Nach freiwilligen Einladungen zu Maßnahmen kommt "Vorläufige Einstellung der Zahlung von Leitungen", was tun?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

napejts

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
51
Bewertungen
14
Vorläufe Einstellung der Zahlung von Leitungen.
Wahrscheinlich weil ich nicht auf die freiwilligen Briefe von einem Maßnahmeträger geantwortet habe. Naja. Freiwillig. Also einfach ignoriert. Die haben wirklich 4 Briefe geschrieben.
Und ich habe nicht mal ne EGV erhalten für dieses Jahr.

Grund: Aufenthaltsort unklar, Mehrere postrückläufer, Briefkasten unbeschriftet und Maßnahme-Person konnte mich nicht antreffen.
 

napejts

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
51
Bewertungen
14
Na. Eigentlich ja alles. Ich hab schon mal einen "Vorläufe Einstellung der Zahlung von Leitungen." erhalten. Da ging ich dann zum JC.
Also hab ich ja Zugang zum Briefkasten.
Mehr brauchen die nicht.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.285
Bewertungen
6.506
Dann jetzt sofort ein Fax mit qualifiziertem Sendebericht ans JC schicken. Vorschlag:

Rechtswidrige Leistungseinstellung

Sehr geehrte Damen und Herren,
die geplante vorläufige Einstellung von Leistungen laut ihrem Schreiben vom xx.xx.xxxx ist eindeutig rechtswidrig.
Diese Antwort auf ihr Schreiben beweist eindeutig, dass ich entgegen ihrer Behauptung, postalisch an meinem Wohnort erreichbar bin. Damit ist auch die Behauptung, dass mein Briefkasten unbeschriftet sei, widerlegt.
Ebenfalls wohne ich weiterhin in der bei ihnen gemeldeten Wohnung. Ich muss mich allerdings weder 24h täglich in der Wohnung aufhalten, noch gibt es die Pflicht einem Mitarbeiter des Jobcenters oder von irgendeinem Maßnahmenträger die Tür zu öffnen oder auf ein Klingeln zu reagieren.

Aus ihrem Schreiben geht hervor, dass Personal von irgendeinem Maßnahmenträger unfähig war, meinen Briefkasten zu finden. Bitte teilen sie mir unverzüglich mit, auf welcher rechtlichen Grundlage sie dem mir unbekannten Maßnahmenträger meine Adresse mitgeteilt haben und welche Daten sie diesem ggf. noch übermittelt haben.

Außerdem fordere ich sie auf, unverzüglich die rechtswidrige geplante Leistungseinstellung zurückzunehmen.

Mit freundlichen Grüße
XY
 
Zuletzt bearbeitet:

napejts

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
51
Bewertungen
14
Genau. Ich hab ka was das für ne Maßnahme ist. SB hat nie von erzählt.
Und dabei war noch ein Antwort-Formular.

1.png
2.png
3.png
 

Hesse90

Elo-User*in
Mitglied seit
6 November 2019
Beiträge
251
Bewertungen
355
Die denken wohl du wohnst da nicht , wo du aktuell wohnst, nach dem Motto du liegst außerhalb deren Zuständigkeitsbereich. Mach ein Termin kurzfristig und schlag persönlich kurz mit Personalausweis dort auf da steht ja deibe aktuelle Wohnanschrift drauf.
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.209
Bewertungen
2.305
Sie denken wohl du bist nicht mehr da. Unabhängig von Massnahmeträger. Melde dich jetzt am besten persönlich beim Amt, und lass dir quittieren das du dort warst. Adressabgleich.
Interessant wäre es zu wissen ob auch was per Einschreiben kam. Träger kann dir erstmal egal sein, hast kein Rechtsverhältniss mit ihm.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
24.641
Bewertungen
27.833
Dann melde dich jetzt fix um.
Fix ixt gut. Bei uns geht das nur mit Termin. Und die sind über Wochen ausgebucht.

Aber wenn der Briefkasten nict beschriftet ist, wäre das mal das erste, worum ich mich kümmern würde. Das sit ja leicht abzustellen und sich deshalb Ärger enzuhandeln ist echt unnötig.
 

napejts

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
51
Bewertungen
14
Nein. Ich wohne da nicht. Bin couchsurfer. Kein fester Wohnsitz,jedoch täglich Zugang zur Post an dieser Adresse.
Merh braucht man für ALG 2 nicht.
 

Hesse90

Elo-User*in
Mitglied seit
6 November 2019
Beiträge
251
Bewertungen
355
Eine wohnung wo das Amt die Kdu bezahlt , die nicht dein Lebesmittelpunkt ist. Die im Melderegister stehen sollte , das du da wirklich hausierst.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Wärst du obdachlos hätte eine Briefkastenadresse z.b. bei der Caritas gereicht, wo aber dann keine Kdu gezahlt, sondern der Regelsatz.
 

napejts

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
51
Bewertungen
14
Es gibt keine KDU. Keine Postadresse sondern ne richtige Adresse eines Kumpels.
Die Post kommt in 9 von 10 Fällen an.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.285
Bewertungen
6.506
Nein. Ich wohne da nicht. Bin couchsurfer. Kein fester Wohnsitz
Weil du es so willst oder weil du bislang noch keine Wohnung gefunden hast?
Sofern du es nicht willst: Zur Beendigung von Obdachlosigkeit kannst du den KdU Höchstsatz um 10% überschreiten und kannst ne komplette Erstausstattung vom JC bekommen. Ist zwar kein Luxus, aber sicher viel besser als das Leben als Sofa-Nomade.

Mit den Infos sieht das Ganze schon ganz anders aus - nimm NICHT meinen Vorschlag aus #4. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt, da die Anschuldigungen vom JC zutreffen......
 

Ghansafan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 September 2019
Beiträge
1.788
Bewertungen
3.795
Hallo,

das sollte ja eigentlich aus der Welt zu schaffen sein.

Briefkasten umgehend beschriften und gut ist. Dass Du nicht persönlich anzutreffen warst, ist vollkommen unerheblich. Man muss ausschließlich postalisch erreichbar sein.

Da kann man ja dann kurz ausführen im Antwortformular (Vorschlag) :


Der Briefkasten wurde mittlerweile beschriftet. Somit ist eine postalische Erreichbarkeit an meinem Aufenthaltsort auch wieder gegeben.

Die Zahlungseinstellung ist aufgrund dessen unverzüglich aufzuheben.

Es muss gemäß § 1der Erreichbarkeitsanordnung ausschließlich eine postalische Erreichbarkeit durch den Leistungsberechtigten gewährleistet sein.

Unterschrift:

Und das am besten persönlich einreichen, so das wieder möglich ist, auf einer Kopie des Schreibens den Empfang bestätigen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

napejts

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
51
Bewertungen
14
@abcabc wie treffen die argumente an? c/o steht immer bei den briefen der jc. dank c/o funktioniert doch alles. die schreiben das doch nur weil ich nicht auf die maßnahme reagiert habe.

danke an alle
 

Ghansafan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 September 2019
Beiträge
1.788
Bewertungen
3.795
... die schreiben das doch nur weil ich nicht auf die maßnahme reagiert habe
Hallo @napejts,

nein, es geht in erster Linie darum, dass Du postalisch nicht erreichbar warst und eine postalische Erreichbarkeit muss nun mal gewährleistet sein.

Deshalb solltest Du das umgehend in Ordnung bringen, Briefkasten beschriften, auf dem Antwortschreiben dann Stellung nehmen, eventuell mit meinem Vorschlag (Post 23) und das unverzüglich beim JC einreichen.

Was die Maßnahme betrifft, das ist jetzt erstmal zweitrangig. Eine Maßnahme muss nicht zwingend in einer EGV bzw. EGV/VA festgelegt sein. Die Teilnahmeverpflichtung kann auch separat per Zuweisungs- Angebotsschreiben erfolgen.

Ob solch ein separates Schreiben vorliegt, ist Deinen Ausführungen nicht zu entnehmen.

In Deiner Überschrift zu dem Thread steht nur etwas von freiwilligen Einladungen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten