Nahtlosigkeitsregelung gilt nur bei Aussteuerung der KK ??

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Zauberweib

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Sep 2009
Beiträge
52
Bewertungen
0
Hallo,

bin euch vielleicht noch im Gedächtnis. Hab doch vor ca. 2 Wochen nachgefragt wg . dem zu 100% behinderten Bekannten, der überhaupt keine Leistungen bekam.

So nun sind wir soweit, dass die Sozialhilfe im Moment seine laufenden Kosten übernimmt, sowie den Lebensunterhalt.

Das Sozialamt gewährt aber nur unter der Bedingung, dass wir auch alle anderen Wege probieren.

Der Sachverhalt ist im moment so:

Der Mann wurde im März wg . eines Gehirntumores operiert (vorherige Operationen auch schon wg . anderer Tumore). Ein Gutachten wg . voller Erwerbsunfähigkeit des medizinischen Dienstes liegt vor.
Nach seiner letzten OP wurde er von der Krankenkasse nach einer Zeit ausgesteuert. Als er dann ohne alles da stand, probierte er es nochmal mit Arbeiten.
Einmal für 3 Tage, dann sagte der AG es wird nichts. Bei einem anderen für 3 Wochen, welcher ihn aber dann auch wieder kündigte, weil ja eine Gehbehinderung, Sprachstörungen, Konzentrationsschwäche, keine Merkfähigkeit usw. vorliegt.
Seither lebte er ohne irgendwelche Mittel von Ämtern ... aber auch ohne Strom usw....

Nun bekam "er" vorgestern abend, (ohwohl ich als seine Vertreterin in allen Ämtern angegeben bin), von der Argentur für Arbeit einen Anruf, dass alle Leistungen, Alg1 , Alg2 sowie Sozialhilfe gesperrt seien und er in die Argentur für Arbeit kommen muss. Ich dann gestern morgen gleich den Herrn vom Sozialamt angerufen (ein wirklich sehr netter Sachbearbeiter), der meinte,... nee Sozialhilfe ist bewilligt und nicht gesperrt, wir sollen aber trotzdem ins AA gehen und auf die Nahtlosigkeitsregelung pochen.
Der Herr im AA meinte, die Nahtlosigkeit greife nur, wenn er von der Krankenkasse ausgesteuert gewesen wäre. Da er aber zwischendurch noch mal versuchte zu arbeiten stände ihm Alg1 zu. Da er aber jetzt ja wohl nicht mehr arbeitsfähig sei, komme evtl. noch die Arge (falls er 3 Stunden pro Tag schaffe) in den Zuständigkeitsbereich.
Ich find aber nix im §125 von wg . erst ausgesteuert werden und dann greift er....

Ist das alles so richtig, oder was soll ich jetzt tun ?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten