Mutter Hartz 4- Azubi raus aus BG (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

maddox

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Zuerst einmal ist mir klar, dass dieses Thema oft erläutert wurde. Wollte aber sicher gehen, dass die Regelungen immer noch die gleichen sind. Habe mir schon etliche Beiträge durchgelesen, die sind aber alle etwas älter, deshalb frage ich einfach nochmal nach.

Zur Sache:
Ich (23) fange im Juli Ausbildung an, werde brutto 600€ (netto bleibt schätzungsweise 470€ übrig) verdienen. Meine Mutter bezieht Hartz 4, habe ich auch von April bis einschließlich Juli. Jetzt haben wir heute den neuen Bescheid bekommen von Juli bis Dezember und der ist absolut nicht nachzuvollziehen.

Wir sind beide noch jeweils geringfügig Beschäftigt, sie verdient 200€ im Monat und ich 100€, was auch beides in der Ausbildung so bleibt.

Wenn ich nun die vorriegen Beiträge alle richtig verstanden habe, kann ich aus der BG raus, wenn ich mein Mietanteil und die Regelleistung aus meiner Ausbildungsvergütung selbst ausbringen kann, was ja der Fall ist. Also dürfte das Arge, dann auch weder meine Ausbildungsvergütung, mein Kindergeld oder mein Einkommen aus dem Nebenjob anrechnen.

Kann ich immer noch aus der BG aussteigen?

Was muss ich dabei beachten (unter einem anderen Beitrag stand ein Link zu genau diesem Thema, der funktioniert aber leider nicht) und gibt es eine Vorlage für den Antrag?

Mein Bruder hat auch bei uns gewohnt, zieht jetzt aber aus, weil er einen Job gefunden hat. Die KdU wurde dann halt auf 3 Personen geteilt und wir hatten pro Person ca. 150€. Wenn er jetzt aber auszieht haben wir für 2 Personen 5qm zu viel, 2 Personen stehen ja nur 60qm zu. Wie wird das dann geregelt, ich denke mal nicht das wir ausziehen müssen, aber mich würde interessieren wie sie das dann aufteilen.


Muss mich nochmals dafür entschuldigen, dass die Fragen hier schon gestellt wurden, habe aber jetzt schon soviele unterschiedliche Beiträge und Meinungen gelesen, dass ich absolut nicht mehr weiß was Sache ist. Wäre euch wirklich dankbar hier nochmal eine klare Antwort zu bekommen.

Vielen Dank im voraus
mfg maddox
 

goweidlich

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2005
Beiträge
280
Bewertungen
4
Hallo

"Also dürfte das Arge, dann auch weder meine Ausbildungsvergütung, mein Kindergeld oder mein Einkommen aus dem Nebenjob anrechnen."

So ist es, Dein Einkommen wird nicht mehr mit Deiner Mutter verrechnet.
Denkt daran, wenn Kindergeld gezahlt wird für Dich, dann musst Du dies auch erhalten, es geht mit einem Dauerauftrag, dass dieses Geld zu Dir fließt.

"...ich denke mal nicht das wir ausziehen müssen"

Wegen 5 m² werdet Ihr nicht ausziehen müssen und wollen. :icon_evil:
Natürlich sind dann 50% der Kosten von Dir zu tragen.

So, Du bzw. der Antragsteller füllt die Veränderungsmitteilung aus und teilt mit, dass Du eine Ausbildung machst (dafür werden sie sicherlich dann eine Bestätigung haben wollen, aber das ist ein anderes Thema).

Laut Gesetz und Dienstanweisung wirst Du automatisch rausgerechnet.
Meine Tochter ist 16 und auch aus der BG raus bzw. wird mit 0 € nur aufgeführt.

"Kann ich immer noch aus der BG aussteigen?"

Du kannst zu jeder Zeit aus der BG raus, musst Dich nur Abmelden!:icon_knutsch:
Denke nun sind einige Unklarheiten beseitigt :icon_sleep:

Nachtrag: Wenn der Bescheid nicht nachvollziebar ist, innerhalb von 4 Wochen Widerspruch einlegen wegen Nichtnachvollziebarkeit !!!
und einen Nachvollziehbaren Bescheid verlangen.

gruß
goweidlich
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Hallo

"Also dürfte das Arge, dann auch weder meine Ausbildungsvergütung, mein Kindergeld oder mein Einkommen aus dem Nebenjob anrechnen."

So ist es, Dein Einkommen wird nicht mehr mit Deiner Mutter verrechnet.
Denkt daran, wenn Kindergeld gezahlt wird für Dich, dann musst Du dies auch erhalten, es geht mit einem Dauerauftrag, dass dieses Geld zu Dir fließt. ... Meine Tochter ist 16 und auch aus der BG raus bzw. wird mit 0 € nur aufgeführt.
Und das mit dem Kindergeld hast Du mit einer einfachen Kontoänderung erreicht? Das wundert mich sehr. Oder gabs einen richtigen Abzweigungsantrag nach Einkommensteuergesetz? Jedoch diesen Abzweigungsanträgen wird laut einer Anweisung vom Finanzministerium ja nicht stattgegeben, wenn Kind im Haushalt der ALG2 beziehenden Eltern wohnt. Gewöhnlich wird das überschießende Kindergeld dem Elternteil angerechnet (egal ob es aufs Konto der Eltern oder per einfacher Kontenänderung dem Kind zugeht).
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
.. den neuen Bescheid bekommen ...der ist absolut nicht nachzuvollziehen... Was muss ich dabei beachten (unter einem anderen Beitrag stand ein Link zu genau diesem Thema, der funktioniert aber leider nicht) und gibt es eine Vorlage für den Antrag?
.... auf 3 Personen geteilt und wir hatten pro Person ca. 150€. ... haben wir für 2 Personen 5qm zu viel, ..stehen ja nur 60qm u...
Den Auszug müßt ihr der ARGE mitteilen. Dann werden KdU einfach auf die zwei verbleibenden Personen aufgeteilt. Ob die Wohnung (Miete, Größe) angemessen ist, steht in den "Örtlichen Richtlinien" für die Stadt bzw. Landkreis. Dann erst ist zu beurteilen, ob die Wohng. "angemessen" ist. Eine Liste dazu bei Harald Thomé unter Stichwort "Örtliche Richtlinien" Link: Harald Thome - Örtliche Richtlinien
Es gibt eine 4 Wochenfrist für Widerspruch (ab tatsächlichem Zugang bei Euch). Sonst auch Änderungsmitteilung machen. Das muss schnell bearbeitet werden, weil aktueller Bedarf nicht gedeckt ist. Wenn nichts passiert, dann Einstweilige Anordnung durch Sozialgericht beantragen. Wenn der Bewilligungszeitraum zu Ende ist (Dez. 2009) geht es nur noch mit Überprüfungsanstrag, der lange dauert. Dann gibt es keine Eilbedürftigkeit beim Sozialgericht mehr.
Welchen Link suchst Du, der nicht funktioniert?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten