Mutter geschockt: Amt streicht für ihre Kinder das Hartz-IV-Geld

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Ahasveru

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
452
Bewertungen
0
Mutter geschockt: Amt streichtfür ihre Kinder das Hartz-IV-Geld

Wohngelderhöhung trifft allein erziehende Hartz-IV-Empfänger

Weischlitz/Plauen. Der Schock kam mit dem letzten Brief vom Hartz-IV-Amt: das Geld gestrichen, für beide Söhne. Dabei hat sich bei Manuela Müller nichts geändert. Sie ist arbeitslos, seit vielen Jahren schon, und ihre Jungs, sieben und 14 Jahre alt, gehen zur Schule.


Die geänderten Wohngeldvorschriften sollen ihre Kinder aus dem Hartz-IV-Sumpf herausholen. Das trifft nicht nur die Müllers, sondern tausende Alleinerziehende. Ein Verschiebebahnhof, der zurzeit für Verwirrung sorgt: Die Eltern müssen erst andere Sozialleistungsträger nach Geld für ihre Kinder abklappern, bevor diese zu Hartz-IV-Empfängern werden oder solche bleiben. Die Ämter müssen die geänderten Gesetze jetzt umsetzen.



Artikel:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Mutter geschockt: Amt streichtfür ihre Kinder das Hartz-IV-Geld

Es ist eine riesengroße Schweinerei, Geld zu streichen, wenn anderes Geld noch gar nicht zufließt. :icon_motz:
 

Eka

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
AW: Mutter geschockt: Amt streichtfür ihre Kinder das Hartz-IV-Geld

Sehe ich genauso wie @andine.

Auch ist es nur eine Verschönerung für die Statistik. Die Armut bleibt.




Eka
 

Ahasveru

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
452
Bewertungen
0
AW: Mutter geschockt: Amt streichtfür ihre Kinder das Hartz-IV-Geld

Hallo, :)

Zitat von Eka

Die Armut bleibt.
Die Armut wird sich zusätzlich immer weiter vergrössern und verschärfen. Stand der Dinge:

Die Armut nimmt stetig zu

Ermstal/Alb Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer mehr auseinander. Nach dem neuesten Armutsbericht der Bundesregierung leben 13 Prozent der Deutschen in Armut. Vor allem die Kinder in den betroffenen Familien leiden unter dieser Armut. Seit der Einführung des Arbeitslosengeldes II als Resultat aus der Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe hat sich die Zahl der auf Sozialhilfe angewiesenen Kinder verdoppelt. Nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef wächst die Armut von Kindern in Deutschland sogar stärker als in den meisten anderen Industrieländern.

Artikel:
LG

Ahasveru
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Wenn die Bundesregierung von 13% spricht, dann darf man das getrost anzweifeln. Die Lügen sich die Zahlen doch zurecht, so wie sie es auch mit der Arbeitslosenstatistik machen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten