Nach Elterngeld ALG 1 als Hausfrau

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

pitbull93

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 November 2006
Beiträge
22
Bewertungen
1
Hallo,
ich würde gerne was wissen, hab schon ne weile gesucht, aber keine antwort so richtig gefunden.

Fall:
Eine Frau hat gearbeitet und ist schwanger geworden und dann gekündigt worden. Hat dann ein Jahr Elterngeld bekommen, 1 Jahr ALG 1 bekommen und hat dann geheiratet. Hat nicht wieder gearbeitet. war nur Hausfrau.
Jetzt Hat sie wieder ein Kind bekommen und 1 Jahr eltergeld bekommen.
Jetzt meine Frage: Hat die Frau nun wieder Anspruch auf ALG 1? oder ist sie dann wieder Hausfrau?

LG
Jens
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo pittbull,

Eine Frau hat gearbeitet und ist schwanger geworden und dann gekündigt worden.

Warum hat sie sich gegen die Kündigung nicht gewehrt, eine Schwangere DARF doch gar nicht gekündigt werden ...:icon_kinn:

Hat dann ein Jahr Elterngeld bekommen, 1 Jahr ALG 1 bekommen und hat dann geheiratet. Hat nicht wieder gearbeitet. war nur Hausfrau.

Der Anspruch den sie (aus der Berufstätigkeit) auf ALG I hatte wurde also verbraucht.

Jetzt Hat sie wieder ein Kind bekommen und 1 Jahr eltergeld bekommen.

Werden aus Elterngeld Beiträge an die AfA gezahlt, kann ich mir kaum vorstellen ... :icon_kinn:

Jetzt meine Frage: Hat die Frau nun wieder Anspruch auf ALG 1? oder ist sie dann wieder Hausfrau?

Vermutlich nein, denn ein Anspruch darauf kann nur aus Beiträgen entstehen, üblicherweise aus versicherungspflichtiger Arbeit.

Hausfrau ist sie, wenn sie das sein will, wenn nicht bringt sie die Kinder unter und geht arbeiten, dann erwirbt sie auch erneute Ansprüche auf ALGI.

Bitte mal in die Bescheide zum Elterngeld reinschauen, ob da Beiträge an die AfA /BA abgeführt wurden, ansonsten mal bei der AfA nachfragen, nach einem Jahr Beitrags-Zahlung könnte es höchstens 6 Monate Anspruch geben.

MfG Doppeloma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten