Musterschreiben bzgl. Angemessenheit heute eingereicht

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo
ich habe heute er Telefax einen Antrag auf Übernahme der Wohnungsbeschaffungskosten gestellt und zugleich den hier empfohlen Fragebogen mitgesendet. Nun alles berechtigte Frage bzgl. der Angemessenheit. :)

ich erheilt 4 Stunden später einen Anruf der obersten Stelle dass dies nicht akzeptiert werden würde. Ist ja schon bekannt das man Anträge meint nicht akzeptieren zu müssen. Verwies dann darauf das es ein Antrag ist und dieser mit ienem Bescheid zu beantworten ist. Mir wurde erklärt, dass dies nur mündlich passieren würde, ich verwies darauf, dass ich dann einen Zeugen mitbringen würde und eine Niederschrift des Gespräches verlangen würde. Wird ebenso verwehrt.

Mir wurden die KdU schon gekürzt und ich baue nun Mietschulden auf oder hungere eben.

Achja, und dann wurde mir das zugesagte Strtomdarlehn wieder verwehrt.

Da ich eine private Insolvenz anstreben würde, würde mir kein Stromdarlehn zustehen. Ich dürfte keine neunen Schulden aufbauen, sollte mit dem Stromanbieter eine Ratenzahlung vereinbaren. Na fällt da der Widerspruch in sich schon auf?

Zudem wurde mir die Stromabschlagszahlung einbehalten, ist noch nciht beim Versorger, der berechnet nun Mahngebühren . Zudem wurde mir dies nie schriftlich gegeben. Im neunen Bescheid wird dies auch nicht aufgeführt.

alles in allem viele Baustellen ei der ARGE auf einmal und wie ich das sehe ein Kräftemessen

Wollte aber mal sagen, dass die Nachfrage bzgl. Angemessenheit in der Form wie sie hier empfohlen wird von meinem Rechtsanwalt sehr begrüßt wird.

also kann nur alle ermutigen dies auch zu machen .
 

kleine

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
713
Bewertungen
21
Sorry das ich fragen muss. Das Forum und Portal ist so umfangreich. Welches Musterschreiben meinst du genau? Das würde mich auch interessieren.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
. Ich dürfte keine neunen Schulden aufbauen, sollte mit dem Stromanbieter eine Ratenzahlung vereinbaren. Na fällt da der Widerspruch in sich schon auf?
Ich sehe da keinen Widerspruch, das ist korrekt so, wenn Du Ratenzahlung mit dem Versorger abmachst handelt es sich um ALTE Schulden, wenn die ARGE Dir jetzt ein Darlehen geben würde, wären es neue Schulden
 
E

ExitUser

Gast
Ich sehe da keinen Widerspruch, das ist korrekt so, wenn Du Ratenzahlung mit dem Versorger abmachst handelt es sich um ALTE Schulden, wenn die ARGE Dir jetzt ein Darlehen geben würde, wären es neue Schulden
das ist blödsinn, denn zu einem bin nich noch nicht n der insolvenz, sondern diese ist in vorbereitung und zum anderen wurde die ratenzahlung bereits vom stromanbieter abgelehnt. die schulden sind dann entstanden als sie fällig waren. zudem darf die ARGE die Abwendung einer Notsituaton nicht verhindern oder sogar verwehren, nur weil jemand vershculdet ist. Es gibt da Urteile noch und nöcher drüber.

dies ist reine Schikane und wie ich nun erleben muss hört diese auch nicht auf.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten