Nach einem Jahr wird mir und meiner Vermieterin zu unrecht eine "Verantwortung und Einstehgemeinschaft" unterstellt,ich möchte mich von ALG II - Bezug abmelden und EM-Rente beantragen,dazu habe ich einige Fragen,da Probleme,wer kann einen Tip geben? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

zWo384

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hallo an alle,

Ich bin neu hier und ganz schön durcheinander, ich wollte nur mal eine frage geklärt haben bevor ich noch ganz den Verstand verliere.

Kurz die Sachlage. Ich bin am 1.10.18 in eine Wohnung gezogen die Vermietern wohnt mit beiden Kindern im Haus ich habe ein eigenes Zimmer wo ich nun 1 Jahr gelebt habe. Wir sind eine WG.

Der Antrag wurde damals auch bewilligt und meine Vermieterin musste da auch bestätigen das wir keine Bedarfsgemeinschaft sind und jeder für sich selbst Wirtschaftet.

Nun 1 Jahr später der Bescheid lief aus, wurde uns eine "Verantwortung und Einstehgemeinschaft" unterstellt, es wurde auch ein Hausbesuch versucht ich habe Sie nicht reingelassen weil ich 1. Geschockt war und meine Vermieterin nicht zu gegen. Und das ist ihr nicht so recht. Ich hatte zuerst den Weiterbewilligungsauftrag wieder abgegeben bescheid kam aber keiner. Ich hatte währendessen öfters gespräche mit meiner Arbeitsvermittlerin und wir sind zum Schluß gekommen das ich sowieso EU Rente beantrage, Bin schwer Krank über 15 Jahre Schwere Depressione, Angststörung, Zwangsstörung und AD(H)S. Nach dem Hausbesuch hab ich eine Zwischenmitteilung bekommen wo Sie verlangen das meine Vermieterin viele Formulare Ausfüllen sollte. Dieses Schreiben habe ich ihr kurz gezeigt Sie hatte es sich durchgelesen und meinte das Sie das nicht ausfülle weil Sie nicht versteht wieso Sie das machen sollte und Warum Sie ihren EX Mann angeben sollte. In dem Brief stand auch sollte Sie diese Unterlagen nicht ausfüllen wird der Antrag abgelehnt. Ich habe lange mit meinem Arzt meinen Eltern und Freunden gesprochen und wir sind dann zum Entschluß gekommen bevor ich Psychisch noch mehr schaden nehme das ich mich Abmelde vom Jobcenter.

Daraufhin hab ich gestern Angefragt und Sie meinten kein Problem Sie schicken mir eine Verzichtserklärung. Und dann hat sich alles erledigt.

Nun mein eigentliches Anliegen. Die gute Dame hat gemeint das ich wohl alles zurückzahlen muss :( ich versteh nicht wieso und weshalb?

Mein letzter Bewilligungsbescheid der Genehmigt wurde lief vom 1.10.18 bis 30.9.19. Ich scheide zum 1.10.19 aus. Sie Argumentieren nun damit weil ich seit 1.10.18 in dieser Wohnung lebe mit der Vermieterin sind wir da schon eine BG gewesen und somit ist nicht rechtens.

Ich bin sehr sehr verwirrt. :(

Ich hoffe auf Antworten und hoffe das klärt sich alles ohne Probleme.

Wie sollte ich mich verhalten oder was kann ich dann tun?

Lg und Danke.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.777
Bewertungen
14.283
Guten Tag zWo384 und :welcome:

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.

Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder"ALG2 Abmeldung"

sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.

Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:



Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.825
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum!

Hast Du bisher irgend etwas in schriftlicher Form vorliegen?
Was son SB sacht ist eher Schall und Rauch.
Ich würde mich daher auch zunächst nicht aus dem Leistungsbezug abmelden und hier im Forum nach weiteren Informationen suchen, um über meine Rechte informiert zu sein.
 

OldieButGoldie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2019
Beiträge
543
Bewertungen
767

Anhänge:

zWo384

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hallo, ich bedanke mich erstmal für eure Antworten. Das beruhigt mich doch ein wenig. Ich verstehe durchaus sollte ein Bewilligungsbescheid nun ankommen und ich würde Leistungen bekommen und würde dann ausscheiden das ich diesen Betrag zurückzahlen muss. Aber wieso soll ich die letzten 12 Monate zurückzahlen obwohl ich Bedürftig gewesen bin? Das mit der 1 Jahres frist hat der Typ am Telefon zu mir gesagt würde angeblich nur gelten wenn man dieses auch angibt ich hab es immer anders gelesen. Ich habe zuvor 5 Jahre in einer anderen WG gewohnt , da gab es niemals Probleme. Irgendwie sind die sehr komisch weil würde ich nun eine Arbeit annehmen und aus dem Bezug ausscheiden müsste ich ja dann nach der Vorstellung von denen ja auch Zurückzahlen... dann müsste jeder Bürger der in einer WG Wohnt nach 1 Jahr wenn er sich Abmeldet oder durch Arbeit oder anders aus dem ALG2 Bezug ausscheidet alles zurückzahlen... hört sich für mich unsinnig an. Danke und Lg
 

Samuela

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Dezember 2018
Beiträge
32
Bewertungen
16
Normalerweise meldet sich dann niemand ab weil man sich das nicht leisten kann. Wovon willst du leben?

Dein SB vermutet wohl, du lebst dann auf Kosten der Vermieterin und hättest dies seit 1 Jahr getan, daher die geforderte Rückzahlung. Deine Abmeldung sieht er als Schuldeingeständnis. Denken kann der aber viel...
Solange du nichts schriftliches hast musst du eh nichts zurück zahlen.

Käme ein Umzug für dich in Frage?
 

zWo384

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
11
Bewertungen
0
Aber ich habe doch auch Kontoauszüge etc gebracht wo ich alles offen gelegt hatte und das hat gepasst. Ich Lebe von der EU Rente die wie gesagt schon länger im Raum steht und sonst bin ich sehr genügsam und meine Eltern und meine Schwester greifen mir bis dahin unter die Arme. Viele die ich bisher gefragt habe die meinten das dies nur wieder ein Geschwaffel vom Jobcenter ist damit die einen Angst machen.

Ausziehen werde ich wohl so oder so, zurück zu meinen Eltern denke ich . Mir ist es nur wichtig das meine Vermieterin keine Probleme mit dem Verein bekommt weil Sie nichts dafür kann. Meine Eltern meinten auch wir gehen wenn da wirklich was kommt auch zu einem Anwalt. Weil wenn jemand schon aus Angst eh sich abmeldet und dafür dann noch bestraft wird ist das ein No Go. Ich hätte so oder so kein Geld bekommen von denen.

Also warum muss man den kleinen "Mann", dann zusätzlich noch ärgern. Kennt den niemand einen ähnlichen fall? Für die meisten dürfte wohl die Sachlage so sein, er möchte keinen neuen Antrag mehr er scheidet aus Thema erledigt oder? Ansonsten hat man ja nie ruhe oder darf nie wieder vom Jobcenter sich abmelden weil man sonst sich immer "Strafbar" macht weil man ja auf Kosten anderer Leben könnte. Das fühlt sich nicht richtig bei mir im Kopf an .. aber ich kann mich auch täuschen.

@Samuela Klingt so als wäre jemand der aus Angst und wirklich nicht mehr können sich Schuldig macht kann man nicht einfach sich Abmelden weil man nicht mehr möchte braucht man dafür wirklich einen Grund? Und was genau hat das dann mit der vorherigen Bedürftigkeit zu tun? Ist es für die nicht nur wichtig das ich aus dem Bezug draußen bin?

Eigentlich sollten die doch froh sein.. ich fühle mich sehr verunsichert :( Wäre schön wenn jemand paar klare Worte schreiben könnte zu der Sachlage.

Danke

Lg
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.823
Bewertungen
16.669
Du solltest UNBEDINGT aufhören, mit denen zu reden oder zu telefonieren!
ALLES, was dir bisher vorgeschwafelt wurde ist hochgradig falsch und rechtswidrig.
Die sollen sich mal "trauen", das schriftlich zu verfassen mit einem "rechtsmittelfähigen Bescheid", gegen den man dann angehen kann - werden sie sicher nicht machen (können!)

Mach diese Verzichtserklärung NICHT - warte einfach ab, was schriftlich kommt!

Meine Eltern meinten auch wir gehen wenn da wirklich was kommt auch zu einem Anwalt. Weil wenn jemand schon aus Angst eh sich abmeldet und dafür dann noch bestraft wird ist das ein No Go. Ich hätte so oder so kein Geld bekommen von denen.
Damit haben deine Eltern Recht!

Was heißt denn du hättest so oder so kein Geld bekommen? Liegt deine Rente über dem Regelsatz?
Dann ist das JC eh raus - für die Vergangenheit kann nichts zurück gefordert werden - dafür müssen die "Vermutungen" erstmal BELEGT werden.
Die Haltung deiner Vermieterin sollte auch die der Verweigerung sein!

Beim nächsten Mal wo man dich mündlich "erwischt" sagst du: ich bitte darum meine Telefondaten zu löschen und mir ALLES schriftlich zukommen zu lassen, damit mein Anwalt das prüfen kann!
 

zWo384

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
11
Bewertungen
0
@gilla ich bekomme deswegen kein Geld weil meine Vermieterin diese Unterlagen nicht ausfüllen möchte weil Sie sagt das geht denen nix an. Und das steht auch so in dem Text drin werden die Unterlagen nicht abgegeben wird der Antrag abgelehnt und nichts bewilligt. Ich kann versuchen euch die Texte anzuhängen geschwärtzt Namen mache ich weg. Wenn euch das weiter hilft.

Danke

Das Jobcenter war ja bewusst als ich hier eingezogen bin das es eine WG ist , Sie wussten auch das die Vermieterin 2 Kinder hat. Und Sie haben den Bescheid ohne größere Probleme bewilligt und in dem ganzen Jahr gab es auch garkeine Reaktion von denen , auch kein Außendienst war nichts. Erst als das Jahr abgelaufen ist standen Sie vor der Tür.

Also sollte doch nachdem ich nun zum 1.10.19 abgemeldet bin alles korrekt gelaufen sein, der alte Bescheid lief vom 24.9.18-30.9.19.

Darum versteh ich nicht wieso man da versucht Gelder evtl zurückzufordern .

Ich bin dankbar für jede Hilfe!

Lg
 

OldieButGoldie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2019
Beiträge
543
Bewertungen
767
Wie gesagt, lass sie das versuchen. Erst wenn ein entsprechender Aufhebungs- u. Erstattungsbescheid da ist, kann man reagieren. Mach dich nicht verrückt.
Abmelden würde ich mich erst, wenn du wirklich bei den Eltern bist. Und dann einen Untermietvertrag machen.
Der Tango geht dann eh weiter, wenn du bei den Eltern lebst. Fast das selbe Spiel wie in der WG. Dann musst du die Haushaltsgemeinschaft widerlegen und dass dich deine Eltern nicht finanziell unterstützen.
Beim Ausfüllen des Antrages musst du dann auch aufpassen. Also am besten hier dann zu gegebener Zeit wieder melden.
 

zWo384

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
11
Bewertungen
0
Ich habe euch mal die 4 Seiten angehängt ohne die Anlagen die Sie damit geschickt haben.

Evtl ist es dann Schlüßiger für die Profis hier.

Nicht wundern ich habe versucht bis auf die Texte alles sogut wie es geht zu Schwärzen nicht das ich noch Ärger bekomme.

Lg

PS: Da wo ich es Rot Markiert habe @gila ist der Grund wieso ich sowieso nichts mehr bekommen hätte weil meine Vermieterin es nicht Ausfüllen möchte. Und somit ist es für die Erwiesen ich lese immer Sozialstaat aber Sozial ist das ganz und garnicht. Ich frage mich ob solche SB's noch in den Spiegel schauen können und Nachts ruhg schlafen.. ist mir unbegreiflich sowas.
 

Anhänge:

OldieButGoldie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2019
Beiträge
543
Bewertungen
767
Wenn du Schreiben hoch lädst, dann bitte immer das Datum drin lassen!
So eine ausführliche Aufklärung ist extrem selten und eigentlich sogar vorbildlich.

Wieso zahlt nur deine Vermieterin die Miete und woher wissen die das?
Bei so einer Konstellation sieht es natürlich schlecht aus.
 

zWo384

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
11
Bewertungen
0
Achso das wusste ich nicht, meine Vermieterin und ich haben einen Untermietvertrag und ich Zahle die Miete Bar und Sie quittiert es mir die Quittungen hat das Jobcenter auch erhalten. Warum das hier nun aufgeführt wird versteh ich nicht. Ich hab das 1 Blatt nochmal abgeändert. Das war auch in der anderen Wohngemeinschaft so da hab ich auch Bar bezahlt und der Vermieter hat es quittiert und es gab nie probleme erst als ich hier eingezogen bin sind die Probleme da.

Mir ist nur wichtig wie das nun weitergeht? Ich möchte nur weg von denen und hoffentlich nichts nachzahlen. Ich versteh nicht wieso ?!

Lg
 

OldieButGoldie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2019
Beiträge
543
Bewertungen
767
Von meiner Seite wurde alles wichtige gesagt und ich weiß nicht wirklich, was du nun noch hören willst. Ich muss daher leider passen.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
3.286
Bewertungen
10.061
Wieso zahlt nur deine Vermieterin die Miete und woher wissen die das?
Wieso fragst du danach ?
Es ist doch vollkommen logisch das der Hauptmieter der Wohnung seine vollständige Miete alleine an den Vermieter zahlt.
Der TE ist Untermieter und muss somit seine Miete an seinen Vermieter zahlen und das ist der Hauptmieter der Wohnung und nicht dessen Vermieter.
Die Vorgehensweise ist somit absolut korrekt und nicht zu beanstanden.
Das läuft in jedem Untermietverhältnis so, kein Untermieter zahlt seine Miete direkt an den Vermieter der Wohnung sondern an denjenigen der Ihm den Wohnraum untervermietet.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.823
Bewertungen
16.669
Du solltest auf dieses Schreiben schlicht antworten:

Zu Ihrem Schreiben vom 23.9.17 betr. meines Antrages auf Leistungen erkläre ich hier RECHTSVERBINDLICH,
dass es zwischen meiner Vermieterin und mir KEINERLEI Partnerschaft, eheähnliche Gemeinschaft,
eingetragene Lebensgemeinschaft sowie nicht einmal eine "Beziehung" o.ä. gibt - insofern fehlt der Vermutung bzw.
Feststellung einer "Veranwortungs- und Einstehensgemeinschaft" nach Ihren genannten gesetzlichen Ausführungen die
rechtliche Grundlage für eine Verweigerung der Bearbeitung meines Antrages.
Es handelt sich wie bisher lediglich um eine Wohngemeinschaft/Untermietverhältnis.
Ebenso ist eine Anfrage an meine Vermieterin obsolet und verstößt auch gegen den Sozialdatenschutz.

Ich bitte nun darum, meinen Antrag umgehend zu bearbeiten und erwarte einen rechtsmittelfähigen Bescheid bis zum
15.10.2017, den ich zur Prüfung einem Anwalt für Sozialrecht vorlegen werde.
 

OldieButGoldie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2019
Beiträge
543
Bewertungen
767
@HermineL Sag mal, hast du mich auf dem Kicker, oder warum kritisiert du andauernd meine Beiträge? Wenn ich Mist erzähle und den TE gefährde ok, aber doch nicht wegen jeder harmlosen Bemerkung oder Nachfrage.
Hast du das Schreiben überhaupt gelesen?
Da steht nämlich " Die Miete wird nur von Frau X gezahlt" Das ist ein Grund hier nachzufragen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.823
Bewertungen
16.669
Ich würde auf diesen Punkt erstmal überhaupt nicht eingehen, in der Hauptsache geht es um diese einstehensgemeinschaft und die besteht nun mal überhaupt nicht. Wenn darüber hinaus nach der Erklärung dass es keine Einstehensgemeinschaft gibt, nicht einmal eine Partnerschaft Beziehung oder sonst irgendwas, immer noch Fragen offen sind, kann das Jobcenter diese ja stellen.

Was da weiter geschwafelt wird dass man um eine Verantwortungsgemeinschaft aufzulösen dann die Wohngemeinschaft auch auflösen muss um glaubhaft zu sein ist sowieso kalter Kaffee. Das geht an der Lebenswirklichkeit vollkommen vorbei, denn aufgrund der heutigen Situation wirtschaftlich und auch wohnungstechnisch gibt es nicht wenige Paare die nach einer Trennung weiterhin sich die Bude teilen.

Und der TE sollte nicht auf Sozialleistungen verzichten die ihm zustehen, nur weil ein Jobcenter hier mit seitenweise mehr oder weniger halbgaren Ausführungen bange macht
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
3.286
Bewertungen
10.061
@HermineL Sag mal, hast du mich auf dem Kicker, oder warum kritisiert du andauernd meine Beiträge? Wenn ich Mist erzähle und den TE gefährde ok, aber doch nicht wegen jeder harmlosen Bemerkung oder Nachfrage.
Erstens habe ich niemanden auf dem Kieker und zweitens habe ich dich nicht kritisiert sondern dir eine Frage gestellt weil du den Sachverhalt wohl etwas anders deutest.

Da steht nämlich " Die Miete wird nur von Frau X gezahlt" Das ist ein Grund hier nachzufragen.
Genau darauf bin ich eingegangen denn logischerweise wird die Miete an den Vermieter nur von Frau X gezahlt weil der TE überhaupt keinen Mietvertrag mit dem Vermieter hat sondern mit Frau X und folglich auch seine Miete an Frau X zahlt.

Hast du das Schreiben überhaupt gelesen?
Ja habe ich aber du offensichtlich nicht was ich dazu schrieb sonst wäre dir aufgefallen das ich genau darauf eingegangen bin.

Deine Bewertung mit "Boa das nervt" solltest du dir wohl selber geben wenn du permanent ein Problem damit hast wenn es andere User gibt die, die Sachlage anders bewerten als du oder die genauer lesen. Hier jedenfalls war die Bewertung unangebracht aber ich kann damit gut leben.
 

zWo384

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
11
Bewertungen
0
Bitte nicht Streiten :) sitzen doch alle im gleichen Boot !

Ich bin super froh das es hier so fitte Leute gibt :)

Danke!!

Miete Bar Zahlen per Quittung ist doch rechtens oder? Wohl beschweren Sie sich weil auf den Kontoauszügen nicht immer der Betrag drauf is den ich abhebe in Höhe der Miete aber ich brauch ja auch Geld zum Leben und teilweise hab ich noch was Im Geldbeutel und hol dann nur das entsprechende für ihre Miete muss das echt immer Cent genau sein?

Lg
 
Oben Unten