Muss man der AfA mitteilen, wer der neue Arbeitgeber ist?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

lopo755

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juni 2018
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hallo,

meine Mutter war 2 Monate im ALG-1 Bezug und hat sich nun selber einen neuen Job gesucht. Die Agentur für Arbeit hat in einem Schreiben darauf hingewiesen, dass man dazu verpflichtet ist
"den Abschluss eines Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnisses unter Benennung des Arbeitgebers und seines Sitzes unverzüglich mitzuteilen (§ 38 Abs. 3 SGB III)."
Da ich vor einigen Jahren selber einmal ALG bezogen habe und man dort ebenfalls meinen neuen AG wissen wollte, was ich mehr oder weniger mit der Begründung "geht euch nichts an" erfolgreich abgewehrt habe, frage ich mich nun ob man diesen mittlerweile tätsächlich nennen muss. Im o. g. Paragraphen steht es tatsächlich so, wie die AfA es schreibt. Dieser wurde auch vor einem halben Jahr geändert, wie man dort sehen kann. § 38 Abs. 3 SGB III

Verstehe ich da etwas nicht richtig oder muss der neue Arbeitgeber nun namentlich und mit Sitz der AfA mitgeteilt werden?
 

eloole

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2019
Beiträge
210
Bewertungen
219
Wo genau liegt denn jetzt das Problem ?
Vorausgesetzt es handelt sich nicht um "Schwarzarbeit", erfolgt doch durch den AG sowieso eine Anmeldung des Arbeitnehmers bei den verschiedenen Sozialversicherungsträgern wie AfA, Krankenkasse und Rentenversicherung.
Also erfährt die AfA doch sowieso wo deine Mutter arbeiten wird.
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
423
Bewertungen
286
Wo genau liegt denn jetzt das Problem ?
Vorausgesetzt es handelt sich nicht um "Schwarzarbeit", erfolgt doch durch den AG sowieso eine Anmeldung des Arbeitnehmers bei den verschiedenen Sozialversicherungsträgern wie AfA, Krankenkasse und Rentenversicherung.
Also erfährt die AfA doch sowieso wo deine Mutter arbeiten wird.

Nein, da die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung über die Krankenkassen eingezogen werden.
Aber teile es einfach mit und gut ist - was spricht dagegen?
Sonst beim evtl. nächsten mal einfach aus dem Leistungsbezug abmelden ohne Angabe von Gründen, dann fragt auch keiner nach dem Arbeitgeber.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten