Nach Abmeldung von der Arbeitsagentur (ALG I): Daten löschen lassen (nach DSGVO)

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

thomasm

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

vorab: ich hoffe der Beitrag ist nicht doppelt. Ich konnte zwar einen ähnlichen finden; dort gab es die DSGVO aber noch nicht (Thread war von 2015).

Ich würde gern vom Jobcenter alle Daten von mir löschen lassen, die nicht einer gesetzlichen Aufbewahrungpflicht unterliegen, weiss nur nicht, wie man das am geschicktesten anstellen kann.
Bei "normalen" privatwirtschaftlichen Vertragsverhältnissen gibt es ja ausreichend Vorlagen im Netz zu finden die einen solchen Zweck erfüllen; beim Umgang mit Ämtern habe ich leider bisher nichts finden können.

Kurz zur Situation
Nach Auslaufen meines ALGI-Bezugs habe ich mich von der Arbeitsagentur abgemeldet (weder in der Vergangenheit noch derzeit ALGII bezogen). Ich musste zu der damaligen Zeit ein Profil (Qualifikation, Lebenslauf etc.) anlegen (lassen), auf dass der SB mit zunehmender Zeit immer mehr Rechte einforderte (bis zum kompletten Schreibzugriff).
Nachdem ich mich dann via E-Mail von der Arbeitsagentur abgemeldet hatte, bekam ich vor einigen Wochen zeitnah eine Antwort einer Sachbearbeiterin, dass mein Job-Profil nun deakiviert sei. So weit, so gut...
Daraufhin habe ich einige Zeit später den SB angeschrieben, mit der Bitte, alle nicht einer gesetzlichen Aufbewahrungpflicht unterliegen Daten doch bitte zu löschen. In der dann kommenden Antwort ging man auf meinen Wunsch nicht weiter an sondern erklärte lediglich ein weiteres Mal, dass das Profil deaktiviert sei. Am Wochenende nun der Knaller: ich habe mich versucht einzuloggen und tada, einwandfrei. Mein Zugang funktioniert noch; komplett alle Daten noch vorhanden und einsehbar. "Deaktiviert", soso... ;-)
Unabhängig davon habe ich tatsächlich noch Wochen nach meiner Abmeldung vom Amt eine Erinnerungs-SMS bekommen für einen angeblich nächsten Tag stattfindenen Termin (ich war damals tatsächlich so naiv meine Telefonnummer rauszugeben...).
Das alles zeigt mir einfach, dass Datenschutz in dieser Behörde keinerlei Relevanz zu haben scheint.

Daher stellen sich mir derzeit einige Fragen wie z.B.:
Wie lässt man dort am Besten die Daten löschen?
Welche Daten kann/darf man überhaupt löschen lassen?
Ich nehme an, auch die Arbeitsagentur schwebt nicht im rechtsfreien Raum und muss sich an die DSGVO halten? Ich frage deshalb, weil im Netz beispielsweise ein älterer Heise-Artikel rumgeistern, nach dem es 2015 technisch angeblich nicht möglich war, Daten zu löschen.
Gibt irgendwelche Muster/Vorlagen zu diesem Thema?
An wen wendet man sich bei dieser Behörde; an einen Datenschutz-Beauftragten?

Vielleicht hat ja der ein oder andere schonmal Erfahrungen zu diesem Thema gesammelt und hat einen Tip... Würde mich jedenfalls freuen...

Viele Grüße
Thomas
 
E

ExUser 2606

Gast
Ich weiss nur, dass die Profile nach 13 Monaten automatisch gelöscht werden.

Telefonnummer und Mailaddi kannst dz jederzeit löschen lassen.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.147
Bewertungen
679
Ich kann die Fragen nicht entsprechend dem neuesten Stand beantworten. Vor der DSVGO wurde bei den Aufbewahrungsfristen nicht nur nach Arbeitslosengeld- (60 Mon.) und Vermittlungsdaten (13/25 Monate - Frist kann vom SB bis zu 60 Monate verlängert werden) unterschieden, sondern auch danach ob eine bestimmte Maßnahmeart besucht wurde (EU-geförderte Maßnahmen: bis zu 13 Jahre) oder sonstige spez. Sachverhalte vorlagen. Will sagen, deine Frage kann nicht einfach beantwortet werden. Die Fristen stehen in der "DatBest" der AfA. Ist aber sehr komplex. Die "alte" Ausführung ist bei Frag den Staat zu finden (in der Anlage mit 526,7 KB). Mir liegt keine DatBest vor. Die neue DatBest müsste angefordert werden. Ist über Frag-den-Staat möglich.

Nach meiner Auffassung kann man sich an den Datenschutzbeauftragten wenden. Im Internet findet man aber nur die Adresse des Datenschutzbeauftragten in der Zentrale. Allerdings hat jede AfA einen Datenschutzbeauftragten. Der müsste es auch tun.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten