Nach Heirat: Abmeldung vom Jobcenter

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Bluekulli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Mai 2018
Beiträge
10
Bewertungen
1
Hallo liebe Leute

Ich habe eine wichtige Frage.

Ich habe 04.10.18 geheiratet und wollte mich beim JC abmelden, nun wollen sie aber die Anlage VM, EK sowie Kontoauszüge der letzten 3 Monate, Lohnabr. der letzten 3 Monate, haben.

Was sollte meine Frau nun beachten und sollte sie die Anlagen ausfüllen sie ist übrigens Vollzeit beschäftigt und nicht beim Jobcenter.

Wir sind auch noch keine BG und waren im Probejahr.

Mit freundlichen Grüßen

Bluekulli :bigsmile:
 
Zuletzt bearbeitet:

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.774
Bewertungen
4.400
Moin @Bluekulli,

Erst einmal meinen herzlichen Glückwunsch zu eurer Eheschließung.

Zum Thema. Sofern du vorher allein in der Wohnung gewohnt haben solltest, also nur du Hartz IV bezogen haben solltest, dürfte die Forderung irrelevant sein. Sollte deine Frau aber jetzt mit in die Wohnung gezogen sein, würde sie ein Teil einer/eurer BG werden und der/eurer Leistungsbetrag müsste neu berechnet werden. Hier dürfte dann das JC aber nur Daten für die Zeit verlangen, in denen du noch Leistungen bis zur Abmeldung erhältst.

Solltest du aber mit deiner Frau bereits vor der Hochzeit eine gemeinsame Wohnung bezogen haben, könnte hier das Problem einer inkorrekten Leistungsinanspruchnahme gegeben sein. Hier hätten nämlich ggf. die leistungsrelevanten Daten deiner Frau bei der Antragsannahme mit angegeben werden müssen.
 

Bluekulli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Mai 2018
Beiträge
10
Bewertungen
1
Ihr seid keine BG, obwohl ihr geheiratet habt?

Wir haben ja erst am 04.10.2018 also letzten Donnerstag geheiratet. wollte mich daher ja beim Jobcenter abmelden.

Moin @Bluekulli,

Erst einmal meinen herzlichen Glückwunsch zu eurer Eheschließung.

Zum Thema. Sofern du vorher allein in der Wohnung gewohnt haben solltest, also nur du Hartz IV bezogen haben solltest, dürfte die Forderung irrelevant sein. Sollte deine Frau aber jetzt mit in die Wohnung gezogen sein, würde sie ein Teil einer/eurer BG werden und der/eurer Leistungsbetrag müsste neu berechnet werden. Hier dürfte dann das JC aber nur Daten für die Zeit verlangen, in denen du noch Leistungen bis zur Abmeldung erhältst.

Solltest du aber mit deiner Frau bereits vor der Hochzeit eine gemeinsame Wohnung bezogen haben, könnte hier das Problem einer inkorrekten Leistungsinanspruchnahme gegeben sein. Hier hätten nämlich ggf. die leistungsrelevanten Daten deiner Frau bei der Antragsannahme mit angegeben werden müssen.

Wir wohnen seit Februar hier zusammen.
Sie ist die Mieterin und ich der Untermieter. waren aber im Probejahr, wegen der Heirat möchte ich vom JC weg aber meine Frau möchte diese Unterlagen nicht ausfüllen (was ich auch verstehen kann) da sie mit dem JC nichts zu tun hat.

Mir wurde auch gesagt das man nur nochmal den Oktober berechnen will, weil wir ja da geheiratet haben, verstehe aber nichts ganz warum meine Frau dann die Anlagen VM und EK ausfüllen sollte obwohl sie arbeitet?

Und danke :)

Mit freundlichen Grüßen

Bluekulli
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.774
Bewertungen
4.400
... verstehe aber nichts ganz warum meine Frau dann die Anlagen VM und EK ausfüllen sollte obwohl sie arbeitet?
Weil es aufgrund ihres Einkommens und etwaigen Vermögens möglich sein könnte, dass ihr gemeinsam keinen Anspruch auf Leistungen habt. Die Frage könnte auch aufkommen, ob ihr nicht bereits vorher (seit Februar) eine BG, HG oder WG gewesen sein könntet.
 

Bluekulli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Mai 2018
Beiträge
10
Bewertungen
1
Weil es aufgrund ihres Einkommens und etwaigen Vermögens möglich sein könnte, dass ihr gemeinsam keinen Anspruch auf Leistungen habt. Die Frage könnte auch aufkommen, ob ihr nicht bereits vorher (seit Februar) eine BG, HG oder WG gewesen sein könntet.

Ja das weiß ich, ich will mich deshalb ja auch da abmelden zu diesem Monat und meine jetzige Frau war mit mir keine BG, habe das dem Jobcenter so auch damals mitgeteilt und haben das Probejahr dann auch bekommen, hab auch gesagt sie kommt nicht für mich auf, bis diesen Oktober jetzt wegen der Hochzeit, bin mir halt jetzt unsicher was bei der Abmeldung zu beachten ist und was miene Frau angeben sollte, das ich das Geld für Oktober wahrscheinlich zurückzahlen muss ist uns bewusst.

Hier nochmal vielen Dank für die Hilfe. :bigsmile:

Mit freundlichen Grüßen

Bluekulli :bigsmile:
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.215
Bewertungen
9.665
Ein rückwirkender Verzicht (für Oktober) ist aber nicht mehr möglich. Dann hättest du dich im September ab Oktober abmelden müssen und alles wäre paletti gewesen. Du wusstest ja sicher im September schon, dass ihr Anfang Oktober heiratet, das ist gemeinhin keine Spontanentscheidung.

So aber ist zu prüfen, ob für mindestens Oktober etwas zurückzufordern ist, ggf. sogar für die Monate davor, denn eure Bindung war spätestens dann so gefestigt, dass man von einer BG ausgehen konnte, als ihr das Aufgebot bestellt habt.
 

Bluekulli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Mai 2018
Beiträge
10
Bewertungen
1
Ein rückwirkender Verzicht (für Oktober) ist aber nicht mehr möglich. Dann hättest du dich im September ab Oktober abmelden müssen und alles wäre paletti gewesen. Du wusstest ja sicher im September schon, dass ihr Anfang Oktober heiratet, das ist gemeinhin keine Spontanentscheidung.

So aber ist zu prüfen, ob für mindestens Oktober etwas zurückzufordern ist, ggf. sogar für die Monate davor, denn eure Bindung war spätestens dann so gefestigt, dass man von einer BG ausgehen konnte, als ihr das Aufgebot bestellt habt.

Das werde ich so weitergeben danke :)
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
556
Bewertungen
385
Ein rückwirkender Verzicht (für Oktober) ist aber nicht mehr möglich.

Hallo,
ein "Verzicht" nicht. Aber normalerweise ist es doch so das das JC eventuell überbezahlte Beträte zurückfordert! Vermutlich geht es um den Zufluss im Oktober ... Also theoretisch müsste es genügen dem JC zu sagen das man für den gesamten Oktober keine Leistungen mer benötigt und bereit ist die Leistung zurückzuzahlen! Wäre mein Gedanke. LG
 

Bluekulli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Mai 2018
Beiträge
10
Bewertungen
1
Hallo,
ein "Verzicht" nicht. Aber normalerweise ist es doch so das das JC eventuell überbezahlte Beträte zurückfordert! Vermutlich geht es um den Zufluss im Oktober ... Also theoretisch müsste es genügen dem JC zu sagen das man für den gesamten Oktober keine Leistungen mer benötigt und bereit ist die Leistung zurückzuzahlen! Wäre mein Gedanke. LG

Hat so geklappt wie hier gesagt.

Vielen Dank. :)

Mit Freundlichen Grüßen :bigsmile:

Bluekulli
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten