Nachzahlung EMR bei Nichtausübung Nebeneinkommen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Rosenrock

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Oktober 2016
Beiträge
40
Bewertungen
7
Hallo liebe Forengemeinde,
ich melde mich mal wieder zurück. Habe meine EM-Rente verlängert bekommen und zwar unbefristet. Eine Riesen-Last ist von mir gefallen, da meine Beschwerden zugenommen haben und noch neue Erkrankungen dazu gekommen sind.

Nun habe ich aber eine Frage, ich habe im Bescheid gelesen, dass ich so berechnet würde, als würde ich einen Nebenjob ausüben, was ja aber nicht der Fall war und auch nicht eintreten wird, da ich das gesundheitlich gar nicht schaffen würde.

Aber wie bekomme ich dann das Geld von der DRV, da ich eben keinen Nebenjob ausgeübt habe, nachträglich? Die letzten 2 Jahre hat sich nichts getan, muss ich etwas tun, denn davon steht in dem Bescheid nichts, wie ich nun auch das sozusagen vorab von der DRV einbehaltene Geld dann doch bekomme, da ich ja überhaupt nicht arbeiten konnte? Kann mir jemand vielleicht einen Tip geben? Vielen Dank und schöne Pfingsten
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.727
Bewertungen
9.240
Hallo Rosenrock,

zuerst einmal Glückwunsch von mir, wenn dein Weiterbewilligungsbescheid positiv durch gegangen ist und dazu jetzt auch noch unbefristet.

Nun habe ich aber eine Frage, ich habe im Bescheid gelesen, dass ich so berechnet würde, als würde ich einen Nebenjob ausüben, was ja aber nicht der Fall war und auch nicht eintreten wird, da ich das gesundheitlich gar nicht schaffen würde.

Kann es vielleicht sein, daß du da irgendwas falsch verstanden hast.

Auf den unzähligen Zusatzblättern des Bescheides wird ja auch auf deine Möglichkeiten bezüglich eines Hinzuverdienstes verwiesen, wie z.B. das du 450,-€/mtl. ohne Anrechnung hinzu verdienen darfst.

Vielleicht kannst du ja mal die Seite des Bescheides hier Anonym einstellen, wo das steht bzw. stehen soll, denn wenn das tatsächlich so wäre, dann müßte man die DRV diesbezüglich um Aufklärung bitten. Bitte bedenke, ein Rentenbescheid ist ja ein Verwaltungsakt und der unterliegt Widerspruchsfristen die es notfalls einzuhalten gilt.


Grüße saurbier
 

Rosenrock

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Oktober 2016
Beiträge
40
Bewertungen
7
Guten Morgen,
ich schreibe hier mal den Wortlaut nieder:
"Kann es passieren, dass ich wegen Hinzuverdienst die Rente zurückzahlen muss?
Ja. Wir berechnen die Rente zunächst mit dem Hinzuverdienst, den Sie voraussichtlich haben werden. Später berechnen wir die Rente rückwirkend neu mit dem tatsächlichen Hinzuverdienst des zurückliegenden Kalenderjahres. Zuviel gezahlte Beträge müssen Sie zurückzahlen.

Wann wird neuer oder geänderter Hinzuverdienst bei der Berehnung der Rente berücksichtigt?
Zum 1. Juli jedes Jahres werden wir Ihren Hinzuverdienst für das zurückliegende Kalenderjahr prüfen und die Rente rückwirkend neu berehnen mit dem tatsächlichen Hinzuverdienst. Daraus kann sich eine Nachzahlung für Sie ergeben. Zu viel gezahlte Beträge müssen Sie jedoch zurückzahlen.
Ab dem 1. Juli jedes Jahres wird auch der Hinzuverdienst, den Sie voraussichtlich haben werden, neu bestimmt. Sie können beantragen, dass wir einen neuen voraussichtlichen Hinzuverdienst schon vorher für die Zukunft berücksichtigen. Dies ist möglich, wenn sich der Hinzuverdienst, den Sie voraussichtlich im Kalenderjahr haben werden, um mindestens 10 % geändert hat. Damit können Sie größere Nachzahlungen oder Überzahlungen vermeiden. Wir werden Ihre Rente zum 1. Januar auch ohne Ihren Antrag neu berechnen, wenn uns bekannt ist, dass der voraussichtliche HInzuverdienst im neuen Kalenderjahr um wenigstens 10 % höher oder niedriger ist, als der zuletzt berücksichtigte."


Soweit, jedoch habe ich in der Vergangenheit keinen Nebenverdienst gehabt, habe aber auch keine Nachzahlung erhalten. Da ich in der Zukunft auch gesundheitlich gar keinen Nebenverdienst haben kann (leider), wüsste ich jetzt echt nicht, wieso mir einfach von vorne herein ein Nebenverdienst quasi unterstellt wird und ich doch, wenn ich es richtig verstehe, dennoch wohl weniger Rente im Monat vorerst erhalten soll? Oder habe ich etwas falsch verstanden?
Danke für Antworten und einen guten Start in die Woche
 

Rosenrock

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Oktober 2016
Beiträge
40
Bewertungen
7
ja ist die Information allgemein aber ohne Bedeutung? oder wie ist die Information denn zu verstehen, wenn da steht: .... wir berechnen Ihre Rente zunächst mit dem Hinzuverdienst, den Sie voraussichtlich haben werden........
hm, das versteht ich jetzt auch nicht, allgemein aber ohne Bedeutung?

Bin jetzt auf eine Seite der AOK gestoßen, wo folgendes steht:

"
Hinzuverdienstprüfung
Die Hinzuverdienstprüfung erfolgt zu Beginn einer Rente und anschließend jeweils zum 1. Juli des Folgejahres. Dabei wird zunächst auf eine Prognose des Hinzuverdienstes abgestellt.

Zum 1. Juli des Folgejahres wird die Prognose für das vorherige Kalenderjahr centgenau überprüft. Weicht der tatsächliche Hinzuverdienst ab, wird die Rente für das vorherige Kalenderjahr neu berechnet. Überzahlungen werden zurückgefordert und Nachzahlungen ausgezahlt. Bei Änderung des prognostizierten Hinzuverdienstes um mindestens 10 Prozent kann auf Antrag auch vor dem 1. Juli des Folgejahres eine neue Prognose der Rentenberechnung zu Grunde gelegt werden, um größere Rentenüberzahlungen oder -nachzahlungen zu vermeiden.
" (Bezieht sich auf EMR)


Moderationshinweis...

2 Beiträge zusammengeführt. Bitte nicht mehrere Beiträge in kurzer Zeit posten. Man kann das eigene Posting innerhalb der Editierzeit (60 Minuten) jederzeit ändern oder erweitern. Des Weiteren lassen sich auch mehrere und auch verschiedene Zitate in einen Beitrag einfügen. Bitte in Zukunft beachten :) LG @HermineL



 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
ja ist die Information allgemein aber ohne Bedeutung? oder wie ist die Information denn zu verstehen, wenn da steht: .... wir berechnen Ihre Rente zunächst mit dem Hinzuverdienst, den Sie voraussichtlich haben werden........
hm, das versteht ich jetzt auch nicht, allgemein aber ohne Bedeutung?
Das ist eine allgemeine Information, die keine Bedeutung hat, wenn man keinen Nebenverdienst hat. Du sagst, dass du keinen Nebenverdienst hast oder haben wirst, also für dich ohne Bedeutung.
Ich z.B. habe einen Nebenverdienst und trotzdem bekomme ich die volle Rente ausgezahlt, weil der Verdienst 6300€ im Jahr nicht überschreitet. Im Juli eines jeden Jahres kontrolliert die DRV die Hinzuverdienstgrenze.
Wenn du keiner Nebenbeschäftigung nach gehst, wird da auch nix überprüft.
 

liriel

Elo-User*in
Mitglied seit
17 April 2014
Beiträge
150
Bewertungen
113
Hallo Rosenrock,

das ist eine allgemeine Information,die für DICH ohne Bedeutung ist, da du ja nunmal keinen Nebenverdienst hast.
Es wäre nur von Belang,wenn du einen HÄTTEST.
Momentan wird dir da nichts angerechnet..solange du keinen Job annimmst bleibt das so(und wenn er in der 450€ Grenze bliebe auch dann).

Also..entspann dich und freu dich,dass deine Rente unbefristet gezahlt wird!;)
LG

Edit: @Larsson war nen Tick schneller :sneaky:
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.727
Bewertungen
9.240
Ich wäre da etwas zurück haltender mit den Aussagen.

Eine Prüfung des Hinzuverdienstes kommt immer dann in Frage, wenn man auch tatsächlich einem nachgeht.

Ich hab dazu früher (vor 2010 mit Teil-EMR) immer bei der DRV schriftlich die max. Höchstgrenze abgefragt, was inzwischen ja nach den Rentenverbesserungsgesetzen der letzten Jahre ja viel komplizierter geworden ist.

In jedem Rentenbescheid werden diesbezügl. automatisch auf den letzten Informatonseiten zum Rentenbescheid dazu entsprechende Ausführungen gemacht.

Nun habe ich aber eine Frage, ich habe im Bescheid gelesen, dass ich so berechnet würde, als würde ich einen Nebenjob ausüben, was ja aber nicht der Fall war und auch nicht eintreten wird, da ich das gesundheitlich gar nicht schaffen würde.

Nur wenn jemand in seinem Bescheid tatsächlich Ausführung lesen kann wie hier jetzt von Rosenrock erwähnt, dann sollte er unbedingt bei der DRV mal anfragen wie die Herrschaften darauf kommen das er einer beruflichen Tätigkeit nachgeht.

Ich hab in den letzten Jahren zwei mal eine Rentenverlängerung erhalten und da war nie wetwas davon zu lesen, daß meine Rente so berechnet würde als würde ich einen Nebenjob ausführen.

Im übrigen sollte eine schriftliche Klärung ja wohl kein großes Problem darstellen, oder.


Grüße saurbier
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Zitat sauber:
„Nur wenn jemand in seinem Bescheid tatsächlich Ausführung lesen kann wie hier jetzt von Rosenrock erwähnt, dann sollte er unbedingt bei der DRV mal anfragen wie die Herrschaften darauf kommen das er einer beruflichen Tätigkeit nachgeht.“

Ich habe meinen jetzt hervorgekramt und so steht es 1zu 1 auch in meinem Bescheid drin.
Und ganz klar steht als Überschrift (Seite 05 bei mir)
„Weitere Hinweise“
Das ganze gilt aber nur, wenn es tatsächlich einen Hinzuverdienst gibt.
Es sind nur Hinweise, mehr nicht.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.727
Bewertungen
9.240
Hallo Larsson,

nun was bitte habe ich denn dazu geschrieben. Doch das man schauen muß wo es geschrieben steht. Im Anhang zum Rentenbescheid steht sehr sehr viel drin, unter anderem dann auch das Kapitel Hinzuverdienst, wo eben alles dazu erläutert wird.

Rosenrock hat ja bereits seit längerem eine Rente bezogen und diesmal wurde sein Weiterbewilligungsantrag dergestalt verlängert das er nun die volle EMR unbefristet erhält.

In meinem Rentenbescheid steht im Anhang zum Beispiel genauso "Darstellung der Hinzuverdienstgrenzen", wie z.B. daß ich bis 450,-€/mtl. Anrechnungsfrei hinzu verdienen darf, aber am Anfang des Rentenbescheides auf Seite 2 bereits, daß man der DRV jeden HInzuverdienst umgehend melden soll.

Also wir können hier noch viel spekulieren, ohne den tatsächlichen Rentenbescheid zu kennen, bringt es nicht viel.

Wie gesagt, wenn Rosenrock Angst hat, daß die DRV ihm hier jetzt eine Nebentätigkeit unterstellt oder wirklich nur einen bloßen Hinweis für einen möglichen Hinzuverdienst abgegeben hat, dann soll er die für ihn zuständige Stelle einfach mal anschreiben und nachfragen, oder eben das ganze hier anonym einstellen.


Grüße saurbier
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Dann mal hier aus meinem Bescheid. Es handelt sich exakt um den gleichen Wortlaut und ganz oben steht ja auch „Weitere Hinweise“

Das kommt also nur in Betracht, wenn es tatsächlich einen Nebenverdienst gibt, deswegen ist es ja ein Hinweis.
 

Anhänge

  • 0E1BCB8C-D0CA-4D31-95AD-6F4ED11EAE85.jpeg
    0E1BCB8C-D0CA-4D31-95AD-6F4ED11EAE85.jpeg
    301,7 KB · Aufrufe: 47

Rosenrock

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Oktober 2016
Beiträge
40
Bewertungen
7
Hallo und vielen Dank für Eure Antworten.
Habe schon versucht, bei der DRV anzurufen, aber da ist ja ein Durchkommen unmöglich.
Also werde ich diese Tage schriftlich anfragen und melde mich dann wieder. Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch allen.
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Ich hatte heute dies im Briefkasten. Aber ich habe ja Nebenverdienst.
Schließe mich Kerstins Frage an.

Hallo und vielen Dank für Eure Antworten.
Habe schon versucht, bei der DRV anzurufen, aber da ist ja ein Durchkommen unmöglich.
Also werde ich diese Tage schriftlich anfragen und melde mich dann wieder. Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch allen.
 

Anhänge

  • 590B653D-1D17-4397-B852-C8FE4936F03A.jpeg
    590B653D-1D17-4397-B852-C8FE4936F03A.jpeg
    172,9 KB · Aufrufe: 58

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
Jetzt hat es bei mir auch geklappt. Lag vieleicht an meinem Handy. Dawar esso klein, dass ihc nichts lesen konte nd beim Größerziehen wurde es dann unscharf.

Auf dem Laptop war jetzt alles lesbar.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.727
Bewertungen
9.240
Hallo Larsson,

O.k. wenn du einen gemeldeten Hinzuverdienst hattest der nicht außerhalb des erlaubten (hier ggf. die 450,-€ Grenze) war bzw. einem höheren Betrag lag ist dies eben die Bestätigung das alles o.k. ist.

Ich hab das früher (also noch vor 2010) immer so gehalten das ich mir die jährliche Hinzuverdienstgrenze für meine BU-Rente (Teil-EMR) vorab bei der DRV angefragt hatte. So kam es dann auch nie zu Problemen.

Nun ja seit den letzten Rentenreformen (ach nee heißt jetzt ja Rentenleistungsverbesserungsgesetz oder so) ist es eh sehr kompliziert geworden.

Aber andererseits sag ich mal nur so in den Raum, wer sich an der Hinzuverdienstgrenze im Rentenbescheid hält, dem könnte die DRV auch nichts. Wichtig ist eben was die DRV dazu im einzelnen Rentenbescheid aufführt und da kommt es dann immer darauf an was für eine Rente man erhält (Teil-EMR / volle EMR oder gar Arbeitsmarktrente).

Für Rosenrock scheint es offenbar aber so zu sein, daß er eben nicht weiß warum die DRV in seinem Rentenbescheid etwas von Nebenverdienst bzw. Hinzuverdienst erwähnt. Da ich den Rentenbescheid eben nicht kenne, hab ich dazu angeraten einfach mal bei der DRV schriftlich anzufragen. Hallo ein Brief für noch 70 Cent könnte ihm Klarheit bringen, was solls.


Grüße saurbier
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Für Rosenrock scheint es offenbar aber so zu sein, daß er eben nicht weiß warum die DRV in seinem Rentenbescheid etwas von Nebenverdienst bzw. Hinzuverdienst erwähnt. Da ich den Rentenbescheid eben nicht kenne, hab ich dazu angeraten einfach mal bei der DRV schriftlich anzufragen. Hallo ein Brief für noch 70 Cent könnte ihm Klarheit bringen, was solls.
Ja, ich kann deinen Rat auch nachvollziehen, da man aus Rosenrocks Worten den Eindruck gewinnt, es würde ein Nebenverdienst angerechnet. Zumindest im ersten Post liest es sich so.
Ich glaube aber trotzdem, das Rosenrock die allgemeinen Hinweise, die jedem Rentenbescheid angeheftet sind, falsch interpretiert hat. Deswegen habe ich meinen mal angehängt und es ist eins zu eins der gleiche Wortlaut. Es sind und bleiben Hinweise, was beachtet werden sollte bei einem Nebenverdienst. Es heißt aber nicht, dass ein solcher grundsätzlich vorausgesetzt wird.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten