Nachweis Heizkosten (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Wamper

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,

ich soll jetzt meine Heizkosten nachweisen, ich habe eine Nachtstrom Speicherheizung, der verbrauch läuft ganz normal über einen Tag, Nacht Zähler.
Bis jetzt hat immer eine Kopie meiner Rechnung von den Stadtwerken ausgereicht.

Nun habe ich ein schreiben von Jobcenter erhalten im dem steht das diese Rechnung nicht ausreicht, ich soll jetzt bis zum 17.08 eine Bestätigung der Stadtwerke nachreichen in der steht in welcher Höhe meine Heizkosten sind. Dies ist aber nicht möglich, es ist ja nur ersichtlich wie hoch mein Tag und mein Nachtverbrauch ist. Auch die Stadtwerke können nicht wissen wie hoch dieser Verbrauch ist, unterschieden wird ja nur per Tag und Nachtstrom.

In dem schreiben steht auch die Androhung von Streichung von Leistungen falls ich der Aufforderung nicht nachkomme.

Was soll ich jetzt machen.

Danke

Wamper
 

Konstabler

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
19 Dezember 2011
Beiträge
1.769
Bewertungen
674
Heisst das, es gibt keine zwei Zähler, einen für den Nachtspeicherstrom und einen für den Haushaltsstrom?
 

Wamper

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 August 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Ich habe zwei Zäher, einen für den Tag und einen für den Nachtstrom.
Die Heizung läuft zum großen Teil über den Nachtstrom.

Aber extra gezählt wird die Heizung nicht.
 

DeluxeAssi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2012
Beiträge
1.041
Bewertungen
395
Ganz klar, die wollen Dir die Heizkosten senken und suchen nun .
Sofern Du das nicht mit einem gesonderten Zähler erfassen kannst (Heizung braucht auch tagsüber Strom) kannst Du das nicht detaillierter aufschlüsseln.

Erkläre das so und beantrage, dass das Jobcenter einen Gutachter bestellt, der deine Heizkosten feststellt. Unterstreiche Gutachter, den so dein Dödel des JC kann so was nicht, dafür bedarf es ein Wissen und nicht wie die meinen ein Meinen zu Wissen.

Stelle diesen Antrag, damit hast Du dann deine Mitwirkung gezeigt. Du als Laie kannst das gar nicht.
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.185
Bewertungen
344
Gutachter bringt nix.
Der kann nicht feststellen wie wann welcher Strom verbraucht wurde.

Es gibt nur eine system- und rechtskonforme Lösung. Der gesammte Strom wird zu KdU.

Alles andere braucht Raten.
SB versucht mit der seltsamen Anfrage zu verwirren. Auch ein Stromhändler kann im Nachhinein nicht feststellen, für welche Zwecke der Strom genutzt wurde.

SB hat noch nicht einmal die Möglichkeit Kostensenkung wg. Heizkosten zu fordern. Hierzu muss SB pers. Fehlverhalten nachweisen. Und dann für die Zukunft Werte setzen.

Die Bedrohung in dem Schreiben des SB würde ich persönlich nehmen. Die Anforderung hat doch nur die grobe Unkenntnis des SB als Grundlage. Dabei ist diese doch schon durch einen Blick auf die Stromrechnung behoben.
Der will von einem Dritten, dass dieser arbeitet, dass dieser eine Berechnung erfindet und das dann auch noch für JC kostenfrei. Vom Aufwandsersatz beim Leiustungsberechtigten ist auch nichts zu lesen.
 
Oben Unten