Mutter-Kind-Kur und ALG2 - einige Fragen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

lillimaee

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 November 2012
Beiträge
62
Bewertungen
1
Hallo alle miteinander,

auf Anraten meines Therapeuten werde ich eine Mutter-Kind-Kur beantragen (mittelschwere Depressionen und posttraumatische Belastungsstörung).

Nun bin ich alleinerziehend (Sohn ist 1,5 Jahre alt) und bekomme ALG2.

Was muss ich beachten, wenn ich in Kur fahren möchte, was das JC angeht?
Muss ich da irgendwelche Anträge stellen? Ich habe gehört, dass einem dann die Leistungen gekürzt werden. Ist dem so?

Vielen Dank vorab für eure Antworten.

LG
Lilli
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
hallo,

sorry, dass ich mich da jetzt einmische...

aber eine Mutter-Kind-Kur wird für dich nicht das richtige sein...

zur Erhaltung und ggf. Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit empfehle ich eine REHA-Maßnahme durch die Rentenversicherung (wenn Ansprüche bestehen)....und du kannst dann die Mitaufnahme des Kindes, als Begleitkind, beantragen..
dein Kind wird dann tagsüber betreut und du hast Zeit für deine Anwendungen..

bei einer solchen Erkrankung, wie sie bei dir vorliegt, halte ich persönlich eine REHA für besser...

dein Arzt muss sowieso für die Krankenkasse eine entsprechende Kur-Verordnung ausfüllen....Muster 60....und dann berate dich mit der KK....
 
Oben Unten