Nachzahlung der Rundfunkgebühr? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

LuckyLuk

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2017
Beiträge
3
Bewertungen
0
hallo leute hab folgendes problem:

mein vater hatte vor einigen jahren eine rundfunkbefreiung erhalten bis 2017 also im voraus.

"Wir gehen davon aus, dass Sie weiterhin ...Voraussetzung für ...Befreiung erfüllen. Daher...zusätzlich für die Zeit von ... bis ...
2017 befreit".

glaub halbes jahr später hatte mein vater tatsächlich einen job bekommen den er natürlich angenommen hat und genau in diesem monat hatte ich aus persönlichen gründen mein studium abgebrochen (wohne bei meinen eltern) und hatte antrag auf hartz 4 gestellt dass bewilligt wurde.
Hatte dann auch vom jobcenter eine Rundfunkbefreiung erhalten.

Mein Vater wollte natürlich im nächsten das ganze bei der gez per email melden, weil die hotline ja extra geld kostet, da hab ich glaub auf deren seite erfahren dass pro haushalt nur einer zahlen muss und dachte wenn das so ist dann kann ich ja für meinen vater meine befreiung nutzen, also hatten mein Vater die Änderung doch nicht der gez gemeldet.

Jetzt ist die befreiung von meinem vater abgelaufen und mein Vater hat ne normale rechnung erhalten für die nächsten 3 monaten (also ca. 50 eur), da ich kürzlich eine neue
rundfunkbefreiung erhalten habe wollte ich also online eine befreiung beantragen.
im forum wie gutefrage usw. habe ich paar alte threads gelesen,
dass die befreiung von dem Kind nicht für Eltern übertragbar ist (im gleichem haus)....ist das richtig?

Bin mir sicher wenn mein Vater diesmal zahlt, dass die nachhaken werden für die letzten 2 jahren.
Ich hoffe echt dass mein Vater nicht nachzahlen muss.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.379
Bewertungen
15.196
Aufgrund zurückliegender Gesetzesänderungen sind genaue Datumsangaben (zumindest Monat/Jahr) wichtig.
Mit "vor einigen Jahren" ist es schwierig zu helfen.

Wann war die Befreiung für deinen Vater?
Wann war Jobaufnahme?
Wann der Abbruch deines Studiums und Beginn des SGB-II Bezugs?
 

LuckyLuk

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2017
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ich finde die Dokumente nicht aber ich bin ziemlich sicher dezember 2014 kam die Befreiung im voraus bis 2017.
2015 im Juni hatte mein Vater den Job angenommen. im gleichen Monat hatte ich studium abgebroche ich alg2 beantragt.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.827
Ich hatte auch so ne Monsterbefreiung von 2014 bis 2017. Pünktlich zum Ablauf kam dann auch der Überweisungsträger mitter Post.
Sonst nix, auch keine Frage in die Vergangenheit...

Den Bescheid hab ich grad gefunden und da steht:
Sollten die Voraussetzungen für die Befreiung nicht mehr vorliegen, bitten wir um sofortige Mitteilung.
Bedeutet: eigentlich sollte der Paps das gemeldet haben.
Zahlt der Paps jetzt die Beiträge, brauchst Du keinen Antrag zu stellen, denn der Beitrag wird pro Wohnung gezahlt.
Ob die so viel Zeit haben, da nachzuprüfen, seit wann der Paps wieder als Zahler auszunutzen sein könnte, das kann ich nicht sagen. :sorry:
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.379
Bewertungen
15.196
Keiner eine Idee/Rat?
Du solltest bedenken, dass hier nur freiwillige Helfer unterwegs sind, die auch noch andere Verpflichtung und auch noch ein "richtiges" Leben haben.
Es ist daher unnötig bereits nach acht Stunden schon nachzufragen, zumal wir hier auch einige "Nachteulen" im Forum haben, die vorrangig zu anderer Leuts Schlafenszeit unterwegs sind. :wink:

Aber nun zu deinem Problem:
Deine bisherigen Informationen sind insoweit richtig, dass die Befreiung der Eltern auch für die Kinder gilt, aber nicht umgekehrt. ( § 4 RBeitrStV )
Daher war dein Vater, unabhängig von deiner Befreiung, seit Juni 2015 wieder beitragspflichtig und ist auch jetzt zur Zahlung verpflichtet.
 

tungi

Elo-User*in
Mitglied seit
1 März 2017
Beiträge
83
Bewertungen
4
Ich hatte auch so ne Monsterbefreiung von 2014 bis 2017. Pünktlich zum Ablauf kam dann auch der Überweisungsträger mitter Post.
Sonst nix, auch keine Frage in die Vergangenheit...
Da ich auch neulich eine 2-Jahresbefreiung bekommen habe interessiert mich das Thema prinzipiell. Wie verhält es sich wenn man in der Zeit der Befreiung Arbeit findet?

Du schreibst zwar, dass du Überweisungsträger per Post bekommen hast -aber hattest du denn bereits Arbeit? Hattest du das nicht(!) gemeldet?

Ich frage auch deshalb, weil bei mir neulich nur dieser Brief kam wonach die letzte Befreiung ausläuft und darin den Antrag für eine neue. Überweisungsträger (der gelbe) war nicht drin.
 

tungi

Elo-User*in
Mitglied seit
1 März 2017
Beiträge
83
Bewertungen
4
@TazD

Auf eine Antwort deinerseits würde ich mich immer noch sehr freuen. :)
 
Oben Unten