Muss ich Zuzahlung für Medikamente (chronisch) sowie für eine Operation selbst zahlen oder zahlt das Jobcenter bzw. die Krankenkasse?

Leser in diesem Thema...

Timmey91

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2016
Beiträge
47
Bewertungen
10
Hallo zusammen, liebe Kunden und Kundinnen,
ich habe eine Frage bezüglich der Zuzahlung für Medikamente die ich Regelmäßig brauche aufgrund Chronischer Krankheit sowie die Sachen die ich kürzlich aufgrund einer OP selbst bezahlen musste, kann man das vom JC zurück bekommen aufgrund einer Regelung?

Ich habe soweit Rausgefunden das man sich bei der Kasse befreien lassen kann wenn man eine art "Belastungsgrenze" erreicht hat, diese sollte bei ALG2 Bezug ja gering sein, ich glaube ich hatte so übern Daumen c.a. 50€ pro Jahr gesehen.
jetzt hab ich dieses Jahr aber schon einige Medikamente geholt für meine Chronische Krankheit, dazu kam eine OP, für diese musste ich zusätzliche Sachen holen und Zahlen wie z.b. eine Schiene und besonders der PCR Test fürs Krankenhaus hat mit etwas über 60€ Reingehauen :/ auch sind nicht geringe kosten für die An / Abreise entstanden c.a. 1,5std Fahrzeit je Strecke und Termin.

Ich habe alle Rechnungen mit zum JC geschickt und nachgefragt darauf wurde garnicht Reagiert... (Liegt allgemein zur Prüfung beim Anwalt, vielleicht geht da was^^)
Hat jemand Tipps und /oder Erfahrung mit sowas?
Was kann ich machen bzw. wer ist mein Ansprechpartner? Muss das JC mir das Geld zurückerstatten wegen z.b. "Mehrbedarf" oder muss ich das zur KK Schicken und mir dort das "zuviel" gezahlte Geld zurückholen und mich dort Befreien Lassen für das laufende Jahr?
Kann ich mich ganz allgemein als ALG2 Kunde für Zuzahlungen befreien lassen?
Sollte mir die KK etwas zurück erstatten gehe ich davon aus das mir das JC nichts abzieht da es ja lediglich eine Rückerstattung ist?

Viele Grüße
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.988
Bewertungen
4.355
oder muss ich das zur KK Schicken und mir dort das "zuviel" gezahlte Geld zurückholen und mich dort Befreien Lassen für das laufende Jahr
Zuzahlungsbefreiungen funktionieren genau auf diese Art. Allerdings brauchst du dafür auch die Quittungen. Personalisiert, das bedeutet mindestens mit deinem Namen drauf, besser mit Namen und vollständiger Adresse. Erwin Meier/Müller/Schmidt gibt es in großen Städten öfters...

Kann ich mich ganz allgemein als ALG2 Kunde für Zuzahlungen befreien lassen

Nein, bei chronischen Krankheiten nur so wie oben beschrieben. 53 Euro nochwas muß jeder dazubezahlen. Die chronischen Krankheiten müssen meistens vorher von einem Arzt bestätigt werden.

Sollte mir die KK etwas zurück erstatten gehe ich davon aus das mir das JC nichts abzieht da es ja lediglich eine Rückerstattung ist
Korrekt.
_____________

Mit Mehrbedarf kenne ich mich nicht aus.

Hier noch ein Link zur Zuzahlungsbefreiung und den Bedingungen und Abläufen. Ebenfalls mit Hinweisen welche Zuzahlungen berücksichtigt werden.


PS: Ich kann nur für mich sprechen, aber ich möchte in diesem Forum definitiv nicht als Kunde angesprochen werden. Könnte auch sein dass einige Leute einen dann vielleicht nicht ernst nehmen, auch sind zum Glück nicht alle Menschen hier Kunden, zumindest nicht beim Jobcenter...
 
Zuletzt bearbeitet:

Piiiter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
787
Bewertungen
1.539
Sobald du im laufenden Jahr die 50€ Zuzahlung erreicht hast, kannst du deine Quittungen an die Krankenkasse schicken.
Dann erhältst du einen kleinen Ausweis "Zuzahlungsbefreit". Den zeigst du dann in der Apotheke, Physio, Orthopädischen Schuhmacher etc. vor und zahlst nichts mehr dazu.

Also musst nicht bis zum Jahresende warten. Wobei ich das ganz gerne mag, das Jahr über ins "Sparschwein" einzahlen und im Neuen Jahr die Rückzahlung aufs Konto.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
8.519
Bewertungen
24.036
Sobald du im laufenden Jahr die 50€ Zuzahlung erreicht hast, kannst du deine Quittungen an die Krankenkasse schicken.
Dann erhältst du einen kleinen Ausweis "Zuzahlungsbefreit". Den zeigst du dann in der Apotheke, Physio, Orthopädischen Schuhmacher etc. vor und zahlst nichts mehr dazu.
Abgesehen davon das es im SGB II/SGB XII Bezug und bei vorliegender Bescheinigung einer chronischen Krankheit in diesem Jahr 53,52 Euro sind muss man nicht warten bis man diesen Zuzahlungbetrag erreicht hat. Man kann schon am Ende des Jahres unter Vorlage des ALG II Bescheides die Befreiung beantragen und diese 53.52 Euro an die Krankenkasse im voraus zahlen und erhält dann umgehend das Befreiungskärtchen für das ganze Jahr. Das lohnt sich aber nur wenn man definitiv vorher weiß das man im laufenden Jahr mehr als diesen Betrag an Zuzahlungen haben wird.
 

Timmey91

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2016
Beiträge
47
Bewertungen
10
Hallo :)
Danke euch allen, dann werde ich das mal zur KK senden, gibt es dort eine Bestimmte Form oder kann ich das Schreiben einfach selbst aufsetzten?
Was mich noch interessieren würde, denkt ihr das dieser Teure PCR auch dazu zählt? er war bezüglich der OP vorgeschrieben vom Krankenhaus :eek:

Ich brauche Regelmäßig Sprays, wenn ich da 5 oder 10€ je Bestellung Zahle komme ich drüber, kommt ja auch mal etwas zusätzlich dabei wie jetzt die OP z.b.

Theoretisch könnten wir ja alle oder die meisten hier Vermittelt werden oder finden evtl. ne Tolle stelle, dann hätte man vielleicht 3-4-5 Leistungen bezogen und würden im Jahr doch noch viel verdienen wodurch sich diese "Belastungsgrenze" erhöhen würde :/
Man kann es aber trotzdem im laufenden Jahr schon beantragen oder sogar schon im Voraus so wie ich das jetzt verstanden hab :) Was wäre denn wenn man nun einige Monate eine Stelle hätte, bleibt es dann bei diesen knapp 50€ weil schon Bewilligt oder würde das später nochmal nachgerechnet und ggf. muss man nachzahlen? Also z.b. am Jahresende.

Viele Grüße
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.988
Bewertungen
4.355
Was mich noch interessieren würde, denkt ihr das dieser Teure PCR auch dazu zählt? er war bezüglich der OP vorgeschrieben vom Krankenhaus

Versuch macht kluch. Alternativ siehe unten.

Was wäre denn wenn man nun einige Monate eine Stelle hätte, bleibt es dann bei diesen knapp 50€ weil schon Bewilligt oder würde das später nochmal nachgerechnet und ggf. muss man nachzahlen? Also z.b. am Jahresende
Eine gute Frage. Ich kenne die Antwort nicht. Falls hier nichts kommt, reicht aber auch ein kurzer Anruf bei der Hotline der KK, um das in Erfahrung zu bringen.
 

Lucky Luke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Februar 2019
Beiträge
727
Bewertungen
1.587
...Ich brauche Regelmäßig Sprays, wenn ich da 5 oder 10€ je Bestellung Zahle komme ich drüber, kommt ja auch mal etwas zusätzlich dabei wie jetzt die OP z.b....
Meinst du mit "Bestellung", dass du dein Rezept bei einer Versandapotheke soz. einlöst?

Oder handelt es sich um NICHT verschreibungspflichtig Dinge?!
Denn diese fallen meines Wissens NICHT unter die sog. Zuzahlingsbefreiung, das solltest du beachten. Diese Kosten musst du aus der eigenen Tasche bezahlen.
 

Mikado67

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Februar 2020
Beiträge
64
Bewertungen
8
Hallo,
ich würde das auf jeden Fall schon mal einreichen und den Rest bezahlen. Lohnt sich meines Erachtens immer.
Selbst wenn du ein paar Monate arbeitest, wird das ja anteilig berechnet und das nur, wenn du aus dem Leistungsbezug
kommst. Wenn du noch anteilig (Aufstocker) Hartz 4 bekommst, ist das auch egal.
Wobei ich denke, das haben die KKs nicht auf dem Schirm :)
Bei einer chronischen Erkrankung, ich denke, du hast, wie ich auch, Asthma, braucht man die Sprays auch häufiger.
Und es können immer noch andere Sachen dazu kommen.
Ich würde es so machen.
LG Mikado
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.889
Bewertungen
1.269
Also ich bin seit 2008 chronisch krank und war immeALGII Empfänger und seit letztem Jahr Grundsicherung. Ich zahle jedes Jahr meinen Eigenanteil von wie HermineL geschrieben 53,52€ (1% vom Jahreneinkommen = Regelsatz 446 x 12) und bin dann Zuzahlungbefreit. Bekomme jedes Jahr im Oktober den kleinen Befreiingsausweis. Allerdings musste ich für Einlagen 30€ "Eigenanteil" bezahlen. Rezeptgebühr fiel weg. Für meine Marcumar, wo ich nur die nehmen darf, auf die ich eingestellt bin bezahle ich immer 7,90€ Eigentanteil und für die Schilddrüsenhormontabletten Euthyrox ( auch da soll man lt Ärzten und Apotheken bei einer Sorte bleiben, keine Generika) 0,60€.

Sonst bin ich bei meinen Blutdrucktabletten und Tavor natürlich Zuzahlungsbefreit und es fällt kein Eigentanteil an.
Meine Allergietabletten kaufe ich selbst.

Gerade habe ich wieder mal ein Formular vom Arzt geholt und den Brief an die KKK fertig gemacht, weil die wieder mal bestätigt haben müssen, dass ich chronisch krank bin.

Für meine Gleitsichtbrille, die bei -8/+2 Dioptrien dringend nötig ist, bekam ich jahrelang weder vom JC doch von der KKK mehr als einen geringen Glasanteil dazu (jetzt gabs ca. 130€, leider kosten diese Brillen auch die billige bei Fielmann bei dem ich bin 600€ und nicht wegen einem tollen Gestell).
Aber falls du neben dem ALGII noch ein Einkommen hast, kannst du vielleicht noch was von der Steuer absetzen.
 

Mikado67

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Februar 2020
Beiträge
64
Bewertungen
8
Aber falls du neben dem ALGII noch ein Einkommen hast, kannst du vielleicht noch was von der Steuer absetzen.
Leider nein, mein Mann hat als "Einkommen" eine kleine EU-Rente. Wir bezahlen keine Steuern.

Wir sind beide chronisch krank, für meine Schilddrüsentabletten muss ich auch immer zwischen 0,50 - 0,70 Cent zu bezahlen.
Einlagen musste ich auch bezahlen.
Das Thema Brille wie auch Hörgerät kommt noch auf mich zu.
Im Moment habe ich mit meiner Zahnprothese zu tun. Als H4 bekommt man ja den doppelten Zuschuß der Krankenkasse.
Mal sehen, was dabei rumkommt.
 

Timmey91

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2016
Beiträge
47
Bewertungen
10
Hallo zusammen,
danke für eure Antworten :)

(Da ich nicht weiß wie ich einen einzelnen Satz Zitire antworte ich so drauf...)

Mir gehts um die Sachen auf Rezept, also mit Verscheibung, anderes Kauft man ja eh immer Privat
Mit der Stelle/ Einkommen gings mir nur ums Verständnis, mache ich aktuell nicht.

Grüße
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.927
Bewertungen
3.485
Für meine Gleitsichtbrille, die bei -8/+2 Dioptrien dringend nötig ist, bekam ich jahrelang weder vom JC doch von der KKK mehr als einen geringen Glasanteil dazu (jetzt gabs ca. 130€, leider kosten diese Brillen auch die billige bei Fielmann bei dem ich bin 600€ und nicht wegen einem tollen Gestell).

Eine Gleitsicht- Brille in Nürnberg kostet aktuell 249,- €, oder 3 Gleitsicht- Brillen / als Angebot für 499,- €.
Zu erhalten bei einer bekannten Optiker Filiale.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.927
Bewertungen
3.485
und besonders der PCR Test fürs Krankenhaus hat mit etwas über 60€ Reingehauen

Bei 2 Operationen in diesem jahr wurde auch jeweils 1 PCR- Test gemacht.

Das fand im Krankenhaus statt. Eine Beratungsstelle innerhalb des Krankenhauses wurde zu diesem Zweck umgerüstet, so das ein PCR- Test einen Tag vor der OP stattfinden konnte. Für mich war es an beiden Terminen kostenlos.
 
Oben Unten