Muss man sich bewerben wenn man krank geschrieben ist?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Smexi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 September 2014
Beiträge
194
Bewertungen
25
Hallo,

kurze Frage: Ich bin seit knapp drei Wochen durchgehend krankgeschrieben. Muss ich mich in der Zeit bewerben? In meiner EGV steht nämlich, dass ich bis zum 20.02. meine Bewerbungsbemühungen vorlegen muss.

Ich habe das eben mal gegoogled und in einem Frage-Antwort-Forum schrieb z.B. jemand "Während der Krankschreibung müssen die Vereinbarungen der Eingliederungsvereinbarung nicht eingehalten werden."

Wäre für kurze Aufklärung dankbar.
 

amd_user

Elo-User*in
Mitglied seit
18 November 2007
Beiträge
378
Bewertungen
85
Ein klares JA. Eine Krankschreibung befreit nicht gleich von der Bewerbungspflicht. Man kann ja trotz Krankheit Bewerbungen schreiben (es sei denn, man hätte sich Arme und Beine gebrochen :bigsmile:. ). Wenn noch nicht getan, einfach noch nachholen.
 

cat44

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Februar 2016
Beiträge
204
Bewertungen
45
Hallo,

kurze Frage: Ich bin seit knapp drei Wochen durchgehend krankgeschrieben.


Bewerbungen schreiben ist ja nicht gleichzusetzen mit Vorstellungsgespräch.

Wenn du für längere Zeit krank bist, wie zB bei Krebs, dann würde ich das dem JC mitteilen. Es wäre dann ja nicht zumutbar Bewerbungen zu schreiben.
 

amd_user

Elo-User*in
Mitglied seit
18 November 2007
Beiträge
378
Bewertungen
85
Mit Grippe Bewerbungen schreiben?

Wenn man krank ist, ist man krank und muss gar nix. Zeigt mir den Paragraphen der was anderes behauptet.

Dennoch befreit einen sowas nicht, von der Pflicht (denn Bewerbung heisst ja nicht gleich Einstellung bei einem AG). Im schlimmsten Fall würde ich sowas vorher abklären und mir ggf. schriftlich geben lassen. Besser als auf solch ein Anraten eine Sanktion zu kassieren. Anders wäre es in dem vom cat44 genannten Beispiel, weil da die Sachlage evtl. komplett anders aussieht.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.411
Bewertungen
27.080
Ihr tut immer so, als müsstet ihr ununterbrochen Bewerbungen schreiben, oder gerade dann, wenn ihr krank seid

Selbst wenn ich 3 Wochen.....mit Grippe im Bett läge, könnte ich doch 5 Bewerbungen oder 10 schreiben....Pro Monat....

Sorry....Aber das ist albern.

Wenn jemand dauerhaft krank ist, ist das etwas anderes.

Ich kann monatliche 10 Bewerbungen auch in 2 tagen erledigen....Am besten gleich , wenn der Monat beginnt.....
 

amd_user

Elo-User*in
Mitglied seit
18 November 2007
Beiträge
378
Bewertungen
85
Es ist wohl immer noch ein existierender Irrglaube, dass man denkt, automatisch bei Krankschreibung von allen Pflichten befreit zu sein. Ich schreibe meine Bewerbungen auch meist Anfang oder Mitte des Monats, dann ist Ruhe. Zu längeren Krankheitszeiten wurde ja schon was gesagt. Ich denke mal, der TS hat seine Antworten bekommen.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.021
Bewertungen
1.137
ZynnHH hat schon recht, hier ist der Aufschrei immer groß wenn man AU ist......in den allermeisten Fällen ist man nicht sterbenskrank ans Bett gefesselt und hat auch keine 40° Fieber. Wenn ich dann sehe dass man hier und da noch viel schreiben kann, kann man auch Bewerbungen schreiben.

Dannn gibt es eben noch die eher langfristigen AU Kandidaten so wie ich, abgeklärt mit SB dass es wesentlich länger dauert als nur ne Erkältungs AU und zack das OK geben lassen dass man sich nicht bewerben muß da es hier keinen Sinn ergibt.
 

Jaskolki77

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2014
Beiträge
941
Bewertungen
932
Es ist blödsinnig, Leute pauschal auf so und so viele Bewerbungen pro Monat festzunageln, und ihnen dabei keinerlei Spielräume zuzugestehen. Die Marktlage mal außen vorgelassen.

Sicher hätte ich mir damals, als ich so schlimm Rippe hatte, im Falle eines VV irgendetwas aus derselbigen leiern können, um die Vorgabe zu erfüllen.

Das aber nur unter starken Schmerzmitteln und dadurch nicht im Vollbesitz geistiger Kräfte. Ein verbindliches und zeitnahes Vorstellungsgespräch wäre auch nicht möglich gewesen, weil unabsehbar.

Ich hätte die Bewerbung ohnehin nur für den SB geschrieben.

Edit: Ansonsten liefe es darauf hinaus, SB im Detail erklären zu müssen, inwiefern mich Krankheit vom Bewerben abhält. Was wiederum Details sind, die ihn nichts angehen.
 

DoppelPleite

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2015
Beiträge
1.219
Bewertungen
1.734
Es gibt sicher einige AU-Gründe die ein Bewerbung schreiben verhindern könnten:

  • gebrochener Arm ist das Vorzeigemodel was wohl selten zu trifft
  • ein gebrochener Fuss hindert mich auch den Weg Briefmarken zu kaufen
  • mit Migräne da macht es auch keinen Spaß sich am PC zu konzentrieren
  • sämtliche stark ansteckende Krankheiten bei denen der Doc sagt bleiben Sie zu Hause
  • psychische Probleme
  • starke Rückenschmerzen
  • Rippenbruch/Prellung

Eine AU beginnt nicht immer am ersten Tag des Kalendermonat, somit ist die Begründung 3 Wochen AU bleiben 1 Woche für Bewerbungen hinfällig.

Was man hinterher nach Gesundung beim SB "erklären" soll, warum in der letzten Monatswoche trotz AU keine Bewerbungen geschrieben wurden, bleibt mir verschlossen.

<<< Nur mein Gedankengang, die Realität sieht meist anders aus und ein sanktionswütiger SB läßt oft wenig Verhandlung zu. :sorry:
 

Aragon

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2008
Beiträge
257
Bewertungen
19
Ich seh das hier gerade und habe dazu das Folgende gefunden, auch wenns für Dich, Smexi, wahrscheinlich nicht mehr relevant ist.
Die Frage stellen sich aber regelmäßig bestimmt auch viele andere.


Hartz IV: Keine Sanktion bei Krankheit


Auszug:

(...) Einem hilfebedürftigen Arbeitsuchenden kann ein Bewerbungsbemühen nach der Rechtsauffassung des erkennenden Senats jedoch auch dann nicht zugemutet werden, wenn nachgewiesen bzw. im einstweiligen Rechtsschutzverfahren glaubhaft gemacht ist, dass er die Tätigkeit, um deren Ausübung er sich bemühen soll, aus körperlichen oder seelischen Gründen (derzeit) gar nicht ausüben kann; jedenfalls darf die Nichterfüllung dieser Mitwirkungsobliegenheit dann nicht (mehr) sanktioniert werden. (...)
 

Stubi1

Elo-User*in
Mitglied seit
4 April 2017
Beiträge
19
Bewertungen
4
Hey, ich weiß nicht wie es bei dir aussieht, ich bin etwas länger krank und mein Arbeitsvermittler meinte zu mir, wenn ich krank bin brauche ich mich nicht bewerben, erst ab AU-Ende wieder, ich kann ja auch nicht in der AU zum Vorstellungsgespräch, selbst die EGV hat er abgeändert.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten