Nach Mietangebot keine KdU mehr?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Pasquino

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
35
Bewertungen
0
Hallo,

wir wollen umziehen, die Bescheinigung das ein Umzug notwendig ist haben wir schon seit geraumer Zeit. Nun haben wir endlich eine "angemessene" Wohnung gefunden.
Ich habe zeitgleich zu dem Weiterbewilligungsantrag ein Mietangebot eingereicht.
Das Mietangebot ist am 12.08.2009 eingegangen. Der neue Mietvertrag soll am 01.09.2009 beginnen (noch nicht unterschrieben). Aber bis heute habe ich noch keine Antwort bekommen, ob die Wohnung genehmigt wird.
Stattdessen habe ich am 13.08.2009 den Bewilligungsbescheid zugesandt bekommen, in dem die jetzige Miete nicht mehr enthalten ist. (Der aktuelle Mietvertrag wurde noch nicht gekündigt, da ich ja noch keine Bestätigung für die neue bekommen habe).

Das Problem ist ja, das ich noch die Kaution und die Umzugskosten beantragen muss. Und das alles vor dem Umzug, und langsam läuft mir die Zeit weg.

Hat einer ne Idee, wie ich der ARGE mal klar machen kann, etwas auf die "Tube zu drücken" ?
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
ja sicher hingehen und denen das genauso mitteilen und nicht wieder weggehen bis Du die schriftliche Zusage hast
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Neue Wohnung ab 01.09.2009 und die alte Wohnung noch nicht gekündigt?

Das wären dann 3 Doppelmieten!!!

Das zahlt dir keine ARGE!!!


Es gibt sicherlich auch Wohnungen die zu einem späteren Zeitpunkt anzumieten sind. Das wird die ARGE ähnlich sehen.
 

Pasquino

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
35
Bewertungen
0
Naja das Problem ist das ich nun schon seit mehr als einem Jahr bisher vergeblich eine Wohnung gesucht habe. Entweder scheiterte es immer an der Angemessenheit oder an der Tatsache das ich einen SCHUFA-Eintrag habe.

Letztes Jahr hatte ich schon einmal den Mietvertrag vorzeitig gekündigt. Bis die neue ARGE mir sagte das die Wunsch-Wohnung um 23,- Euro zu teuer sei.
Gottseidank hat der bisherige Vermieter mit dem Rückzug der Kündigung einverstanden erklärt.
Das Spielchen will ich nicht noch einmal riskieren.
 

Pasquino

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
35
Bewertungen
0
Ich habe heute nochmal mit der ARGE gesprochen.

Mitte letzten Jahres habe ich die ARGE gefragt ob ich umziehen darf. (Antrag auf Erteilung einer Notwendigkeitsbescheinigung). Die ARGE hat sich meinen Mietvertrag angesehen und gesagt, ja Wohnung ist zu klein ihr dürft umziehen. (Notwendigkeitsbescheinigung erteilt).
am 11.08. diesen Jahres - endlich eine Wohnung gefunden wo der Eigentümer nichts gegen eine negative SCHUFA hat - reiche ich also ein Mietangebot ein.
Am 12.08. will die ARGE mir ein Schreiben zugesendet haben mit der Frage warum ich denn Umziehen will. (...bezugnehmend auf die Mitwirkungspflicht bitten wir um einige Angaben ihrer Umzugsgründe...). Dieses Schreiben ist allerdings nie bei mir angekommen.
am 13.08. habe ich den Weiterbewilligungsantrag abgegeben. (hab mir ne Kopie mit Stempel machen lassen). Noch am selben Tag wurde mit im Bewilligungsbescheid - wie ich nun durch die Urlaubsvertretung des SB erfahren habe - die KdU für die jetztige Wohnung gestrichen.
Begründung: "im Falle dessen das wir das Mietangebot akzeptieren und sie den Mietvertrag abschließen, besteht kein Anspruch mehr auf die Erstattung der jetzigen Wohnung. Also haben wir die KdU schon mal rausgenommen" (Aussage der SB am Telefon). Nur habe ich die aktuelle Wohnung noch nicht mal gekündigt.

Der künftige Vermieter drängt auch schon, der hat die Wohnung schon wieder in die Zeitung gesetzt und als ich ihm eben die Situation erklärte, kamen schon die ersten Anfragen, ob sie noch zu haben sei. Die Zeit läuft davon und ich weiß nicht mehr was ich machen soll.
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.186
Bewertungen
344
Doppelmieten?
Warum wohl gibt es keine Rückmeldung vom SB.
Nein sagen geht nicht, die Wohnung ist angemessen.
Ja sagen geht auch nicht, dann sind die Doppelmieten bewilligt.
Die Hoffnung des SB; der Vermieter wird es richten.
Ich würde die "Streichung" der alten KdU bereits als Bewilligung des neuen Mietvertrages interpretieren. Darauf müsste man den SB festnageln können.
 

Pasquino

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
35
Bewertungen
0
Festnageln schön und gut, wenn ich dem künftigen Vermieter morgen Nachmittag nicht zumindest was schriftliches der ARGE geben kann das die Wohnung angemessen ist, vermietet er sie anderweitig.
Ein Rechtsanwalt meinte ich solle morgen früh zum SG rennen und denen mal die Lage schildern. Meinte irgendwas von wegen "einstweiliger Anordnung".

Aber ob das noch was hilft steht wohl in den Sternen.
 
E

ExitUser

Gast
Ist es nicht so, wenn die Frist zur Senkung der KdU abgelaufen ist, auch die Zusage zur Übernahme der Kosten hinfällig wird?
 

Pasquino

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
35
Bewertungen
0
Es gab keine Aufforderung zur Senkung der Kosten, da sowohl die jetztige als auch die neue Wohnung angemessen sind. Nur ist die aktuelle Wohnung wegen Zuwachs zu klein geworden. Dieses wurde ja auch letztes Jahr so bestätigt.
 

Pasquino

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
35
Bewertungen
0
Ich habe nun wegen des Umzugsantrags einen Antrag auf einstweiliger Anordnung beantragt und ich war positiv überrascht als Tags später ein Brief des Gerichts im Briefkasten lag mit der Bitte um näherer Angaben. Gestern morgen also hin und die Informationen Abgegeben und zugleich meine Rechtsanwältin aufgesucht. Aber scheinbar war das schon nicht mehr notwendig. Heute fand ich in meinem email-Briefkasten eine Nachricht der ARGE das dem Umzug stattgegeben wurde und ich die Papiere morgen früh dort abholen soll - mit "nachrichtlich" an Leiter der ARGE. (Also irgendwas muss da gelaufen sein.)

So, nun hab ich die Notwendigkeitsbescheinigung der ARGE, die Genehmigung zum Umzug, und morgen früh soll ich gleichzeitig die Kosten des Umzuges und des Darlehens beantragen. Aber wie ist das mit dem neuen Mietvertrag. Soll ich da nun noch warten bis auch diese Anträge genehmigt sind oder kann ich jetzt den Mietvertrag jetzt schon unterschreiben ohne in Gefahr zu laufen das mir die Kosten des Umzuges doch nicht genehmigt werden, weil ich den Mietvertrag dann schon unterschrieben habe? Was meint Ihr?
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Leider jetzt erst gelesen. Welche Schriftstücke hast du heute von der ARGE erhalten?
 

Pasquino

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
35
Bewertungen
0
nennt sich "Erklärung über die Zusicherung der Übernahme von Unterkunftskosten nach § 22 Abs. 2 SBG II"

Antrag auf Mietkaution und Übernahme der Umzugskosten hab ich heute abgegeben, den Mietvertrag unterschreib ich morgen. In dem Schreiben steht noch das der unterschriebene Mietvertrag Vorraussetzung für die Kostenerstattung und die Genehmigung des Darlehens ist; zumindest verstehe ich das so.

Bin mal gespannt, wie sich die ARGE zu meiner Anfrage eines Transportunternehmens äussert. Ich hab weder Führerschein - meine Frau auch nicht - keine Leute die helfen wollen, weil denen die Möbel zu schwer sind (Eiche frontmassiv) und Geld für die Kaution eines Mietwagens den ich eh nicht fahren könnte hab ich auch nicht. Eine zufällig an der Infotheke der ARGE stehende Sachbearbeiterin meinte schon "Umzugsunternehmen werden nicht finanziert".
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Ich hab schon mal hier gelesen, 3 Kostenvoranschläge einholen und dann schriftlich beantragen.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Na dann viel Erfolg. Dem Umzug dürfte somit nichts mehr im Wege stehen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten