Nachteile bei 400eurojob für Arbeitgeber???

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Botox84

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 März 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo, welche Nachteile für Arbeitgeber gibt es bei einem 400Eurojob???
Ab wie viel Geld sind Versicherungen ect. für Arbeitnehmer vom Arbeitgeber zu zahlen?

Lg Botox84
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
:icon_cry: Ich muss immer weinen, wenn jemand eine geringfügige Beschäftigung bzw. Minijob "400-Euro-Job" nennt, das führte schon zu herben Enttäuschungen bzw. Missverständnissen.

Gibt's genau 400 Euro für die Arbeit, hat der AG Nachteile, da er 30 % (in einigen Fällen 30,1 %) Pauschalabgaben an die Minijobzentrale abfüht. Gesamtkosten also 520 Euro.

Stellt er den AN für 400,01 Euro ein, wird der Job sozialabgabepflichtig (Kranken-, Renten-, Arbeitslosen-, Pflegeversicherung), was den AG jedoch weniger kostet, da er sich die Abgaben mit dem AN teilt (zu Beginn der Gleitzone [Verdienst von 400,01 € bis 800,00 €] zahlt der AN einen geringeren Anteil, später ist er hälftig). Kosten für den AG zusätzlich zu den 400,01 €: ca. 80 Euro. Gesamtkosten also 480,00 Euro ... 40 Euro weniger als beim Minijob.

Abgabentabelle Gleitzonenregelung:
*klick* AOK Niedersachsen - Leistungen & Beiträge - Beitragssätze - Gleitzone
 

Botox84

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 März 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
vielen dank für die antwort, hat mir sehr weiter geholfen ;)

lg botox84
 

bellchen

Elo-User*in
Mitglied seit
18 April 2008
Beiträge
39
Bewertungen
1
Hallo, mit dem 401 Euro Job kann man dann nach wieviel Jahren Arbeitslosengeld I beantragen ?.
Gruß bellchen
 
E

ExitUser

Gast
Ein 401-Euro-Job ist sozialversicherungspflichtig wie jeder besser bezahlte auch. Man braucht also für einen Anspruch auf ALG I mindestens 12 Monate Beiträge.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten