dies gilt besonders dann, wenn es den vermeintlichen Kriegsgegner gar nicht gibt. Letztlich ist klar, wer der Adressat dieses Manövers ist. Dieser Adressat wird aber nicht so suizidal sein und einen Krieg gegen die Nato beginnen, da er weiß, dass ein Angriff auf ein Nato-Land als Angriff auf alle Nato-Länder zu werten ist. Zudem ist ihm bekannt, dass man Staaten, die entweder selbst Atom-Waffen haben oder unter dem Schutz dieser von anderen Staaten stehen, niemals selbst angreift.
Davon abgesehen wäre es fraglich, ob die Bw im jetzigen Zustand überhaupt eine größere Wirkung auf mögliche Kriegsgegner hätte.

Kurz gesagt, gönnen wir der Nato doch mal die Show, die sie bieten wollen und überlegen weiter, wie man möglichst unbürokratisch die Bildung in Deutschland besser gestalten und finanzieren kann, siehe die Sache mit dem GG dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExUser 1309

Gast
Gehörte Säbelrasseln nicht schon immer zu den Handwerkzeugen der Länder. Manchmal verhindert das mit Sicherheit auch Kriege, außer es sieht ein Land keinen anderen Ausweg aus seiner Misere bzw. um seine Finanzen zu Sanieren und ihm sind etwaige Konsequenzen egal.

Ich denke, ohne mich damit auszukennen, zumindest die Rüstungsindustrie wird bei so einem Manöver gut verdienen. Danach wird ja auch einiges ersetzt bzw. nachgekauft werden müssen an Ausrüstung/verballerte Übungsmun./Kfz und was es so gibt und in sonem Manöver kaputtgeht oder verloren.
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.344
In einer Welt von hochgerüsteten Armeen wie in Russland

62,3 Milliarden Rüstungskosten, EIN Auslandsstützpunkt


228 Milliarden, KEIN Auslandsstützpunkt


10 Milliarden KEIn Auslandsstützpunkt

Zusammen 300,3 Milliarden, ein Auslandsstützpunkt


39 Milliarden, KEIN Auslandsstützpunkt


610 Milliarden, ca. 800 Auslandsstützpunkte

QUELLE

und anderen Ländern ist es nun mal notwendig, auch ein eigenes Bündnis wie die NATO zu unterhalten.

so notwendig, wie dem Papst seine E..r

...
Ohne solche Bündnisse könnte z.B. niemand Putin daran hindern, einfach in Europa, genauso wie auf der Krim einzumaschieren.

Kannst Du dafür Belege anführen? Oder ist dies nur hirnloses nachplappern der Staatsmedien?


Ich wäre auch für eine Welt ohne Waffen, aber leider ist ein großer Teil der Menschheit anderer Meinung.

Stimmt, dazu zählen auch solche Menschen, die nicht denken wollen.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
wer stimmt denn eigentlich immer dagegen, dass das Kooperationsverbot, dass heißt, dass der Bund sich nicht um Ländersachen (Schulen) kümmern kann dagegen? Wer stimmt denn immer dagegen, dann könnte man auch Abhilfe schaffen wie es Solanus beschreibt.

und meine Antwort: ich denke Deutschland hat Schulden??

und klar, es kamen ja auch erst wieder 69 Milliarden Euro Steuern rein, dann sind die 90 Mio Euro wohl Portokasse der BRD.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
... und klar, es kamen ja auch erst wieder 69 Milliarden Euro Steuern rein, dann sind die 90 Mio Euro wohl Portokasse der BRD.
Egal welche Regierungskoalition in den letzten Jahrzehnten in Deutschland auch am Regieren war, oder auch noch ist, bisher sind jedwede erhöhten Steuereinnahmen, wenn überhaupt, nur im geringeren Maßen in den Bereich Soziales, Familie oder Bildung eingeflossen. Entweder wurden die Mehreinnahmen zum (angeblichen) Schuldenabbau verwendet, oder die Gelder versandeten in irgendwelche anderen, wirtschaftsorientierten Ressorts.
 

Bonovox

Elo-User*in
Mitglied seit
30 November 2016
Beiträge
26
Bewertungen
23
Egal welche Regierungskoalition in den letzten Jahrzehnten in Deutschland auch am Regieren war, oder auch noch ist, bisher sind jedwede erhöhten Steuereinnahmen, wenn überhaupt, nur im geringeren Maßen in den Bereich Soziales, Familie oder Bildung eingeflossen. Entweder wurden die Mehreinnahmen zum (angeblichen) Schuldenabbau verwendet, oder die Gelder versandeten in irgendwelche anderen, wirtschaftsorientierten Ressorts.

Was natürlich Quatsch ist. Die Ausgaben im Bereich Soziales steigen im Zeitraum 2013 - 2020 um knapp 30 Prozent - oder absolut um etwa 40 Mrd. auf gut 186 Mrd. eur jährlich. Dies entspricht fast 60 Prozent des gesamten Bundeshaushalts.
[>Posted via Mobile Device<]
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Die Ausgaben im Bereich Soziales steigen im Zeitraum 2013 - 2020 um knapp 30 Prozent - oder absolut um etwa 40 Mrd. auf gut 186 Mrd. eur jährlich. Dies entspricht fast 60 Prozent des gesamten Bundeshaushalts.
So einfach eine Zahl in den Raum zu stellen, ist ja gut und schön, aber dann liefere bitte auch die entsprechende Steigerungsraten innerhalb der einzelnen Bereiche, damit man auch einzeln nachvollziehen kann, welche der Abteilungen hier ursächlich für die Steigerung verantwortlich ist.

Unabhängig davon, sind hier mMn nicht die €-Werte maßgeblich, sondern nur bzw. auch die prozentuale Steigerungraten innerhalb der einzelnen Haushaltsessorts der vergangenen Jahre, um hier realistische Vergleiche vornehmen zu können.
 

Shazi

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Oktober 2014
Beiträge
119
Bewertungen
3
Stimmt, dazu zählen auch solche Menschen, die nicht denken wollen.

Andererseits.

Russland:

Unterstützung oder Herbeiführung von Kriegen mit eigenen Soldaten in:
- Georgien
- Moldawien
- Tschetschenien
- Ukraine
- Syrien
- Afghanistan
- Sudan
- Zentralafrikanische Republik

Nur aus den letzten 15 Jahren. Wenn man solche hanebüchenen Aufzählungen macht, sollten sie eben auch ehrlich sein.

Dazu könnte man China noch nennen, die versuchen große Teile internationaler Seegebiete zu besetzen und gerne mal ihre Minderheiten in Umerziehungslager stecken.


Wer glaubt, dass Menschen ohne starke militärische Bündnisse langfristig friedlich koexistieren können, muss die letzten 5000 Jahre Geschichte vollständig ignoriert haben.
 

Bonovox

Elo-User*in
Mitglied seit
30 November 2016
Beiträge
26
Bewertungen
23
So einfach eine Zahl in den Raum zu stellen, ist ja gut und schön, aber dann liefere bitte auch die entsprechende Steigerungsraten innerhalb der einzelnen Bereiche, damit man auch einzeln nachvollziehen kann, welche der Abteilungen hier ursächlich für die Steigerung verantwortlich ist.

Unabhängig davon, sind hier mMn nicht die €-Werte maßgeblich, sondern nur bzw. auch die prozentuale Steigerungraten innerhalb der einzelnen Haushaltsessorts der vergangenen Jahre, um hier realistische Vergleiche vornehmen zu können.

Naja, es war deine Aussage, dass nicht mehr Gelder in den Bereich Soziales geflossen seien. Und die Zahlen kannst du dir doch relativ schnell selbst raussuchen.

Hier siehst du bspw., dass die Ausgaben für Soziales am gesamten Bundeshaushalt von 52% in 2013 auf über 57% in 2020 steigen!
https://www.bundesfinanzministerium...ntwicklung-Sozialausgaben-Bundeshaushalt.html

Und hier die Verteilung auf die Resorts. Ich bleibe dabei: Deine Aussage ist Quatsch.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/75833/umfrage/ausgabenstruktur-im-bundeshaushalt/
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.344
Andererseits.

Russland:
...
...und wo ist Deine Liste der Kriege der USA, Deutschlands, Frankreichs, Englands, Israel...

Nur aus den letzten 15 Jahren. Wenn man solche hanebüchenen Aufzählungen macht, sollten sie eben auch ehrlich sein.

Stimmt, wenn man schon Greulmärchen verbreitet, dann bitte auch ehrlich und vollständig!

Dazu könnte man China noch nennen, die versuchen große Teile internationaler Seegebiete zu besetzen und gerne mal ihre Minderheiten in Umerziehungslager stecken.

Dann zähle mal die Kriegs-Verbrechen der westlichen Union, insbesondere England, Frankreich, Deutschland auf, vergiss nicht USA und Israel. Insbesondere USA mit seinen Fake-News bezüglich Massenvernichtungswaffen, Golf von Tonky, etc. ebenso Israel mit seinem Vernichtungskrieg gegen die Palestinenser, seinen Angriffskriegen gegen umliegende Staaten.

Kein einziger Krieg der letzten 100 Jahre war mit dem Völkerrecht vereinbar, kein einziger und die meisten gingen immer noch von den USA und seinen Verbündeten aus, insbesondere nach dem Ende des kalten Krieges, vor 30 Jahren.

Wer glaubt, dass Menschen ohne starke militärische Bündnisse langfristig friedlich koexistieren können, muss die letzten 5000 Jahre Geschichte vollständig ignoriert haben.

Stimmt, die Menschheit ist nicht unbedingt ein friedliches Volk, es liegt aber nicht an den Menschen! Der Mensch an sich ist friedlich. Es sind die wirtschaftlichen Interessen EINZELNER, die ganze Völker ausrotten, vernichten, in Kriege führen. In sämtlichen Kriegen der Menschheit, waren immer die wirtschaftlichen Interessen EINZELNER der Grund für den Kriegsanlass. Da kannst DU zurück gehen bis zum römischen Reich und weiter.
 
E

ExUser 1309

Gast
Stimmt, die Menschheit ist nicht unbedingt ein friedliches Volk, es liegt aber nicht an den Menschen! Der Mensch an sich ist friedlich.
Das sehe ich anders. Da muss ich mir nur anschauen, wie agressiv Verkehrsteilnehmer sein können. Wie abgebrüht manche Menschen Situationen zu Ihren Gunsten ausnutzen, wenn sie nur können, wie sie wollen.

Selbst wenn die Kriege der Vergangenheit natürlich i.d.R. - nicht immer - von den Interessenlagen einzelner ausgingen, haben sehr viele Menschen bereitwillig mitgespielt und viele sind auch Aufgegangen in ihrem Soldatentum.

Manche Kriege - Arabischer Frühling als Beispiel - sind nicht von den Mächtigen und Interessen derer ausgegangen.

Der Mensch selbst strebt zu oft, wenn ihm nicht Einhalt geboten wird, nach dem, was ihm nicht gehört bzw. dem, was er haben will oder aus Überzeugung, das seine Meinung ( Religion) die einzig richtige ist, die andere mit ihm teilen "dürfen" - ob sie wollen oder nicht.
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.344
Das sehe ich anders. Da muss ich mir nur anschauen, wie agressiv Verkehrsteilnehmer sein können. Wie abgebrüht manche Menschen Situationen zu Ihren Gunsten ausnutzen, wenn sie nur können, wie sie wollen.

Warum sind die Menschen aggressiv? Zeitnot, Stress, Ärger etc.

Selbst wenn die Kriege der Vergangenheit natürlich i.d.R. - nicht immer - von den Interessenlagen einzelner ausgingen, haben sehr viele Menschen bereitwillig mitgespielt und viele sind auch Aufgegangen in ihrem Soldatentum.

So wie aktuell. Frage, die die die Politik der aktuellen Regierung gut heißen, ob Sie in den Krieg wollen! Die meisten werden nein sagen und trotzdem finden sie die aktuelle Entwicklung gut und richtig. Die wenigsten stehen auf und artikulieren ein klares NEIN zum Krieg. Die Meisten plappern das nach, was die Medien jeden Tag erzählen, ohne sich selbst eine Meinung zu bilden und wenn die Führung Krieg sagt, werden die meisten wieder HIER schreien und mitmischen.

Manche Kriege - Arabischer Frühling als Beispiel - sind nicht von den Mächtigen und Interessen derer ausgegangen.

Der arabische Frühling war kein Krieg!

Der Mensch selbst strebt zu oft, wenn ihm nicht Einhalt geboten wird, nach dem, was ihm nicht gehört bzw. dem, was er haben will oder aus Überzeugung, das seine Meinung ( Religion) die einzig richtige ist, die andere mit ihm teilen "dürfen" - ob sie wollen oder nicht.

Ja, die Moral des Menschen ist in vielen Gesellschaften absolut unvereinbar mit dem allgemeinen Menschenrecht. Das ist aber nicht angeboren, sondern anerzogen.

Nimm Kinder aus verschiedenen Nationen und setze sie in einem Kindergarten mit 2 - 3 Jahren zusammen. Da wird nicht gehasst und bekriegt. Da ist es egal ob schwarz, weiß, gelb, rot, oder sonstwie. Es sind Kinder und sie werden mit einander spielen. Manche mehr und manche weniger. Da wird auch mal gehauen, aber danach wird wieder "lieb gehabt", weil es nur um Mensch werden geht.

Der Mensch ist ein Produkt seiner Erziehung. Ich muss mir nur die Komentare hier ansehen, da weiß ich wer wie von wem erzogen wurde.
 

Shazi

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Oktober 2014
Beiträge
119
Bewertungen
3
...und wo ist Deine Liste der Kriege der USA, Deutschlands, Frankreichs, Englands, Israel...

Du hast doch mit dieser bescheuerten Aufzählung angefangen, um irgendwas zu belegen. Und die Aufzählung ist eben maximal unehrlich. Weiterhin belegst du durch deine Reaktion "aber die anderen sind genauso schlimm", dass NATO Manöver weiterhin notwendig sind.

Menschen sind nicht friedlich waren sie nie, werden sie nie sein. Jeder Mensch versucht so gut es geht zuerst seine eigenen Interessen oder die der ihm Nächsten durchzusetzen.
Nur weil es Ausnahmen von dieser Regel gibt, ist die Menschheit nicht "friedlich". Ein Blick um die Erde rum reicht um zu sehen wo aktuell überall Kriege geführt werden. Um Glauben, Rohstoffe oder einfach um Macht.
Und du fragst dich wieso Deutschland läppische 90 Millionen für ein Manöver ausgibt? Das ist die halbe Ablösesumme eines Profifussballers in 2018 oder knapp 1/10 der Strafe, die VW an das Land Niedersachsen zahlen musste.

Und um deine seltsame Liste zu korrigieren.

Ausgaben für Rüstung gemessen am Bruttoinlandsprodukt (2017):

1) Saudi-Arabien (10%)
2) Russland (4,3%)
3) USA (3,1%)
4) Südkorea (2,6%)
11) Italien (1,5%)

Warum Italien in der Liste auftaucht? Weil es ein fast identisches BIP wie Russland hat. Nur gibt Russland eben vier mal so viel fürs Militär aus wie Italien und gemessen am BIP eben mehr als die USA.
Das meine ich mit maximal unehrlich.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
228 Milliarden, KEIN Auslandsstützpunkt

Kleine Korrektur dazu von mir: China hat einen Auslandsstützpunkt in Dschibuti.

Aber die Gesamtaussage deines Posts ändert sich dadurch nicht.

Russland:

Unterstützung oder Herbeiführung von Kriegen mit eigenen Soldaten in:

Was war nochmal der Grund, warum der Krieg in Syrien von wem angefangen wurde? Kleiner Tipp: Die sogenannten Aufstände der Bevölkerung waren es nicht. Schaue dir einfach mal an, wer in den letzten Jahren in der Gegend Pläne für Ölpipelines hatte und hat.


Wann und aus welchen Gründen hat Russland in den letzten 15 Jahren einen Krieg in Afghanistan angefangen? Falls du den Krieg der SU in Afghanistan meinen solltest, der war in den 80igern. Aber da wäre auch die Frage zu klären, wer die Muhjahedin dort aufgerüstet hat, aus denen dann Al-Kaida hervor gegangen ist.

Ausgaben für Rüstung gemessen am Bruttoinlandsprodukt (2017)

Warum vergleichst du nicht die absoluten Zahlen? Achja, dann würde auffallen, dass die USA ein jährliches Militärbudget von ca. 700 Mrd US-Dollar haben. Wie hoch ist dazu in absoluten Zahlen das Militärbudget von Russland?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten