Muss Rückkaufwert einer Sterbeversicherung angegeben werden?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Internetti

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2011
Beiträge
124
Bewertungen
61
Anlässlich meines Umzuges und anfallender Mehrkosten habe ich vor drei Monaten meine Sterbeversicherung aufgelöst, Rückkaufwert: 400 Euro, Muss ich das nächsten Monat, wenn ich den Folgeantrag für ALG II stelle, als "Einkommen" angeben - und die Auflösung der Versicherung?
 

Internetti

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2011
Beiträge
124
Bewertungen
61
Ist eine ganz alte Versicherung, die schon ca,15 Jahre lief. Ja, habe ich beim Erstantrag angegeben. Dadurch, daß ich jetzt in ein anderes Bundesland umgezogen bin, hat die neue Sachbearbeiterin den Rückkaufwert als "Vermögen" betrachtet und mir deshalb die Kaution für die neue Wohnung nur als Darlehen gewährt. Dadurch bin ich erst drauf gekommen, mir das Geld auszahlen zu lassen.
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Bei Rückkaufwerten von Versicherungen, die zu Anfang gemeldet wurden entsteht nie eine Einnahme, sondern stellt bei Auflösung eine Vermögensumwandlung dar, belastet dann aber das Schonvermögen in bar.
Die Kaution gibt es immer nur als Darlehen.
 

Internetti

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2011
Beiträge
124
Bewertungen
61
Herzlichen Dank für die Antwort. Ich habe es gerade gegoogelt, da ich 58 Jahre alt bin, ist ja mein Schonvermögen recht hoch. Da ich nicht Vermögend bin, wird mir demzufolge nichts nachträglich von meiner Grundabsicherung gekürzt?
Dass die Kaution generell nur als Darlehen gezahlt wird, wußte ich noch nicht. Da mein Umzug vom Jobcenter in NRW bezahlt wurde, hat man mir dort gesagt: Alle weiteren, mit der neuen Wohnung verbundenen Kosten zahlt das jobcenter in Niedersachsen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.962
Bewertungen
17.943
Da ich nicht Vermögend bin, wird mir demzufolge nichts nachträglich von meiner Grundabsicherung gekürzt?

Nein, da wird dir nichts gestrichen, weil " 12 SGB II

9.750EUR
für Personen, die vor dem 01.01.1958 geboren sind,

Alle weiteren, mit der neuen Wohnung verbundenen Kosten zahlt das jobcenter in Niedersachsen.

Ja nach schriftlicher Zustimmung vom Jobcenter, die du ja hast.

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

:icon_pause:
 

Internetti

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2011
Beiträge
124
Bewertungen
61
Vielen Dank allen, die mir geantwortet haben.
Jetzt habe ich nur noch eine Frage: Soll ich die Auflösung der Versicherung nun der Leistungsabteilung ungefragt mitteilen oder im Weiterbewilligungsantrag eintragen? Wenn ja, wo?
Ich habe das "Vermögen" ja längst nicht mehr, sondern inzwischen für Möbel und laufende Rechnungen ausgegeben.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.962
Bewertungen
17.943
@Internetti, bitte bewahre die Kündigungsbestätigung der Versicherung gut auf.

Es war eine Vermögensumwandlung, daher gibt es keinen Grund da extra etwas anzugeben.

Die Vermögensumwandlung hat doch keine Überzahlung verursacht, das heisst du hast
kein "Plus" gemacht, das sagt ja schon das Wort "Vermögensumwandlung.

Also wie oben erwähnt hebe für dich die Kündigungsbestätigung gut auf!

Und somit gibt es für dich auch keinen Anlass das dem Jobcenter mitzuteilen.

:icon_pause:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten