Muss Rentenantrag bei der Arge gemeldet werden?...

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

eidannemo

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Sep 2007
Beiträge
31
Bewertungen
0
Hallo,

habe letzten Monat auf Anraten durch Neurologen und Orthopäden einen Rentenantrag gestellt und frage mich, ob das in den Bereich der Veränderungsmitteilung fällt.

Zum besseren Verständnis...
Bin seit 03.11.2006 krank geschireben (OP 3 Wirbel an der HWS versteift, komplette LWS ist auch hinüber, also mehrere Bandscheibenvorfälle, BWS fängt langsam auch an mich zu quälen :(, Kur, Schmerztherapie usw. hab ich schon durch, momentaner GDB 30%, der allerdings per Verschlimmerungsantrag hoffentlich höher anerkannt wird).

Mein Orthopäde schreibt mich aufgrund meiner Befunde auch weiterhin krank, die Arge hat mich komischer Weise auch nie zum Amtsarzt zitiert (auch auf verlangen nicht).

Also soll ich nun Mittleilen oder besser erst, wenn ich die Rente durch habe (was wohl bei Erstantrag meist nicht klappt)?

Danke für Infos :)

MFG
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

habe letzten Monat auf Anraten durch Neurologen und Orthopäden einen Rentenantrag gestellt und frage mich, ob das in den Bereich der Veränderungsmitteilung fällt.

Zum besseren Verständnis...
Bin seit 03.11.2006 krank geschireben (OP 3 Wirbel an der HWS versteift, komplette LWS ist auch hinüber, also mehrere Bandscheibenvorfälle, BWS fängt langsam auch an mich zu quälen :(, Kur, Schmerztherapie usw. hab ich schon durch, momentaner GDB 30%, der allerdings per Verschlimmerungsantrag hoffentlich höher anerkannt wird).

Mein Orthopäde schreibt mich aufgrund meiner Befunde auch weiterhin krank, die Arge hat mich komischer Weise auch nie zum Amtsarzt zitiert (auch auf verlangen nicht).

Also soll ich nun Mittleilen oder besser erst, wenn ich die Rente durch habe (was wohl bei Erstantrag meist nicht klappt)?

Danke für Infos :)

MFG

Die bloße Antragstellung würde ich denen nicht mitteilen.

Aber Du könntest bei GdB 30 einen Antrag auf Gleichstellung einreichen. Möglicherweise wirst Du dann auch von der REHA/Schwerbeh.abt. betreut. (?)

Vielleicht gibt es ja noch jemanden hier, der eine ähnliche Situation schon erlebt hat.

Gruß...
 

gelibeh

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.649
Bewertungen
17.054
rein rechtlich weiß ich jetzt nicht. habe das meiner ARGE damals mitgeteilt. Irgendwie hat sich dadurch mein Status geändert und die haben mich mit unsinnigen Angeboten in Ruhe gelassen.
Nach Rentenablehnung hab ich mich bis zur Klärung durch das Sozialgericht wegen Rente dann krankschreiben lassen., da die sonst mich wieder mit all möglichen Blödsinn hätten belästigen können.
 

Muzel

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.929
Bewertungen
2.028
Eidannemo! Sobald du einen Rentenantrag stellst, meldest das die DRV und du auch an deine KK (mir hat die DRV gleich bei Antragstellung ein entsprechendes Formular mitgegeben) und bist dann ab sofort als Rentner unentgeltlich (wenn du das vorher warst) versichert. Da du aber auch über das Arbeitsamt krankenversichert bist und schon wegen dieser Diskrepanz bis du verpflichtet, dem Arbeitsamt Mitteilung zu machen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten