Nachzahlungen. Und nun? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Wolfstraum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 August 2012
Beiträge
29
Bewertungen
0
Ich hab Post bekommen von meinem ehemaligen Vermieter. Das ist nun mitlerweile ein Jahr her das ich dort Mieter war. Und ich hatte schon nach meiner Kündigung noch eine Auszahlung bekommen. Die hat natürlich das Amt bekommen da sie dort meine Miete gezahlt hatte.
Nun habe ich nach einem Jahr wieder das gleiche hier.
Geht um die Betriebskosten und ich habe ziehmlich hohe Rückzahlungen bekommen. Sie wollen mir dies nun überweisen.
Muss ich wohl auch dem Amt vorzeigen, oder? Alles andere wäre ja zu schön.

Nur hier, da hab ich überlegt ob ich trickse. Sie bekommen ihr Geld natürlich, ich bin nicht unehrlich. Aber ich könnte das doch monatlich zurück zahlen oder?
Im moment kann ich das Geld sehr gut gebrauchen. Und da ich bald 25 bin bekomme ich eh knapp 50 Euro mehr. Diese kann ich dann monatlich zurück zahlen und habe jetzt wichtiges Geld um Möbel auszutauschen.
(War hier alles eingerichtet als ich herkam. Nur nicht sehr schön. Aber vorerst auch besser als nix.)

Ginge das so? Es auf Raten zahlen? Wäre gut zu wissen.

Danke im Vorraus! :icon_smile:
 

Anhänge:

lpadoc

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Das mit dem tricksen würde ich unterlassen.

Melde das Guthaben (mit Kopie vom Vermieter) dem JC und teile das Zahlungsdatum mit. Alternativ teile dem Vermieter mit, das Du dieses Guthaben mit der Miete für Oktober entsprechend aufrechnen wirst - Jc wird entsprechend gegenrechnen. Dieses ist der sauberste Weg und ohne zu tricksen.
 

Wolfstraum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 August 2012
Beiträge
29
Bewertungen
0
Hallo Ipadoc,

wie gesagt ist das eine ehemalige Wohnung. Ich bin dort also nicht mehr zur Miete. Daher wäre eh das einzigste abholen und auf die Post aus Berlin warten.
(Warum auch immer das über Berlin geht.)

Und wenn ich das dem JC melde, so zumindest letztemal, bekomme ich Post aus Berlin das ich doch bitte genannten Betrag überweisen solle. Sofern nicht auf einmal möglich, dann in Raten. (Das sagte mir auch der Herr am Telefon als ich anrief um zu sagen das ich noch auf das Geld vom Vermieter warte.
Ohne das ich auch nur zu Wort kam.)
Daher kam ich eben nur auf die Idee.
Mitteilen werde ich das ja so oder so, lediglich auf die Frage "sofort oder in Raten" war eben für mich die Frage. Ein 0% Kredit sozusagen beim Amt, da ich eh überlegt habe mir eine Summe zu leihen. :)
 

Knoedels

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 August 2010
Beiträge
542
Bewertungen
182
Folgendes gibt es zu beachten :
Du musst jegliche Änderung deiner Verhältnisse sofort anzeigen.
Tust du es nicht droht ein Bußgeld und das wäre in diesem Fall dann evtl auszusprechen.
Dh. dein dir selber genehmigter Kredit könnte dann enorme Zinsen bekommen und du zahlst nicht nur die Grundschuld sondern auch das Bußgeld. Musste überlegen ob es das wert ist.
lg:icon_pause:
 
Oben Unten