My first 1 euro Job

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
K

Kino

Gast
Hallo Arbeitslose. Hmmm, Na gut wie es aussieht bekomme ich wohl in den nächsten 2 Jahren keine Arbeit mehr. Deshalb muss/will ich einen 1 euro job machen in ESSEN.

Mir haben allerdings die Horror News über die EAGB in Essen gründlich meine Freude versaut.

Auf was soll ich achten, wie soll ich mich verhalten wenn mir ähnliches passieren sollte ?

Der Idiot vom Job Center der mir das vermittelt hat, meinte zu mir die Massnahme dauert 9 Monate ??? " und mit Krank werden ist da nichts " ......

Also darf ich 9 Monate nicht Krank werden, hat mir das Job Center verboten und ich werde es den Viren gerne Ausrichten wenn ich welche Begegne.

Also ich werde jedenfalls zu allen 1 EURO jOB " aUDITIONS " MEINEN mp3 PLAYER MIT DIKTIER GERÄT MITNEHMEN und deren frechheiten aufzeichnen. ( Meine schneide ich raus :icon_mrgreen::icon_mrgreen: nur ein witz)

Ich habe hier aber gelesen das solche jobs nur 6 monate dauern dürfen ?

Also gibt es tips hier für mich was ich ihn bestimmten situtaionen amchen soll wenn die sich da mal " vertun "

gruß

euer pornokino
 
E

ExitUser

Gast
Im Prinzip werden die EEJobs für 6 Monate vergeben und dann oftmals für 6 weitere verlängert. Mittlerweile weiss aber keiner so genau, wie das läuft oder laufen darf.

Ich schlage vor, wenn du den sogenannten "Vermittlungsvorschag" für einen EEJ bekommst, tippe ihn doch mal ab und setze ihn ins Forum, einschl. die 1. Seite einer EGV, falls vorhanden und unterschrieben. Schwärz nur die Namen aus. Wenn du den EEJ nicht haben willst, schaue ich da mal nach, was da alles nicht OK ist und ich schreibe dir einen Widerspruchsvorschlag.
 
S

Siggi

Gast
Hi Rotkäppchen,

meine Güte, bist du immer hilfsbereit. Ich muss dich doch jetzt mal wirklich öffentlich loben und knuddeln.

Von meinen Widerspruch habe ich bisher noch nichts von der ARGE gehört. Sie verhalten sich ruhig.

Liebe Grüße aus Bonn
Siggi

@ Pornokino (was für ein komischer Nick),
leider habe ich von 1 Eurojob nicht so viel Ahnung, bin bisher verschont geblieben vielleicht deswegen, dass ich für meinen Vermieter eine geringfügige Beschäftigung nach gehe und mir 125 Euro neben bei verdiene. Es auch ordnungsgemäß gemeldet habe und von meinem Regelsatz zieht man mir daher 25 Euro ab.
Ich denke, dass man mich deswegen verschont hat was 1 Eurojob betrifft.
Vielleicht hast du ja auch die möglichkeit auf die schnelle so was anzunehmen.
Ich kann dir aber nicht 100% sagen, ob es daran liegt.
Informier dich mal bei Spezialisten im Forum.

Gruß
Siggi
 
E

ExitUser

Gast
Hi Rotkäppchen,

meine Güte, bist du immer hilfsbereit. Ich muss dich doch jetzt mal wirklich öffentlich loben und knuddeln.

Von meinen Widerspruch habe ich bisher noch nichts von der ARGE gehört. Sie verhalten sich ruhig.

Liebe Grüße aus Bonn
Siggi

Ach Siggi, das sind mittlerweile schon Routine- oder Serienbriefe. Ist nicht mehr so viel Arbeit.

Eine Nebentätigkeit oder auch eine Familienbetreuung ist ein sehr guter Grund, um sich vor einem EEJ zu schützen. Garantie gibt es aber dafür nicht. Der Hinzuverdienst nimmt dich ja nicht den ganzen Tag in Anspruch und der Tag ist lang.
 

Rick

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juli 2007
Beiträge
314
Bewertungen
0
Code:
@ Pornokino (was für ein komischer Nick),
leider habe ich von 1 Eurojob nicht so viel Ahnung, bin bisher verschont geblieben vielleicht deswegen, dass ich für meinen Vermieter eine geringfügige Beschäftigung nach gehe und mir 125 Euro neben bei verdiene. Es auch ordnungsgemäß gemeldet habe und von meinem Regelsatz zieht man mir daher 25 Euro ab.

@ Siggi, dass ist nicht richtig. Die ARGE darf Dir nicht 25€ abziehen sondern nur 20€ denn alles was über 100€ ist davon darfst Du 20% behalten.

Ich erstelle nebenbei Homepagen und dafür nehme ich dann immer genau 101 € und das melde ich auch der ARGE, was meinst Du was das für ein Aufwand ist der ganze Papierkrieg und das wegen 20cent
 
K

Kino

Gast
Wow Danke für die viele Hilfe. Weiß jetzt gar nicht wo ich beginnen soll.

Also ich kann leider keine Familien Betreeung oder Nebenbeschäftigung nachgehen, daher brauche ich die 100 euro auch dringend für kleider, ein paar tilgungen und die reparatur meines geschirrspülers.............

Es geht mir ansich nicht um den ein euro job den ich ablehnen möchte, sondern mehr über die behandlung oder evtl "unrechtmäßige" pflichten......

z.b. war ich bei einer massnahme des arbeitsamtes was katastrophal gelaufen ist, für mich zumindestens, und mir nacher von meinen A-Amt Mensch dinge vorgeworfen wurden die unter aller sau wären und nicht stimmten, incl 2 wochen unentschuldigetes fehlen. Ich hätte eine lungenentzündung und habe mein attest abgegeben usw .

Ausserdem würde ich harte drogen in der massnahme konsumieren, was sie jetzt nur nicht " zu meinen glück " beweisen könnte weil ich krank geschrieben wurde. An Unglaublichkeiten und Lügen war das nicht zu übertreffen. Zu deren glück erfährt mann das erst wenn die massnahme vorbei ist.

Ich will einfach nicht das mir das ein weiteres mal passiert.
 

Borgi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2007
Beiträge
1.261
Bewertungen
2
Also ich werde jedenfalls zu allen 1 EURO jOB " aUDITIONS " MEINEN mp3 PLAYER MIT DIKTIER GERÄT MITNEHMEN und deren frechheiten aufzeichnen. ( Meine schneide ich raus :icon_mrgreen::icon_mrgreen: nur ein witz)
Ich habe auch immer mein Diktiergerät dabei. Diese Aufnahmen dürfen jedoch nicht verwendet werden. Ich nutze sie lediglich als “Gesprächsnotiz“ und speichere sie auf meinen PC ab.
Lege dir ein Tagebuch zu, indem du alle Tätigkeiten in Kurzform niederschreibst. Wenn es mal hart auf hart kommt, kannst du diese Aufzeichnungen gut verwenden. Beschwerden und klagen lassen sich viel besser damit untermauern.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
In Essen gibt es überwiegend nur die grossen Träger (Sklaventreiber) wie, Essener Arbeit (EABG), Neue Arbeit (Diakonie) und die Jugendberufshilfe. Die "Unterfirmen" wie, Arbeit & Bildung (ABEG) Per Transfer und auch das BFZ vermitteln praktisch nur an die grossen Träger.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten