Nach Massnahmen Abbruch. Evt. Einschaltung BPS ÄD

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Toni_for_real

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Februar 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,


Ich war etwa 2 Monate in einer Maßnahme, wo ich mich unter anderem bewerben sollte. Ich saß dort in Vollzeit. Ich langweilte mich Tag für Tag immer mehr. Habe das auch versucht den Leuten dort zu vermitteln. Das es mir sinnlos vorkommen würde 6 Ein halb Stunden dort zu sitzen und mich entweder zu bewerben oder mir Sinnlose Vorträge rein zu ziehen.
Weil mich der Couch sogar zu Hause besucht hat, bin ich noch einen Tag hin und meinte, dass ich mir die 30 Prozent Sanktion gerne leisten würde, da es mir wie gesagt dort sinnlos vorkommen würde. Dummerweise habe ich mich überreden lassen aber gesagt, dass ich wegen psychischen gesundheitlichen Gründen die Maßnahme in Teilzeit machen würde. Ich habe der Dame dort gesagt, dass ich bestimmt, wenn ich zu meinem Arzt gehen würde, er das bestätigen könnte. Habe erwähnt, dass ich mal vor locker 10 Jahren eine Psychose hatte (auf gut deutsch Wahnsinnig war). Wenn ich BPS google, muss ich wohl jetzt ein Idioten Test machen :p

Was mache ich nun am besten? Mit den 30% Sanktion kann ich leben, nur was soll ich von Zitat: „…und Klärung angedachte vorläufiger Leistungseinstellung. Evtl. Einschaltung BPS und Äd.“ Halten?

Ich habe auch in der Maßnahme häufiger gesagt, dass ich ein Rebell bin und es mich unheimlich viel Energie kostet etwas zu tun, was mir unsinnig erscheint. Ich würde nun einfach zum Termin hin gehen, dort nochmal alles erklären und sagen, dass ich halt dann mit den 30% Lebe und mich von zu Hause wieder weiterhin bewerbe.
Was würdet ihr mir raten?


Danke schon einmal
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.219
Bewertungen
2.315
Du warst 2 Monate bei dieser Massnahme, diese hast du dann abgebrochen? Mir ist der ablauf jetzt nicht klar genug geschildert.
Was ich aber auf keinem Fall tun würde ist, dem JC eine Sanktion "schenken". Es gibt Mittel und Wege sich gut zu wehren.
Dazu benötigen wir hier aber Fakten, wie z.b. Zuweisung zur Massnahme, EGV= EGV/VA? usw. Alles andere ist Kaffeesatzleserei.
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.219
Bewertungen
2.315
Ja wenn man noch Haare hat .)

Aber, hier in diesem Fall, ist es sehr wahrscheinlich zuspät um noch was zu retten. Wäre der User vor der Massnahme hier aufgeschlagen, wir hätten die Massnahme höchstwahrscheinlich verhindert.
 

Toni_for_real

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Februar 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Sorry, dass ich erst jetzt antworte. Habe nun das Schreiben zur Einladung zum psychologischen Gutachtung beim Berufspsychologischen Service.

Meine Frage wäre nun, was ich dem Psychologen erzählen muss, um untauglich oder so zu sein. Und ob das Auswirkungen auf andere Dinge hat.

P.S das ich die Sanktion nicht umgehen kann, war mir bereits klar.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten