• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Nach der Lehre ALG?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Wollenhagen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2009
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Mein Sohn(21) wird nach bestandener Lehre im August nicht von seiner Firma übernommen. Er wollte sich jetzt beim Arbeitsamt anmelden, aber die Dame am Empfang meinte, das er erst nach der Beendigung seiner Lehre dort erscheinen braucht. Meine Frage ist nun, ist es richtig das er erst dann dort sich melden muß und bekommt er überhaupt ALG? Er hat eine ganz normale betriebliche Ausbildung gehabt.
 
E

ExitUser

Gast
#2
Mein Sohn(21) wird nach bestandener Lehre im August nicht von seiner Firma übernommen. Er wollte sich jetzt beim Arbeitsamt anmelden, aber die Dame am Empfang meinte, das er erst nach der Beendigung seiner Lehre dort erscheinen braucht. Meine Frage ist nun, ist es richtig das er erst dann dort sich melden muß und bekommt er überhaupt ALG? Er hat eine ganz normale betriebliche Ausbildung gehabt.

Arbeitslosmeldung

Die Arbeitslosmeldung dient der Sicherung Ihrer finanziellen Ansprüche und der Suche nach einer neuen Stelle. Die persönliche Arbeitslosmeldung ist unverzichtbare Voraussetzung für den Bezug von Arbeitslsosengeld.

Die persönliche Arbeitslosmeldung gilt als Antrag auf Leistungen.
Sie muss spätestens am ersten Tag der Beschäftigungslosigkeit (frühestens drei Monate vorher) persönlich bei der für Ihren Wohnort zuständigen Agentur für Arbeit erfolgen.


Arbeitslosengeld wird frühestens von dem Tag an gewährt, an dem Sie Ihrer Agentur für Arbeit die Arbeitslosigkeit persönlich mitteilen. Suchen Sie daher im eigenen Interesse sofort Ihre Agentur für Arbeit auf, wenn Sie arbeitslos werden.


Beachten Sie unbedingt die Hinweise zur frühzeitigen Arbeitsuchendmeldung SGB III. nach § 38 Abs. 1
http://www.arbeitsagentur.de/Arbeitslos/Alg/Meldung

Beachten Sie unbedingt die Hinweise zur frühzeitigen Arbeitsuchendmeldung SGB III. nach § 38 Abs. 1:
Frühzeitige Arbeitsuchendmeldung

Ab 1.1.2009: § 38 Sozialgesetzbuch III - Rechte und Pflichten der Ausbildungs- und Arbeitsuchenden
Pflicht zur persönlichen Arbeitsuchendmeldung

Personen, deren Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis endet, sind verpflichtet, sich spätestens 3 Monate vor dessen Beendigung persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitsuchend zu melden (§ 38 Abs. 1 SGB III).
Liegen zwischen der Kenntnis des Beendigungszeitpunktes und der Beendigung des Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisses weniger als drei Monate, hat die Meldung innerhalb von drei Tagen nach Kenntnis des Beendigungszeitpunktes zu erfolgen.


Betriebliche Ausbildungen sind von der Meldepflicht ausgenommen. Auszubildenden, die wissen, dass sie nach der Ausbildung nicht in ein Arbeitsverhältnis übernommen werden, wird allerdings empfohlen, sich bei einer Agentur für Arbeit arbeitsuchend zu melden und die Dienstleistungen zur Unterstützung der Vermittlung zu nutzen.
Telefonische oder schriftliche Anzeige zur Fristwahrung

Zur Wahrung der Frist reicht eine Anzeige unter Angabe der persönlichen Daten und des Beendigungszeitpunktes aus, wenn die persönliche Meldung nach terminlicher Vereinbarung nachgeholt wird.
Sie können insoweit wählen, ob Sie sich

  • rechtzeitig persönlich in der Agentur für Arbeit arbeitsuchend melden oder
  • damit sie die gesetzlichen Fristen nicht versäumen, die Möglichkeit der telefonischen oder schriftlichen Anzeige nutzen.
Es wird empfohlen, die telefonische Anzeige zu nutzen. Hierfür steht die Service-Rufnummer 01801/555 111zur Verfügung. In dem Telefonat vereinbaren Sie gleichzeitig einen Termin für Ihre persönliche Arbeitsuchendmeldung und das persönliche Gespräch mit dem Vermittler/der Vermittlerin.

Sollten Sie zu dem vereinbarten Termin für das Gespräch beim Vermittler/der Vermittlerin verhindert sein, teilen Sie dies der Agentur für Arbeit rechtzeitig mit und vereinbaren Sie einen neuen Termin für Ihre persönliche Vorsprache.


Beachten Sie bitte:
Wenn Sie sich nicht rechtzeitig oder nicht wirksam arbeitsuchend melden - weil Sie den mit der Agentur für Arbeit vereinbarten Termin ohne wichtigen Grund nicht einhalten - tritt eine Sperrzeit von einer Woche ein. Des Weiteren können Sperrzeiten eintreten, wenn Sie eine von der Agentur für Arbeit angebotene zumutbare Arbeit ohne wichtigen Grund ablehnen oder eine Einladung der Agentur für Arbeit sich zu einem bestimmten Termin zu melden ohne wichtigen Grund nicht wahrnehmen.
Wenn Sie einen vereinbarten Termin für eine persönliche Vorsprache in der Agentur für Arbeit aus einem wichtigen Grund, z.B. wegen Krankheit, nicht wahrnehmen konnten, weisen Sie dies bitte durch entsprechende Unterlagen nach.

Ziel
Mit dieser Regelung soll die Eingliederung von Arbeitsuchenden beschleunigt, die Zeit der Arbeitslosigkeit verkürzt und nach Möglichkeit sogar vollständig vermieden werden. Aus einem bestehenden Beschäftigungsverhältnis heraus ist es in der Regel leichter möglich, eine neue Beschäftigung zu finden. Umso länger die Arbeitslosigkeit dauert, desto schwieriger gestaltet sich die Arbeitsuche und die Integration in Arbeit.

Deshalb ist es Ziel dieser gesetzlichen Regelung, die Zeit vor der Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses für eine aktive Beschäftigungssuche zu nutzen.

Weitere Fragen beantwortet Ihnen gerne jede Agentur für Arbeit.
 

lopo

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2006
Beiträge
644
Gefällt mir
17
#3
und bekommt er überhaupt ALG? Er hat eine ganz normale betriebliche Ausbildung gehabt.
Hi,

eben deshalb hat er auch Anspruch auf ALG.

Ist zwar nicht viel, aber besser als nichts und die KV, PV und RV wird auch noch bezahlt.

Die Höhe des ALG sind 60 % ohne Kind oder 67 % mit Kind vom vorherigen Nettolohn.

Infos findet man auf der HP der Arbeitsagentur
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten