Nahles tritt als Partei- und Fraktionschefin zurück

HermineL

Super-Moderation
Thematiker*in
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
1.951
Bewertungen
4.955
Jepp sie geht. Man hätte sie nie zur Vorsitzenden machen dürfen.

 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
6.747
Bewertungen
2.967
Wer bebt denn wo und wann ...? Ich kann in der Quelle keine Anhaltspunkte dazu finden :icon_kinn:


:icon_wink:
 

HermineL

Super-Moderation
Thematiker*in
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
1.951
Bewertungen
4.955
Wer bebt denn wo und wann ...?
Na die SPD bebt. Der Boden unter den Füßen des Vorstandes wackelt beträchtlich und nun hat sich eine Kluft aufgetan um, zumindest einige des Präsidiums, ins politische Nirvana zu schicken. Nahles springt vorher noch schnell ab.

Nein Spaß bei Seite. Wenn Sie nicht freiwillig zurücktreten würde dann wäre sie am Montag dazu gezwungen worden. Nahles überhaupt zur Vorsitzenden zu machen war schon ein großer Fehler da diese Frau sowohl innerhalb der Partei als auch bei den Wählern unbeliebter kaum sein konnte. Ihre Abkehr von Hartz 4 konnte auch nie glaubwürdig sein wo sie selber doch eines der Gesichter ist das Hartz 4 verbrochen hat.
 

Birt1959

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
385
Bewertungen
598
Am Besten nimmt die Dame all diejeingen mit, die seit dieser unsäglichen Agenda 2010 irgendetwas in der SPD in führender Position zu verantworten hatten.

Mir tut es wahnsinng leid, dass diese teilweise bedingt fähigen Leute solche Gehälter und Pensionsansprüche haben. Womit ich keine Neiddebatte vom Zaun brechen will!
 

alteschachtel

Elo-User*in
Mitglied seit
26 April 2014
Beiträge
423
Bewertungen
528
Zuletzt bearbeitet:

Mona Lisa

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
350
Bewertungen
173
Irgendjemand - ich weiß leider nicht mehr wer - hat gemeint, die SPD solle sich um die Mitte kümmern und nicht um so Themen wie Grundrente.

Dabei hat die SPD mit Hartz IV doch schon gezeigt, dass ihr die armen Menschen am A... vorbei gehen.

LG

Mona Lisa
 

IronFist

Elo-User*in
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
354
Bewertungen
865
Und nu? Nur neues Personal oder gibt‘s nach den Sommerferien Neuwahlen?
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Die bemitleidenden Reaktionen anderer Parteien zeigen, wie verderbt die gesamte Parteienlandschaft ist.
War das nicht mal so, dass man direkt nach einer Wahlschlappe seinen Rücktritt einreichte ...?
 

Mona Lisa

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
350
Bewertungen
173
Und wer wäre die Alternative bei der SPD?

Obwohl: Ist ja nicht mein Problem.

LG

Mona Lisa
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.636
Bewertungen
990
Sie zeigte doch in grauenerregender Weise, wie eine angeblich linke Politikerin rechte Politik im BMSA machen kann.
Der Dame kann man nicht wirklich nachweinen.
 

Gescheitert1524

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juli 2018
Beiträge
114
Bewertungen
64
Jepp sie geht. Man hätte sie nie zur Vorsitzenden machen dürfen.
In Hinsicht auf diese Person darf, und sollte man den Tag nicht vor dem Abend loben, wenn man ihre Tingeltangelei zur parteilichen Themenverfolgung rückwirkend mal genau betrachtet.

- Mindestlohn für alle ? aber doch nicht mit Frau Nahles .
- Entschärfung der Agenda 2010 .... das brachte keine Wähler zurück . Also versank das Thema zunächst mal wieder in der Versenkung .
- Nach weiterem Wählerschwund sollte Hartz IV laut Frau Nahles komplett abgeschafft werden . Kaum relevante Zustimmungszuwächse in Wahlumfragen .... also lasse ich es doch , zumal ich dabei auch von anderen Parteien Wind von vorne bekomme.
- Nun zuletzt der Versuch mit der Grundrente für langjährig Berufstätige zu selbst politisch mitverschuldeten Hungerlöhnen ? Och nööö, dann müsste ich ja zugeben, was "meine Partei" vor 14 Jahren in den Sand gesetzt hat . Dann merkt ja selbst der politikfernste Wähler, dass ich mir den A**** auch nur plattgesessen habe, meine Diäten einstrich, und so überhaupt nichts im Sinne der Parteihistorie vor Schröder zur Ursachenbekämpfung für das Elend ernsthaft vorschlug und zielstrebig verfolgen wollte.

Dann jammere ich jetzt erst mal etwas herum und schaue erneut, diesmal aber noch etwas eigennütziger, was meine Parteigenossen und Zeitgenossen anderer Politlager zu meiner Abgangsankündigung sagen.

Wenn wenigstens Ihr mich noch ein wenig mögt, liebe Genossen , Genossinen und Mitpolitiker , dann könnte ich mir ja überlegen, noch etwas im Parteivorsitz zu verweilen . Das Kind liegt doch bereits eh schon längst im Brunnen , und bislang ist niemand in Sicht, wo sich traut , die Partei wieder auf ihre alte Linie zurückzubringen und damit zu offenbaren, was Agenda 2010 ausser Elend und Ängsten wirklich arbeitsmarktpolitisch abseits stets gekonnt geschönter Statistiken brachte.

Gut das ICH diese bittere Medizin zumindest nie am eigenen Leib kosten werden muss und keine Sanktion bekommen kann, wenn ich im Sommer nicht damit zurecht komme, mindestens 100 Hundehaufen pro Stunde aus öffentlichen Anlagen herauszusammeln, oder mindestens 300 Picks pro Stunde bei einem Sklaventreiber der Lagerlogistik in Contischicht zu schaffen.

Daher schaue ich doch erst mal, wie es hier nun weitergeht. Mögen die mich wohl noch etwas ? Traut sich jemand, es mit der schweren Verantwortung meines Stuhls aufzunehmen ? Reicht mein Erspartes denn überhaupt schon aus, dass ich mich aus dem Focus der Bürgerschaft irgendwohin verpieseln kann, bis Gras über die Sache gewachsen ist ?

Hach ist das alles schwierig für mich .😴
 

Mona Lisa

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
350
Bewertungen
173
Mit MS würde ich mir das nicht antun, aber wenn sie es unbedingt will.

LG

Mona Lisa
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
985
Bewertungen
1.216
wie ich in den Nachrichten erfahren habe, ist Frau Nahles nicht nur von ihrem Parteivorsitz zurückgetreten, sondern will völlig aus der Politik ausscheiden, d.h. auch ihr Bundestagsmandat zurückgeben.
Ich frage mich da, was sie dann bis zur Rente macht. Außer ihrem Studienabschluß (ca. 20 Semester) und einigen Gesangsversuchen hat sie nicht viel Berufserfahrung vorzuweisen und die Jüngste ist sie ja auch nicht mehr. Also das hätte ich mir an ihrer Stelle genau überlegt. Womöglich landet sie irgendwann wie wir auch in der sozialen Hängematte.
 

Kreativlos

Elo-User*in
Mitglied seit
28 August 2018
Beiträge
170
Bewertungen
547
Ich frage mich da, was sie dann bis zur Rente macht. Außer ihrem Studienabschluß (ca. 20 Semester) und einigen Gesangsversuchen hat sie nicht viel Berufserfahrung vorzuweisen und die Jüngste ist sie ja auch nicht mehr. Also das hätte ich mir an ihrer Stelle genau überlegt. Womöglich landet sie irgendwann wie wir auch in der sozialen Hängematte.

Im Gegensatz zu unsereiner braucht sie nicht bis zur Rente/Pension warten. Nach 4 Jahren Bundestagszugehörigkeit sind ihre Bezüge ab sofort gesichert.
 

Ottokar

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2019
Beiträge
942
Bewertungen
1.000
@Gollum1964
Wir werden sie nach einer Schamfrist in einer Partei-oder Politiknahen Position in einer der vielen Stiftungen oder ähnlichen Organisationen wiederfinden.
Oder sie dient zum Auffüllen der Frauenquote in einem der dafür gesetzlich verpflichteten Unternehmen.
Es gibt genug qualifikationsfreie Jobs für Ihresgleichen.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.651
Bewertungen
391
Selten gibt bzw. gab es so eine unsymphatische Politikerin. Zwar wird sich vermutlich nichts an der SPD ändern, sodass sie weiterhin für mich unwählbar ist, aber dennoch ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.
 
Oben Unten