Nach Arbeitsaufnahme fordert Jobcenter Verdienstbescheinigung und Arbeitsvertrag- wie verhalten? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Ines2003

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.399
Bewertungen
419
Hallo,

zum 03.06.2019 hat mein Vater eine neue Arbeitsstelle gefunden, mit dessen Verdienst er komplett aus dem Alg 2 Bezug herausfällt.
Einige Tage nach Arbeitsbeginn kam ein Termin, mein Vater sagte diesen mit dem beiliegen Vordruck ab, da er eine neue Arbeitsstelle hat.
Es folgte das erste Schreiben vom Jobcenter zur Mitwirkung, es wurde der Arbeitsvertrag, ein Kontoauszug und die Verdienstbescheinigungen für den Juni und wenn dieser vorliegt für Juli angefordert.
Die Zahlung wurde aber nicht eingestellt, so das mein Vater Ende Juni noch einmal Geld vom Jobcenter bekam.
Mein Vater antwortete auf das Schreiben vom Jobcenter und reichte nur den Kontoauszug ein, aus dem der Lohneigang ersichtlich war.
Mit Datum vom 19.07.2019 stellte das Jobcenter die Zahlungen vorläufig ein, und fordert erneut mit der Aufforderung zur Mitwirkung den Arbeitsvertrag und die Verdienstbescheinigungen.
Mein Vater möchte diese aber nicht einreichen.
Hat das Jobcenter einen Anspruch diese Unterlagen zu erhalten?
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.463
Bewertungen
2.450
Ja, damit es ersehen kann, dass Dein Vater nicht mehr im Leistungsbezug und damit nicht mehr auf staatliche Leistungen angewiesen ist.
Nein, die Vorlage des Arbeitsvertrages ist dazu nicht notwendig. Der geht das JC nichts an. Verdienstbescheinigung und Kontoauszug, in dem der aktuelle Zufluss zu ersehen ist, reichen völlig aus. Und ob eine Verdienstbescheinigung notwendig ist, bin ich mir auch nicht sicher.
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
510
Bewertungen
284
Hallo, kleiner Tip am Rande .... es kann sehr ...sehr lange dauern bis das JC das überbezahlte Geld zurückfordert (bei mir ist die überzahlung jetzt über 1,5 Jahre her) daher das Geld sicherheitshalber zurücklegen. LG
 

Ines2003

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.399
Bewertungen
419
Hallo,

das Problem ist nur, wie macht an des dem Jobcenter verständlich, das man die Verdienstbescheinigung und den Arbeitsvertrag nicht einreicht?
Auf das erste Schreiben kam eben jetzt die erneute Aufforderung.
Der Kohn ist so hoch, dass definitiv kein Anspruch auf Alg 2 mehr besteht, bezogen hat mein Vater um die 500 EUR Alg 2, Netto bekommt er jetzt über 1600 EUR.
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
510
Bewertungen
284
das Problem ist nur, wie macht an des dem Jobcenter verständlich, das man die Verdienstbescheinigung und den Arbeitsvertrag nicht einreicht?
Hallo,

meine AG hatten immer eine Datenschutzklausel im Vertrag ;-) daher konnte ich den AV natürlich nicht ans JC weitergeben.
Die Verdienstbescheinigung habe ich (immer recht spät) nachgereicht.

LG
 
Oben Unten