Nachforderung von Energieversorger für 2008

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.903
Bewertungen
792
Hallo Leute,

wer von Euch hat schon Erfahrung damit?

Habe soeben die Jahresendabrechnung des EV für 2008 aus dem Briefkasten gezogen.

Mein 50% - Anteil, zahlbar bis 23.02.09, beträgt demnach Euro 144,40.

Die pauschale Vorauszahlung ab 01.03.09 steigt um 6,00€ monatl -für mich.

Außerdem möchte mein Vermieter (sind eine WG) 15,00 € mehr Grundmiete ab 01.02.09. Z.B. weil bereits in 2008 die LAKRA weggefallen ist und die Hausbesitzerin das anteilmäßig an unsere Etage weitergeben wollte.

"Wollte" = ich/wir haben das nie bezahlt, weil: ich die Einzige, von drei Parteien bin, die seit 31 Monaten das Treppenhaus reinigt, Woche für Woche.

(Hausbesitzerin und deren Sohn wohnen ebenfalls in zwei getrennten Wohnungen im Haus.)

Bisher musste ich 7,32 € aus meinem Regelsatz zu meiner Mietforderung zuzahlen. Jetzt möchte ich das ändern.

D.h.: Grundmiete bisher 250,00 € NEU 265,00 €
Nebenkosten 130,00 € 150,00 €

das ist jetzt nur mal "schätzungsweise", da die Hausbesitzerin ihre Rechnung noch nicht "aufgemacht" hat.

Ach ja: wir haben Etagenheizung, der Verbrauch ist also pro Partei, der tatsächliche Verbrauch, bis auf Treppenhaus Hoflicht ect.

Wer hat aktuelle Erfahrungen, wie sich die Arge'n verhalten ?

Freue mich auch über spätere Antworten, da ja wohl noch nicht viele ihre Jahresabrechnung haben, sondern erst bekommen werden.

Danke!
Berenike:icon_idee:
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Nachzahlungen die Heiz-und Betriebskosten betreffend werden von der ARGE übernommen, Stromanteil musst Du selber bezahlen
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.903
Bewertungen
792
Hallo Arania,

vielen Dank für die rasche Antwort!

Die Rechtslage kenne ich ja; mich interessiert: was die Betroffenen für Erfahrungen, z.B. mit der Arge, machen, wenn diese mit dem Nachzahlungsbescheid daher kommen. -Eine Erstattung beantragen und die Änderung des Bewilligungsbescheides für die KDU !?

- Wie wird reagiert ? wie lange dauert ggf. die Bewilligung ? - welche Gründe (Argumente) ergeben eine evtl. Ablehnung der Kostenübernahme ?

Das ist meine Frage.

Vielen Dank!

Berenike
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Ich reiche die Abrechnung ein und wenn es eine Nachzahlung gibt, überweist das Amt in ca. 3 Wochen den Betrag, ich brauche da keinen besonderen Antrag stellen, ich kopiere nur die Abrechnung
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten