• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Nachweis der Eigenbemühungen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Vincet

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
548
Gefällt mir
65
#1
Hallo, am Ende jedes Monats gehe ich zur Arge und gebe diesen Vordruck mit all den Eigenbemühungen ab. Jedesmal erhalte ich auch einen neuen Vordruck. Das letzte Mal habe ich in der Eile vergessen nach einem neuen Vordruck zu fragen. Und wenn ich dort hingehe, muss ich selbst für so eine Lappalie recht lange warten. Meine Frage daher: Kann ich auch selbst eine solche Tabelle erstellen, in dem alle Eigenbemühungen festgehalten werden, und diese dann abgeben? Oder verlangt man den speziellen Arge-Vordruck?
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.287
Gefällt mir
1.448
#2
Das kann dir nur deine Arge oder dein SB beantworten.

Ich hatte mir immer selber Kopien von den Nachweisen gemacht. Der SB war damit einverstanden.

Dann hatte ich bei einer Abgabe plötzlich einen anderen SB. Der hat sich sowas von aufgeregt

Aber der blieb nicht mal drei Monate, dann hatte ich wieder einen anderen.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#3
Wenn Du keine Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen hast, wo dieses schriftlich niedergelegt ist, brauchst Du überhaupt keine Nachweise abzuliefern Das SGB II sieht in keinem § eine derartige Verpflichtung vor. Einzig, dass Du alle Anstreungen unternehmen musst, um die "Hilfebedrüftigkeit" zu verringern. Aber über einen Nachweis steht da nichts. Also gelassen beleiben und ganz cool fragen, wo das steht.
 

alvis123

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.009
Gefällt mir
398
#4
Hi, Vincet..

geh auf arbeitsagentur.de.

Da findest Du sämtliche Formulare zum download.

MfG
 
E

ExitUser

Gast
#5
Hallo, am Ende jedes Monats gehe ich zur Arge und gebe diesen Vordruck mit all den Eigenbemühungen ab. Jedesmal erhalte ich auch einen neuen Vordruck. Das letzte Mal habe ich in der Eile vergessen nach einem neuen Vordruck zu fragen. Und wenn ich dort hingehe, muss ich selbst für so eine Lappalie recht lange warten. Meine Frage daher: Kann ich auch selbst eine solche Tabelle erstellen, in dem alle Eigenbemühungen festgehalten werden, und diese dann abgeben? Oder verlangt man den speziellen Arge-Vordruck?
Das müssten die auch ohne ihr Formular anerkennen, auch wenn es denen nicht passt. Letztendlich ist es dasselbe und durch Stichproben ist der Nachweis der Bewerbung genauso gut erbracht.
 

Vincet

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
548
Gefällt mir
65
#7
Das müssten die auch ohne ihr Formular anerkennen, auch wenn es denen nicht passt. Letztendlich ist es dasselbe und durch Stichproben ist der Nachweis der Bewerbung genauso gut erbracht.
Zunächst mal Danke für die Antworten. Und zu obigem Zitat: Klar wäre eine eigenständige Auflistung im Prinzip das Gleiche. Jedoch weiß ich aus Berichten und Erfahrungen anderer Arbeitslosen, dass die argen recht pingelig sein können (da regt man sich schon auf, wenn man die Kundennummer vergessen hat etc.). Und eine EV habe ich unterschrieben, in der steht, dass ich 5 Bewerbungen pro Monat schreiben muss (ist nicht gerade viel). Also komme ich um diesen Nachweis nicht herum. Weder auf der Seite der lokalen Arge noch auf der Seite arbeitsagentur.de kann ich ein Download finden. Ich suche ja nur eine solche Tabelle, wo die Bemühungen eingetragen werden. Jetzt muss ich mir überlegen: Erstelle ich eine eigene Tabelle (eine negative Reaktion werde ich sowieso nicht auf mir sitzen lassen) oder warte ich wegen diesem Ausdruck bei der Arge ne Stunde (kommt aber auch auf die Menge der Leute an)? Danke nochmals.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.719
Gefällt mir
6.558
#8
Der Zweck der Tabelle ist der Nachweis de Eigenbmühingen. Ich weis wirklich nicht, was dagegen spricht, diesen Nachweis mit einer eigenen Tabelle zu erbringen, so lange alles darin steht, was die ARGE verlangt.
 

PacMan

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
177
Gefällt mir
14
#9
Wenn Du keine Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen hast, wo dieses schriftlich niedergelegt ist, brauchst Du überhaupt keine Nachweise abzuliefern Das SGB II sieht in keinem § eine derartige Verpflichtung vor. Einzig, dass Du alle Anstreungen unternehmen musst, um die "Hilfebedrüftigkeit" zu verringern. Aber über einen Nachweis steht da nichts. Also gelassen beleiben und ganz cool fragen, wo das steht.
Sorry, wenn ich diesen alten Thread unter den vielen zum Thema Eingliederungsvereinbarung noch mal hochhole, ich habe da Unsicherheiten.

Nach durchwühlen einer zufällig gefundenen DA (?) der BA und anderen Sachen war ich etwas platt, weil ich nicht wirklich konkret mit der Fülle dort zum Wort "Eingliederungsvereinbarung" etwas anfangen konnte (Link: http://www.arbeitsagentur.de/zentra...eitslosigkeit/Publikation/pdf/da-alg-p144.pdf ). Mein Kopf will gerade nicht, da ich versuche, Ruhe zu finden in einer gewissen "Sicherheit, dass dort kein Unheil droht aus dieser Ecke bei mir, weil ich keine EGV habe".

Nun aber die Frage: Ich habe zum Beispiel keine Eingliederungsvereinbarung zur Zeit und bin nicht scharf darauf. Was aber, wenn der SB nun verlangt, Eigenbemühungen nachzuweisen und ich das nicht mache? Wie argumentiere ich letztendlich, wenn er sagt, bei "Unterlassen des Nachweis erfolgt Sanktion"? Ich stehe, schon wieder, etwas auf dem Schlauch..
 
E

ExitUser

Gast
#10
@PacMan

Du mußt zwei Sachen unterscheiden: erstens eine eventuell(!) existierende EGV mit der Verpflichtung zu einer bestimmten Anzahl von Bewerbungen und zum regelmäßigen Einreichen von Bewerbungsnachweisen, sowie zweitens deine allgemeine Pflicht zu Eigenbemühungen bei der Stellensuche. Zu solchen Eigenbemühungen bist du als Arbeitsloser grundsätzlich verpflichtet. Es wäre also fatal, beispielsweise zu sagen "ich bewerbe mich gar nicht mehr, da es ja eh sinnlos wäre". Dann bist du nämlich nicht mehr arbeitslos im Sinne des Gesetzes.

Die Arbeitsagentur/Arge kann auch ohne EGV einen Nachweis deiner Eigenbemühungen verlangen. Allerdings muß sie dich ausdrücklich dazu auffordern, und es kann immer nur für die Zukunft verlangt werden, nicht aber rückwirkend.

Du bist zwar zum Aufbewahren von Bewerbungsbelegen nicht per Gesetz verpflichtet, aber du solltest im eigenen Interesse immer ein paar Bewerbungsbemühungen zum laufenden Nachweis haben. Dann kommt möglicherweise der SB gar nicht erst auf die Idee, dir eine EGV andrehen zu wollen.
 

PacMan

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
177
Gefällt mir
14
#11
und es kann immer nur für die Zukunft verlangt werden, nicht aber rückwirkend.
Das ist der Punkt, danke.

Natürlich bewerbe ich mich - soweit ich dazu komme, gibt Tage, oder Tag am Stück oder noch länger, war neulich krank, da ist nichts.

Nichtarbeiten geht, bei mir, irgendwie gar nicht. Einfach nur "nichts" in dem Sinne machen zermürbt mich wohl noch mehr.

Hatte es mal gemacht, auch wegen Bewerbungskostenerstattungen, aber eine damalige SBin meinte mal "Mit Email-Bewerbungen und Onlinebewerbungen und telefonische (zB kleinere Jobs/Stellen) bekommen sie in unserer Stadt nix" und wir einigten uns darauf, daß ich daß nicht mehr machen muss oder soll oder so, da die Anzahl der (auch klassischen) schriftlichen Bewerbung sehr gering war - und auch ist derzeit.

Neulich hatte ich zum Beispiel einen Datenverlust, manchmal, wenn ich spontan reagiere notiere ich es mir nicht unbedingt, wobei ich sonst meinen "eigenen Stapel" habe, um ne Übersicht einigermassen zu behalten, was wie wo. Wobei die digitalen sonst eben eh digital da sind, Monat für Monat.. Jetzt sogar mit besserer Datensicherung :)

und es kann immer nur für die Zukunft verlangt werden, nicht aber rückwirkend.

Gut. Ich will das einfach mal so ablegen im Kopf, zur Zeit bin ich hier und da durcheinander und Behördenmässig etwas durch den Wind.

Wobei ich auch mal einen SB hatte, zu dem sagte ich "Ich kann Ihnen auch 100 Bewerbungen auf den Tisch legen pro Monat, bei denen ich aber eh weiss, dass ich nicht genommen werde, wenn sie das unbedingt wollen und bezahlen - nur hält mich das davon ab, nach tatsächlich brauchbaren zu suchen - Wenn ich am Monatsanfang erst ihren geforderten SOLL er-bewerbe und dann anfange zu arbeiten daran". Wobei es da im Rahmen einer viel umfassenderen Auseinandersetzung mit dem SB ging (Drohungen und der ganze Dreck, der mit dem "Ich kann mit ihnen machen was ich will" usw.) und ich den nicht mehr lange hatte dann.
 

Kundo

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Nov 2010
Beiträge
131
Gefällt mir
24
#12
Ich verstehe diese Diskussionen einfach nicht, wer sich wirklich bewerben tut hat auch Adressen die er vorlegen kann und man hat in der Regel dann auch seine Ruhe, aber scheinbar wollen einige sich nicht bewerben, aber trotzdem das Geld, ihre Ruhe und noch die Bewerbungskosten.

Ich speichere meine Adressen in einer Excel-Tabelle und lege diese dann immer vor und habe bis heute keinen Grund gesehen dies nicht zu tun, werde aber trotzdem teilweise ungläubig angeschaut auf der ARGE und nun kennt man ja den Grund, es liegt an diesen Drückebergern, die zwar viel Energie in Überlegungen stecken wie die was umgehen können, aber nicht in die Bewerbungen.

Also, egal ob man eine EV hat oder nicht, einfach bewerben, Bemühungen vorlegen und gut ist, wo ist da das Problem?? :icon_kinn:
 

PacMan

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
177
Gefällt mir
14
#13
Ich verstehe diese Diskussionen einfach nicht, wer sich wirklich bewerben tut hat auch Adressen die er vorlegen kann und man hat in der Regel dann auch seine Ruhe, aber scheinbar wollen einige sich nicht bewerben, aber trotzdem das Geld, ihre Ruhe und noch die Bewerbungskosten.
Ist natürlich klar, dass dann auch sowas kommt wie von dir.

Nicht nur die Allgemeinheit und sonstwer fängt an, mit Vorurteilen um sich zu werfen, nein auch untereinander geht das lustig so weiter.

Wenn es - um nur eine Möglichkeit zu nennen - zu einem wahren Papierchaos kommt, zu vielen laufenden Auseinandersetzungen und jemand vielleicht mal nicht immer alles akkurat und separat abgelegt, fein säuberlich auch noch chronologisch geordnet daliegen hat - ist es natürlich ein arbeitsunwilliger Asozíaler gleich. Bewirb dich doch bei so einer Behörde, passt dann schon.

Oder - um eine zweite Möglichkeit zu nennen - jemand hat, ich kenne solche Menschen in sehr vielen Bereichen, einfach nicht das Talent, immer alles ordentilch und übersichtlich aufzubewahren, aufzuführen oder er hat nicht soviele papierkram-gene. Es gibt Menschen, die haben da einfach keinen Sinn für.

Aber gleich wieder in die Kerbe schlagen

aber scheinbar wollen einige sich nicht bewerben, aber trotzdem das Geld, ihre Ruhe und noch die Bewerbungskosten.
ist einfach ziemlich scheis se. Was kann ich dafür, oder andere, wenn es dir nicht gut geht oder du sonstwas für Beschwerden hast?

Stell dir vor, deine Unterlagen sind aus Versehen dir abhanden gekommen, oder du hattest einen Virus auf dem Rechner (nicht alle Menschen sind begabt und fähig, ihre Rechner gut und ausreichend zu schützen) und anderes... und du musst, rückwirkend, deine Bewerbungen per Aufforderung vorzeigen? Echt abartig, aber Danke für deinen wirklich hilfreichen Beitrag!
 

PacMan

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
177
Gefällt mir
14
#14
werde aber trotzdem teilweise ungläubig angeschaut auf der ARGE und nun kennt man ja den Grund, es liegt an diesen Drückebergern, die zwar viel Energie in Überlegungen stecken wie die was umgehen können, aber nicht in die Bewerbungen.

Also, egal ob man eine EV hat oder nicht, einfach bewerben, Bemühungen vorlegen und gut ist, wo ist da das Problem?? :icon_kinn:
Heul doch. Echt, denk mal nach, dann erledigt sich das.
 
Mitglied seit
20 Aug 2009
Beiträge
976
Gefällt mir
88
#15
...ich weigere mich auch seit 1,5 jahren was vor zu legen, deswegen gabs schon mal ein lautstarkes gespräch, man wollte mir die leistungen sperren, dann zog ich einen ordner heraus mit der sammlung aller bewerbungen, und dann gab es ein dummes gesicht, ...darf ich das mal sehen???...ich dann NEIN, bitte schreiben sie mich an, damit in der akte VERMERKT WIRD; DASS SIE DAS EINGESEHEN HABEN,...seit dem ist ruhe, ich sammel auch all das was via e-mail läuft!!!
...immer wenn etwas nachweislich schriftlich aktenkundig werden soll wird gekniffen!!!:icon_kinn:
 

Kundo

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Nov 2010
Beiträge
131
Gefällt mir
24
#16
Heul doch. Echt, denk mal nach, dann erledigt sich das.
Was soll man da nachdenken?? Wenn man nicht zu verbergen hat, dann kann man es ja wohl vorlegen, was bei wirklich geschriebenen Bewerbungen ganz sicher kein Problem ist, oder werden da etwas Deine Persönlichkeitsrechte verletzt wenn Du die Bemühungen vorlegen sollst?? Ich denke nicht, außer man hat nichts zum Vorlegen, denn getroffene Hunde bellen.
Wenn die ARGEN sich aber wegen solche Drückebergern sich wieder etwas neues einfallen lassen, dann sind wieder alle H4 Empfänger dran, auch die, welche ihre Rechte und Pflichten kennen und ihre Verpflichtungen auch nachkommen...

.....das Geld soll fließen, die Eigenbemühungen nicht.....
 

Kundo

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Nov 2010
Beiträge
131
Gefällt mir
24
#17
...ich weigere mich auch seit 1,5 jahren was vor zu legen, deswegen gabs schon mal ein lautstarkes gespräch, man wollte mir die leistungen sperren, dann zog ich einen ordner heraus mit der sammlung aller bewerbungen, und dann gab es ein dummes gesicht, ...darf ich das mal sehen???...ich dann NEIN, bitte schreiben sie mich an, damit in der akte VERMERKT WIRD; DASS SIE DAS EINGESEHEN HABEN,...seit dem ist ruhe, ich sammel auch all das was via e-mail läuft!!!
...immer wenn etwas nachweislich schriftlich aktenkundig werden soll wird gekniffen!!!:icon_kinn:
Bei mir sieht es so aus, ich bekomme meine Einladung, gehe hin, lege die ausgedruckte Excel-Tabelle vor, sage wieviel Absagen ich bekommen habe und kann wieder gehen, dauert rund 10min.

Letzten Monat habe ich von 13 Bewerbungen 7 Absagen erhalten, warum sollte ich daraus ein Geheimnis machen?? Wenn die es sehen wollen dann können die es sehen, damit bin ich meiner Verpflichtung nachgekommen und es gibt keinen Punkt wo die ARGE mich angreifen könnte, somit sind die Gespräche kurz und ruhig, was will man mehr?? außer einen Job wo man weg ist von der ARGE.....
 

PacMan

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
177
Gefällt mir
14
#18
Was soll man da nachdenken?? Wenn man nicht zu verbergen hat, dann kann man es ja wohl vorlegen, was bei wirklich geschriebenen Bewerbungen ganz sicher kein Problem ist, oder werden da etwas Deine Persönlichkeitsrechte verletzt wenn Du die Bemühungen vorlegen sollst?? Ich denke nicht, außer man hat nichts zum Vorlegen, denn getroffene Hunde bellen.
Wenn die ARGEN sich aber wegen solche Drückebergern sich wieder etwas neues einfallen lassen, dann sind wieder alle H4 Empfänger dran, auch die, welche ihre Rechte und Pflichten kennen und ihre Verpflichtungen auch nachkommen...

.....das Geld soll fließen, die Eigenbemühungen nicht.....
Ich sags ja, leich draufhauen und sind sowieso alles schlechte Menschen und Asoziale, aber lesen und nachdenken gleich ganz vermeiden.

Du machst auch alles was von dir verlangt wird ohne Rückfrage?

Deine Beschimpfungen kannst du dir auch sparen, du bekommst allerhöchstens selbige zurück. Dir wünsch ich ja fast schon mal einen SB, der weder Gesetz noch Verfassung noch Pflichten kennt sondern nur eines: Dich zu quälen.

Auch deine Argumentationskette ist allzu medial, ja fast schon wie von Mitarbeitern dort selbst hergestellt: Weil wieder diese bösen Drückeberger etwas schlimmes machen, sind alle Empfänger dran.

Mal davon abgesehen, dass es unter Umständen gar nicht soviele böse Empfänger gibt, die zu solchen Reaktion durch eine Behörde führen, wie sie vorherrschen - Vielleicht bist du einfach einer, der dort arbeitet?

Jemand fragt in Deutschland nach seinen Rechten im Sozialrecht und wird als "Drückeberger, arbeitsunwilliger, Asozialer" und mehr beschimpft - das kenne ich, von Sachbearbeitern (schon selbst manches erlebt) und von den Medien oder politischen Vertretern.

Von arbeitslosen Hilfeempfängern habe ich so etwas noch nicht gehört. Da aber nachdenken nicht hiflt oder als nicht notwendig abgetan wird, bleibt meinerseits nur die Bestätigung und daher auch der vorhergehende Dank für deinen Beitrag. Bestätigung dafür, daß es ein Kampf bleibt. Wer aufgibt, hat schon verloren. Ach, was schreib ich, hab ausreichend um die Ohren, was mich von tatsächlich wichtigem ablenkt, aber, Rechte....

Genau, ich bin ja Rechte-los - wer nach Rechten fragt, lebt gefährlich und ist asozial in dem Bereich. Super :)
 

Kundo

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Nov 2010
Beiträge
131
Gefällt mir
24
#19
Ich sags ja, leich draufhauen und sind sowieso alles schlechte Menschen und Asoziale, aber lesen und nachdenken gleich ganz vermeiden.

Du machst auch alles was von dir verlangt wird ohne Rückfrage?

Deine Beschimpfungen kannst du dir auch sparen, du bekommst allerhöchstens selbige zurück. Dir wünsch ich ja fast schon mal einen SB, der weder Gesetz noch Verfassung noch Pflichten kennt sondern nur eines: Dich zu quälen.

Auch deine Argumentationskette ist allzu medial, ja fast schon wie von Mitarbeitern dort selbst hergestellt: Weil wieder diese bösen Drückeberger etwas schlimmes machen, sind alle Empfänger dran.

Mal davon abgesehen, dass es unter Umständen gar nicht soviele böse Empfänger gibt, die zu solchen Reaktion durch eine Behörde führen, wie sie vorherrschen - Vielleicht bist du einfach einer, der dort arbeitet?

Jemand fragt in Deutschland nach seinen Rechten im Sozialrecht und wird als "Drückeberger, arbeitsunwilliger, Asozialer" und mehr beschimpft - das kenne ich, von Sachbearbeitern (schon selbst manches erlebt) und von den Medien oder politischen Vertretern.

Von arbeitslosen Hilfeempfängern habe ich so etwas noch nicht gehört. Da aber nachdenken nicht hiflt oder als nicht notwendig abgetan wird, bleibt meinerseits nur die Bestätigung und daher auch der vorhergehende Dank für deinen Beitrag. Bestätigung dafür, daß es ein Kampf bleibt. Wer aufgibt, hat schon verloren. Ach, was schreib ich, hab ausreichend um die Ohren, was mich von tatsächlich wichtigem ablenkt, aber, Rechte....

Genau, ich bin ja Rechte-los - wer nach Rechten fragt, lebt gefährlich und ist asozial in dem Bereich. Super :)
Mal ganz davon abgesehen, das ich alles angeblich mache was von mir verlangt wird, konntest Du mir bis jetzt nicht Beantworten, wo das Problem ist, wenn man seine Eigenbemühungen vorlegen tut?? außer man hat keine!!

Ich mache alles das, was mich aus meiner Arbeitslosigkeit raus bringt, also auch bewerben, und dies lege ich gerne der ARGE vor.
Ich bewerbe mich sogar auch dann, wenn ich Krank bin und hole mir dann keine AU, weil das schreiben einer Bewerbung mit weniger Aufwand verbunden ist als erst eine AU zu besorgen.

Was ich definitiv nicht mache ist für ein Apfel und ein Ei arbeiten gehen, entweder komme ich mit meinem Job von der ARGE weg oder ich schreibe weiter Bewerbungen und das ist ja wohl das mindeste was man dann machen kann.

Wenn man aber von der Wahrheit getroffen wird, dann hilft bloß noch die Flucht nach hinten und schon ist man ein Mitarbeiter der ARGE oder so, weil ein H4 Empfänger würde ja sowas nicht schreiben, aber da liegst Du extrem falsch und was jetzt kommen würde verkneife ich mir lieber, es ist aber kein Wunder warum die H4 Empfänger in der Öffentlichkeit nicht gerade das beste Ansehen genießen........
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.287
Gefällt mir
1.448
#20
Mal ganz davon abgesehen, das ich alles angeblich mache was von mir verlangt wird, konntest Du mir bis jetzt nicht Beantworten, wo das Problem ist, wenn man seine Eigenbemühungen vorlegen tut?? außer man hat keine!!

Ich mache alles das, was mich aus meiner Arbeitslosigkeit raus bringt, also auch bewerben, und dies lege ich gerne der ARGE vor.

Ich bewerbe mich sogar auch dann, wenn ich Krank bin und hole mir dann keine AU, weil das schreiben einer Bewerbung mit weniger Aufwand verbunden ist als erst eine AU zu besorgen.

:icon_klatsch:

......
So handhabe ich es auch. War jetzt auch krank und hab mich zuhause auskuriert. Hätte ich mich zum Arzt geschleppt, wäre ich mit sicherheit noch kränker geworden.
 

PacMan

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
177
Gefällt mir
14
#21
Wenn man aber von der Wahrheit getroffen wird, dann hilft bloß noch die Flucht nach hinten und schon ist man ein Mitarbeiter der ARGE oder so, weil ein H4 Empfänger würde ja sowas nicht schreiben, aber da liegst Du extrem falsch und was jetzt kommen würde verkneife ich mir lieber, es ist aber kein Wunder warum die H4 Empfänger in der Öffentlichkeit nicht gerade das beste Ansehen genießen........
Wenn du kompensation suchst für deinen Frust oder was auch immer - such dir was anderes. Sportliche Betätigung kann helfen. Oder anderes.

Was du geschrieben hast, und wie ist unter aller Sau. Mit deinen Vorurteilen möchte ich nicht leben - muss ich ja auch nicht. Oder, du hast einen besonders schlechten Tag erwischt, was ich bezweifle.

Ich muss auch nicht herauskehren, was ich mache an Bewerbunge, wo wann in welchen Zuständern oder auch nicht - einzig die Abwehr und der falls notwendige gezielte Angriff ist gefragt. Auch irgendwas sogar noch in Fettschrift zur eigenen Bedürfnisbedienung brauche ich da nicht.

Flucht? Nach hinten? Sag mal, welches Kopfkino fährst du da?

und "es ist aber kein Wunder warum die H4 Empfänger in der Öffentlichkeit nicht gerade das beste Ansehen genießen........" es ist bei dir schon soweit, dass du aufgegeben hast?

Mitarbeiter der Arge, ja, so Sprüche und Argumentationsketten höre ich von dort entweder von Mitarbeitern oder geistig erfolgreich kastrierten, die aufgegeben haben und alles mit sich machen lassen. Oder ich schlage die Zeitungen auf, in den meisten finde ich es auch. Oder in anderen Bereichen, wo fleissigst Bürger ... egal. Mach einfach, ich mach auch einfach.

Es geht nur nicht an, schon aufgrund von Fragent nach Rechtssicherheit als generalverdächtig so bezeichnet zu werden wie durch dich. Ich sag nicht unbedingt ja und Amen zu allem was ich machen soll, was an Forderungen und Bedrängnissen kommt durch Behörden.

Ich halte es, soweit es geht, grundsätzlich im Umgang dort. Wenn ich eine Tür nur leicht öffne, wird gleich die ganze Wand mit eingerissen. Ich leg nichts vor, was ich nicht muss, nicht mehr. Das war einmal - dann bin ich gerne asozial, nen Schmarotzer und was dir sonst noch einfällt.

Ekelhaft. echt. aber, Danke :)
 

PacMan

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
177
Gefällt mir
14
#22
Mal ganz davon abgesehen, das ich alles angeblich mache was von mir verlangt wird, konntest Du mir bis jetzt nicht Beantworten, wo das Problem ist, wenn man seine Eigenbemühungen vorlegen tut?? außer man hat keine!!
Bei dir pfeifts doch mächtig aus dem Oberstübchen? Seit wann muss ich irgendeinem dahergelaufen virtuellem Irgendwas etwas darlegen?

Es geht hier ums Prinzip:

- Wie ist etwas gesetzlich geregelt?
- Wie ist die eigentliche Grundlage, aufgrund dessen etwas gefordert wird.

Was du dir da zusammenreimst, noch dazu, ich soll dir irgendwas darlegen ist doch für die Füss. Hab ich was von Problem erzählt? Habe ich gefragt, wie ich mich möglichst nicht bewerben muss, damit ich von nichts so super toll leben kann und einfach nichts mache ausser eben nichts?

Oder habe ich wissen wollen, wie die Regelung in dem Bereich ist?

Siehe den anderen kurzen Kommentar zwischendrin, wo noch ein virtueller Teilnehmer meint nicht unbedingt alles einfach freiwillig vorlegen zu wollen.

Mal abgesehen von weiteren Spezialfällen, wo ich tatsächlich gefragt werde, nach Bewerbungen, was das für Leute da sind, wenn mal Sachbearbeiter bei irgendwelchen durchgerufen haben per Telefon reihenweise - und ich mir, bestenfalls, dann anhören konnte, ob die auf dem Amt noch ganz normal sind, als Frage von potentiellen Arbeitgebern.

Leg du alles vor - ich hab die Schnauze voll. Kopien gibts da auch keine mehr. Bestenfalls Einsichtnahme.

Aber, wie die anderen Argumentationsketten und Konstruierungen, köstlich wie du darauf kommst, ich müsste dir erklären, warum es ein Problem gibt, von dem ich nichts weiss, seine Eigenbemühungen vorzulegen.

Ich finds zum kotzen, wie sich manch Mensch selbstbeweihräuchender Weise dann noch über andere auslässt. Und konstruiert, konstruiert... Das ist wie in anderen Angelegenheiten, wo ich dastehen kann und zusehen kann, wie aus dem Nichts Etwas entsteht im Geiste von anderen. Aber das sind dann eher Kunden, sag ich mal, im ehrenamtlichen Bereich - weil ich ja so asozial und schmarotzend bin, dass ich manchmal umsonst arbeite....... :D .. muss aber auch nicht jeder wissen, und ich brauch kein Forum, um mich mit mir selber zu unterhalten. Ich brauch ein Forum wie dieses hier, um Hilfe beim finden von Rechtssicherheit zu erfahren, Unterstützung und nicht so einen Scheiss, wie ich sie bei Behörden schon habe - oder eben anderen.

Dann konstruier du halt hübsch weiter.
 

PacMan

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
177
Gefällt mir
14
#23
Nun aber die Frage: Ich habe zum Beispiel keine Eingliederungsvereinbarung zur Zeit und bin nicht scharf darauf. Was aber, wenn der SB nun verlangt, Eigenbemühungen nachzuweisen und ich das nicht mache? Wie argumentiere ich letztendlich, wenn er sagt, bei "Unterlassen des Nachweis erfolgt Sanktion"?
Das ist die Ausgangslage, warum ich den Thread wieder aufwärmte.

Auf der Suche nach Information und mehr Rechtssicherheit wurde ich, wie so oft in Medien und anderen Bereichen, pauschaliert, weil Alg2-Empfänger, zum Asozialen, zum Schmarotzer, ja sogar zur Ursache dafür, warum das öffentliche Ansehen von Empfängern so schlecht ist - und ich wurde zu noch mehr.

Mach das mit anderen - mit mir nicht.
 

Kundo

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Nov 2010
Beiträge
131
Gefällt mir
24
#24
Bei dir pfeifts doch mächtig aus dem Oberstübchen? Seit wann muss ich irgendeinem dahergelaufen virtuellem Irgendwas etwas darlegen?

Es geht hier ums Prinzip:

- Wie ist etwas gesetzlich geregelt?
- Wie ist die eigentliche Grundlage, aufgrund dessen etwas gefordert wird.
Beim wem es nicht richtig pfeift sieht man ja, Du solltest mir max. auf die Sprünge helfen warum Du mit der Vorlage ein Problem hast und mir nichts darlegen oder so, aber das kannst Du ja scheinbar nicht.

Es werden jetzt Lücken im Gesetzt gesetzt gesucht, wie man sowas umgehen kann, Lücken die die einen suchen weil die zu faul sind Bewerbungen zu schreiben und Lücken die der Gesetzgeber dann vielleicht schließen kann und vielleicht auch tut.

Man sehe es bei der GEZ, immer mehr nutzten die Lücken, bald ist es damit vorbei (Haushaltsabgabe), der Gesetzgeber muss scheinbar jedes Gesetz jetzt so regeln, das dem Bürger keine Luft mehr zum Atmen bleibt und das nur weil wieder welche aus Prinzip meinen ein Problem machen zu müssen, obwohl ja so eine Vorlage kein Problem darstellen sollte.

Schaut einfach mal mit was sich jetzt schon viele hier beschäftigen, jeder Pups wird hier zu einem Problem gemacht, kein Wunder dass der Staat immer mehr die Schrauben anziehen tut und wenn eine von Amt bei einem Arbeitgeber anrufen tut und ihn belästigt und des dadurch nicht zu einem Arbeitsverhältnis kommt, dann ist es ja nicht dein Problem und man kann es gegen der Bearbeiterin verwenden.

Zwecks das Ding "alles auf Einsicht" ist bei mir auch nicht der Fall, die Gründe liegen auf der Hand, aber mach was Du willst, bald wird wieder vom Staat an der H4 Leuten gefeilt und bald haben wir dann noch weniger Luft.....

Natürlich bewerbe ich mich - soweit ich dazu komme, gibt Tage, oder Tag am Stück oder noch länger, war neulich krank, da ist nichts.
Für mich ist das Thema hier beendet, denn ich werde weiter meine Bewerbungen schreiben, auch wenn ich Krank bin und lege diese dann auch gerne meiner Bearbeiterin vor, weil darin ja wohl kein Problem besteht und ich auch diese Bewerbungen dann wirklich geschrieben habe......
 
E

ExitUser

Gast
#25
@ Kundo

Kundo, Du scheinst wirklich nicht so ganz zu begreifen, worum es eigentlich geht.

PacMan schreibt wie alle anderen hier im Forum Bewerbungen, und zwar nicht aus einem vorgegebenen Zwang heraus, sondern aus Eigeninteresse an einem Job, der einen ausfüllt, befriedigt und eine ausreichend finanzielle Sicherheit für ein normales Leben bietet.

Kommen denn diese sinnvollen Stellenangebote von den SBs - oder ist es nicht vielmehr so, dass wir alle selbst diese Angebote aus dem I-Net, Zeitungen usw. heraussuchen?¿!!

Welche Unterstützung und sonstigen Dienstleistungen erfahren wir denn durch die AA, ARGEn, JobCenter, Optionskommunen.

Mir persönlich fällt da wenig bis gar nichts ein.

Im Gegenteil werden wir oft noch an unserem Tun und in unseren Vorstellungen nach einer unseren persönlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten passenden Arbeitsstelle behindert.

Schlägst Du A vor, wird verneint und B verpflichtend in einer EGV festgehalten.

Ich führe nun nicht alles auf, was wir eh alle wissen.

Es geht hier darum, dass wir uns die Schikanen der SBs nicht gefallen lassen dürfen, sondern wehrhaft bleiben müssen.

Nimm doch nicht alles hin, was DIE planen und vorgeben wollen.

Beispiel GEZ. Für Dich schon beschlossene Sache. Warum?

Es ist doch nicht normal, dass selbst Haushalte, die über kein Empfangsgerät, weder TV, Radio, PC, Handy usw. verfügen, dennoch diese pauschale Abgabe leisten sollen. Das kann doch nicht sein.

Dagegen müssen wir uns wehren.

Und das fängt halt damit an, dass PacMan nach der gesetzlichen Grundlage fragt, wenn SB ihn dazu zwingen möchte, seine Bewerbungsbemühungen vorzuzeigen.

Und Du siehst ja auch, wozu es führt.

Kommt er dem nach, dann ist SB immer noch nicht zufrieden, sondern fordert einen PC-Ausdruck "und nicht dieses unleserliche, handschriftliche Geschmiere".

Schikan, Willkür, Demütigung, immerzu.

Auch ich sage dazu ganz klar "NEIN!"

Wenn wir diese "Kleinigkeiten" bereits zulassen und über uns ergehen lassen, dann gewöhnen DIE sich daran, dass sie alles mit uns machen können.

Darum geht es.

Wenn es berechtigt ist, was SB fordert, dann komme ich dem auch gerne nach.

Komisch ist, dass ich seit Monaten nichts mehr von meinem SB gehört habe.

In der Vergangenheit habe ich alles per Widerspruch und SG abwenden können, was rechtswidrig war. Damals kam einiges.

Nun nicht mehr.

Kann demnach nicht sehr viele Dinge geben, wozu dieser gesamte Lügen-Apparat gut ist, folgere ich so daraus.

Denk mal darüber nach.

Nichts für ungut.

Grüsse
Tommy :biggrin:
 

Kundo

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Nov 2010
Beiträge
131
Gefällt mir
24
#26
Ich bekomme erst einmal über die ARGE mein Geld und ich gebe der ARGE auch keinen Punkt mich angreifen zu können.
Ich bekomme mein Geld vom Staat und ich muss alles versuchen diese Situation zu beenden.
Dies versuche ich über das schreiben der Bewerbungen und lege diese der ARGE vor, damit ich denen gleich den Wind aus den Segeln nehmen tue, zwecks möglichen Sanktionen oder anderen Misst mit den die kommen können, heißt also auch für mich dann erstmal Ruhe.

Sollte durch schnüffeln der Bearbeiterin es Probleme mit dem Arbeitgeber geben, dann kann ich zurück schießen und die ARGE hat sonst noch immer keinen Grund mich angreifen zu können.

Ich lasse mir auch nicht alles gefallen, alles was ich abgebe lasse ich mir bestätigen und wenn ich die Möglichkeit sehe die Krallen auszufahren dann werde ich es tun, ich muss mich aber so oder so erstmal darum bemühen um diese jetzige Situation zu beenden und dies kann ich ja dann ohne Stress belegen und wenn die Bearbeiterin meint jetzt müsse sie anfangen jemanden zu Demütigung dann kann man Krallen ausfahren, wie es auch die Katzen machen und das kommt dann besser als wenn man schon als Dauernörgler bei der ARGE bekannt ist......
 
Mitglied seit
20 Aug 2009
Beiträge
976
Gefällt mir
88
#27
Bei mir sieht es so aus, ich bekomme meine Einladung, gehe hin, lege die ausgedruckte Excel-Tabelle vor, sage wieviel Absagen ich bekommen habe und kann wieder gehen, dauert rund 10min.

Letzten Monat habe ich von 13 Bewerbungen 7 Absagen erhalten, warum sollte ich daraus ein Geheimnis machen?? Wenn die es sehen wollen dann können die es sehen, damit bin ich meiner Verpflichtung nachgekommen und es gibt keinen Punkt wo die ARGE mich angreifen könnte, somit sind die Gespräche kurz und ruhig, was will man mehr?? außer einen Job wo man weg ist von der ARGE.....
...ich verbiete mir belehrungen von denen die ich mir nur von meiner mutter gefallen lassen würde, ich bin schließlich über 40 und weiss was meine pflichten sind, man hat mich lange nicht gebeten welche vor zu legen, ich glaube es geht nur darum ob man der bewerbungspflicht nach kommt....???denke ich, wenn das mal abgehakt ist scheint ruhe zu sein.
 

Kundo

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Nov 2010
Beiträge
131
Gefällt mir
24
#28
Wie man in den Beitrag von @Timmy.79 lesen kann (unter diesen) habe ich mich verlesen und entschuldige mich natürlich dafür bei @Mecklenburger und ändere diesen Beitrag jetzt ab.
 
E

ExitUser

Gast
#29
Wo genau habe ich dich jetzt bitte belehrt?? Ich habe nur geschrieben wie ich es mache bzw. wie es bei mir ist, aber wo ist da jetzt diese angebliche Belehrung?? Ich habe da zwar kleine Fragestellungen eingebaut, aber eine Belehrung??
Mecklenburger sagte :
...ich verbiete mir belehrungen von denen...
Auch richtiges Lesen ist von großem Vorteil in so einem Forum. :cool:

Grüsse
Timmy :biggrin:
 
Mitglied seit
20 Aug 2009
Beiträge
976
Gefällt mir
88
#30
...ich muss mich ja ein meinem freundeskreis auch zusammen nehmen, ja, wenn da einer vor de 60 pro woche 6 bewerbungen schreiben soll, wo er jahrzehnte in der DDR eingezahlt hat und darüber hinaus 20 jahre lang durchweg nach der wende arbeit hatte, dann frage ich mich schon ob die auf dem AA noch alle latten am zaun ham von dem das zu verlangen,(unter ALG I)er sollte sich auch in hamburg bewerben, und der hat das alles fein säuberlich gemacht, INITIATIV-bewerbungen nannta man das mal, also AGs belästigen via e-mail, eine bewerbung ins blau hinein!! das kann man ja mal eine zeit lang durch halten aber dann muss mal eine pause sein,
wenn ich drei anschreiben verfasst habe und dann vielleicht eine antwort kommt, wenn sich einem dadurch die eigene situation der ausweglosigkeit quasi aufdrängt fällt man für immer längere zeitabstände in eine depression, zumindest ist das bei mir zunehmend so,
also alle bemühungen in ehren aber man kann auf dauer echt schaden dabei nehmen, und dann diese SBs im nacken:icon_kotz2:
is doch klar das phsychische erkrankungen immer mehr zunehmen, man kommt immer schwerer da raus, ich musste mir auch 8 wochen phsychopharmakatisch helfen lassen zum großen entsetzen aller freunde und bekannte, .....:icon_kinn:
 
Mitglied seit
20 Aug 2009
Beiträge
976
Gefällt mir
88
#31
...meine zwei hasen, das habt ihr jetzt missverstanden, ich meinte die belehrungen von meinem jobvereinskollegen, das ich mich bewerben müsse!!
...ich meinte keinen von euch!! sorry!!
 
E

ExitUser

Gast
#32
@ Mecklenburger

Und genau DAS ist DEREN Ziel.

Kann dann unter der Verständnis von Fördern abgehakt werden. :icon_neutral:

Lass Dich nicht kaputt machen.

Wo keine Arbeit ist, da können wir diese auch nicht mit 60 Bewerbungen pro Monat herbei zaubern. Unmöglich. :icon_neutral:

Hast schon Recht mit dem, was Du schreibst. Kopf hoch. :icon_daumen:

Grüsse
Timmy :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
#33
...meine zwei hasen, das habt ihr jetzt missverstanden, ich meinte die belehrungen von meinem jobvereinskollegen, das ich mich bewerben müsse!!
...ich meinte keinen von euch!! sorry!!
Auf jeden Fall meintest Du nicht Kundo.

Ich habe mich eh nicht angesprochen gefühlt.

Aber ein Hase bin ich mit Sicherheit auch nicht...

...eher ein Klopfer/Rammler... :icon_twisted:

Grüsse
Timmy :biggrin:
 
Mitglied seit
20 Aug 2009
Beiträge
976
Gefällt mir
88
#34
...ich bin ganz gut geholfen worden, erst war ich selbst völlig fertig, ich sollte an einem sonntag im september nachts in die nachtschicht, habe schön mein käffchen in die thermoskanne und meine stullen eingepackt und dann lag ich im flur.....mir fehlten dann später über 2 stunden meines lebens......ich kann mich nicht erinnern sowas jemals im leben erlebt zu haben, freunde kamen dann und blieben über nacht, ...aber meine hausärztin war da sehr ruhig und nett, NUR entweder ich nehme die tabs, oder sie weisst mich in die geschlosssene, wer in schichten arbeiten geht und dann abends noch 9 seiten revision am LSG tippeln muss, weil die anwälte meinen sie wollten das verfahren für kein geld anne backen haben, ...aber es hat mir geholfen und das zählt!
wenn ich jetzt werke es geht wieder in diese richtung dan´n geh ich sofort wieder hin und nehm halt das zeug ein!
 

Kundo

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Nov 2010
Beiträge
131
Gefällt mir
24
#35
@Timmy.79 danke für den Hinweis und @Mecklenburger nochmal sorry, habe meinen falschen Beitrag abgeändert, aber nochmal zurück zu den Bewerbungen.

Natürlich tut jede Bearbeiterin mehr oder weiniger nach ihren Ermessungen dies festlegen und in der EV festhalten, ich habe meine Bearbeiterin aber schon darauf hingewiesen, dass die EV laut der Agentur für Arbeit von beiden Parteien erstellt werden sollte und nicht nur von Ihr, damit hatte ich sie schon am Ar.....
Wir haben uns dann auf neun Bewerbungen im Monat geeinigt (liege eh darüber weil ich Arbeit haben möchte), ich kann diese neun nur über Telefon, E-Mail, schriftlich... abwickeln da nicht festgehalten wurde, in welcher Form diese zu erfolgen haben und wenn ich festhalte dass ich bei neun Arbeitgebern angerufen habe, dann muss ihr das laut EV reichen aber wie schon geschrieben, die Krallen kommen erst dann, wenn diese nötig sind, solange gebe ich mich als Schmusekatze und denen keine Möglichkeit mich angreifen zu können.
Da jetzt auch diese EV besteht, gibt es keinen Grund für Änderungen oder so, auch wenn meine Bearbeiterin dies dann mal so einfach wünschen würde, da muss die halt warten, bis die jetzige ausläuft.....
 
E

ExitUser

Gast
#37
Die Fragen sind doch jetzt beantwortet. Ich verstehe nicht warum hier jede Frage direkt in einem Gekeife ausarten muss. Wir sitzen ALLE im selben Bott und sollten uns gegenseitig unterstützen und Hilfestellung geben, denn dafür ist dieses Forum da. Es sollte mit Sicherheit nicht dazu dienen, dass man sich hier gegenseitig zerfleischt.
 

PacMan

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
177
Gefällt mir
14
#38
Welche Unterstützung und sonstigen Dienstleistungen erfahren wir denn durch die AA, ARGEn, JobCenter, Optionskommunen.

Mir persönlich fällt da wenig bis gar nichts ein.
Ich hatte einmal eine Sachbearbeiterin die mir auch ganz offen gesagt hat, dass sie Nichts für mich aktiv machen kann, ausser mich zu verwalten und alle paar Monate zum Gespräch einzuladen. Wenn ich wollte könne sie mich mit 1-Euro-Jobs zuschütten, wobei sie meinte, dass das ja wenig Sinn hätte, sie meinte, wenn ich eine Fortbildung oder Weiterbildung fände, die ich gut und passend fände, soll ich zu ihr gehen (was ich auch einmal machte ohne Probleme).

Sie verwaltete mich. Dann kam ein Wechsel...
 
E

ExitUser

Gast
#39
Ich hatte einmal eine Sachbearbeiterin die mir auch ganz offen gesagt hat, dass sie Nichts für mich aktiv machen kann, ausser mich zu verwalten und alle paar Monate zum Gespräch einzuladen. Wenn ich wollte könne sie mich mit 1-Euro-Jobs zuschütten, wobei sie meinte, dass das ja wenig Sinn hätte, sie meinte, wenn ich eine Fortbildung oder Weiterbildung fände, die ich gut und passend fände, soll ich zu ihr gehen (was ich auch einmal machte ohne Probleme).

Sie verwaltete mich. Dann kam ein Wechsel...
Das Gesagte alles in Schriftform, mit ARGE-Stempel und unterschrieben von Deiner ehemaligen SB - ein Traum. :biggrin:

Die ehrlichen, anständigen und Inhaber einer Seele und eines Gewissens, die gehen freiwillig dort weg.

Und was macht Deine neue SB?¿ :icon_twisted:

Wirst Du weiterhin ordentlich verwaltet... :icon_neutral:
 

PacMan

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
177
Gefällt mir
14
#40
Das Gesagte alles in Schriftform, mit ARGE-Stempel und unterschrieben von Deiner ehemaligen SB - ein Traum. :biggrin:

Die ehrlichen, anständigen und Inhaber einer Seele und eines Gewissens, die gehen freiwillig dort weg.

Und was macht Deine neue SB?¿ :icon_twisted:

Wirst Du weiterhin ordentlich verwaltet... :icon_neutral:
Eher vergewaltet waltig :icon_kotz: ... nocht nicht richtig, aber es läuft und dreht sich mehr... ich hoffe bis ilvester und Weihnachten eben noch freien Briefkasten zu haben ... Arzttermin, diverse Stichworte oder anderes suchen und finden, mich selbst irgendwie beatmen .. und dann schauen, wie ich das Jahr anfangen kann. Mir fehlt, für mich selber, etwas die Luft zum atmen bei staatlich sanktionierter schwerer Misshandlung mehr oder weniger und so derzeit...

Wobei, neues SB ist selber krank - habe auch den Eindruck, dass die wiederkehrendee Handlungszuspitzungen eher auf dem internen Druck eben beruhen. Was mir ja letztendlich egal sein kann. Aber noch ... noch war der Briefkasten leer bisher, was negatives angeht..

Ja, neues SB macht allerlei Vergewaltung. Habe aber eher Interesse, es abzudämpfen oder mich eben in die Ecke "den lassen wir eher in Ruhe" stellen zu können als richtig dick auf die Pauke zu hauen.

Ok, schon wieder zuviel Text, aber ist doof, was alles hängt derzeit auch in der Luft. Naja, mal sehen. Aufgeben ist ja nicht. Und: Wer weiss ob anderes SB nicht schlimmer wäre - sonst könnte auch ein "Wechsel" mal angegangen werden. Aber auch dazu braucht es Kraft und Energie.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten