Nachweis Bewerbungsbemühungen

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Displayable

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Jul 2009
Beiträge
20
Bewertungen
0
Hallo,

ich hab da mal eine Frage. Also ich muss laut EGV mindestens 8 Bewerbungen pro Monat schreiben, da soll ich dann in einer Liste das Datum der jeweiligen Bewerbung, Anschrift des Arbeitgebers, Ergebnis usw. aufführen und diese Liste jedes Monatsende bei meiner SB abgeben. Wenn ich das nicht tu oder weniger als 8 Bewerbungen geschrieben habe, werde ich sanktioniert. Meine Frage ist nun, ob irgendjemand hier weiß, ob diese Liste auch überprüft wird. Z.b. dass die SB dann stichprobenartig bei einem Arbeitgeber anruft und fragt, ob da Bewerbungsunterlagen von mir vorliegen oder so. Ich vermute mal nein, weil das viel zu viel Arbeit für die ARGE und irgendwie auch lächerlich wäre, aber ich will einfach auf Nummer sicher gehen. Also würde mich freuen, wenn mir da jemand eine Antwort geben könnte.

Grüße
 

Rwasser

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
11 Dez 2007
Beiträge
352
Bewertungen
81
Ich halte diese Denkweise für etwas naiv, um ehrlich zu sein. Die Verhängung von Sanktionen soll ein sehr beliebter Teil der täglichen Arge -Beschäftigung sein.

Der Rüdiger
 

Displayable

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Jul 2009
Beiträge
20
Bewertungen
0
Ich halte diese Denkweise für etwas naiv, um ehrlich zu sein. Die Verhängung von Sanktionen soll ein sehr beliebter Teil der täglichen Arge -Beschäftigung sein.

Der Rüdiger

Ich kann mir ja auch nicht vorstellen, dass ausgerechnet die Kontrollsüchtige ARGE einfach so die Liste abheftet so in der Art "wird schon stimmen". Auf der anderen Seite kann ich mir aber auch nicht so recht vorstellen, wie die durch z.b. einen Anruf einen wirklichen Beweis kriegen wollen, dass man sich tatsächlich beworben hat (man stelle sich nur mal vor, der Arbeitgeber bekommt so 20 Anrufe pro Tag für eine Stelle und dann ruft die ARGE an und fragt, ob Frau Sowieso sich telefonisch bei ihm beworben hätte. Da kann sich doch kein Mensch dran erinnern!) Aber deswegen hab ich ja gefragt. Hatte einfach gehofft, jemand weiß von irgendeiner Erfahrung her definitv, ob das überprüft wird oder eben nicht. Im Zweifelsfall werd ich dann natürlich davon ausgehen müssen, dass die ARGE das wirklich prüft.
 

Zita

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
2 Feb 2006
Beiträge
410
Bewertungen
8
Hallo,

aus Erfahrung mit Bewerbungen und deren Kontrolle kann ich davon berichten, dass wir sogar angeschrieben wurden, warum wir eine in der Angabe gemachten Bewerbung nicht weiter verfolgt haben.

Dies Firma hatte auf Anfrage der Arge denen mitgeteilt, dass eine schriftliche Aufforderung für eine Bewerbung per Mail nicht ausgeführt wurde.
Es handeltet sich damals um eine Berwerbung für eine Ausbildung. Unser Sohn hatte aber bereits eine Hochschulausbildung absolviert und wollte in Arbeit. Daher reichte dann seine Erklärung.

Aber aus dem damaligen Schriftverkehr konnte man genau ersehen, dass nicht nur leichte Stichproben durchgeführt werden, sondern wirklich umfassend "geforscht" wurde.

Wir unterschreiben unter keinen Umständen EGV mit 8 Bewerungen im Monat. Wo sollen die Möglichkeiten denn herkommen?

Gruß
Zita
 

Displayable

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Jul 2009
Beiträge
20
Bewertungen
0
Danke Zita, dann weiß ich jetzt Bescheid, dass ich ganz genau aufpassen muss, was ich da auf diese Liste schreibe. Und ich werde in Zukunft auch nicht mehr so eine EGV mit so einer Anzahl an Bewerbungen unterschreiben, hab ich in diesem Fall leider, weil ich da noch keine Ahnung von der ganzen Sache mit der ARGE hatte :icon_eek:

Grüße
 

Argekritiker

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
12 Jul 2009
Beiträge
214
Bewertungen
0
Also, meistens überprüft das die ARGE schon. Und die Liste sollst du dir auch kopieren, irgendwo für 10 Cent. Gut, es ist zwar recht teuer für ein Blatt. Vor allem, wenn man 8 Bewerbungen für je 5 Euro pro Monat versendet, was ja 40 Euro sind.
Dann kannst du die Originalliste abschicken und hast für dich eine Kopie.

Und wenn die voll ist, einfach die nächste Liste abschicken, in der drin steht, wie weit du mit deinen 8 Bewerbungen gekommen bist.
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.241
Bewertungen
75
Kommt auf die Arge an. bei mir wurde noch nie was nachgeprüft, sonst ähm hätte ich da schon was erfahren :icon_twisted:
Geht aber zu zeiten von Internetbewerbungen auch immer schlechter gell? Vieles geht über Onlineformulare und die meisten (Zeitarbeits)firmen erinnern sich ja nicht mal mehh an einen selbst, also auch nicht, wenn irgendwann die Arge nachfragt (meint ihr im ernst, die behalten eure Daten/Bewerbungen und geben da Auskunft, nachdem sie 700 Hefter durchgeguckt haben?).

Mein FM hat mir sogar ehrlicherweise gesagt (war aber mehr auf die Bewerbungskosten bezogen), dass da u.U nachgeprüft wird, soltle man immer seine 5€/Bewerbung wollen, aber nie eine Absage(also einen Beweis) vorlegen können, da das ganze dann schon nach etwas hmm "Betrug" aussieht.
Und da ich mich natürlich(!) auch anständig bewerbe und mehr als genug Absagen bekomme (per mail meistens) werden die ausgedruckt und vorgelegt....manchmal nur eine, manchmal keine, manchmal mehr...
Muss man halt abschätzen können, was man macht und was man besser machen wollte :cool:
 

Displayable

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Jul 2009
Beiträge
20
Bewertungen
0
Kommt auf die Arge an. bei mir wurde noch nie was nachgeprüft, sonst ähm hätte ich da schon was erfahren :icon_twisted:
Geht aber zu zeiten von Internetbewerbungen auch immer schlechter gell? Vieles geht über Onlineformulare und die meisten (Zeitarbeits)firmen erinnern sich ja nicht mal mehh an einen selbst, also auch nicht, wenn irgendwann die Arge nachfragt (meint ihr im ernst, die behalten eure Daten/Bewerbungen und geben da Auskunft, nachdem sie 700 Hefter durchgeguckt haben?).

Mein FM hat mir sogar ehrlicherweise gesagt (war aber mehr auf die Bewerbungskosten bezogen), dass da u.U nachgeprüft wird, soltle man immer seine 5€/Bewerbung wollen, aber nie eine Absage(also einen Beweis) vorlegen können, da das ganze dann schon nach etwas hmm "Betrug" aussieht.
Und da ich mich natürlich(!) auch anständig bewerbe und mehr als genug Absagen bekomme (per mail meistens) werden die ausgedruckt und vorgelegt....manchmal nur eine, manchmal keine, manchmal mehr...
Muss man halt abschätzen können, was man macht und was man besser machen wollte :cool:

Ja das mit den Internetbewerbungen ist echt blöd :icon_twisted: Ich bewerb mich ja sonst auch anständig, aber ich krieg immer diese Vermittlungsvorschläge von der ARGE , auf die ich mich bewerben MUSS, und da ist 90 % von nur Müll. Daher hatte ich gehofft, man kann bei solchen Stellen wenigstens ein bisschen mogeln was diese Liste angeht. Aber da bewerb ich mich dann doch lieber auch auf so Schwachsinns-Stellen (allerdings mit sehr viel weniger Motivation und korrekter Rechtschreibung :icon_twisted:), als nachher noch eine Kürzung deswegen zu kriegen...
 

tunga

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
970
Bewertungen
119
Ich denke schon dass die Bewerbungen auch schon mal nachgeprüft werden, allerdings übersteigt in einigen Fällen das aber die doch die Kompetenz von SB .
Wenn man sich viel für Arbeit in anderen Ländern und in einer anderen Sprache bewirbt, stösst SB schnell an die Grenzen der Überprüfbarkeit.
 

kleine

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
2 Jun 2009
Beiträge
712
Bewertungen
21
Wenn man sich viel für Arbeit in anderen Ländern und in einer anderen Sprache bewirbt, stösst SB schnell an die Grenzen der Überprüfbarkeit.
Du hast mich gerade auf eine super Idee gebracht. :cool:
Ich habe noch eine WP für nicht Europäisches Ausland, allerdings müsste ich die erneuern lassen, um das Land unter denselben Voraussetzungen wieder betreten zu dürfen, weil ich das Land verlassen habe.

Bitte nicht erschlagen!
 

kiara190803

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
24 Jul 2009
Beiträge
16
Bewertungen
0
huhu
also mein freund/lebensgefährte sollte auch seit februar dieses jahres 8 bewerbungen im monat abgeben.
dort hieß es als ich fragt ob die da wirklich überall anrufen würden das die stichproben artig bei einigen firmen und nur bei einigen leuten anrufen und es überprüfen..
andererseits sind wir da ratz fatz rausgekommen, da wir uns die 8 bewerbungen im monat nicht leisten können (wird ja wenn überhaupt nur zurück gezahlt von dr arge ) und da es bei uns in der umgebung kaum bis gar keine arbeit gibt.. er hatte diesen zettel einmal abgegebn mit5 onlinebewerbungen drauf und das wars auch bis heute.. der sachbearbeiter meinte auch nur wenn man das geld nicht hat und auch keinen findet wo man sich bewerben kann,können die ja nix weiteres verlangen..
also schon ein wenig merkwürdig,da man ja eigentlich so eine eingliederungsvereinbarung unterschreibt:icon_kinn:
 

ARGE Forum

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
8 Jul 2009
Beiträge
145
Bewertungen
5
ARGE Beschäftigung Mönchengladbach
24. Juli 2009

Ich möchte Ihnen über das Ergebnis meines Vermitt​
lungsvorschlags bei der Firma WerkBetrieb Service GmbH Axel Veiser erörtern.

Nach den mir vorliegenden Unterlagen haben Sie sich auf das Stellenangebot der Firma WerkBetrieb Service GmbH Axel Veiser nicht beworben. In dem Gespräch am 03.08.09 gebe ich die Gelegenheit (Anhörung gemäß § 24 Sozialgesetzbuch X) sich dazu zu äußern.


ARGE Beschäftigung Mönchengladbach
27. Juli 2009

Bei diesem Termin können wir Ihre Anmerkungen im FAX vom 27.07.09 besprechen. Gerne zeige ich Ihnen auch den Bescheid vom 29.04.09 bzgl. der 10%-Kürzung und das Schreiben der Fa. WerkBetrieb Service GmbH Axel Veiser.






Die Arbeitgeber sind also recht auskunftsfreudig... :icon_kotz:
 

ARGE Forum

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
8 Jul 2009
Beiträge
145
Bewertungen
5
so die Sache ist interessant....

nach telefonat mit der o.g. Firma.... Zusammenfassung der Aussage des Herrn A. V.

"Wir verfassen keine freien Mitteilungen an die ARGE die Ihre Bewerbung oder nichtbewerbung behandeln. Wir bekommen von der Arbeitsagentur ein Schreiben/Formular, auf dem wir unter androhung von Strafgeldern, einzutragen haben, -wer sich wann- beworben hat oder nicht."


das kann doch so datenschutzrechtlich nicht korrekt sein... !? :icon_neutral:
weder die o.g. Firma wurde vom Betroffenen bevollmächtigt Auskünfte über seinen Bewerberstatus weiterzugeben, noch wurde die AA-Arge bevollmächtigt solche infos einzuholen.
 

fusionaer

Ganz Neu hier...
Mitglied seit
2 Aug 2009
Beiträge
4
Bewertungen
0
von 8 Bewerbungen im Monat konnte ich nur träumen. Als ich 2007 noch Hartz 4 bezog (hatte dann wieder festen Job bekommen, der nach einem Jahr allerdings aufgrund der Wirtschaftskrise wieder flöten ging)
mußte ich im Monat mindestens 20 ! Bewerbungen abschicken:icon_kotz:

nun bin ich mal gespannt wie die neue EGV aussehen wird.
Ist inzwischen irgendwie festgelegt wie viel Bewerbungen max. gefordert werden dürfen?
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.241
Bewertungen
75
Wir bekommen von der Arbeitsagentur ein Schreiben/Formular, auf dem wir unter androhung von Strafgeldern, einzutragen haben, -wer sich wann- beworben hat oder nicht."

:eek:
Und wieso lassen sich dei Firmen das gefallen bzw gehen darauf ein? Strafgeld zahlen wofür? Aus welchem Grund? Könnte ja jeder kommen und sagen "geb mir die und die Daten oder du musst Strafe zahlen".....

/edit
@Fusinonaer
man sagt so in etwa höchstens 6-8 (oder? ja denke schon), 20 wären ja fast heden Tag eine, dafür dass es auf 7 Mio Menschen nur 400000 Stellen gibt, kann das ja irgendwie nicht passen, oder auf was soll man sich jeden Tag bewerben? Außerdem bekommst du ja für jede 5€, das wären ja 100€ Bewerbungskosten, die dir die zahlen müssten :eek: Pro Monat....so geizig wie die sind? :icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
:eek:
Und wieso lassen sich dei Firmen das gefallen bzw gehen darauf ein? Strafgeld zahlen wofür? Aus welchem Grund? Könnte ja jeder kommen und sagen "geb mir die und die Daten oder du musst Strafe zahlen"...

Lässt ein Unternehmen von der Agentur gegen Arbeit nach neuen Mitarbeitern suchen, wird es sicher auch darüber vertragliche Regelungen geben.
Dass diese Firmen nach einem (nicht-)erfolgten Vorstellungsgespräch dem Amt Meldung erstatten, ist ein (ur-)alter Hut.
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.241
Bewertungen
75
Ja , dass sie (manchmal) Rückantwort geben, ist klar. (war bei mir jedenfalls schon so, da ich sicher was vom Vermittler erfahren hätte, ihr wisst schon....)
Aber dann verwundert es mich auch nicht, dass viele Firmen einfach keine Stellen mehr bei der Agentur "ausschreiben". Denn ich persönlich würde denen ehrlich was *piep*, wenn ICH Leute suche, die mir dann vielleicht jemanden schicken, der nicht so mag (um das Klischee mal aufzugreifen) UND dann auch noch nach Strafandrohung denen gehorsam zu berichten..... *an den Kopf klatsch*

Nein, das wundert mich ehrlich nicht....
 
E

ExitUser

Gast
Ich muss 30 Bewerbungen pro Monat schreiben! :eek: Das übersteigt den Betrag der Kostenerstattung ja bereits im ersten Monat! Hinzukommt, dass ich trotz mehrfachen Nachfragens erst jetzt einen Antrag bekommen habe und erst ab jetzt Kostenerstattung beantragen kann. Ich habe aber bestimmt schon 40 Bewerbungen geschrieben und jetzt bin ich ehrlich gesagt schon ziemlich pleite. Wie soll ich denn jetzt noch 30 Bewerbungen schreiben? :icon_kinn:

Wie die das nachprüfen wollen frag ich mich aber auch. Die Stellen auf die ich mich bewerbe, bekommen locker 200 Bewerbungen, da haben die doch keinen Überblick mehr.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten