Mythen der Arbeit: Hartz-IV-Empfänger sind alle schon lange arbeitslos - stimmt's?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Hartz IV = langzeitarbeitslos? Die Gleichung stimmt nicht mal ansatzweise, erklärt Arbeitsmarktforscher Joachim Möller: Hartz IV bekommen auch Azubis, frischgebackene Uni-Absolventen und eine ganze Menge Geringverdiener. Nur ein kleiner Teil der Empfänger ist schon lange ohne Anstellung.

Hartz IV ist keineswegs ausschließlich für Arbeitslose da - auch wenn viele das nicht wissen. Bei der "Grundsicherung für Arbeitsuchende" - so der offizielle Name - steht die Hilfebedürftigkeit im Zentrum. Dafür kann zwar Arbeitslosigkeit die Ursache sein, muss aber nicht. Unter den sechs Millionen Hartz-IV-Beziehern sind beispielsweise mehr als 1,3 Millionen Erwerbstätige: Bei den so genannten Aufstockern ist das Einkommen so niedrig, dass es ohne Hartz IV nicht für den Bedarf des Haushalts ausreicht.

In den sechs Millionen sind zudem 1,7 Millionen Angehörige enthalten, meist Kinder unter 15 Jahren, die auf Hartz IV angewiesen sind. Die anderen 4,3 Millionen Leistungsberechtigten sind erwerbsfähig, zwei Millionen von ihnen sind arbeitslos. Was machen die übrigen? Etwa eine halbe Million Teilnehmer an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen wie Weiterbildungen oder Ein-Euro-Jobs zählen gesetzlich nicht als Arbeitslose. Andere erwerbsfähige Leistungsberechtigte sind beispielsweise die schon genannten Aufstocker, sind Auszubildende oder noch Schüler, befinden sich in der Erziehungszeit oder pflegen Angehörige.

Die Zusammensetzung der Hartz-IV-Empfänger ist also sehr heterogen. Das gilt auch für die Arbeitslosen unter den Hartz-IV-Empfängern: Hier gibt es frisch gebackene Hochschulabsolventen auf der Suche nach dem ersten Job, aber auch gesundheitlich eingeschränkte Geringqualifizierte über 60, die schon vor Jahren ihre Beschäftigung verloren haben.
Hartz-IV-Empfänger sind alle langzeitarbeitslos - stimmt's? - SPIEGEL ONLINE
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
AW: Mythen der Arbeit: Hartz-IV-Empfänger sind alle schon lange arbeitslos - stimmt's

Hartz IV gleich Langzeitarbeitslos?



Die "no-go.de" Redaktion erhält beinahe täglich Hassmails. Darin steht zum Beispiel: „Euch müsste man alle ins Arbeitslager stecken“. Oder: „Faules Pack, ich muss auch für mein Geld arbeiten“. Derlei Mails sind nicht verwunderlich. Wenn in den Medien über Hartz IV gesprochen wird, klingt oft unterschwellig der Vorwurf mit, Hartz IV sei eine Art Notfallprogramm für Menschen, die eine längere Zeit ohne reguläres Beschäftigungsverhältnis sind und nun mit Zwang aktiviert werden müssten. Auch der offizielle Name „Grundsicherung für Arbeitssuchende“ impliziert, Hartz IV sei ein reines „Arbeitslosen-Programm“. Wer noch nie mit Hartz IV in Berührung kam, weiß nicht, dass Hunderttausende ihren kargen Lohn mit Hartz IV aufbessern müssen, um überhaupt das Existenzminimum zu überschreiten. Unter den etwa sechs Millionen Hartz IV Betroffenen sind rund 1,3 Millionen Beschäftigte, die von aufstockenden Hartz IV-Leistungen betroffen sind. Und seit dem Ausbau des Niedriglohnsektor ist die Betroffenengruppe stark steigend.
Hartz IV gleich Langzeitarbeitslos?
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
AW: Mythen der Arbeit: Hartz-IV-Empfänger sind alle schon lange arbeitslos - stimmt's

Regierung blind? Hartz IV Gesellschaft wächst!

Langzeitarbeitslosigkeit ist in den meisten Fällen nicht der Grund für den Eintritt in Hartz IV. Das zeigt eine am Mittwoch veröffentlichte Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

[FONT=&quot]Weniger als ein Drittel der in den Hartz-IV-Bezug Eintretenden war bereits in der Zeit davor arbeitslos gemeldet. Ähnlich viele waren vorher erwerbstätig. Die übrigen absolvierten zum Beispiel eine schulische Ausbildung oder ein Studium, waren Hausfrau oder Hausmann oder wegen Krankheit nicht in der Lage zu arbeiten. [/FONT]
Regierung blind? Hartz IV Gesellschaft wächst! — handwerkermarkt news aktuell
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
AW: Mythen der Arbeit: Hartz-IV-Empfänger sind alle schon lange arbeitslos - stimmt's

Auch gut gemeinte aber sachlich falsche Aussagen sind schädlich.

Nicht nur Langzeitarbeitslose beantragen Hartz IV

... Zum einen sind das diejenigen, deren Anspruch auf das Arbeitslosengeld ausgelaufen ist und die im Anschluss Hartz IV beantragen.

Regierung blind? Hartz IV Gesellschaft wächst! — handwerkermarkt news aktuell
Dieser Satz ist doch sinnfrei in Bezug auf die Teilüberschrift.
Nach einem Jahr Arbeitslosengeld-Bezug zählt man eben gerade zu den Langzeitarbeitslosen. Diese Langzeitarbeitslosen zählen zu den klassischen ALG2-Beziehern.
Sie gehören gerade nicht zu den Sonderfällen, die nur wegen Einkommensarmut ALG2 beziehen. Aber gerade diese (Nicht-Langzeitarbeitslosen-)Fälle will der Artikel herausstellen.

Kann sein, das ist nur ein Schusselfehler eines einzelnen Journalisten. Ich vermute aber eher, das ist ein Produkt davon, dass die Zeitungsredaktionen immer weniger Zeit haben, fremde Meldungen inhaltlich gewissenhaft zu prüfen.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
AW: Mythen der Arbeit: Hartz-IV-Empfänger sind alle schon lange arbeitslos - stimmt's

qHartzeola.

Noch eine Frage zur Überschrift.
Kannst du erklären, wieso es es bei diesen Aussagen laut deiner Überschrift um "Mythen der Arbeit"geht.
Ich bin keine Soziologin, deshalb meine Frage. Das ist nicht böse gemeint, sondern interessiert mich wirklich.

Für mich fallen diese Aussagen unter verschleiernde Sozialstatisitk. Und sind Ausdruck einer bestimmten Ideologie über "Nichtarbeit", über die Ursachen von Armut usw.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
AW: Mythen der Arbeit: Hartz-IV-Empfänger sind alle schon lange arbeitslos - stimmt's

Kannst du erklären, wieso es es bei diesen Aussagen laut deiner Überschrift um "Mythen der Arbeit"geht.
Ich bin keine Soziologin, deshalb meine Frage. Das ist nicht böse gemeint, sondern interessiert mich wirklich.
Die Überschrift stammt vom "Spiegel", Link #1.

Ich bin auch kein Soziologe. IAB gehört der BA, das muss man nicht vergessen.

Es stimmt, dass nicht jeder Langzeitarbeitslose automatisch zum Hartz IV Empfänger wird, wenn andere Familienmitglieder genug Einkommen haben. Viele Berufstätige können zu den Hartz IV Empfängern mit z.B. Geburt eines Kindes bzw. einem größeren Wohnraumbedarf werden und nicht auf Grund ihrer Arbeitslosigkeit.

Es gibt auch viele Möglichkeit, Langzeitarbeitslosigkeit zu unterbrechen, zum Beispiel durch eine kurzfristige Beschäftigung. Und was ist, wenn jemand mit jede 11 Monate zu einer Maßnahme geschickt wird. Ist er nach dem Maßnahmeende nicht mehr Langzeitarbeitslos?

Interessant ist auch dieses PDF

Häufig werden Langzeitarbeitslosigkeit, Sockelarbeitslosigkeit und Arbeitslosigkeit im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende („Hartz IV“) gleichgesetzt. Sie beschreiben jedoch sehr unterschiedliche Aspekte des Phänomens Arbeitslosigkeit.
https://statistik.arbeitsagentur.de.../Sockel-und-Langzeitarbeitslosigkeit-2011.pdf

Ob das richtig oder falsch ist will ich nicht beurteilen. Was aber klar ist, es wurden Voraussetzungen geschaffen, damit Statistik unterschiedlich gehandhabt werden kann.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
AW: Mythen der Arbeit: Hartz-IV-Empfänger sind alle schon lange arbeitslos - stimmt's

Langzeitarbeitslosigkeit hat sehr viele Gründe.
Einerseits, - wie bereits hier angemerkt - kann man das auch dann sein wenn man in regelmäßigen Abständen immer mal wieder wegen Befristungen ect. pp. gleich zurück ins ALG II fällt. Dann wird man eben per Definition als langzeitarbeitslos geführt obwohl man das bei genauer Betrachtung gar nicht ist. Man hat nur eben keinen Anspruch - aus welchen Gründen auch immer - auf ALG I NEU erwerben KÖNNEN.

Desweiteren kann jemand auch frisch ins ALG II fallen und dann durch einen Unfall über 2 Jahre und länger AU sein, - schon gilt man als langzeitarbeitslos.

Was genau aber bedeutet denn "langzeitarbeitslos" ?

Das der /diejenige unqualifiziert, doof, faul .... ist
--- ODER aber das er / sie gesundheitlich eingeschränkt ist, Kind(er) hat, über 50 Jahre alt ! ist, ... ?
Natürlich wird in der öffentlichkeit die sog. 1. Variante = unqualifiziert, doof, faul benutzt und damit ist es die persönliche Schuld der Betroffenen und ganz sicher nicht die Arbeitsmarktlage, die Haltung der hiesigen Arbeitgeber oder eventuell die Unfähigkeit der Afa-Angestellten oder der des JC.

Es darf KEIN Systemfehler sein, es MUSS die persönliche "Schuld" des Betroffenen sein.
Deshalb wird da zurechgeschustert und gelogen das es kracht. Auch damit sich die Politiker ja nicht eventuell bemüßigt fühlen müssen mal genauer hinzusehen, sich zu schämen und Dinge verändern zu müssen. Politische Tatenunlust darf so nicht gesehen werden.
Nur keine Zwänge zu positiven veränderungen aufbauen, - Schuld müssen die Betroffenen sein und auch bleiben, - DAS ist das Mantra.

Ich liebe es zuerst einmal prinzipiell die Definitionen jeweils genau zu betrachten um danach zu beleuchten wer genau und weshalb genau dann so alles unter diesem Begriff zusammengefaßt wird.
Also etwas was in diesem Land schon lange nicht mehr passiert, - NICHT immer pauschalisieren SONDERN genau das Gegenteil.

Also , - diese Überschrift ist demnach bereits mal wieder mit Suggestion belastet und inhaltlich/sachlich daher bereits falsch. Sie implementiert bereits einen völlig falschen / einseitigen gedankengang als Basis für eine Diskusion die dami dann naturgemäß am eigentlichen Problem völlig vorbei geht.
DAS sieht man bereits an selbst den hiesigen Beiträgen.
Betrachtet mal selbst in welche Richtung IHR und HIER diskutiert.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten