• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Nachtspeicherheizung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

kleene hexe

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mai 2009
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#1
Hallöchen,

habe seit Ende letzten Jahres eine Wohnung mit Nachtspeicherheizung. Was mir aber der Vormieter verschwiegen hat,ist das sie nicht angeschlossen sind und zudem noch eine der beiden anscheinend uralt ist. Somit Asbestgefahr. Nun meine Frage: Würde das Arbeitsamt eine neue Heizungsart unterstützen? Oder zumindest das ich neue Nachtspeicherheizungen bekommen kann? Würde die Wohnung ungern aufgeben, da es eine super Lage ist und bis auf eben die Nachtspeicher meinen Bedürfnisen genügen.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Das musst Du mit dem Vermieter klären, was soll die ARGE dabei tun?
 

kleene hexe

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mai 2009
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#3
Der Vermieter hat damit nix zutun da er nur eine Kaltmiete nimmt und die Nachtspeicher von Vormieter zu Nachmieter übergeben werden. Meine Frage war ob man in der Sache eine Ünterstützung bekommen könnte. Wie z.B. eine Einmalzahlung oder ein Darlehn?
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#4
Eine Wohnung muß beheizbar sein und wenn die vorhandene Heizung nicht funktioniert, muß der Vermieter für eine sorgen.

Wo habt Ihr bloß immer Eure Informationen her?? :icon_eek:
 

kleene hexe

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mai 2009
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#5
Sicher sollte sie beheizbar sein... aber da wie geschrieben nur eine Kaltmiete verlangt wird ist es Sache des Mieters sich um die Heizung zu kümmern. Bringt mich aber immer noch nicht weiter in meiner Frage ;)
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#6
Sie sollte nicht, sie muß beheizbar sein...
Ansonsten kann in kalten Jahreszeiten die Kalt-Miete (ist immer die Grundlage)um 100 % gekürzt werden.......weil sie unbewohnbar ist.

Warum sollte das Arbeitsamt irgendeinem Hausbesitzer helfen, seine Mietwohnungen zu sanieren ??? :confused:

Ist schon wieder der 1. April ??
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#7
Scheinbar, auch wenn der Vermieter nur die Kaltmiete berechnet muss er für eine Heizgelegenheit sorgen, die Heizkosten zahlt man dann separat an den Versorger
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#8
Möglicherweise kann man in der Wohnung noch Öfen anschliessen, so mit Rohr in den Kamin und mit Kohle, Koks, Briketts oder Holz befeuern. Dann ist das nicht mehr Sache des Vermieters.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#9
Kann man, muss man aber nicht, ausserdem darf man auch das nur mit Genehmigung des Vermieters, wenn bereits eine Heizgelegenheit vorhanden ist, man darf nicht einfach die Nachtspeicheröfen rausreissen und andere einbauen

Man muss sie nicht nutzen, dann darf man frieren
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#10
Während der Heizperiode (Anfang Oktober bis Ende April) muss der Vermieter dafür sorgen, dass die Wohnung (je nach Zimmer) auf 20 bis 22 Grad beheizt werden kann. In Bad und Toilette müssen es mindestens 21 Grad sein.
HIER WEITERLESEN !!!!! auch wenn das scheinbar nicht mehr gemacht wird

*kopfschüttel*:icon_neutral:
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#11
Hier kommt es in erster Linie auf den Mietvertrag an. Wird dort die Beheizung der Wohnung auf den Mieter abgewälzt, hat der Vermieter dafür nicht zu sorgen.
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#12
Hier kommt es in erster Linie auf den Mietvertrag an. Wird dort die Beheizung der Wohnung auf den Mieter abgewälzt, hat der Vermieter dafür nicht zu sorgen.
Absolut falsch.......
Was im Mietvertrag steht, hat nicht automatisch Rechtsbestand !

Befinden sich bei Anmietung einer Wohnung Ölöfen in den Räumen, so kann der Mieter davon ausgehen, dass diese Bestandteil der Wohnung sind. Fällt später ein Ofen aus, so hat grundsätzlich der Vermieter für die Reparatur zu sorgen. Dies gilt selbst dann, wenn der Mietvertrag eine Klausel enthält, nach der der Mieter die Öfen auf eigene Kosten zu stellen hat, entschied das Amtsgericht Landsberg am Lech.
Dreister Vermieter: Mieter sollten selbst für Heizung sorgen

Wünsche noch schönen Karneval...:cool:
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#13
Ist die Klausel im Mietvertrag aber wirksam, wird der Mieter selber für die Beheizung sorgen müssen. Hier wäre eine Vorsprache beim Mieterverein angesagt, die können prüfen was lt. Mietvertrag zutrifft.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#14
Alles Unsinn, der Vermieter hat eine beheizbare Wohnung zu stellen, eine Wohnung die nicht beheizt werden kann, darf nicht vermietet werden

Aber darum geht es hier doch auch gar nicht
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#15
eine Wohnung die nicht beheizt werden kann, darf nicht vermietet werden
Wo steht das? Glaube ich nicht! Wenn der Mieter so anmietet, sein Problem.

Ich kenne einen Bekannten der hatte vor Jahren auch eine Wohnung ohne Heizug angemietet. Er benutzte damals ein Elektro-Radiatoren-Gerät. Aber da waren die Strompreise noch nicht so teuer.
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#16
Alles Unsinn, der Vermieter hat eine beheizbare Wohnung zu stellen, eine Wohnung die nicht beheizt werden kann, darf nicht vermietet werden

Aber darum geht es hier doch auch gar nicht
Tja, die hexe versteht offenbar nicht, daß sowas gesetzlich geregelt ist und hört lieber auf irgendwelche dubiosen Ratschläge, statt Ihr Recht beim Vermieter einzufordern !

Demnächst sollen wir als Mieter vielleicht noch das Dach decken und die Fassade verputzen lassen weil irgendein findiger Vermieter das in seinen Vertrag schreibt ?? :icon_neutral:
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#18
Den dubiosen Ratschlag kannst du getrost vergessen. Um deiner Meinung nach sein Recht einzufodern, sollte man es aber auch vorher kennen. Also, hier ist die Prüfung des Mietvertrages angesagt.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#19
Hallöchen,

habe seit Ende letzten Jahres eine Wohnung mit Nachtspeicherheizung. Was mir aber der Vormieter verschwiegen hat,ist das sie nicht angeschlossen sind und zudem noch eine der beiden anscheinend uralt ist. Somit Asbestgefahr. Nun meine Frage: Würde das Arbeitsamt eine neue Heizungsart unterstützen? Oder zumindest das ich neue Nachtspeicherheizungen bekommen kann? Würde die Wohnung ungern aufgeben, da es eine super Lage ist und bis auf eben die Nachtspeicher meinen Bedürfnisen genügen.
Hallo kleene hexe,

da wirst Du wohl Pech haben. Die Arge wird Dich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an der Vermieter verweisen, denn Du bist verpflichtet zuerst "alle anderen Möglichkeiten auszuschöpfen", bevor unter Umständen die Arge einspringt.

Zum Problem Deiner Wohnung müsste man wissen wie der Mietvertrag aussieht, aber in der Regel zählt das hier:
haufe.de/immobilien - Wissen, Forum, Kontakte für Immobilien-Profis
Recht auf warme Wohnung - Unternehmen - Management - Strategie - Handelsblatt.com
PRO WOHNEN HAMBURG - MIETRECHT A-Z - Heizung - Zentralheizung - Gasheizung - Mietvertrag - Wohnung - Mietwohnung - Hamburg - Rechtsanwalt - Mietrecht

Ähnliches Thema hier im Forum:
http://www.elo-forum.org/kosten-unterkunft/5687-gasofen-defekt-zahlt-reparatur.html

LG, Archibald
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#20
Hier geht es aber nicht um einen Gasofen!

Und was ist wenn die Nachtspeicher gar nicht zur Mietsache gehören. Vielleicht hat der Vermieter auch vergessen die Geräte zu entsorgen. Wie bereits erwähnt, sollte der Mietvertrag das wasserdicht formulieren, stehen die Chancen schlecht. Ich möchte zwar nicht den Teufel an die Wand malen, aber einige User übersehen einfach diese Möglichkeit und machen immer gleich den Vermieter für alles verantwortlich.
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#21
Hier geht es aber nicht um einen Gasofen!

Und was ist wenn die Nachtspeicher gar nicht zur Mietsache gehören. Vielleicht hat der Vermieter auch vergessen die Geräte zu entsorgen. Wie bereits erwähnt, sollte der Mietvertrag das wasserdicht formulieren, stehen die Chancen schlecht. Ich möchte zwar nicht den Teufel an die Wand malen, aber einige User übersehen einfach diese Möglichkeit und machen immer gleich den Vermieter für alles verantwortlich.
Nein, redfly!
Du übersiehst die Möglichkeit, daß ich zwar im Rahmen der Vertragsfreiheit alles mögliche vereinbaren kann, aber es muß nicht unbedingt rechtsgültig sein.
Du kannst nur eine Besserstellung gegenüber dem Gesetz rechtmäßig vereinbaren, niemals eine Schlechterstellung ! !

Und es ist nun mal gesetzlich festgelegt, daß der Vermieter zuständig ist.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#22
Hier geht es aber nicht um einen Gasofen!

Und was ist wenn die Nachtspeicher gar nicht zur Mietsache gehören. Vielleicht hat der Vermieter auch vergessen die Geräte zu entsorgen. Wie bereits erwähnt, sollte der Mietvertrag das wasserdicht formulieren, stehen die Chancen schlecht. Ich möchte zwar nicht den Teufel an die Wand malen, aber einige User übersehen einfach diese Möglichkeit und machen immer gleich den Vermieter für alles verantwortlich.
Ganz egal wer für was verantwortlich ist, die ARGE ist es sicher nicht
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
#23
Deshalb gibt es ja auch in jedem Vertrag die salvatorische Klausel, die besagt, dass der Vertrag nicht komplett ausser Kraft gesetzt wird, wenn sich ein Teil des Vertrags als rechts- oder sittenwidrig erweist.
 

Archibald

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
8 Aug 2008
Beiträge
1.047
Gefällt mir
504
#24
Hier geht es aber nicht um einen Gasofen!

Und was ist wenn die Nachtspeicher gar nicht zur Mietsache gehören. Vielleicht hat der Vermieter auch vergessen die Geräte zu entsorgen. Wie bereits erwähnt, sollte der Mietvertrag das wasserdicht formulieren, stehen die Chancen schlecht. Ich möchte zwar nicht den Teufel an die Wand malen, aber einige User übersehen einfach diese Möglichkeit und machen immer gleich den Vermieter für alles verantwortlich.
Hey mein Freund, nicht nur Überschriften lesen und dann mit halbgaren Antworten den Thread schreddern!
Mein Posting behandelt alle von der Fragestellerin angesprochenen Aspekte. Dabei ist der Link auf den Gasheizungsthread nur eine Facette, wobei der Thread - sofern man nicht zu bequem ist ihn zu lesen - auch ein Reihe an Informationen dieses Thema betreffend aufweist.

LG, Archibald und EOT
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#25
Tja, ändert aber nichts an der Tatsache hier gründlich den Mietvertrag zu studieren. Eine gare Lösung lässt sich da leider nicht liefern.
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
#26
Tja, ändert aber nichts an der Tatsache hier gründlich den Mietvertrag zu studieren. Eine gare Lösung lässt sich da leider nicht liefern.
Ich verstehe dich nicht ganz, Drückebergerin und Arania und all die Anderen habe es jetzt zig mal versucht, dir es zu erklären. Willst du nicht verstehen? Nur wenn im Mietvertrag stehen würde, dass es sich hierbei um einen "unbeheizten Stall" handelt, dann hättest du evtl. Recht. Doch bei einer Wohnung ist Vermieter für die Funktion der Heizung verantwortlich. Punkt aus!
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#27
Ich verstehe dich nicht ganz, Drückebergerin und Arania und all die Anderen habe es jetzt zig mal versucht, dir es zu erklären. Willst du nicht verstehen? Nur wenn im Mietvertrag stehen würde, dass es sich hierbei um einen "unbeheizten Stall" handelt, dann hättest du evtl. Recht. Doch bei einer Wohnung ist Vermieter für die Funktion der Heizung verantwortlich. Punkt aus!
Danke, Rudi!
Du hast mal wieder meinen Abend gerettet ! :icon_lol::icon_lol::icon_lol:
Punkt.Aus.
 

Nur_mal_So

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
203
Gefällt mir
0
#28
Ich muss leider dem redfly zustimmen...

Eine Wohnung muss beheizbar sein, so ist der Wortlaut.

Das beheizbar bedeutet in diesem Fall aber nicht dass auch eine Heizung tatsächlich vorhanden sein muss, sondern nur die Vorraussetzungen zum Betrieb einer Heizung gegeben sind.

Das bedeutet es kann reichen wenn der Vermieter die Anschlussmöglichkeiten für einen Nachtspeicherofen zur Verfügung stellt.

Auf welche Art die Wohnung beheizt werden kann muss man dem Mietvertrag entnehmen, diese Art der Beheizung muss dann auch möglich sein.
Steht dort dass Anschlüsse für Öfen vorhanden sind, müssen die Schornsteine auch dafür geeignet sein und regelmäßig gekehrt werden,
steht dort dass man Nachtspeicheröfen betreiben kann, dann muss eine entsprechend ausgestattete E-Anlage vorhanden sein,
steht dort dass eine Gasetagenheizung vorhanden ist, so muss diese natürlich auch funktionsfähig sein, ebenso bei einer Zentralheizung.

Kann der Mieter belegen dass die Nachtspeicheröfen in der Wohnung funktionsfähig bei Übergabe vorhanden waren und ihm nicht deutlich gemacht worden ist, dass diese nicht zur Wohnung gehören, dann ist der Vermieter für die Reperatur bzw. den Austausch verantwortlich.

Hier ist es aber so, dass der Mieter ja weiss dass die Nachtspeicheröfen dem Mieter gehören, denn er hat sie ja vom Vormieter übernommen, daher ist der Vermieter aus dem Schneider und die Arge in der Pflicht.

Also: Was steht im Mietvertrag?

Am besten mit der Arge sprechen, Nachtspeicheröfen bekommt man bei E..y förmlich nachgeschmissen.

Gruß
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
#29
Einzelöfen, die durch Kohle, Öl, Gas oder durch Nachtstrom für Wärme sorgen, sind nicht an eine zentrale Versorgung angeschlossen.
Der Mieter ist für die Beheizung selbst verantwortlich. Er ist auch regelmäßig für die Beschaffung und gegebenenfalls die Einlagerung der Brennstoffe oder der Energie selbst verantwortlich. Sind die Öfen defekt, ist der Vermieter für die Behebung der Schäden nur dann verantwortlich, wenn er die Heizkörper mitvermietet hat. (Instandhaltungspflicht des Vermieters)
Quelle

Wer eine Wohnung ohne Heizung mietet- wusste bis dato nicht, dass es so was noch gibt- dem ist eh ..........:icon_neutral:
Das kann auch nicht das Problem der Arge sein.
 

kleene hexe

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mai 2009
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#30
Also nun nochmal für alle. Ich habe diese Wohung gemietet. Bei der Wohnungsübergabe wurde mir von Vormieter gesagt das die Nachtspeicher in meinen Besitz übergehen vom Vormieter, somit also laut Ansicht des Vermieters er keinerlei Pflichten an den Nachtspeichern hat. ( funktiontüchtig oder nicht spielt keine Rolle )
Zwecks der Bereitstellung der Anschlüsse ist es so das das sie schon teilweise vorhanden sind aber ebend nicht mal richtig verlegt. ( Kabel hängt bald quer durch den Raum und nicht an bzw in der Wand.) Die Anschlüsse sind auch nicht in jedem Raum verfügbar. ( Wohnzimmer und Kinderzimmer ja, Schlafzimmer nein ) Im Mietvertrag habe ich nichts brauchbares gefunden was auf eine Beheizung der Wohnung schließt.
zum Thema Arge: Es ist mir durchaus klar das man erst alle anderen Möglichkeiten ( Vermieter usw. ) aufsuchen muss. Nur wenn der Vermieter ebend sagt, das ist ihre Sache und wir sind nicht gewillt dort etwas zu tun, sieht es eben schlecht aus.
Das beste ist ich gehe mal mit dem Mietvertrag zu einem Anwalt...;)
Trotzdem danke für eure Hilfe....
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
#31
Ich habe diese Wohung gemietet. Bei der Wohnungsübergabe wurde mir von Vormieter gesagt das die Nachtspeicher in meinen Besitz übergehen ..
Da kann ich nur sagen, selbst Schuld.:icon_eek:
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#32
Dann lag ich schon richtig mit meiner Vermutung. Keine Beheizug der Wohnung durch den Vermieter, so steht es dann wohl doch im Mietvertrag.
 

Kaulquappe

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
975
Gefällt mir
8
#33
Nur wenn der Vermieter ebend sagt, das ist ihre Sache und wir sind nicht gewillt dort etwas zu tun, sieht es eben schlecht aus.
Das beste ist ich gehe mal mit dem Mietvertrag zu einem Anwalt...;)
Trotzdem danke für eure Hilfe....
Tausend mal besser als ein Anwalt ist der Mieterverein (der vom Mieterbund)!! Die haben inzwischen u.U. einen ermäßigten Preis für das Prekariat.
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.247
Gefällt mir
75
#34
Mich würde mal interessieren, wie denn der Vormieter dann (damit) geheizt hat?
Irgendwie und irgendwo müssen die ja angeschlossen worden sein. Einfach in die Steckdose geht ja nicht wirklich.
Vielleicht kannst du dich mal mit dem zusammensetzen?
Ansonsten siehts halt wirklich düster aus, wenn die jetzt praktisch dir gehören und nicht dem Vermieter und das auch (schriftlich?) geregelt wurde.

Ich hab hier auch Nachtspeicher, die waren auch mit Asbest, allerdings Vermietersache und die hab ich aber zügig dazu gebracht, neue reinbauen zu lassen :cool:

Ich denke, ein Mieterverein oder Anwalt für Mietrecht ist die beste Adresse.
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
#35
Mich würde mal interessieren, wie denn der Vormieter dann (damit) geheizt hat?
Warum war die Wohnung wohl frei gewesen? Vormieter hat nicht geheizt und ist erfroren.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten