Nach einer Trennung muß ich mir eine neue Wohnung suchen. Wie gehe ich am besten vor?

Ren-Berlin

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo ihr lieben!

Wie im Titel bereits angekündigt, habe ich mich nach einer langen Zeit von meiner Frau getrennt.
Kurze Info zur aktuellen Situation:

Wir sind beide 40, verheiratet, 2 Kinder (6 und 12)...wohnen noch gemeinsam, sind natürlich alle in einer BG.
JC zahlt die derzeitige Miete direkt an den Vermieter.

Nun haben wir uns nach einer langen Phase dazu entschlossen, dass wir leider getrennte Wege gehen müssen.
Die ganze Sache war gut überlegt und ist für alle Beteiligten das Beste.
Es ist nichts schlimmes vorgefallen und es wird sicher keine Streitereien geben.

Nun ist meine Frage...
Da ich ja ALG2 beziehe, werde ich mir keine Wohnung auf eigene Faust leisten können.

Nun habe ich geschaut, was auf dem Wohnungsmarkt los ist...und es gibt ja bei bekannten Suchportalen extra die Option WBS erforderlich (Sozialwohnung usw.)
Habe ich nur bei diesen Wohnungen eine Chance? Kann / Darf ich mich mit ALG2 / WBS nur bei diesen Wohnungen bewerben?
Oder kann ich mich grundsätzlich für jede passende Wohnung (Mietpreis und m2) mit einem WBS bewerben, bzw. bemerken, dass das JC die Miete direkt bezahlen wird? Ist dies nicht sogar eine bessere Sicherheit für den Vermieter? (Sorry, falls das eine dumme Frage ist...)

Ich würde gerne mit dem JC wieder vereinbaren, dass die Miete direkt an den Vermieter gezahlt wird...einfach auch als Sicherheit für den Vermieter.
Das hat in der jetzigen Wohnung sehr gut geklappt und finde ich einfach auch sicherer...

Wie muss ich nun vorgehen?
Das Ganze ist für mich absolut neu und ich werde durch Google und Co. nicht ganz schlau.

Wie mach ich mich nun auf die Suche?
Natürlich werde ich als erstes dem JC die kommende Veränderung mitteilen (Trennung, kommende Scheidung, Umzug usw.).

Muss ich mich dann ganz normal auf eine Wohnung bewerben und dem Vermieter meine Situation mitteilen, dass ich einen WBS beantragen werde und das JC evtl. die Miete übernehmen wird? Und im Anschluss die potentielle Wohnung dem JC vorlegen?
Oder wie läuft das ab?

Im Grunde ist es ja irgendwie ein "sich im Kreis drehen" wie es scheint...also so auf dem Papier betrachtet...

Der Vermieter bräuchte ja eine Zusage des JCs, dass die Miete angemessen ist und übernommen wird.
Das JC auf der anderen Seite möchte ja wissen, wie groß die Wohnung ist, Kaltmiete, Nebenkosten usw.

An wen wende ich mich als zuerst?

Oder suche ich potentielle Wohnungen heraus, lege diese (Profil der Wohnung) dem JC vor und "frage" nach, ob diese im Rahmen wären?
Oder brauche ich lediglich erst einmal einen WBS?
Wie funktioniert das alles?

Entschuldigt bitte die 1000 Fragen, aber ich werde echt nicht schlau...
Egal an welcher Seite ich zuerst anfange, ich sehe da irgendwie immer nur Probleme entstehen, da das Ganze zeitlich natürlich länger dauert...

Und wie sieht es mit der Wohnungsgröße aus?
Ja...ich werde die Wohnung grundsätzlich alleine anmieten, aber ich habe ja immer noch die zwei Kids.
Diese werden auch regelmäßig bei mir sein, bei mir übernachten und es wäre natürlich super, wenn sie ihren eigenen Platz bekommen, gerade in dem Alter.
Natürlich keine 100m2, aber es wäre natürlich dennoch toll, wenn die Kinder sich Zuhause fühlen würden.
Vorausgesetzt meine Frau und ich einigen uns auf 50:50 was die Kinder angeht...steht mir dann etwas mehr Wohnraum zu?
Oder nur demjenigen, bei dem die Kinder gemeldet sind?

Also nur so aus Interesse...gehen wir mal davon aus, die Kinder sind eine Woche bei mir, eine Woche bei ihr...
Steht ihnen dann auch eine gewisse Anzahl an Wohnfläche zu? Denn im Grunde (korrigiert mich, wenn ich das zu blauäugig sehe) wohnen diese Kinder ja mit mir als Erziehungsberechtigten zusammen...aber eben auch mit meiner Frau.

Die allerletzte Frage...
Welche Kosten darf ich beantragen?
Ich ziehe ja aus und habe im Grunde...nichts...
Kein Bett, keine Küche (evtl. ist ja manchmal eine schon in der Wohnung), keine Couch, kein Tisch, keine Waschmaschine usw.
Was darf ich hier beantragen? Gibt es hierfür eine Art Zuschuss? Also vor dem Kauf? Oder ein Darlehen? Wie läuft das ab? Wie viel steht einem da zu?

Laut Google steht einer Person für die Erstausstattung knapp 1200 Euro zu...
Kann man dies im Voraus beantragen? Denn erst kaufen und dann die Belege einreichen wird bei ALG2 ja schwer...
Und wie ist es, wenn hier das Thema Kinder (siehe oben) mit dabei ist?
Zählen diese mit? Oder nur ich alleine? Auch wenn die Kinder die Hälfte des Monats bei mir sind?

Vielen lieben Dank für eure Zeit, danke für´s Lesen und habt alle einen tollen Samstagabend!

Ren
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.040
Bewertungen
18.085
Hallo Ren-Berlin und :welcome:

Und im Anschluss die potentielle Wohnung dem JC vorlegen?

Zunächst schau bitte in diesem Link, da findest du die Kosten für die Unterkunft und etwas weiter unten im Link
die Erstausstattung was du ggf. beantragen kannst.


Wenn du ein Mietangebot hast legst du dieses Angebot dem Jobcenter vor bzw. reichst das Schreiben belegbar ein.

Dazu der § 22 SGB II

(4) 1Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft soll die leistungsberechtigte Person die Zusicherung des für die neue Unterkunft örtlich zuständigen kommunalen Trägers zur Berücksichtigung der Aufwendungen für die neue Unterkunft einholen. 2Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind.

Zu deiner Frage nachem WBS, lies bitte hier:


Ja...ich werde die Wohnung grundsätzlich alleine anmieten, aber ich habe ja immer noch die zwei Kids.
Diese werden auch regelmäßig bei mir sein, bei mir übernachten und es wäre natürlich super, wenn sie ihren eigenen Platz bekommen, gerade in dem Alter.

Zu diesem Satz schau auch mal in diesen Faden aus dem Forum, ist zwar etwas älter aber dort findest du auch einige Hiweise zum Theme Wechselmodel


und in diesem Link kannst du die fachliche Hinweise lesen zum Umgangsrecht:


Laut Google steht einer Person für die Erstausstattung knapp 1200 Euro zu...
Kann man dies im Voraus beantragen?

Das kannst du erst beantragen wenn du die schriftliche Zusage hast, das die Kosten für die Unterkunft übernommen werden.

Und noch ein Hinweis beachte bei Einzug in die neue Wohnung auf das Übergabeprotokoll, wichtig da Bestandteil vom Mietvertrag.

Lies alles in Ruhe und bestimmt kommen noch weitere Hiweise,
 
Zuletzt bearbeitet:

Ren-Berlin

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hi @Seepferdchen 2010 !

Erst einmal...wow! Vielen, vielen Dank für deine enorme Hilfe!
Das ist unglaublich! Ich hatte mit Hilfe gerechnet, mit Tipps, Hinweisen oder ähnlichem...
Aber das was du mir hier vorgelegt hast ist eine Goldgrube für meine Situation, du hast mir echt den Abend gerettet!

Da werde ich mich mal durch alles durchklicken und lesen...
Danke dir! Wirklich...von ganzem Herzen!

Jetzt erkenne ich auch, warum ich einfach nichts passendes gefunden habe...
Mir fehlt hier die Erfahrung und ich habe und hätte nach anderen Bezeichnungen gesucht, da ich nicht genau wusste, wie sich Situationen wie "Mehrbedarf bei Umgangsrecht" nennen...

Danke dir...wirklich danke!

Wenn du ein Mietangebot hast legst du dieses Angebot dem Jobcenter vor bzw. reichst das Schreiben belegbar ein.
Wie sieht dieses Mietangebot aus? Ist das einfach die Ausschreibung der Wohnung? Also quasi ein Ausdruck von z.B. Imm*W*lt?
Oder muss das schon was konkretes sein? Also ein Entwurf des Vermieters? Mietvertrag? Auskunft des Vermieters?
Was muss ich da vorlegen? Wie gerne sehen Vermieter das? Also, dass ich dann ankomme und sage, ich benötige etwas für das JC?


Bezüglich der Erstausstattung...
Das kannst du erst beantragen wenn du die schriftliche Zusage hast, das die Kosten für die Unterkunft übernommen werden.
Natürlich...davon bin ich ausgegangen...
Also sagen wir...
Wohnung gefunden...
JC bestätigt die Übernahme der Kosten...

Dann kann ich einen Zuschuss zur Erstausstattung beantragen?
Also muss ich nicht jeden Cent zusammensparen, etwas kaufen und dann dem JC den Beleg vorlegen und um Rückerstattung bitten?

Nochmals 1000 Dank liebes Seepferdchen!
Das ist wirklich ganz lieb von dir, was du hier tust!

Einen schönen Abend!

Ren
 

Piiiter

Elo-User*in
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
268
Bewertungen
586
Berlin, richtig?
Ich wünsche Dir viel Glück...
Eigentlich gibt's hier doch nur noch sehr teure Wohnungen, bei Sozial bzw billigen Wohnungen kommen locker 100 Bewerber... Drecks Gentrifizierung.
 

Ren-Berlin

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
8
Bewertungen
0
Ja @Piiiter ...Berlin...das ist richtig!
Ich befürchte auch, das wird ein schwieriger Kampf werden.
Eine kleine Hoffnung habe ich bei unserer bisherigen Vermieterin, hier werden ständig Wohnungen frei, die komplette Siedlung hat immer wieder Leerstände, alle WBS Pflicht...
Vielleicht habe ich hier eine Chance, wenn ich sie darauf anspreche und meine Situation erkläre.

Nicht, dass ich hier einer anderen Person die Chance auf eine angemessene Wohnung nehmen möchte, aber natürlich würde ich einen eventuellen Vorteil nutzen wollen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.444
Bewertungen
28.176
Nun habe ich geschaut, was auf dem Wohnungsmarkt los ist...und es gibt ja bei bekannten Suchportalen extra die Option WBS erforderlich (Sozialwohnung usw.)
Habe ich nur bei diesen Wohnungen eine Chance? Kann / Darf ich mich mit ALG2 / WBS nur bei diesen Wohnungen bewerben?
Oder kann ich mich grundsätzlich für jede passende Wohnung (Mietpreis und m2) mit einem WBS bewerben, bzw. bemerken, dass das JC die Miete direkt bezahlen wird? Ist dies nicht sogar eine bessere Sicherheit für den Vermieter? (Sorry, falls das eine dumme Frage ist...)
Du kannst dich auf jee Wohnung beweben, bei der die KdU angemessen ist.
Ich würde gerne mit dem JC wieder vereinbaren, dass die Miete direkt an den Vermieter gezahlt wird...einfach auch als Sicherheit für den Vermieter.
Das hat in der jetzigen Wohnung sehr gut geklappt und finde ich einfach auch sicherer...
Was sit denn daran sicherer? Du hast den Vertrag mit dem Vermieter und du bist verantwortlich dafür, dass die Mite pünktlich gezahlt wird. Ich würde das nicht aus der Hand geben wollen, Wenn da mal was schiefläuft beim JC, dann hast du das Problem.
Der Vermieter bräuchte ja eine Zusage des JCs, dass die Miete angemessen ist und übernommen wird.
Es gibt Vermieter, die das verlangen. Aber brauchen tut ein vermieter das nicht. Der Vermieter schliesst eien vertrag mit Dir und erwartet, dass du die Miete pünktlich und regelmäßig zahlst. Woher du das Geld nimmst, ist dein Problem, nicht seins.Der Vermieter muss nichtmal zwingend erfahren, dass due ALG II beziehst.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.040
Bewertungen
18.085
Guten Morgen @Ren-Berlin :)

nun mal weiter Schritt für Schritt...................

Wie sieht dieses Mietangebot aus? Ist das einfach die Ausschreibung der Wohnung?

Ja das kann eine Ausschreibung/Angebot für die Wohnung wo alle relevanten Angaben drin enthalten sind, also
wie Grundmiete und die Betriebskosten und das aktuelle Angebotsdatum.

Es kann auch vom Vermieter ein Mietvetrag genommen werden, hier nur kenntlich machen, das es hier um ein Angebot geht
ggf. ein kurzes Anschreiben dazu.

Bitte aufpassen bei Angebote wo eine Staffelmiete enthalten ist.

Ich würde gerne mit dem JC wieder vereinbaren, dass die Miete direkt an den Vermieter gezahlt wird...einfach auch als Sicherheit für den Vermieter.
Das hat in der jetzigen Wohnung sehr gut geklappt und finde ich einfach auch sicherer...

Sicherlich hast du auch deine privaten Gründe dafür und wenn das bei deiner jetzigen Vermieterin gut gelaufen ist, dann
ist es deine Entscheidung.

@Kerstin_K hat hat diesen Einwand geschrieben..........

Wenn da mal was schiefläuft beim JC, dann hast du das Problem.

Hier gibt es auch eine eindeutige Rechtssprechung vom BGH und Landgericht Berlin, ich stelle dir das nur zur Information rein:

Bei Direktüberweisung vom JC zum Vermieter unbedingt beachten bei
Mahnung oder Kündigung, sofort sich mit dem JC in Verbindung
setzen und das bitte schriftlich und nachweisbar!

Damit man ggf. vor Gericht bei einer Klage gute Chancen hat eine Kündigung
abzuweisen.

Steht in dem Bewilligungsbescheid das die Miete direkt überwiesen wird, muß
sich der Mieter darauf verlassen können.

Dann muß sich der ALG II Empfänger das Verschulden nicht zurechnen lassen.
In dem Urteil vom 21.10.2009 (VIII ZR 64/09) hat der BGH ähnlich entschieden.

Auch die Zivilkammer des Landesgericht Berlin hat am 24.07.2014 in seinem

Urteil so entschieden.

Text hervorgehoben
Quelle: http://www.kanzleibeier.eu/?cat=36

Dann kann ich einen Zuschuss zur Erstausstattung beantragen?
Also muss ich nicht jeden Cent zusammensparen, etwas kaufen und dann dem JC den Beleg vorlegen und um Rückerstattung bitten?

Richtig du kannst dann eine Aufstellung schreiben was benötigt wird.
Zum Thema Erstausstattung hast du bestimmt im Link gelesen und noch mal denke an das Übergabeprotokoll
warum meine Erinnerung, wie ist zum Beispiel die Küche ausgestattet, ein wichtiger Punkt!

Hier noch ein Link Erstausstattung Berlin für dich:


Eine kleine Hoffnung habe ich bei unserer bisherigen Vermieterin, hier werden ständig Wohnungen frei, die komplette Siedlung hat immer wieder Leerstände, alle WBS Pflicht...


Bitte stelle einen Antrag auf WBS und alles was du schriftlich einreichst (Jobcenter) bitte jeweils davon eine Kopie für
dich bzw. für deine Unterlagen erstellen, so kannst du jederzeit alles nachvollziehen.
 

Ren-Berlin

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
8
Bewertungen
0
Vielen lieben Dank @Seepferdchen 2010 und @Kerstin_K !
Wirklich vielen Dank! Ihr seid eine große Hilfe!!!

Ich bin noch am durchwühlen durch alle Links, alles was noch von dort weiterführt und habe schon einiges davon mitgenommen!
Also ich bin jetzt schon einen großen Schritt weiter!

DANKE!

Ich habe auch schon mit der Vermieterin gesprochen, die zwei Wohnungen hätte, die für mich in Frage kämen.

Dabei sind mir zwei Fragen aufgekommen, vielleicht weiß dazu jemand Rat oder ich habe es in den Links übersehen...?

1. Die Vermieterin hätte gerne eine Schufa Auskunft, diese habe ich mir aber leider in den letzten Jahren gehörig versaut...alles eigene Schuld, aber Einsicht alleine macht das Ganze nicht wieder gut.
Was mach ich hier nun? Ich möchte gerne, dass das JC bei Zusage der Wohnung die Miete direkt an die Vermieterin überweist.
Wäre das nicht vielleicht ein Argument, der die negative Schufa nicht zu so einem großen Problem macht?
Ich befürchte, das könnte zu meinem Stolperstein werden...

Reicht es nicht, wenn ich angebe, dass das JC die Miete direkt an die Vermieterin zahlen wird?
Im Bescheid, den ich mit abgeben werde, ist ja deutlich zu erkennen, dass die Miete bisher auch an die Vermieterin (gleiche Gesellschaft wie die neue Wohnung) gezahlt wurde...ebenso würde ich eine aktuelle Mietschuldenfreiheitsbescheinigung dazulegen.

2. Wenn ich den WBS beantrage...soll ich da die Kinder mit eintragen? Wenn sie 50% des Jahres bei mir verbringen werden? Das steht schon fest...daher denke ich, wäre es ratsam, sie mit im Antrag anzugeben, oder irre ich mich? Ich kann ja in einem Schreiben die Situation erklären und schriftlich darauf hinweisen, dass die Hälfte des Jahres die Kinder bei mir sein werden.

Das würde ja auch bzgl. der Größe der Wohnung eine Rolle spielen...

Nochmals 1000 Dank und habt alle einen tollen Abend!

Liebe Grüße!

Ren
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.444
Bewertungen
28.176
Reicht es nicht, wenn ich angebe, dass das JC die Miete direkt an die Vermieterin zahlen wird?
Im Bescheid, den ich mit abgeben werde, ist ja deutlich zu erkennen, dass die Miete bisher auch an die Vermieterin (gleiche Gesellschaft wie die neue Wohnung) gezahlt wurde...ebenso würde ich eine aktuelle Mietschuldenfreiheitsbescheinigung dazulegen.
Schwer zu sagen. Letztendlich wird die Vermieterin zu entscheiden haben, on ihr das reicht und sie dir die Wohnung geben möchte. Wenn ich die Vermieterin wäre, ich sage, dass ich eine Schufa Auskunft möchte und es wir mir alles mögliche vorgelegt, nur keie Schufe Auskunft, dann würde ich erstmal denken, dass man mir ewas verheimlichen will. Vielleicht hast du bessere Chancen, wenn du mit offenen Karten spielst und sagst, dass dein Schufw nicht sauber ist und du deshalb eben anbietest, dass die Miete direkt vom JC bezahlt wird.
 

Ren-Berlin

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
8
Bewertungen
0
Erst einmal vielen lieben Dank an @Seepferdchen 2010 und @Kerstin_K für die Hilfe!
Ich habe mir ein wenig Zeit genommen, um alle Links durchzulesen und mich auch eigenständig ein bisschen schlau zu machen.

Dank euch bin ich (zumindest im Kopf) schon ein gutes Stück weiter und bin sehr dankbar und froh, dass hier so eine tolle Hilfe zu finden ist.
Am Tag als ich den Post veröffentlicht hatte, war ich ganz schön am Boden und kam mir ehrlich gesagt, ziemlich verlassen vor.
Ihr habt mir wirklich sehr weitergeholfen und ich wünschte, ich könnte euch hier einen Kaffee ausgeben. =)

Wirklich vielen Dank!

Eine kleine Frage ist nun aufgekommen...oder besser gesagt mehrere...

1. Ich habe nun die Schreiben für das Jobcenter vorbereitet, da sich die Bedarfsgemeinschaft ja ändern wird.
Da die Kinder 50/50 bei Vater/Mutter verbringen werden, muss ich da irgendetwas beachten, was ich in meine Änderungsmitteilung schreibe?
Meine Frau bleibt erst einmal mit den Kindern in der jetzigen Wohnung...also wird es zwei Bedarfsgemeinschaften geben, richtig?
a) Meine Frau plus Kinder
und b) mich selbst.

Ich gehe davon aus, dass die Auszahlungen (für Miete und Regelbedarf) ab sofort getrennt ausgezahlt werden...also meine Frau den Bedarf der ihr zusteht plus KDU und für mich eben vorerst nur den Regelbedarf.

Sehe ich das richtig so? Oder trennt sich die Bedarfsgemeinschaft erst mit dem Auszug aus der gemeinsamen Wohnung?

2. Die derzeitige Wohnung wird dann, wenn sie nur noch zu dritt hier wohnen, ein klein wenig zu groß sein...aber darf / kann meine Frau mit den Kindern vorerst trotzdem hier wohnen bleiben? Und sollten sie nichts anderes finden oder nicht weg "wollen", besteht die Möglichkeit, dass das Jobcenter die angemessenen Kosten der Unterkunft übernimmt und meine Frau den Rest zur Miete selbst stemmt? Quasi aus dem Regelbedarf?

3. Die Unterlagen für den Antrag des WBS liegen nun vor mir und sind fast komplett ausgefüllt...
Wenn meine Kinder 50% der Zeit bei mir verbringen werden, muss ich sie dann auch mit eintragen, als Personen die in der Wohnung einziehen werden? Ich kann natürlich im Anschreiben erklären, dass die Kinder nicht dort fest wohnen werden, aber die Hälfte der Zeit bei mir sein werden. So steht mir sicher nicht die Größe einer Wohnung zu, wie wenn ich fest dort mit ihnen einziehen würde, aber ich hoffe doch sehr, dass mir dann anstelle von 1 Zimmer etwas leicht größeres gestattet wird? Also 2 Zimmer mit mehr als 50m2...

4. Die Bearbeitung des WBS Antrags dauert laut Sachbearbeiterin ca. 3-4 Wochen...was mach ich bis dahin? Ich muss mich ja trotzdem um eine Wohnung kümmern...grundsätzlich stehen die Chancen ja hoffentlich nicht schlecht, einen WBS zu bekommen, kann ich mich trotzdem für Wohnungen mit WBS Pflicht bewerben und einfach erwähnen, dass der Antrag bearbeitet wird, ich ihn aber noch nicht vorliegen habe?

Nochmals 1000 Dank für alle die hier antworten und auch an die, die nur mitlesen und vielleicht auch ein wenig Hilfe dadurch erhalten...

Ganz liebe Grüße!

Ren
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.444
Bewertungen
28.176
2. Die derzeitige Wohnung wird dann, wenn sie nur noch zu dritt hier wohnen, ein klein wenig zu groß sein...aber darf / kann meine Frau mit den Kindern vorerst trotzdem hier wohnen bleiben? Und sollten sie nichts anderes finden oder nicht weg "wollen", besteht die Möglichkeit, dass das Jobcenter die angemessenen Kosten der Unterkunft übernimmt und meine Frau den Rest zur Miete selbst stemmt? Quasi aus dem Regelbedarf?
Wenn nach deinem Auszug die Wohnung für Deine Frau und die Kinder nicht mehr angemessen ist, müsste vom JC eine Kostensenkungsaufforderung kommen (Das ist derzeit nachmeinem Kenntnistnd wegen Corona ausgesetzt.) Deine FRau hätte dann bis zu 6 Monate Zeit, etwas angemessenes zu finden. In dieser Zeit müsste dasJC die unangemessene KdU weiter zahlen. Wenn Deine Frau nachweisen kann, dass sie sich bemühr ht, die Kosten zu senken, dies aber nicht möglich war, mussdas JC auch über 6 Monate hinaus die unangemessenen Jisten weiter zahlen.
 
Oben Unten