Muss meine Freundin jetzt in ihrer schulischen Ausbildung, bezahlt durch Jobcenter, BAföG beantragen?

Leser in diesem Thema...

Zermürbt38

1. VIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
2.284
Bewertungen
2.645
Hallo
Ich habe Mal ein paar Fragen und zwar absolviert meine Freundin, finanziert durch Jobcenter, eine schulische Ausbildung zur PTA (Pharmazeutisch -technische Assistentin).

Nun ist wie ich gestern Nacht zufällig gesehen habe das BAföG Höchstalter auf 45Jahren, anstatt 30 wie bisher, angehoben worden.

Muss sie dieses jetzt beantragen? Wenn ja kann sie dann aufstocken und was passiert mit Ihrem Bildungsgutschein? Das BAföG ist ja vom Satz her deutlich weniger als Hartz4!
 

Zermürbt38

1. VIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
2.284
Bewertungen
2.645
Meine Freundin macht ja eine schulische Ausbildung zur PTA (Pharmazeutisch -technische Assistentin). Sie bekommt den Regelsatz und ihr Schülerticket bezahlt.

Jetzt wurde das BAföG auf 45 Jahren von 30 Jahren angehoben. Muss sie jetzt bevorzugt bzw. verpflichtet sie sich nun BAföG zu beantragen. Das Geld was man da bekommt ist viel weniger und welchen Einfluss hat das auf den Bildungsgutschein?
Ich danke euch im voraus!

LG Zermürbt
 

Helga40

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.940
Bewertungen
10.317

Katzenstube

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
9 Feb 2017
Beiträge
2.175
Bewertungen
3.771
super Logik: dann sind vermutlich nun zwei Themen erstellt, auf die "keiner" antwortet..... (zumindest nicht zielführend)
 

Beebug

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
11 Jan 2015
Beiträge
493
Bewertungen
364
Diese Thematik ist noch recht neu, wahrscheinlich kennt sich damit -noch!- niemand aus.
Ich würde mich telefonisch bei den zugehörigen Behörden erkundigen.
 

Helga40

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.940
Bewertungen
10.317
Was soll man den jemandem antworten, der meint, die Freundin mache eine ganz normale Ausbildung und das Jobcenter habe eigentlich gar nichts zu melden? Trotz Bildungsgutschein?
 

gila

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
16.426
Bewertungen
28.262
Eine meiner Töchter macht eine Ausbildung und ihr stehen ein paar Euros BAB zu.
Das musste sie beantragen, weil das Jobcenter das dann verrechnet.

Ich denke, dass das bei Bafög ebenso ist, sofern ihr das zusteht ist das eine vorrangige Leistung und muss beantragt werden, selbst wenn es abgelehnt wird, muss man den Bescheid dann dem Jobcenter vorlegen.
 

Birt1959

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Jul 2013
Beiträge
2.508
Bewertungen
7.648
Bloede Frage in die Runde: meines Wissens ist Bafög für die Finanzierung der Erstausbildung gedacht. Wenn die Freundin bereits eine abgeschlossene Erstausbildung haben sollte, kann sie dann noch Bafög bekommen?

Grund für meine Frage ist die Tatsache, dass Zermürbt mal von einer Umschulung und mal von einer Ausbildung der Freundin schreibt. Bei einer Umschulung liegt aber in der Regel eine abgeschlossene Erstausbildung vor.
 

sanum

Ganz Neu hier...
Mitglied seit
5 Jul 2022
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hi,

schau dir doch mal diesen XXXXXX an, dort wird so ziemlich jede Frage beantwortet zum Thema Bildungsgutschein.
Mir hat es auf jeden Fall sehr geholfen und ich finde den Blog sehr informativ.

Liebe Grüße


Moderationshinweis...

Werbung ist hier unerwünscht, daher entfernt



 

Zermürbt38

1. VIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
2.284
Bewertungen
2.645
Ne ich habe nur deutlich gemacht oder besser gesagt erwähnt daß sie eine schulische Ausbildung macht und keine Umschulung. Dies ist quasi ihre zweite Ausbildung. Wobei die erste man eigentlich nicht zählen kann, da sie weder darin gearbeitet hat. Der Ausbildungsabschluss ist bereits ca. 22 Jahre her. Für AG , JC als auch für sie ist es wie eine Erstausbildung. Sie hat den anderen Abschluss nur auf dem Papier.
 

Helga40

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.940
Bewertungen
10.317
Mit Bildungsgutschein ist es aber nunmal das, was man landläufig als Umschulung bezeichnet. Ansonsten kann sie ja mal auf den Bildungsgutschein verzichten, mal sehen, wie lange sie dann noch an der Schule ist...
 

Birt1959

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Jul 2013
Beiträge
2.508
Bewertungen
7.648
Ne ich habe nur deutlich gemacht oder besser gesagt erwähnt daß sie eine schulische Ausbildung macht und keine Umschulung.
Die Freundin hat offensichtlich eine abgeschlossene Ausbildung oder ein akademsches Abschlussexamen . Da sie ja wohl nicht erlernten oder studierten Beruf arbeitet, bezahlt der Jobcenter die Ausbildung. Weil es sich ja nicht um eine Fort- oder Weiterbildung, sondern um das Erlernen eines neuen Berufs handelt, nennt der Volksmund das Umschulung . Der würde das auch so nennen, wenn sie als Azubi in einem Betrieb arbeiten würde und das "Amt" oder die Rentenversicherung die Kosten tragen würden.
Dies ist quasi ihre zweite Ausbildung.
Also doch eine "Umschulung" und da kommt die Frage ins Spiel, ob sie überhaupt Bafög-berechtigt ist.

Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster: Ob sie Bafög bekommt, kann sie durch das Stellen des Antragshherausfinden. In dieser Republik hat jede*r das Recht einen Antrag zu stellen, egal wie sinnvoll und zielführend der ist. Ob dem stattgegeben wird, steht ohnehin auf einem völlig anderem Blatt.

Mit Bildungsgutschein ist es aber nunmal das, was man landläufig als Umschulung bezeichnet.
Tja, irgendwie tut sich @Zermürbt38 halt damit schwer, diese allgemein übliche Bezeichnung zu akzeptieren - warum auch immer .
Ansonsten kann sie ja mal auf den Bildungsgutschein verzichten, mal sehen, wie lange sie dann noch an der Schule ist...
Wetten, dass mensch ihr am Tag nach dem Verzicht den Stuhl vor die Tür stellt?

Was allerdings nur indirekt zur Klärung der Ausgangsfrage beiträgt .
 

Zermürbt38

1. VIP Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
2.284
Bewertungen
2.645
Tja, irgendwie tut sich @Zermürbt38 halt damit schwer, diese allgemein übliche Bezeichnung zu akzeptieren - warum auch immer .

Wetten, dass mensch ihr am Tag nach dem Verzicht den Stuhl vor die Tür stellt?
Naja das hat wohl damit zu tun, dass kein Wort einer Umschulung in ihrem Ausbildungsvertrag erwähnt wird. Bei einer Umschulung bekommt man soviel ich weiß einen Umschulungsvertrag der auch so heißt. Weiterhin ist eine Umschulung um ein Jahr verkürzt was hier nicht der Fall ist.

Das glaube ich wohl kaum, da die Ausbildung nicht besondere teuer ist und etliche es sogar durch BAföG finanzieren. Schulgeld bezahlt das Land Hessen
 

Helga40

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.940
Bewertungen
10.317
Wenn dem so wäre, bräuchte sie keinen Bildungsgutschein vom Jobcenter. Langsam ermüdet diese unnütze Diskussion.
 

Birt1959

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Jul 2013
Beiträge
2.508
Bewertungen
7.648
Die Freundin kann ja Bafög beantragen und schauen, ob sie es bekommt.

Ein Antrag muss beschieden werden und bei einem eventuellen Ablehnungsbescheid wird sicher auch der Status der Antragstellerin erwähnt. Dann kennen Zermürbt und die Freundin ihn. Eine weitere Diskussion darüber ist überflüssig wie ein Kropf
 
Zuletzt bearbeitet:

Birt1959

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Jul 2013
Beiträge
2.508
Bewertungen
7.648
Die Sozialbehörden machen einen Datenabgleich. Da sollte der JC das mitbekommen. Abgesehen davon wird vermutlich irgendwo im Antrag nach eventuellen Einkünften gefragt und da muss sie ja das H4 angeben.

Ich würde dem JC das schriftlich und nachweisbar mitteilen und gleichzeitig in die Mitteilung reinschreiben, dass ich ihn natürlich unverzüglich eine eventuelle Bewilligung mitteilen werde. Bevor irgendjemand im JC versucht, ihr einen Strick aus einer nicnichterfolgten Mitteilung des Antrags zu drehen.
 
Oben Unten