Muß meine Lebengefährtin den Termin zur amtsärztlichen Untersuchung wahrnehmen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dutch1963

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2014
Beiträge
111
Bewertungen
4
Hallo,Mein lebensgefährtin hat ein einladung bekommen vom Gesundheitsamt,wahrscheinlich weil wir beim erstgespräch bei ihrem SB nicht angeben wollten welche krankheiten sie hat.
Der Leistungsantrag läuft auf meinen namen und sie wird ja mitberechnet.Da meine LG zurzeit krankgeschrieben ist aber noch nicht gekündigt wurde verstehe ich nicht was das JC damit erreichen will?
Müssen wir diesen termin wahrnehmen?
 

Anhänge

  • gesundheitsamt1.pdf
    613,5 KB · Aufrufe: 95
  • gesundheitsamt2.pdf
    2 MB · Aufrufe: 112
  • gesundheitsamt33.pdf
    208,1 KB · Aufrufe: 81

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.740
Bewertungen
9.393
Moinsen Dutch1963 ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
[FONT=Arial,Wide Latin]11. Themen/Threads erstellen
[/FONT]
[FONT=Arial,Wide Latin]Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder [/FONT]Einladung amtsärztlichen Untersuchung lebengefährtin[FONT=Arial,Wide Latin], sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt![/FONT]
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.496
Bewertungen
3.710
Seit wann darf ÄD sanktionieren?

Was mir hier Fehlt, ist die JC Einladung zum ÄD
Die Einladung des Gesundheitsamtes ist schon richtig und enthält keine Rechstfolgenbelehrung. Das Schreiben des JC ist soweit auch richtig, die enthaltenen Informationen auch. Das Ges.A. schickt hier nur den Termin.

Wenn die betroffene Person Leistungen vom JC bekommt und vom JC betreut wird (Vermittlung) und sich innerhalb des SGB bewegt, dann muss sie Termine nach §309 wahrnehmen. Hierzu gehören auch Untersuchungen, wenn sie vermittlungsrelevant sind. Es bringt ihr ja auch was, denn es kann nützlich sein um keine ungewollten Tätigkeiten ausüben zu müssen. Gemeint sind VV, die für die Person unzumutbar wären.

Voraussetzung ist, dass Leistungsantrag bewilligt wurde und nicht erst entschieden wird und sie vom JC in der Vermittlung betreut wird. Wenn dem JC vermittlungsrelevante, ges. Einschränkungen bekannt werden, müssen diese festgestellt werden.

Eine AU gilt hier wie für einen Termin! Wenn also AU geschrieben und nicht fähig dort zu erscheinen, dann muss Person das auch nicht! Deshalb hier wohl der Hinweis auf die WUB.

Für die Fahrt die Fahrtkosten beantragen!
 

Dutch1963

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2014
Beiträge
111
Bewertungen
4
Das JC braucht meine LG nicht betreuen da sie nicht gekündigt wurde sondern 'nur' krankgeschrieben ist.
Leistungen wurden bewilligt leider falsch berechnet,der widerspruch geht montag raus.
Andereseits wäre es vielleicht nicht mal so verkehrt das ganze vom GA bestätigen zu lassen?
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
1.460
Bewertungen
2.646
Wenn ich das richtig verstehe, ist deine Lebensgefährtin Vollzeit, normal und ungekündigt Berufstätig, erhällt keinerlei Leistung vom Amt (Aufstockung etc.), ist halt nur derzeit krankgeschrieben.

In dem Fall würde ich Widerspruch einlegen. Wenn, dann müssten die bei dem arbeitssuchenden ALG2 Empfänger die Arbeitsfähigkeit überprüfen.

Solang ich in Lohn und Brot steh und lediglich mein Partner Leistungen bezieht und Arbeitssuchend ist, muss ich mich doch nicht untersuchen lassen :doh:
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.055
@Sonne #4
Klar - ich habe mich falsch ausgedrückt.
Eigentlich meinte ich, Blatt 2 und 3 sind die "RfB", halt ohne Überschrift.
.....Sanktion ausgerechnet ......dauert 3 Monate.... WUB..... usw.

Blatt 2 und 3 regelt eigentlich nichts anderes als "RfB"
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten