Muss man beim Jobcenter nach einer Krankheit an einem nicht klarem Datum erscheinen?

Leser in diesem Thema...

Droeppler

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Apr 2016
Beiträge
29
Bewertungen
1
Hey zusammen.

Ein Freund von mir erhielt eine Einladung zu einem Termin beim Jobcenter und fragte mich, ob ich hier mal nachfragen kann, ob das überhaupt rechtens ist, was dort gefordert wird.

Er soll quasi beim Jobcenter erscheinen, wenn er wieder gesund ist, aber ohne eine genaue Angabe eines Termins.

Also alles in allem bin ich sehr stutzig dabei und würde mich freuen, wenn Ihr ein paar Ratschläge hättet, wie er sich verhalten soll. Das Schreiben habe ich angehangen und danke euch schon mal für die Antworten. =)
 

Anhänge

  • Einladung Jobcenter.jpg
    Einladung Jobcenter.jpg
    181,7 KB · Aufrufe: 526

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
9.550
Bewertungen
25.338
Das ist eine normale Formulierung und nicht zu beanstanden.
Normalerweise wird man ja von Tag X bis Tag Y arbeitsunfähig geschrieben. Gemäß dem Schreiben soll sich dein Freund am ersten (Werk-)Tag nach der AU im JC beim SB melden.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.178
Bewertungen
10.320
Nennt sich Fortwirkung im Krankheitsfall und ist in § 309 Abs. 3 SGB III normiert:

(3) Die meldepflichtige Person hat sich zu der von der Agentur für Arbeit bestimmten Zeit zu melden. Ist der Meldetermin nach Tag und Tageszeit bestimmt, so ist die meldepflichtige Person der allgemeinen Meldepflicht auch dann nachgekommen, wenn sie sich zu einer anderen Zeit am selben Tag meldet und der Zweck der Meldung erreicht wird. Ist die meldepflichtige Person am Meldetermin arbeitsunfähig, so wirkt die Meldeaufforderung auf den ersten Tag der Arbeitsfähigkeit fort, wenn die Agentur für Arbeit dies in der Meldeaufforderung bestimmt.

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__309.html
 
Oben Unten